Beiträge von Hallenser1

    Hier mal noch ein Bild vom APL,aufschrauben möchte ich das Teil nun nicht. Erkennen dürfte man so zwar nicht viel,aber die Kabel dürften erkennbar sein. Aktuell läuft der Anschluss seit 34 Stunden ohne jegliche Fehler,bevor es dann vermutlich nach viereinhalb Tagen wieder losgeht.


    Schöne Idee. Aber ich glaube nicht,dass es das falsche Kabel ist. Ich wohne hier seit fast 17 Jahren in der Wohnung (Haus ist Baujahr 1994) ,angefangen mit einer 16er Leitung,dann einer 50er,später 100 Mbit und seit Anfang 2023 mit der 250er Leitung. Letztere lief auch das erste Jahr ohne Probleme,bis halt die Probleme im Februar anfingen. Die Telekom war ja auch schon mal da,dort will man ja die "defekte" Leitung gewechselt haben. Der Telekom Techniker hatte auf dem Adernpaar bis in den Keller schon Paketverluste,hat aber nicht die Adern um geklemmt, sondern ist wieder vom Hof gefahren. Mit dem Hinweis das die Leitung defekt ist. Der vom Vermieter beauftragte Elektriker hat dann wie schon geschrieben zwei andere Adernpaare durchgemessen und aufgelegt. An einen kompletten Wechsel will man da offenbar nicht ran. Ich kann morgen mal vom APL ein Bild machen.

    Ist mir leider nichts bekannt,mein Nachbar beispielsweise hat noch eine ältere Fritzbox (vermutlich 7490) in Betrieb. Habe das aber nur mal durch Zufall gesehen. Ansonsten glaube ich das ich der einzige bin der hier 250 MBit hat,zumindest bei den sechs Mietparteien hier.

    Ich habe seit Februar arge Probleme mit meinem DSL Anschluss. Mitte Februar so mitten am Tag gingen die Fehlerzähler in der Fritzbox durch die Decke und gab auch Trennungen der Verbindungen was ich so von dem Anschluss (existiert seit 2007) bisher nicht kannte. Ein paar Tage später hatte ich dann einen Techniker der Telekom da,der meinte die Leitung vom Keller (Mehrfamilienhaus) zur Telefondose ist defekt und müsse ausgewechselt werden. Dies liegt ja dann in der Verantwortung des Vermieters. Es kam dann am 11.03 mal ein Elektriker,der aber nur ein anderes Adernpaar im Keller und an meiner TAE aufgelegt hat. Er hat die Leitung noch gemessen und meinte das Adernpaar wäre in Ordnung. Das ganze hielt dann viereinhalb Tage,dann ging der ganze Ärger von vorne los. Ich habe dann den Elektriker nochmal kontaktiert,dieser meint aber sich nicht mehr melden zu wollen und auch auf eine Mail von meinem Vermieter an ihn kam keine Reaktion.


    Wobei ich nach wie vor nicht glaube, das es das Kabel ist. Wenn das Kabel defekt wäre,würden doch die Fehler sofort auftreten !? Denn einige Tage geht es ohne einen einzigen Fehler und nach ca.4 Tagen geht der Ärger wieder los. Ich hatte im Februar schon eine ältere Fritzbox getestet,die zeigt die selben Symptome. Neue Elektrogeräte oder Lampen die stören könnte habe ich auch nicht. Habe auch schon alles nach und nach vom Netz genommen,um auch dies ausschließen zu können. Auch die DSL Leitung von der Dose bis zur Fritzbox habe ich getauscht. Was nun tun,der Elektriker will offenbar nicht an eine neue Leitung ran,wobei angeblich bis in den Keller Leerrohre liegen und die Telekom wird sagen,wir können nichts machen da es "vermeintlich" am Kabel liegt. Hat jemand vielleicht eine Idee oder ähnliches erlebt ?


    Anbei habe ich noch ein paar aktuelle Werte aus der Fritzbox. Derzeit halten die Fehlerzähler die Füsse still,da ich heute morgen das ganze mal neu gestartet habe. Assia/DLM hat wie man sieht auch schon zugeschlagen.