Beiträge von FTTH

    LTE 2100(!) ging neu in Betrieb mit der eNodeB 177830


    Man hat wohl die ursprünglichen GSM900/1800 Antennen durch eine Neuinstallation mit geänderter Sektorierung ersetzt, aber diese Bandkombination hätte ich jetzt nicht erwartet.

    Diese eNB-ID und Mono-Band-LTE auf B1 sind ein eindeutiges Zeichen für Sparausbau, das läuft über alte Antennen.

    Gateway Gardens und (schwach aber noch nutzbar) der Flughafen Regionalbahnhof werden von o2 jetzt mit LTE versorgt. Es laufen B1+3+20 von eNB 71540.


    Speedtest in der fahrenden S-Bahn: 136 Mbit/s down. Sehr gut!

    Es gibt zwei eNBs, 75141 und 75140. 75141 versorgt die östliche Ausfahrt Richtung Stadion und den alten Westteil des Tunnels von Kelsterbach kommend in den Regionalbahnhof rein. 75140 versorgt die Station Gateway Gardens und die Tunnelstrecke zum Regionalbahnhof. Am Regionalbahnhof selbst sind die eNBs nur sehr schwach und im Zug kaum nutzbar zu empfangen, da fehlen entweder Antennen komplett oder es wird noch nicht über alle vorhandenen LTE gesendet. L26 von eNB 70140 ist im Regionalbahnhof ja auch schon seit ein paar Monaten schwach zu empfangen. Das kann es aber noch nicht gewesen sein.

    Bemerkenswert ist, dass TEF auf beiden neuen eNBs L21 mit 20 Mhz und EARFCN 275 sendet, was wohl teilweise im Spektrum der Konkurrenz liegt.

    Meine Peaks (in der Station Gateway Gardens stehend, über NSG ausgelesen) lagen übrigens bei knapp 286 Mbit/s, bzw. per Test über die Speedtest.net-App bei etwa 250 Mbit/s.

    Das ist entweder ein Anzeigefehler oder n3. n78 ist dort nicht bescheinigt.

    Was wäre denn der Vorteil von echtem 5G ?

    Ob der Ping nun 10 oder 20ms ist macht doch wirklich keinen Unterschied in der Anwendung. Download wird ja auch eher langsamer dadurch.

    Vor allem kommt Telefonica auch im NSA-Modus bis auf 9 ms (Standort in Frankfurt zu einem Server in Frankfurt) herunter. Die Vorteile durch SA wären vermutlich marginal, dafür würden aber verfügbare LTE-Träger nicht genutzt werden, was einige Nachteile hat.

    Bei dem 5G-Rollout seit Mitte 2020 haben praktisch alle GSM-Zellen an den jeweiligen Standorten neue Cell-IDs bekommen.

    Vor allem im Nokia-Gebiet wurde 5G teilweise nur neben die bestehende Technik gebaut, dort blieben dann auch die Cell-IDs gleich und z. B. G18 weiter in Betrieb.