Beiträge von kadder

    Mit Speedify zumindest hat die 3. Karte schon keinen Vorteil mehr gebracht (hatte noch eine Congstar-SIM, die zwar auf 50 MBit/s gedrosselt ist). Dadurch ist nichts messbares an Bandbreite dazu gekommen.

    Vielleicht klappt es mit langsameren Karten besser bzw. hat einen größeren Effekt.

    Leider kann ich hier nicht editieren, vielleicht kann ein Mod die Postings zusammenführen:


    Es gibt zu dem oben beschriebenen auch eine kommerzielle Alternative: speedify.com. Das baut im Prinzip ein VPN auf (wie oben) und erreicht damit gut die doppelte Bandbreite (oder eben je nachdem wie schnell die zu Grund liegenden Anschlüsse sind). Wichtig: man muss beide Verbindungen als "Primär" auswählen, da gibt es dann zwar eine Warnung, aber ansonsten hat er die LTE-Verbindung praktisch nur als "Reserve" vorgehalten.

    Ein speedtest damit (250 MBit/s VDSL + 250 MBit/s 5G, beides von der Telekom) sieht dann so aus:


    10693749121.png


    In Steam habe ich damit ein Spiel mit 54 MB/s runtergeladen - ich kann mich noch daran erinnern, da wäre das als Megabit/s schnell gewesen, aber der Server hat es mir als Megabyte geliefert.

    Ich habe mich da in letzter Zeit mit beschäftigt mittels https://www.openmptcprouter.com kann man sowas basteln, das funktioniert im Prinzip wie Hybrid-LTE. Mit 2x 250/40 (1x per Super-Vectoring, einmal per LTE) bin ich auf etwas über 400 Mbit/s downstream gekommen und 75 Mbit/s upload. Dafür braucht es aber recht viel Hardware, in meinem Fall:


    - VDSL-Modem

    - LTE-Modem

    - "Router" (hier: ein vorhandener HTPC)

    - Switch

    - ein Virtual Private Server von Hetzner, der die Datenpakete am anderen Ende zusammenführt.


    Und es ist tricky, das innerhalb eines vorhandenen Netzes zu betreiben. Noch ausführlicher beschrieben das ganze hier: https://www.tech-blogger.net/o…r-hybrid-lte-im-eigenbau/


    Fazit: geht zwar, ist aber nicht wirklich praktikabel (zumindest für mich). Jetzt wo ich das Internet wieder zuverlässig für Homeoffice brauche, habe ich davon Abstand genommen.

    Was ich etwas seltsam finde, und wo ich gespannt bin wie Apple damit umgehen wird: ich habe meinen am 1. Tag bestellt, allerdings erst eine Stunde zu spät. Seitdem steht die Bestellung auf 7 - 8 Wochen, der Preis wird auch noch mit 96,50 € angegeben - alte MwSt. eben.


    Bin mal gespannt, wann Apple das Ding ausliefern wird und welcher Preis dann tatsächlich gebucht wird - 99,-€ wäre bei Lieferdatum in 2021 wohl korrekt, allerdings nicht nett ;)

    So, ich bin jetzt einen Schritt weiter: ich könnte meinen Festnetz-Vertrag zu Magenta Eins Plus M wechseln. Jetzt muss ich noch zwei Dinge klären:


    1. ob das Super-Vectoring-Profil mit 292 Mbit/s bestehen bleibt (der MagentaZuhause XL ist darauf eingestellt)

    2. wie ich meine Handynummer, die aktuell bei Congstar läuft, in den Vertrag reinportiert bekomme. Habe zuerst einmal dafür gesorgt, dass die Vertragsinhaber bei beiden Verträgen bis inkl. 2. Vornamen identisch sind.

    Rechnerisch würde ich die Unlimited Flat für 35€ bekommen, was schon verlockend ist (55,- kostet der MagentaZuhause XL), was zwar 15€ mehr sind als bei Congstar, aber mit den ganzen Roaming-Möglichkeiten, 5G etc.pp. sind 15€ schon ok.


    Jemand hier Erfahrung mit den beiden Punkten oben?

    Wie ist es denn mit dem MagentaEins Plus und unterschiedlichen Vertragspartnern? Beim normalen MagentaEins-Vorteil ging es ja, dass der Vertragspartner des Handyvertrags nur die selbe Adresse haben musste wie der des Festnetzanschlusses.


    Klappt das hier auch, oder muss ich erst den Festnetzvertrag meiner Frau übernehmen, bevor ich dann meine Rufnummer von Congstar wieder zur Telekom zurückportieren kann? Grundsätzlich wäre der große MagentaEins Plus schon spannend...

    ich würde eher auf den i5 und 16 GB RAM setzen.
    Zum Geschwindigkeitsvorteil: selbst der wechsel vom 2016er Macbook Pro auf das 2018er (dann mit Quadcore) war schon sehr deutlich zu spüren, auch wenn man nur im Internet surft - es ist einfach "knackiger" von der Bedienung. Davor hatte ich ein Macbook Air 2012.