Beiträge von Frank73

    Du bleibst also dauerhaft bei einem unzuverlässigen Anbieter, weil du nicht dauerhaft gebunden sein möchtest. Genau mein Humor 😂

    Das bestehen auf einer kurzen Kündigungsfrist heiß nicht, jederzeit gehen zu wollen, sondern jederzeit gehen zu können. Das ist ein großer Unterschied. Ich bin ein Aldi-Talk Kunde der ersten Stunde, und heute immer noch Kunde dort. Naja, vielleicht unterschreibe ich einen 24-Monatsvertrag für VDSL, dann aber nicht bei meinem jetzigen Anbieter.

    Mein Anbieter bekommt die Probleme mit meiner DSL-Leitung nicht in den Griff. Wenn ich mich beschwere wird der Port rettetet, und ein paar Stunden später geht der "Spaß" von vorne los. Manchmal läuft die Leitung 36h am Stück stabil, und dann kommen 3-5 Neusynchronisationen in einer Stunde, als ob da irgendetwas zeitweise die Leitung stören würde. Drauf habe ich den Anbieter auch angesprochen, und gefragt ob sie die Leitung nicht langfristig überwachen können, um diesen Störer erst mal nachzuweisen und vielleicht dann auch finden zu können. Das können sie nicht, war die Antwort. Statt dessen wurde ich gebeten auf "Glasfaser" umzusteigen, das wäre "deutlich stabiler". Auf meinen Einwand dass es hier keine Glasfaser gäbe, außer bis zu den Kabelverzweigern, meinte man dann "Ja, die letzten paar hundert Meter gehen immer über Kupfer". Gemeint war also nicht FTTH (das verstehe ich unter Glasfaser) sondern ein VDSL-Anschluss. Wären das Sätze von jemandem aus dem Vertrieb gewesen, Schwamm drüber. Aber ich habe mich explizit in die Technik verbinden lassen. Bevor jemand fragt warum ich nicht eh schon längst auf VDSL gewechselt bin. Ganz einfach, weil ich noch einen alten Vertrag mit 3 Monaten Kündigungsfrist habe. Das müsste ich aufgeben wenn ich beim selben Anbieter VDSL bestellen würde.

    Dies Änderung der Berechnungsgrundlagen könnte in etlichen Fällen ja auch auf das Konzept der eigenständigen Netzoptimierung zurückzuführen sein oder? Denn soweit ich weiß setzt o2 die Anlagen im Gegensatz zur Telekom ja nicht in die Wildbahn mit vorgefertigten und fixen Sendeleistungsparametern sondern erlaubt es dem Netz diese anzupassen und falls die Erhöhung eine Störung hervorruft wieder zu reduzieren auf den vorherigen "für gut befundenen Parameterwert".

    Sieh an. Davon wusste ich noch gar nichts. Das erklärt zumindest, warum B1 am Arbeitsplatz wieder positive SINR-Werte hat. Das war nach der Aufschaltung von Wemmetsweiler und Illingen/Saar (die Masten stehen beide exponiert auf Hügeln, ungefähr 2km auseinander. Man kann also problemlos von einem Mast zum anderen sehen) schon mal anders.

    Wird dann echt ein teurer Spaß, wenn man jedes Mal (Tag) einen neuen Test braucht. <X

    Jeden Tag wohl nicht. Selbst an der Grenze zwischen dem Saarland und dem französischen Département Moselle, welches die letzten Tage öfters in den Schlagzeilen war, weil es als "Virusvariantengebiet" eingestuft wurde, werden Schnelltestergebnisse 48h anerkannt. Dennoch dürften die 15€ in der Tat abschreckend wirken, und das Mantra vom "Testen, testen, testen" eher konterkarieren.

    Hier im Ort soll nächste Wochen ein kommunales Schnelltestzentrum aufmachen. Den Test gibt es nach telefonischer Anmeldung gegen 15 Euro. Die Frage die sich mir dann aufdrängt ist, was habe ich davon? Ich vermute mal nichts, außer 15€ weniger. Wenn ich mit so einem negativen Testergebnis in die Gastronomie, das Schwimmbad oder die Therme darf, dann denke ich noch mal drüber nach. Vorher nicht.

    Dann schau mal z.B. im Bereich Ottweiler/Wiebelskirchen und Umgebung. Lege da mal die alte und neue Version der Karte übereinander. Einiges was vorher orange war ist nun blau, trotz keinem neuen Sender.


    Es scheint als würden die blauen Bereiche um manche Sender nun weiter gehen.

    Nicht nur dort. Scheint als wäre (wieder einmal) die Berechnungsgrundlage der Karte geändert worden.

    Vorhin hat ein Virologe im Radio berichtet, dass das alles normal ist. Die neue Virusart mutiert bei Übertragung von Mensch zu Mensch und wird ansteckender aber deutlich harmloser. Deckt sich ja mit den rückläufigen schweren Erkrankungen in anderen Ländern.

    Gibt es wirklich belastbare Hinweise darauf, dass die britische, brasilianische oder südafrikanische Mutation "deutlich harmloser" ist? Das wäre mir neu.

    60 Covid19-Tote innerhalb der letzte 24h laut RKI-Dashboard? Echt jetzt? So wenige waren es schon lange nicht mehr. Die Impfungen in den Heimen scheinen Wirkung zu zeigen. Zumindest ein Teilerfolg. Bei den Fallzahlen sieht es eher weniger rosig aus. Der niedrigste Stand war in der KW 6 mit 50551 Neuinfektionen, in der KW 7 waren 51998 (+3% zur Vorwoche), in der KW 8 51998 (+7% zur Vorwoche)