Beiträge von qwqw

    Ich dachte die Änderung kommt nur für Kunden, denen o2 den Rabatt wegnehmen will, z.B. die von den grundgebührfreien Tarifen zunächst in Tarife mit Rabatt auf die Grundgebühr zwangsumgestellt wurden und nun den für o2 zu hohen Rabatt verlieren sollen. Das TKG und die Gerichtsurteile gelten ja ohnehin auch ohne neue AGB von o2.

    Der EuGH hat natürlich bereits geurteilt!

    Die vom deutschen Gericht aufgeworfenen Fragen zu den aktuell sowieso nicht mehr vorhandenen und bereits von den Beklagten geänderten damaligen Tarifbedingungen erübrigen sich, da diese nur bei Vorhandensein der Zero-Rating-Optionen eine Rolle spielen. Mit der offiziellen Feststellung, dass die Zero-Rating-Optionen an sich und für jedermann ab jetzt eindeutig rechtswidrig sind, erübrigen sich die Vorlagefragen. Dazu gibt es extra noch eine klare Pressemitteilung - quasi als Klatsche, wie man als Netzbetreiber überhaupt derart die Netzinhalte diskriminieren kann:

    https://curia.europa.eu/jcms/u…df/2021-09/cp210145de.pdf


    Also sollte man mal von einem raschen Ende von StreamOn und Vodafone-Pass ausgehen. ;)

    Also ich muss mich nochmal korrigieren.

    Also weiß die Telekom selber nicht, was sie gekündigt hat oder sie lässt geplant die Kundinnen und Kunden in hohe Schockrechnungen laufen?

    Es wird auf den Vertrag und damit die von der Telekom bereits aus dem Internet wegversteckte Preisliste verwiesen. Diese gibt für MagentaEinsBeta-Kunden der 2. Generation ab dem 1.7.2020 für FamilyCard Beta und DataCard Beta 77,99 Euro bzw. 48,74 Euro pro Monat bei noch 16% MwSt. aus ("bei Kündigung von MagentaEINS Beta gelten ab dem Zeitpunkt des Wegfalls folgende monatliche Preise:"). Da jeder Zusatzkarte ein Einzelvertrag ist, müssten die Beta-Zusatzkarten also separat gekündigt werden, wenn diese einem zu teuer werden.

    Ich verstehe gar nicht aus dem Kündigungsschreiben was dort gekündigt werden soll und was weiter läuft oder nicht.


    Wird nur Beta gekündigt und alle Sim- und Routerverträge laufen weiter zu den damaligen neu eingeführten Preislisten (in dem die Preise nach Kündigung von MagentaEins Beta drinstehen, z.B. zehnfacher Preis für Datenkarte)? Wird nur der "MagentaEins Beta"-Vertrag aus der Rechnung gekündigt und die Verträge für die Zuhausetelefonie und die Datenkarte oder Communitykarte bleiben erhalten? Oder kündigt die Telekom auch die Zuhausetelefonie und das Sicherheitspaket mit Norton, die nur für MagentaEins-Kunden kostenlos sind? Oder muss tatsächlich das Sicherheitspaket nochmal extra gekündigt werden?

    Das war doch die alte Meldung selbst auf Spiegel Online, wo alle Congstar- und viele Nicht-Congstarkunden versehentlich angeschrieben wurden und man noch dachte, auch alle Prepaidtarife werden umgestellt. Inzwischen hat Congstar betont gehabt, dass nur der Postpaidtarif "9 Cent flex" (Vertrag nicht Prepaid) in einen neuen Postpaidtarif umgestellt werden sollte. Zu dem ersten "Versehen" ist es jetzt offensichtlich auch zu einem zweiten "Versehen" gekommen, wenn selbst Kunden wie ich, die tatsächlich im besagten Postpaid-9-Cent-flex sind, die Rückzieher-E-Mail von Congstar erhalten haben, nachdem der Tarif doch so bleiben soll wie er ist. Ich wette aber, dass der Tarif doch umgestellt wird;)

    Hallo,


    ich habe gestern von Congstar eine E-Mail erhalten, nach der mein Tarif doch nicht umgestellt wird:


    "Wir möchten uns bei dir für die falsche Zustellung entschuldigen.

    leider haben wir dir aufgrund eines technischen Fehlers eine E-Mail zur Tarifumstellung gesendet, die nicht an dich zugestellt werden sollte. Dafür möchten wir uns entschuldigen! Du kannst diese E-Mail ignorieren.

    Dein Tarif bleibt ganz genau so wie er ist und wie du ihn gebucht hast.

    Viele Grüße

    Dein congstar Team"


    Dabei hatte es in der ersten E-Mail noch geheißen, dass ich einen "neuen und verbesserten congstar Tarif" bekommen sollte, der statt den bisherigen 200 MB pro 99 Cent in der LTE-Tagesflat meines einzigen Congstartarifes "Postpaid 9-Cent-Flex" nur noch migrige 25 MB aufweisen sollte. Na welch' ein Glück, dass Congstar sich entschuldigt hat, doch keine Umstellung...:rolleyes: