Beiträge von 0171FanGeboren2001

    Hi!


    Offiziell kamen 1992 die D-Netze auf dem Markt. Und das C-Netz wurde 2001 abgeschaltet komplett.

    Ich habe irgendwo gelesen, dass man nach 1992, sich trotzdem C-Netz Tarife besorgen konnte. Nun die Frage lautet. Wer hat das gemacht? Welche Käuferschicht? Es stand auch, dass die C-Netz Tarife Mitte 1990er Jahre günstiger waren, als die D-Netz Tarife.

    Heißt es ärmere Menschen konnten sich auch C-Netz Tarife leisten? Weil bis 1992, vor der Einführung des D-Netzes, waren die Kunden des C-Netzes, eher wohlhabendere Schichten.

    Aber danach, hab ich gelesen, sollen die C-Netz Tarife, damals als „C-Tel Duo Twin Duo“ vermarktet, günstiger als die D-Netz Tarife gewesen sein.

    Und wer hat denn Mitte 90er Jahre, noch diese „C-Tel“-Tarife benötigt/benutzt?

    Man kann "Netz-Abfrage" hier wortwörtlich nehmen. Anders gesagt, eine netzinterne Portierung sieht man nicht.


    PS:

    Original Telekom, jetzt Ja Mobil. Die Nummer lag zwischenzeitlich sogar bei O2.

    Das ist genau die Antwort, die ich gesucht habe! Danke!


    Als deine Nummer bei O2 war, stand da auch bei Portiert „nein“ oder stand da „ja, zu O2“ und erst mit dem Wechsel zu ja!Mobil, wurde der Status „portiert“: von „ja“ auf „nein“ geschaltet?

    Alles klar!


    Wenn ich meine Original Telekom Rufnummer mitnehme zu Edeka Smart, welches ja auch D1 ist.


    Wird dann in solchen Websites wie Netz-Abfrage angezeigt, dass meine Rufnummer zu diesem Anbieter portiert wurde? Weil das sind ja beide Telekom in Grunde genommen.

    Hat jemand von euch eine Original Telekom-Handynummer zu einer Tochter wie Congstar, Edeka Mobile etc. portiert und kann nachschauen, was die Netz-Abfrage so rauswirft? Ob da dann steht, dass die Rufnummer mal portiert wurde und wo oder nicht?

    Wow wusste ich nicht. Dann lohnt sich ein Wechsel…

    Bleibt die Frage ob Vodafone CallYa oder o2 Prepaid.

    Ich finde das Telekom-Netz zwar gut und bin eigentlich auch zufrieden mit denen, vor allem auch wegen den HotSpots, damit man sein Datenvolumen gut schonen kann.

    Jedoch gibt es Monate im Jahr, wo ich einfach keinen Tarif brauche, einfach weil ich kaum telefoniere oder ins Internet gehe. Vorher hatte ich Aldi Talk. Und da war es so, dass ich, wenn ich mal einen Tarif gebraucht habe, ihn für 1 Monat gebucht habe und danach wieder auf Basistarif umgestellt habe. Alles ohne Zwang.

    Da ich aber mittlerweile 5G haben möchte und eine hohe Datenübertragungsrate, bleiben für mich nur die Big 3 Provider (Telekom, Vodafone und O2) übrig.


    Die Telekom muss aber ersetzt werden jetzt, weil das mit dem Anteilig Guthaben berechnen bis es leer ist, das gefällt mir ganz und gar nicht. Schade! Wäre ich Vielnutzer gewesen, der wirklich alle Monate des Jahres eine Flat braucht, dann würde ich noch bleiben.

    Aber es gibt bei mir eben paar Monate im Jahr, wo ich selten einen Anruf tätige/simse und wenig ins Internet surfe.

    Deswegen brauche ich einen Anbieter, der Prepaid-Basistarife ohne Grundgebühr hat und wenn man sich mal eine Flat bucht, das Internet sehr schnell ist mit 5G.

    Wohin sollte ich lieber wechseln? Vodafone oder O2? Hat jemand Erfahrungen gemacht? Und weiß auch wie es läuft mit Rufnummermitnahme?


    Und schade, dass O2 und Vodafone keine richtigen Hotspots zu bieten haben, bzw. Dieser bei Vodafone in den Prepaid-Datentarifen nicht miteinbegriffen ist…

    Hallo!


    Ich wollte fragen, ob man, wenn man eine Telekom Prepaid-Karte hat, diese Seite zum Aufladen verwenden darf:

    https://www.edeka-smart.de/aufladen


    Da kann man für 5 Euro aufladen.

    Ist das erlaubt, bzw. klappt das, wenn man eine Telekom Prepaid-Karte hat?


    Und wenn man vorher einen MagentaPrepaid M Tarif hatte. Und danach 0 Euro hatte. Und dann 5 Euro auflädt. Was passiert dann? Hat man dann Basistarif (9 ct Anrufe/SMS) oder wird dann sofort wieder der MagentaPrepaid M Tarif reaktiviert?

    So mache ich es dann!

    Ich möchte ja die Wunschrufnummer behalten. Aber den Provider nicht wechseln, sondern bei der Telekom als Prepaid-Kunde bleiben dann. Kann man das im Online-Portal dann einstellen oder erledigt man das lieber mit einer schriftlichen Kündigung, wo man erwähnt, dass man den Mobilfunkvertrag kündigen möchte und in einen Prepaid-Tarif bei der Telekom umwandeln möchte und die Nummer behalten will.

    Hallo allerseits!


    Ich möchte gerne zum Testen, einen Mobilfunkvertrag bei der Deutschen Telekom eingehen. Diese ohne Mindestlaufzeit. MagentaMobil S Flex young.

    Ich möchte diesen Tarif jedoch nur 1 Monat testen. Ich wollte heute den Vertrag bestellen online. Wann muss ich kündigen, damit mir nicht auch am 2. Monat Geld abgezogen wird?

    Und kann man dann zur Kündigung, die gebuchte Wunschrufnummer in einem Telekom Prepaid Vertrag umwandeln? Also Basistarif halt bei der Telekom.


    Oh und wie lange dauert es, bis der Tarif freigeschaltet ist, am Tag der Bestellung?


    Vielen Dank im Voraus!

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!


    Kennst du dich eventuell mit 0171-47***** Nummern aus? Ist die 47 „okay“? Bzw. Was für Rückschlüsse lassen sich auf sie führen?


    Und wegen dem Telekom Vertrag. Ich habe eben den Magenta Data Flex S gefunden. Ist ein reiner Datentarif. Man kann da aber trotzdem eine Wunschnummer konfigurieren oder? Und lohnt es sich den Tarif zu widerrufen, damit man die Anschlussgebühr und so zurückbekommt oder sollte man lieber den 1 Monat den Tarif benutzen und einfach früh wie möglich kündigen und dann auf Prepaid-Basis Tarif wechseln?