Allgemeiner Drillisch Netzausbau Thread - 4G LTE 5G

  • Womit relativ klar ist, dass wir niemals ein flächendeckendes viertes 4G Netz erleben werden. Bis auf Leuchtturmprojekte wird das wie die ersten 10 Jahre o2/VIAG ablaufen.

    Sieht ganz so aus.

    Die werden auch noch weit über 2029 hinaus auf Telefónica angewiesen sein und das wissen die selbst auch ganz genau. Nicht umsonst haben sie die Klausel zu einen dritten 5-Jahres-Block in das Abkommen reinverhandelt.

    Telefónica steckt seit 2019 eine Milliarde nach der anderen in ihr Netz, weil sie gemerkt haben, dass sie als drittklassiger Carrier auch mit Dumpingpreisen über Kurz oder Lang sang- und klanglos unter gehen. Mittlerweile merkt man als Kunde auch die Investitionen, das muss man sagen.


    Wie Drillisch ein vollwertiger Netzbetreiber werden will (angenommen sie wollen überhaupt), erschließt sich mir nicht, haben sie doch nichtmal die Hälfte der Kunden von Telefonica. Die Kunden, die sie haben, sind dazu sehr preissensitiv und springen bei der kleinsten Preiserhöhung direkt ab.

    Telefonica hat 2020 mehr als drei mal so viel Investiert, wie Drillisch überhaupt verdient hat (EBIT: 313 Mio.)


    Entweder Dommermuth baut sein United Internet - Drillisch - Konsortium nennenswert um und spricht vielleicht auch mal mit den Freenet-Leuten, oder man lässt sich später einfach teuer aufkaufen.

  • Ist doch auch völliger Schwachsinn 4 Netze parallel aufzubauen…selbst die grossen 3 ham‘s inzwischen kapiert dass das einfach zu teuer ist und bauen die neuen Standorte auf dem Land jetzt gemeinsam auf.


    Plötzlich teilt man sich die Standorte, vor ein paar Jahren noch undenkbar.


    Jetzt gibt es aber ein neues Problem…viele Masten sind statisch schon ausgelastet und vertragen keine zusätzlichen Antennen mehr.

  • Zum Thema Drillsich, denke ich auch, dass aber lange Sicht keine vollwertiges viertes Netz geben werden.

    Die werden noch sehr lange Zeit, sogar vielleicht für immer an Telefonica Deutschland´s Rockzipfel hängen.

    Muss jetzt im ersten Moment auch nicht schlimm sein, es gibt Länder, wo kleinere Anbieter eben nur lokale oder regionale Abdeckung haben und der Rest über National Roaming abdecken.

    Eine Möglichkeit wäre, wenn ein wirklich großer Player aus dem Ausland 1&1 aufkauft und dann Geld fließen lässt.

    Telefonica O2 Free M Boost 10 GB mit 2 Multicards für 14,99 € mit I-Phone 8
    Fraenk mit I-Phone SE
    Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro mit einer O2 O Karte
    Kabelinternet: Vodafone/Unitymedia 2 Play 250 MBit.

  • Fassen wir mal zusammen….


    Herr Dommermuth hat also folgende Probleme.


    Erstens : er startet mit 0% Abdeckung, wohingegen die anderen 3 mit 30 Jahren Vorsprung dann schon 99% der Bevölkerung abdecken.

    Das letzte % wird für die noch teuer genug.


    Zweitens : er hat keine UHF Frequenzen für die Fläche, und die werden die großen 3 auch nicht hergeben…koste es auch Milliarden..da lassen die den vor die Wand laufen…die sitzen am längeren Hebel.


    Drittens: nur Kunden die nix zahlen wollen..Hauptsache billich.


    Viertens: Ein Netz nur in den Großstädten (Rosinen picken) wird die Bundesnetzagentur nicht mitmachen, er hat ja versorgungsauflagen zu erfüllen.


    Das beste das er machen könnte wäre seine ersteigern Frequenzen den Mitbewerbern zu verkaufen solange sie noch was Wert sind damit er sie nicht wie Mobilcom und Quam damals beim UMTS Desaster als Totalverlust ausbuchen muss.

  • Zum Thema Drillsich, denke ich auch, dass aber lange Sicht keine vollwertiges viertes Netz geben werden.

    Die werden noch sehr lange Zeit, sogar vielleicht für immer an Telefonica Deutschland´s Rockzipfel hängen.

    Muss jetzt im ersten Moment auch nicht schlimm sein, es gibt Länder, wo kleinere Anbieter eben nur lokale oder regionale Abdeckung haben und der Rest über National Roaming abdecken.

    Eine Möglichkeit wäre, wenn ein wirklich großer Player aus dem Ausland 1&1 aufkauft und dann Geld fließen lässt.

    Ja, auf eigene Faust wird das nichts halbes und nichts ganzes.


    Man kann sich eine Menge vorstellen und fantasieren:

    -Fusion United Internet und Drillisch

    -Fusion Drillisch und Freenet

    -Eine Kombination aus beiden genannten

    -United Internet, Drillisch und die Deutsche Glasfaser fusionieren und werden so zu einem neuen großen Telko in Deutschland

    Oder eben Ausland:

    -Vodafone verkauft mehr Anteile an Vantage und shoppt sich davon Drillisch

    -AT&T


    Man kann viel spekulieren, hängt aber auch davon ab, wie sehr Dummermuth an seinem Baby hängt.

  • Das Hauptproblem sehe ich bei den fehlenden UHF Frequenzen für die Fläche.


    Die großen 3 arbeiten gerade mit Hochdruck daran die ganzen Funklöcher in der Pampa zu beseitigen und die Versorgungsauflagen zu erfüllen, dafür braucht man halt Band 20.


    Wenn sie in dem Tempo weitermachen haben sie‘s Ende 2025 vielleicht geschafft, und dann soll einer zum 1.1.2026 die hälfte von Band 20 gleich wieder abgeben ?


    Damit wäre die über Jahre installierte neue Single Ran Hardware ja schlagartig nur noch die Hälfte wert !


    NEVER…die werden ihre 10 MHz im Band 20 um jeden Preis behalten wollen und dafür zur Not auch Milliarden zahlen.


    DA kann Herr Dommermuth dann einfach nicht mehr mitstinken, die anderen sind doch um etliche Nummern grösser und Finanzkräftiger.





  • Ohne Frequenzen <1GHz ist ein flächendeckendes Netz sehr teuer. Denkbar wäre das Drillisch bei der Neuvergabe von B20 15 MHz bekommt und Telekom, Vodafone & Telefonica jeweils 5 MHz. Als ausgleich wird die Laufzeit der B28 Lizenz verlängert.

    Das ist, so lange es beim Modell der Versteigerung bleibt, reines wunschdenken. Telekom und Vodafone haben schon bei der B1-Versteigerung O2 und Drillisch ziemlich deutlich ihre Grenzen aufgezeigt, und B20 ist noch viel wichtiger. Die werden keinen Block abgeben, koste es was es wolle.


    Wie Drillisch ein vollwertiger Netzbetreiber werden will (angenommen sie wollen überhaupt), erschließt sich mir nicht, haben sie doch nichtmal die Hälfte der Kunden von Telefonica. Die Kunden, die sie haben, sind dazu sehr preissensitiv und springen bei der kleinsten Preiserhöhung direkt ab.

    Ehrlich gesagt denke ich, dass Drillisch dass mit den Preisen nicht sooo schlecht macht. Klar, die meisten Aktionstarife bewegen sich so im Bereich bis 10€. Da braucht man schon 5 Kunden um an das Geld eines einzigen O2 unlimitied Max-Kunden zu kommen. Dafür machen sie 5 Drillisch-Kunden dann zusammen vielleicht 50GB Traffic, während für manche Unlimitied Max-Kunden selbst 1 TB nichts ungewöhnliches ist.

  • Die Frage ist ja auch…brauchen wir überhaupt ein 4.tes Netz in Deutschland ?


    So ein Netz aufzubauen kostet ein HEIDEN Geld !


    Und…wer zahlt‘s am Ende ???


    WIR die Kunden.


    Wir zahlen ja HEUTE noch die UMTS Milliarden ab, deshalb haben wir in Europa die schlechtesten und teuersten Mobilfunknetze.

  • In Frankreich und Italien hat mehr Konkurrenz für Preise gesorgt, von denen wir hier nur träumen können. Man wird sehen...

  • Das ist, so lange es beim Modell der Versteigerung bleibt, reines wunschdenken. Telekom und Vodafone haben schon bei der B1-Versteigerung O2 und Drillisch ziemlich deutlich ihre Grenzen aufgezeigt, und B20 ist noch viel wichtiger. Die werden keinen Block abgeben, koste es was es wolle.

    Die aktuelle Regierung überlegt ja ob zukünftig auf eine Versteigerung verzichtet wird und die Frequenzen bei einen Schönheitswettbewerb verteilt werden um den Wettbewerb anzuheizen. Wird aber eh erst die im September gewählte Regierung entscheiden.


    Die Frequenzen die am 31.12.2025 auslaufen werden wohl 2023/2024 neu zugeteilt. Die Frage ist natürlich ob bis dahin das Drillisch Netz schon/noch existiert. Bei Vergabe ohne Versteigerung muss natürlich sichergestellt werden das die Frequenzen nicht wie B3 bei Vodafone vergammeln und nahezu ungenutzt bleiben.


    Andere Idee wäre jeder bekommt 5MHz im B20 und die verbleibenden 10MHz behält der Staat für LTE-R & BOS-Funk. Das aktuell vorhandene Tetra ist ja ziemlich schlecht bei der Datenübertragung. In Gebieten mit schlechter Versorgung wird das BOS-Netz per MOCN für die Mobilfunker geöffnet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!