Beiträge von Abi99

    Ja, bei HMDs Mocor ist es zementiert. Du hast Firmware-Updates-over-the-Air. Du hast Opera Mini 4.4. Und das war es. Selbst mit einem aktuellen Series 30+ basierend auf MediaTek geht dank „Opera Mobile Store“ mehr. Von KaiOS ganz zu schweigen. Aber das ist HMD, denn andere Mocors erlauben Android APKs.

    Also wenn ich in eBay-Kleinanzeigen und eBay schaue, bekommt man das Nokia E52 quasi nachgeworfen. Wegen Akku, kauf ein komplettes Telefon. Aber all das gehört in einen Kaufberatungs-Thread.

    mit alter Technik

    Nicht wirklich. Bisher gibt es kein Land ohne UMTS oder GSM. Und das Nokia E52 kommt mit Quad-Band in GSM. Also ideal für unterwegs. Noch besser geht es nur mit einem Toucher mit Penta-Band in UMTS, z.B. Nokia 700.

    oder eben Mocor-Webstore

    Du bist im falschen Thread. Mocor bietet weder einen Web-Store noch erlauben die HMD-Geräte die Installation von eigenen Apps. Selbst wenn ich programmieren wollte, ich wüsste nicht wie, also welche APIs und Rechte ich habe oder sogar an wen ich mich melden müsste, um meine App zu pitchen.

    Welcher vernünftig denkende Entwickler wird vor solchem Hintergrund nennenswerten Aufwand tätigen, der selbst im Erfolgsfall möglicherweise völlig für die Katz war?

    Das Risiko ist vorhanden (betrifft übrigens nicht den Entwickler sondern nur den Vorfinanzierer), ja. Aber das hat aber-tausende Unternehmer nicht davon abgehalten, Apps für Apple iOS zu entwicklen. Das ist eine Form von Willkür. Aber die kann man vernachlässigen. Die Baustellen sind ganz woanders: Ist die API vorhanden, um „das“ überhaupt zu programmieren? Ist die API stabil bzw. über die Modelle hinweg Bug-frei, um sie nutzen zu können bzw. in einer Güte nutzen zu können, dass mir die Produkt-Unterstützung nicht eingerannt wird?


    Gerade wenn man VoIP/SIP anschaut, dann wird Einem übel. Bestehende Apps für andere Software-Plattformen haben Jahrzehnte gebraucht (CounterPath Bria bzw. Acrobits Groundwire), um halbwegs brauchbar zu sein. Bis heute suchen sie vergeblich nach Geschäftsmodellen. Die WLAN-Treiber, Socket-APIs und Audio-APIs sind so unter aller Wutz, dass man für jede Firmware neu denken muss. Daher würde sogar ein vollständig Open-Source basiertes System kaum helfen; weil dann die Bugs in den Geräte-Treiber bzw. der Firmware stecken. Ich hatte mal zwei Videos vom Zoiper-Herausgeber verlinkt, hier auf Telefon-Treff.de. Was hat er geheult; zu Recht. Und sein Fazit war immer: „Kauft Euch bitte ein Apple iPhone“. Wie geschildert, mach einen Kaufberatungs-Thread auf. Dann schauen wir. Und vielleicht steht am Ende, dass Du Dir irgendwo gebraucht wieder ein Pirelli DP-L10 als Dritt-Gerät holst.

    Naja, wenn Du das unbedingt bewerten und einordnen willst: Das Nokia 230 war bzw. ist als Series 30+/MediaTek gar nicht mehr so übel. Aber es reicht in das Preisfenster für KaiOS rein. Das Verwandte Nokia 216 wurde bereits für 20€ abverkauft. Weil die Presse-Mitteilungen keine wirklichen Vorteile gegenüber dem Nokia 230 (die Kamera ist sogar wieder schlechter) oder Nokia 216 (der Display ist größer) nannte, dürfte selbst das Marketing nichts an der neuen Plattform gefunden haben, was besser ist. Also wenn selbst das Marketing nichts findet … dann schwant mir Übles. Wir müssen schauen, was passiert.

    Kann man auch lieber sagen. Abgesehen davon, geht es Dir allein um Video-Streaming. Ersetze „HD-Video“ einfach durch die Begrifflichkeit „Video-Streaming“. Und das ist wirklich nicht einfach. Man müsste genau schauen, warum es nicht geht, also ob es ein Problem mit der Daten-Quelle (Web-Seite), dem Web-Browser oder der Daten-Senke (Grafikkarte) gibt. So kann ein Nokia 8110 4G zwar AVC aber in meinen Tests bisher nur als Constraint-Basic-Profile und nicht im „üblichen“ High-Profile. Man müsste jetzt schauen, was diese Web-Seiten ausliefern, ob eine kompatible Alternative als Medien-Strom angeboten wird. Und dann müsste man schauen, ob Gecko 48 das intern richtig verarbeitet bzw. von der Webseite angeboten bekommt (erkennt die Webseite den Gecko 48 vielleicht falsch?). Und dann müsste man schauen, ob der Web-Browser das richtig an den Rest des Mobiltelefons übergibt. Daraus irgendwelche Grenzen von KaiOS abzulesen … puh … nicht übertragbar ohne genau zu wissen, was die Ursache ist. Auf jeden Fall muss man nicht herumschreien, wenn jemand versucht einem diese Zusammenhänge zu erklären. Schreib doch die Webseiten-Betreiber mal an, zum Einen wie er an die Lizenzen kam und zum Anderen, ob er nicht schauen könnte, mit KaiOS 2.5 kompatibel zu sein.

    Ein Billighandy für Entwicklungsländer mit einem 240x320 LCD kann eben kein HD-Video (MPEG4 AVC/HEVC) wie vom Satellit (nach Entschlüsselung) abgriffen dekodieren.

    Ich ziehe diesen Post mal hier in diesen Thread rüber. Mein Nokia 8110 4G kann Video-Dateien auf der Speicherkarte nicht nur im Video-Format MPEG-4 Simple-Profile sondern tatsächlich auch in AVC Contrained-Basic-Profile, AVC High-Profile (H.264) und sogar HEVC (H.265) abspielen. Beachtlich für ein Gerät, dass im Abverkauf keine 50€ kostete. Die Frage bleibt natürlich ab welchem Level bzw. Bitrate, die Chip-Architektur nicht mehr mitkommt. SDTV mit seinem älteren MPEG-2 aber recht hohen Megapixel pro Sekunden müsste ich erst aufwendig testen. Hat jemand eine Demo-Datei?


    Übrigens: Leider ist der Lautsprecher beim Nokia 8110 4G auf der Rückseite, was die Qualität beim Video-schauen arg nach unten zieht. Auch kann ich die Lautstärke nur anpassen, wenn ich Full-Screen verlasse.


    Übrigens, übrigens: Die eingebaute Video-Kamera erzeugt bei

    • High: Video mit AVC Contrained-Basic-Profile (720 × 480, 18 FPS), Stereo-Audio mit AAC LC (96 kb/s) in einem MPEG4-Container
    • Standard: Video mit AVC Contrained-Basic-Profile (320 × 240, 18 FPS), Stereo-Audio mit AAC LC (96 kb/s) in einem MPEG4-Container
    • Low: Video mit AVC Contrained-Basic-Profile (176 × 144, 22 FPS), Mono-Audio mit AMR in einem 3GP4-Container

    Im Fall von High sind das schon über 2 Mbit/s.

    das erklärt noch immer nicht die Leute die sich das Touch Handy mit eingeschalteter freisprechvorrichtung vors Gesicht halten und mit Ihrem Telefonat die gedämmte Umgebung beschallen....und warum die das Ding nicht wie ein normales Telefon seitlich am Kopf halten können ?

    Man müsste wirklich eine Studie dazu machen. Mir ist nämlich ebenfalls unklar, was genau da schief geht. Meine Hypothesen sind andere: Diese Dauer-Telefonierer nutzen Kabel-Kopfhörer, die Du nicht siehst. Dadurch ist die Armhaltung für sie einfacher. Aber anstatt ein Headset mit Mikrofon zu nehmen, erwischten sie reine Kopfhörer. Daher müssen sie das Mikrofon am Mobiltelefon nutzen. Und weil so gut wie kein Mensch auf dieser Welt weiß, wie man mobil telefoniert – nämlich bei jedem Gespräch die Lautstärke erstmal nach unten anzupassen – bei jedem Gespräch, nach unten – dürfte dieses Konstrukt irgendwann auf maximale Lautstärke gerutscht sein. Und daher hörst Du in leisen Umgebungen wie Bus und Bahn diese Menschen so eindrucksvoll.


    Folglich vermute ich zwei Fehl-Bedienungen. Solchen Kandidaten dann ein Tasten-Gerät anzudienen, hilft nach dieser Hypothese nicht. Weil Armhaltung auch dort zu auf Dauer zu unangenehm, weil auch dort falsch Kopfhörer statt Headset und weil auch dort Lautstärke nicht jedesmal angepasst wird. Es könnte nur ein bisschen besser sein, weil die Lautsprecher in einem Tasten-Handy nicht selten viel schwächer sind.

    halten auch mit gelegentlich aktiver Nutzung mehr als eine Woche durch

    Was kein Mensch braucht. Selbst in wildesten Entwicklungsländer hast Du mindestens einmal täglich Strom. Ja, in Krisensituationen ist das anders – sehen wir aktuell. Aber dann hast Du auch kein Mobilfunk-Netz. Oder Du hattest (vorher) vergessen das Gerät soweit aufzuladen. Kaufberatung starten, dann wird Dir geholfen.

    dann haben meine Geräte vielleicht so ein Ding nicht....oder es ist kaputt ?

    Wenn der Bildschirm nicht ausgeht bzw. sperrt, wenn Du ein Touch-Telefon ans Ohr hältst, dann ist wirklich etwas kaputt. Diese Annährungssensoren werden manchmal durch Display-Folie angeklebt bzw. verrutschen nach einem Sturz doch zu gerne. Also: Während man telefoniert, kann man nichts fehlbedienen. Und Viel-Telefonierer holen sich ein Headset anstatt sich den Arm auf Dauer zu verrenken.

    Ich will nicht jeden Abend das Ding aufladen …

    Warum denn nicht? Genau so sind die konzipiert, damit Du eben nicht vergisst, den Akku zu laden – jeden Abend an die Steckdose. Das ist jetzt wirklich Wissen seit dem Jahr 2008. Wenn Du das im Jahr 2021 immer noch nicht willst … brauchst Du es der Welt nicht zu sagen.


    Nochmal ganz hart und für alle Trolle zum Wetzen: Touch ist am Handy besser, es ist Tasten völlig überlegen. Egal welche Altersgruppe. Wer kein Touch will, kann es sich nicht leisten oder hat das falsche Touch-Gerät. Ich kenne genug Menschen, die nicht diese 150€ aufbringen können (sei es durch Sparen oder Freunde), um sich einen ordentlichen Toucher zu holen. Wenn sich wirklich im Freundeskreis kein Apple (ab iPhone 5s) findet, dann müssen sie mit was Billigerem auskommen, was dann tatsächlich ein Tasten-Handy sein kann. Aber dann ist die Frage, muss es wirklich was Neues sein?


    KaiOS ist ein Angebot für diese Menschen. Wenn man ein Gerät im Abverkauf oder als Kundenrückläufer erwischt, dann ist man aktuell bei 50€ dabei. Das ist immer noch viel Geld. Daher möchte man, dass es die eigenen Aufgaben erfüllt, besonders wenn es „nur“ Software ist, die hakt. Und genau in diesem Preisfenster wildert HMD – zwischen 50€ und den ersten schlechten Touchern für 90€. Und leider wartet die Welt nicht auf einen Gecko 48. Daher muss KaiOS 3.x mit Firefox Quantum her, so schnell wie möglich.

    dafür muss dann noch VoIP mit drin sein

    Gibt es aktuell nicht. Gebrauchtes Pirelli DP-L10 oder Derivate holen. Gebrauchtes Nokia E52 holen. Einfachen Toucher wie das Nokia 2.4 holen.

    Nicht nur das. Ich dachte, HMD hätte genug GSM-only Modelle … HMD will wohl mal wieder ein wenig kostenlose Werbung. Aber eines ist an diesem Modell spannend, denn laut Datenblatt sagt man nach acht Jahren „MediaTek“ als Chip-Lieferant: „Du haben Konkurrenz dank Unicsoc.“ Das bedeutet auch, wieder eine neue Software-Plattform im Hause HMD. Die Frage ist, was wir wieder für Feature-Überraschungen ertragen werden müssen, so hatten ja die MediaTek basierten Modelle anfangs und später immer wieder mal kein Bluetooth-Audio.

    Für Geräte "ihrer Klasse" halte ich die von Dir aufgezählten Features für völlig ausreichend.

    Das Problem mit solchen Kommentaren ist, wenn man selbst nicht die Nutzergruppe ist, aber für Andere mitdenkt, die man nicht einmal kennt. Du musst Dir jemanden vorstellen, der drei Monatsgehälter ausgibt, um sich ein Nokia 225 4G zu leisten. Daheim merkt er dann, dass er kein KaiOS bekam. Daheim merkt er dann, dass er kein Symbian/S60 bekam. Daheim merkt er dann, dass er kein Nokia Series 40 bekam. Daheim merkt er dann, dass er an Social-Media nicht teilnehmen kann – außer Telefonieren, SMS (und MMS und Cell-Broadcast).


    Die großen Hersteller investierten bis ins Jahr 2008 Aber-Millionen wenn nicht Milliarden, um ihre mobilen Betriebssysteme zu programmieren. Und dann schmiss einer nach dem anderen einfach alles weg. Ja, jene Betriebssysteme waren so schlecht gemacht, dass der Aufwand sie zu retten bzw. zu LTE zu überführen unwirtschaftlich gewesen wäre.


    Aber es geht nicht nur um die Features sondern auch um die Bedienung allgemein. Und in dem Punkt ist das Nokia 225 4G einfach nur mies. Wenn ich nur mittels Opera Mini ins Internet komme, warum startet/fragt mich diese App nicht, ob ich mobile Daten einschalten will? Und über welche SIM? Wenn ich nur eine SIM nutze, warum muss ich im Standby und im Status die ganze Zeit lesen, dass die zweite SIM fehlt? Wenn ich normale Fettfinger habe, warum muss ich das den ganzen Tag sehen, weil die Navigations-Tasten in Klavierlack-Optik gehalten sind? Warum liegen keine ruhigen Menü-Hintergründe bei und ich werde gezwungen erstmal herauszubekommen, welche Datei-Formate mein HMD überhaupt schluckt? Warum sind die Status-Icons bezüglich VoLTE selbst für mich mit meiner Erfahrung verwirrend und nicht nachvollziehbar? Warum ist der große Lautsprecher hinten und nicht an der Seite oder Vorne? Warum ist das Gerät so dick? Warum habe ich keine dedizierten Lautstärke-Tasten?


    Es gibt Millionen, ja Aber-Millionen Gebraucht-Geräte, die besser funktionieren. Tausende davon werden täglich vernichtet. Aber „unsere“ Käufer hatte nicht den Zugang oder oder den Mut ein Gebraucht-Gerät zu nehmen. Es musst ein Neu-Gerät sein und er griff zum Nokia 225 4G.


    Ich sehe das Nokia 225 4G als Meilenstein, weil es VoLTE, UMTS und GSM bietet. Und das auch funktioniert. Sogar gleichzeitig. Aber auch hier darf man nicht reisen, denn in jedem Standard fehlen diesem Gerät wichtige Frequenz-Bänder. Und es ist noch nicht soweit – es gibt noch kein Land wo sowohl GSM als auch UMTS deaktiviert wurden, und man auf VoLTE angewiesen wäre.

    man der Willkür einiger weniger ausgesetzt ist

    Dein Problem ist, dass eben die Bedienung nicht mitgedacht wurde, und die Seitentasten an Deinem Nokia 2720 Flip sich nicht automatisch mitsperren.

    Dein Problem ist, dass Dein Gerät sowohl VoLTE oder VoWiFi nicht auf beiden SIMs gleichzeitig kann.

    Dein Problem ist, dass obwohl der VoLTE-Client auf VoIP/SIP basiert, er nicht für Fremd-Anbieter genutzt werden kann.

    Du bist bei Software immer einer Willkür ausgesetzt, selbst bei echtem Open-Source. Kaufberatungs-Thread aufmachen und Dir wird geholfen.

    Drei Nachträge zur ersten Seite:


    Internet

    Von Haus aus, ist Internet deaktiviert. Folglich wird nicht ungewollt ein Daten-Paket gebucht. Wenn ich doch Internet will, schaltet man es über „Menü → Einstellungen → Verbindungen → Dual-SIM → Mobile Datenverbindungen“ ein. Auch kann ich das Daten-Roaming separat schalten. Beides gilt für beide SIMs. Zwar kann ich eine „vorrangige Daten-SIM“ festlegen, aber wenn diese kein Internet erlaubt (z.B. weil die SIM-PIN noch nicht eingegeben ist), dann ging mein Nokia 225 4G ganz frei über die andere SIM ins Internet. Das kann bedeuten, dass automatisch ein Datentarif gebucht und berechnet wird. So geschehen bei meiner O₂ Loop. Und weil mehr als 1€ Guthaben drauf waren, hatte ich ein Tages-Paket an der Backe. Einfach nur Murks. Warum geht das Gerät überhaupt ins Internet? Ich weiß es nicht. Es macht es einfach so.


    Web-Browsen

    Hinter dem Menü-Punkt für Facebook und Internet versteckt sich Opera Mini 4.4 als Web-Browser. Diese Version erschien bereits vor einer Dekade, im Jahr 2011. Ja, aber … Opera Mini existiert ist zwei Varianten:

    a) für Geräte mit Touchscreen mit aktueller Versionsnummer und

    b) für Geräte mit Tasten in Version 4.4.

    Opera Mini ist ein Proxy-Browser, der nicht direkt auf die Webseite zugreift. Stattdessen steht irgendwo auf der Welt ein Computer = Proxy, der die eigentliche Webseite umrechnet. So können selbst komplexeste Webseiten für das Mobiltelefon runtergerechnet aber auch aufgesplittet werden. Daher braucht Opera Mini selbst keine großen Updates. Und tatsächlich, ist Opera Mini 4.4 immer wieder etwas verbessert worden – was sich dann an der dritten Stelle der Versionsnummer niederschlägt, der Build-Nummer. Aktuell ist auf meinem Nokia 225 4G Opera Mini v4.4.34868.


    Ein Vorteil ist auch, dass neue Standards und Entwicklungen im World-Wide-Web, oft nur im Proxy aber nicht im Browser hinzugefügt werden müssen. Aber hier wird auch der Proxy langsam alt: Webseiten die nicht mehr über IPv4 sondern nur noch IPv6 erreichbar sind, erreiche ich nicht. Webseiten die nicht mehr TLS 1.2 erlauben, sondern mindestens TLS 1.3 erfordern, öffnen sich nicht. Aber keine Sorge, solche Webseiten trifft man heute noch nicht wirklich an. Aber es zeigt, dass Opera bereits hinterherhinkt. Außerdem hast das Konzept Proxy-Browser einen grundlegenden Haken: Auch wenn die Verbindung verschlüsselt ist, kann Opera alles mitlesen, Passwörter, TANs und die gesamte Web-Aktivität.


    Tipp: In „Opera Mini → Menü → Extras → Hilfe“ finden sich Tastenkürzel. So schaltet ** auf Voll-Bildschirm um. Leider fand ich keinen Befehl für Querformat – das ging mit älteren Opera Mini schon vor einer Dekade. So blieb mir nur Hochformat.


    Video und Audio

    Wie früher erlaubt HMD viele Medien-Formate:

    • als Container klappt bei mir MP4 und 3GP.
      Bei M4V musste die Datei-Endung in MP4 ändern. 3G2 in 3GP. 3GP ist der native Container der Video-Kamera.
    • als Video klappt bei mir MPEG-4 Simple Profile und AVC Constrained Baseline Profile.
    • als Audio klappt bei mir AAC-LC.

    Andere Video-Formate wie AVC High Profile oder HEVC gelangen mir nicht. Wer Videos in inkompatiblen Formaten besitzt, konvertiert diese einfach um. Ja, dabei entstehen Verluste, aber bei der Auflösung QVGA merkt das kein Mensch. Jedenfalls ich empfinde die Qualität als exzellent, denn auch schnelle Schnitte in Musik-Videos werden sauber und flüssig dargestellt; auch dann noch wenn man nicht QVGA sondern die vierfache Auflösung nimmt (VGA).


    Dadurch dass man die Bildschirm-Helligkeit (manuell) anpassen kann (Taste 5), ist das ideal für einen kleinen Film zwischendurch. Mit Rechts/Links kann die Lautstärke während dem Betrachten angepasst werden. Taste Stern = Lautlos. Taste OK = Pause. Tasten Unten/Oben = 5 Sekunden springen. Leider ist der Lautsprecher auf der Rückseite, was die Qualität beim Video-schauen arg nach unten zieht.

    Was für eine Fehlermeldung erhältst Du genau? Bitte Wort für Wort, Komma für Komma posten.


    Wenn dann hat es einen GID-Lock – Du bräuchtest also keine Vertrags- sondern eine Guthabenkarte, original T-Mobile Xtra; kann auch eine abgelaufene SIM sein. Dann weißt Du, dass es Telekom Deutschland war. Und dann läufst Du in dieses Drama … (Quelle). Und dann dürftest Du in das nächste Drama laufen: Der Vorbesitzer hat bestimmt probiert, das Gerät zu entsperren. Gibt man zu oft den falschen Code ein, ist das Handy für immer gesperrt. Ob das Satio sich so verhält, ich weiß es nicht. Daher lass uns anders herum anfangen: Was für eine Fehlermeldung erhältst Du genau?


    Und in der Zwischenzeit den Flashback-Artikel auf GSMArena.com bewundern …

    Das Grundproblem ist, dass sich die Logik bzw. Ethik ändert: Verfolgungsbehörden arbeiten seit Jahrhunderten, ja Jahrtausenden mit dem Konzept, dass sie schlauer sind als der Verbrecher und er irgendeinen Fehler beging. Mathematik wiederum, worauf die ganze Informatik beruht, ist perfekt. Und nun versuchen die Verfolgungsbehörden ihren bestehenden Ansatz rüber in die Informatik zu retten: „Der Verbrecher hat den Fehler gemacht, eine fehlerhafte Software zu nutzen.“ Das Problem bei dieser Logik ist, dass Du die Büchse der Pandora für Alle öffnest, also nicht nur den Verbrecher sondern Alle schädigst – weil Du dieses Einfallstor für Dich behältst. Und schon greift die Transparenz nicht mehr, die nötig wäre, das richterlich abzustützen. Wir müssen uns von dieser Grundlogik trennen. Dann kann man das neu debattieren.