Beiträge von simkartenmann

    Aus aktuellem Anlass (zur Zeit Penny Mobil für 2,99€) sowie Vorfreude auf Advent (vielleicht Lidl Connect wieder für 1,99€) eine Anregung: Können im Prepaid-Wiki bei den Infos zu den Anbieter auch die maximale Anzahl der auf einen Nutzer registierten Sim-Karten genannt werden? (Ich habe bisher noch keine Erfahrungen gesammelt, die ich zu diesem Thema dort beitragen könnte.)

    In dieser Woche habe ich eine CallYa Digital Sim-Karte bestellt, zum ersten Mal eID mit meinem Personalausweis über die Post-App genutzt, hat einfach und angenehm funktioniert. Auf dem selben Rechner mit der wahrscheinlich identischen IP habe ich dann nach dem Löschen aller Browserdaten eine bereits gekaufte, real materiell existierende CallYa Sim-Karte registriert. Außerdem besitze ich eine "alte" CallYa-Karte, die ich seit Jahren ab und an nutze. Jetzt zum eigentlichen Thema meines Beitrages:


    Während des Online-Registierungs- und Aktivierungsvorgangs wurde ich als Bestandskunde erkannt und es wurde mir mitgeteilt, dass ich mich nicht erneut idetifizieren muss. Nur meine "alte", bereits seit Jahren aktive Rufnummer wurde abgefragt. Erwartet habe ich eigentlich, dass ich an diese Rufnummer einen Verifizierungscode zugesandt bekommen würde. Aber der komplette Registierungs- und Aktivierungsvorgang für die neue Karte wurde ohne einen solchen Verifizierungscode abgeschlossen.


    Bedeutet dies, das jeder, der die Nutzerdaten eines Call-Ya-Kunden incl. Rufnummer kennt, einfach eine CallYa-Simkarte aktivieren kann?

    Habe nicht den gesamten Thread gelesen, sorry, falls bereits ein ähnlicher Beitrag existiert. Folgendes finde ich interessant: Bei einer Wanderung in Rheinland-Pfalz auf dem Donnersberg den Aussichtsturm "Ludwigsturm" besucht. Oben auf dem Turm manelle Netzsuche mit meinem Telefon durchgeführt, es wurden einige französiche Netze aufgelistet. Die geringste Entfernung zur deutsch-französichen Grenze beträgt Luftlinie ca. 60 km. Ein Versuch - trotz der zu großen Distanz - das Telefon im französichen Orange Netz manuell einzubuchen. Hat natürlich nicht funktioniert. In Cellmapper erscheint jetzt aber ein roter Punkt für die Orange-Abdeckung auf dem Donnersberg.

    (Bonusinfo: Bei guter Fernsicht kann man u.a. den Donon in den Vogesen sehen, Entfernung ca. 135 km.)

    Vergangene Woche von yesss eine Antwort bekommen, dass der normale Tarif 0,9 Eurocent pro MB berechnet worden ist, da auch mein österreichweites Datenvolumen aufgebraucht gewesen sei. In einer erneuten Anfrage daraufhingewiesen, dass in meinen Tarif noch österreichweites Datenvolumen vorhanden war und dies sogar von yesss in den aktuellen Abrechnungszeitraum übernommen worden ist. Außerdem nochmals um die Bearbeitung meines Anliegens gebeten. Jetzt eine Woche später bisher keine Reation von yesss (außer einer automatisch erstellen Benachrichtigung, dass meine Nachricht eingegangen ist).

    Heute ist eine Antwort von yesss! gekommen. Allerdings wurde nicht wirklich auf den Inhalt meiner Anfrage eingegangen. Es liege kein Fehler seitens yesss! vor, der tarifliche Aufschlag wurde erwähnt. Jedoch nichts zu den bemängelten - ca. 5x höheren - Beträgen, als Aufschläge abgebucht wurden.

    Für meine Yesss!-Simkarte (Österreich) habe ich den Tarif Complete L gebucht. Pro MB, dass über das EU-Datenvolumen des Tarifs hinausgeht, wurden mir ca. 0,01 Euro von meinem Prepaid-Werkarten-Konto abgebucht. Laut https://www.yesss.at/roaming/eu-roaming sollten es nur 0,00234375 Euro pro MB sein. ( [...] "Wann entstehen zusätzliche Kosten? Nach Verbrauch Ihres inkludierten EU-Datenvolumens können Sie Ihr restliches österreichweites Datenvolumen mit einem Aufschlag von 0,00234375 Euro pro MB nutzen." [...] ) Habe mich an den Kundendienst gewendet, aber noch keine konkrete Antwort erhalten.