iCloud+ wird offiziell vorgestellt

  • iCloud+ wird offiziell vorgestellt


    Apple wertet seine iCloud mit zusätzlichen Funktionen auf. Der Preis bleibt dabei identisch :thumbup:



    iCloud+ erweitert die integrierte Unterstützung für HomeKit Secure Video, sodass ihr mehr Kameras als je zuvor in der Home App hinzufügen können. Gleichzeitig erhalten ihr einen durchgängig verschlüsselten Speicher für Videoaufnahmen zur Heimüberwachung, der nicht auf eure Speicherkapazität angerechnet wird.


    E-Mail-Adresse verbergen ist direkt in Safari, die iCloud Einstellungen und Mail integriert und erlaubt es euch zudem, jederzeit so viele E-Mail-Adressen wie nötig zu erstellen und zu löschen und so zu bestimmen, wer euch kontaktieren kann.


    Private Relay ist ein neuer Dienst zum Schutz der Internetprivatsphäre, der direkt in iCloud integriert ist und es euch ermöglicht, sicherer und privater im Internet zu surfen. Beim Surfen mit Safari verschlüsselt Private Relay den gesamten ausgehenden Datenverkehr des Geräts, sodass niemand zwischen den Nutzer:innen und den aufgerufenen Webseiten auf die Daten zugreifen und sie lesen kann – nicht einmal Apple oder der Netzwerkanbieter.


    Anwender können nun ihr digitales Erbe für den Todesfall festlegen und Daten an Familienmitglieder weitergeben.


    Bestehende iCloud Abonnenten erhalten diesen Herbst automatisch ein Upgrade auf iCloud+. Alle iCloud+ Speicherpläne können mit Mitgliedern derselben Familienfreigabe-Gruppe geteilt werden.



    iCloud+ Speicherpläne:

    50 GB mit einer HomeKit Secure Video Kamera (0,99€)

    200 GB mit bis zu fünf HomeKit Secure Video Kameras (2,99€)

    2 TB mit unbegrenzt vielen HomeKit Secure Video Kameras (9,99€).

    Ich helfe gerne und wünsche allen eine schöne Zeit hier.

    TT ist leider nicht mehr das, was es einmal war. Also schlagen wir uns bitte nicht die Köpfe ein. :)

  • Das wichtigste wurde vergessen und nicht aufgelistet - endlich eigene Custom Domains mit iCloud. Damit werden wohl einige von Suite/Google Workspace /Google for Business, als auch Office365 dann umsteigen. Man kann nur hoffen, dass da auch mal die 4TB Option in Deutschland angeboten wird, oder auch insgesamt die Speicherangebote überarbeitet werden. Denn mit 2TB lässt sich nicht langfristig planen...

  • Eine der neuen Datenschutzfunktionen in iCloud+ ist das, was Apple Mail Privacy Protection nennt. Während dies darauf ausgelegt ist, Apple Mail-Benutzer vor übermäßig aufdringlichen Vermarktern zu schützen, sind einige besorgt, dass es kleinen Herausgebern von E-Mail-Newslettern schwer schaden könnte.


    Einige Websites bieten auch Inhalte in Newsletter-Form an, manchmal als eine Möglichkeit, den Traffic auf ihre Website zu lenken, manchmal bieten sie Bonusinhalte, die nur Newsletter-Abonnenten zur Verfügung stehen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, von E-Mail-Newslettern zu leben. Laden Sie zunächst ein Abonnement in Rechnung. Während dies für einige lebensfähig ist, können solche Abonnementkosten schnell steigen, was bedeutet, dass nur eine Minderheit der Leser bereit ist zu zahlen. Der zweite und beliebtere Ansatz ist der Verkauf von Anzeigen im Newsletter. In diesem Fall erhalten die Leser die Inhalte kostenlos, und Autoren oder Verleger verdienen ihren Lebensunterhalt mit den Werbeeinnahmen - das heißt, das gleiche Geschäftsmodell, das die meisten redaktionellen Websites finanziert.

    Aber um Anzeigen zu verkaufen, ist es nutzlos, dass Herausgeber auf ihre Abonnentennummern verweisen. Werbetreibenden ist es egal, wie viele Menschen einen Newsletter erhalten, es ist ihnen egal, wie viele Menschen ihn lesen.


    Pixel verfolgen

    Ein Zählpixel ist ein Link zu einem winzigen Bild - in der Regel nur ein einzelnes Pixel -, das in eine E-Mail eingebettet ist. Wenn die E-Mail geöffnet wird, ruft Apple Mail (oder eine andere E-Mail-App) dieses Bild von einem Server ab. Durch die Verwendung eines eindeutigen Links für jeden Abonnenten (normalerweise an seine E-Mail-Adresse gebunden) kann der Herausgeber erkennen, wann die E-Mail gelesen wurde, weil das eindeutige Bild heruntergeladen wurde.

    Für E-Mail-Newsletter-Herausgeber bietet dies ihnen eine wichtige Metrik namens Open Rate: Wie viele Personen die E-Mail öffnen. Es ist diese Metrik, die Werbetreibende wissen wollen, wenn sie entscheiden, welche Newsletter sie sponsern möchten.


    Mail Privacy Protection blockiert Zählpixel

    Mail Privacy Protection blockiert diese Zählpixel, was bedeutet, dass Herausgeber ihre Öffnungsrate nicht mehr kennen. Wie NiemenLab erklärt, ist das eine große Sache, weil Apple-Benutzer E-Mail-Abonnements dominieren.

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Gliederarmband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!