Beiträge von klausN80X

    ENDLICH! HERE hat wieder ein Querformat!


    Nachdem HERE vor gut 2 Monate die eigene, bisher sehr gute Navogations-App für iOS mit einer völlig überarbeiteten App fast vollständig zerstörte, hat man mit dem neusten Update endlich das wichtigste Tool eines Navigationssystems wieder bereitgestellt. Den Querbildschirm.


    Nun kann die Navigationslösung von HERE endlich wieder folgende Funktionen:

    • kostenlose Navigationslösung
    • weltweit kostenlose Offline-Karten
    • live Stau- / Verkehrsflussinformationen (auf der Karte)
    • Quer- und Hochformat
    • Dark- und Lightmodus (Karte ist im Vergleich zu anderen Navi-Apps zum Teil schlecht zu erkennen)
    • Menü auch während der Fahrt
    • mehrere Routen (umständlich zu bedienen)
    • Sprachführung (veraltete Stimme) kann Ein-/Ausgeschaltet werden
    • Stauumfahrung (Funktion defekt - taucht in der App Beschreibung auf, umfährt Gefahrenstellen aber nicht.)
    • Ziele können gespeichert und auf allen mit dem HERE-Konto verbundenen Geräten genutzt werden (umständlich zu bedienen)
    • Live-Temperatur
    • Navigation nach Hause
    • Warnung vor zu hoher Geschwindigkeit (aber keine Warnung vor feststehenden Blitzers - vor mobilen auch nicht)
    • Tankstellenfinder (leider ohne Preise)


    Achtung App läuft aktuell instabil! Bleibt gerne stehen oder stürzt ganz ab.

    YouTube startet Bild-in-Bild für iOS-App: Zunächst nur mit Premium-Abo

    YouTube startet mit der Bereitstellung eines Bild-in-Bild-Modus für seine iOS-App. Zunächst bleibt die Funktionserweiterung allerdings Abonnenten von YouTube Premium vorbehalten. Es zeichnet sich jedoch ab, dass der Bild-in-Bild-Modus zukünftig zumindest eingeschränkt für alle YouTube-Nutzer bereitgestellt wird.

    Aktuell ist Bild-in-Bild im Moment auch mit einem Premium-Abo von YouTube noch nicht über die App des Videoportals möglich. Gegenüber US-Medien hat die Google-Tochter allerdings bestätigt, dass die Funktion derzeit für alle Abonnenten von YouTube Premium bereitgestellt wird und eine spätere Bereitstellung für alle iOS-Nutzer von YouTube in den USA – auch ohne Abo – geplant sei.


    Die Einschränkung, dass die Bild-in-Bild-Funktion für kostenlose Nutzer ausschließlich in den USA verfügbar sein soll, irritiert uns und wir hoffen, dass es sich hierbei nur um die erste Stufe einer weltweiten Freischaltung handelt. In Deutschland ist aufgrund des Wochenendes kein offizieller Ansprechpartner zu erreichen, wir bleiben aber am Ball.

    Youtube Iphone

    YouTube-App auf dem iPhone

    Bild-in-Bild-Mini-Bildschirm schwebt über anderen Apps

    Die Bild-in-Bild-Funktion erlaubt es, in der YouTube-App gestartete Videos in einem schwebenden Fenster weiterlaufen zu lassen, während man auf den Home-Bildschirm oder in eine andere App wechselt. Premium-Nutzer von YouTube kennen dergleichen bislang schon in Verbindung mit der Audiospur, so kann man beispielsweise Musikvideos weiter hören, während mann spielt oder sonstige Apps nutzt.

    Die kommende Freischaltung von Bild-in-Bild für alle Nutzer der YouTube-App scheint ohne Abonnement allerdings teilweise mit Einschränkungen verbunden. So ist aus den USA zu hören, dass der Modus im Zusammenhang mit Musikvideos nur für Premium-Abonnenten verfügbar ist. Werbung innerhalb der Videos wird auch im Bild-in-Bild-Modus weiter abgespielt werden.

    Die Bild-in-Bild-Funktion aus der YouTube-App heraus wird von Nutzern gefühlt seit Ewigkeiten vermisst. Bislang war dies nur bei der Nutzung von YouTube über den Webbrowser möglich.

    Was kostet YouTube Premium?

    YouTube Premium erlaubt die Wiedergabe von YouTube-Inhalten ohne Werbeanzeigen. Zudem können Videos für die Offline-Nutzung gespeichert und im Hintergrund wiedergegeben werden. Mit im Paket ist auch der Musikdienst YouTube Music Premium sowie der Zugriff auf ausgewählte „Originals-Videos“.

    Das monatlich kündbare Abonnement lässt sich einen Monat lang kostenlos testen und kostet für Einzelpersonen dann 11,99 Euro pro Monat. Ein Familien-Abo wird für 17,99 Euro angeboten, Studierende können YouTube Premium für 6,99 Euro pro Monat abonnieren.

    Es gibt leider keine Möglichkeit, die Premium-Vorteile von YouTube ohne den integrierten Musikdienst zu abonnieren. YouTube ignoriert das Interesse zahlreicher Nutzer an einer günstigeren Werbefrei-Variante weiterhin konsequent.

    Neu in iOS 15: Musikerkennung mit Verlauf im Kontrollzentrum

    Das auf Musikerkennung spezialisierte Unternehmen Shazam gehört zwar erst seit 2018 zu Apple,

    ist auf dem iPhone selbst aber schon eine ganze Weile tief in das System bzw. tief in die Sprachassistenz Siri integriert.


    Siri Shazam

    Über Siri kann man seit mehreren Jahren auf die Musikerkennung auch dann zugreifen, wenn die Shazam-Applikation selbst nicht installiert ist.

    Wollte man in den vergangenen Jahren herausfinden wie ein gerade im Radio spielender Song hießt, reichte es die Sprachassistenz zu bemühen und Siri zu fragen: „Hey Siri, Shazam?“ oder „Hey Siri, wie heißt dieses Lied?“.


    Mit dem Start von iOS 14 integrierte Apple die Shazam-Funktion dann in das Kontrollzentrum.

    Weder die Shazam-App noch eingesprochene Sprachkommandos werden seitdem für die Aktivierung der Songerkennung vorausgesetzt.

    Taste im Kontrollzentrum muss aktiviert werden

    Ein wenig Vorbereitung ist dennoch nötig. So müssen Anwender, die die Songerkennung auf Tastendruck starten wollen,

    diese in den iPhone-Einstellungen im Bereich Kontrollzentrum aktivieren. Anschließend reicht es aus das Kontrollzentrum mit einer Wischgeste von oberen Displayrand nach unten einzublenden und die Shazam-Taste zu drücken.

    Sobald der Song erkannt wurde, meldet sich Shazam mit einer Push-Mitteilung und informiert über Interpret und zugehöriges Album.


    Musikerkennung Shazam 1400

    iOS 15 zeigt eine Shazam-History im Kontrollzentrum

    Mit iOS 15 hat Apple die Funktion nun noch ein wenig ausgebaut. Etwas länger gedrückt,

    bietet der Shazam-Knopf im Kontrollzentrum nun auch einen Verlauf der mit Shazam erkannten Songs an.

    Aktuell über den iTunes Store

    Was viele Nutzer nicht wissen: Auch die schon bislang über Siri beauftragten Erkennungen werden in einer Historie abgelegt.

    Diese befindet sich in der „iTunes Store“-App und kann über das Symbol mit den drei Aufzählungsstrichen

    oben rechts in der „iTunes Store“-Applikation aufgerufen werden. Anschließend muss hier noch der Menüpunkt „Siri“ angewählt werden.

    Musikerkennung Itunes Store 1400