Kostenlose Telefonate mit Whatsapp und E-Plus?

  • Rein technisch sollte es wohl irgendwie möglich sein, denn die Telekom praktiziert vergleichbares ja mit einem Spotify-Angebot, bei dem der Traffic aus Musik-Streaming ebenfalls nicht mitgerechnet wird.


    Wie genau das in diesem Fall oder bei Whatsapp und Sunrise technisch gelöst ist, kann ich nicht sagen.

  • Ich Zweifel das ja auch gar nicht an.
    Es funktioniert, aber wie wirds wirklich gemacht?


    (Deep) Packet Inspection??? eventuell, aber wäre das nicht etwas viel Aufwand für einen kostenlosen Dienst?
    Man müsste dabei ja ständig und jederzeit ALLE gerade je übertragenen Datenpakete in Echtzeit scannen, nur um herauszubekommen woher und wohin ein Datenpaket geht.


    Da entstehen dem Netzbetreiber doch nur zusätzliche Kosten!?


    Wie würde ausserdem denn sichergestellt das z.B. e-plus immer zu jedem Zeitpunkt alle aktuellen (server-) IP-Adressen von WhatsApp kennt?

  • E-Plus hält auf jeden Fall die nötige Infrastruktur schon vor - mit Facebook gibt es nämlich eine vergleichbare Kooperation: http://www.eplus.de/Aktionen/facebook/default.asp


    Im Zweifel kann man es doch tatsächlich über IP-basierte Regeln machen. Was spricht denn dagegen, dass Whatsapp im Rahmen der Partnerschaft E-Plus regelmäßig eine aktuelle Liste mit den IP-Adressen von Whatsapp-Servern zur Verfügung stellt?


    Pakete, die an diese IP-Adressen gehen oder von ihnen kommen, werden dann nicht auf das Datenvolumen angerechnet.


    Eventuell ließe sich ein derartiges Verfahren auch irgendwie für kostenlose Downloads missbrauchen, indem eine Gegenseite vortäuscht, dass Pakete von Whatsapp- oder Facebook-Zero-Servern kommen, während man im Smartphone dann die Absenderadresse wieder korrigiert, oder ähnliches. Das müsste E-Plus dann eben in Kauf nehmen.


    Oder das ganze funktioniert noch anders. Vielleicht kann E-Plus im Rahmen einer Kooperation auch eigene Whatsapp-Server irgendwo in ihrem eigenen Netz Betrieb nehmen, die dann nur für netzexterne Nachrichten mit den restlichen Whatsapp-Servern kommunizieren. Dann bliebe der Traffic zwischen Kunde und Whatsapp-Server sozusagen netzintern und könnte auf diese Weise ausgesondert werden.


    Es gibt also viele denkbare Möglichkeiten - insbesondere im Rahmen einer wirklichen Kooperation - bei denen man nicht gleich die möglicherweise illegale Deep-Packet-Inspection vermuten muss.

  • SebastianBonn
    möglicherweise wird es wirlich so gemacht.
    Ich halte aber den technischen Aufwand für ziemlich hoch. Es muss ja dazu alles und jedes Datenpaket, welches vom Nutzer in oder aus dem Netz heraus übertragen wird, immer auf Absender und Ziel gescannt werden.


    Packet Inspektion (ohne Deep) ist (leider) nicht illegal, also nur den Header auszulesen...

  • Zitat

    Original geschrieben von tom27
      SebastianBonn
    möglicherweise wird es wirlich so gemacht.
    Ich halte aber den technischen Aufwand für ziemlich hoch. Es muss ja dazu alles und jedes Datenpaket, welches vom Nutzer in oder aus dem Netz heraus übertragen wird, immer auf Absender und Ziel gescannt werden.


    Packet Inspektion (ohne Deep) ist (leider) nicht illegal, also nur den Header auszulesen...


    Wenn das wirklich von den Netzbetreibern bereits so gemacht wird (Spotify, Facebook Zero), haben sie doch eine perfekte Überwachungsmaschine für Alle installiert.
    Es muss ja wirklich jedes Datenpaket, von Jedem aufgemacht werden, nur um zu sehen welcher Dienst bzw. wo das Ziel im Internet ist.
    Einem Datenpaket ist ja so nicht anzusehen ob es zu facebook, whatsapp, Skype, youtube oder google geht, bzw. von dort kommt.


    Andererseits kann es doch nicht so teuer und Aufwendig sein, wie ich dachte, denn in z.B. China und anderen Ländern dürfte Deep Packet Inspektion die Regel sein.
    Wer war nochmal der Netzausrüster und seit Januar 2014 Netzbetreiber von E-Plus ;-)
    ZTE übernimmt erfolgreich den Netzbetrieb für die E-Plus Gruppe
    Die haben sicher gute Erfahrung mit sowas...

  • die Telekom macht es aber bei Spotify nicht per DPI sondern Sie haben Server im Serverpark von Spotify gemietet auf diese werden Ihre Kunden geleitet wenn Sie Spotify nutzen sind die ausgelastet geht das nicht mehr wie im Pocke... Forum zu lesen war dann wurde der Traffic den Usern plötzlich doch berechnet bzw. abgezogen und erst nach Beschwerden erstattet


    Und die Kennung der Spotify Option mitzusenden ist ja kein Problem

  • Aha.
    Wie gesagt mich interressiert sehr, wie sowas (wie bei Sunrise) funktionieren könnte.
    Wie gesagt die Datenpakete sind ja nicht farblich markiert und mich interressiert es, wie die Netzbetreiber es technisch gelöst haben um genau diese übertragen Daten nicht zu berechnen.

  • Zitat

    Original geschrieben von tom27
    Das wusste ich bereits.
    Du hast meine Frage nicht verstanden!


    Also bitte, du stellst auch komische Fragen so nach der Art, "warum wird man nass, wenn man im Regen steht?" :confused:


    DPI gibt's hauptsächlich nur bei der Telekom, aber nur um Skype, RTP usw. zu blocken...

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!