Beiträge von xeno6

    Wenn man die Aldi Talk-SIM mit einer Datenkarte welche keine USSD-Codes beherrscht verwendet, wie kann man dann das Guthaben abfragen wenn man die SIM nicht für den Zweck in ein Handy reinsteckt für den Anruf der 1155 oder den Aufruf *100# . Auf der Medion-Mobile Webseite habe ich nämlich nichts gefunden wie man sonst den Guthabenstand evtl. übers Internet wie bei Simyo abfragen kann.


    Gruß

    Wird ja langsam Zeit, dass sich bei den Datentarifen was verändert. Meine Vermutung bei der Preisgestaltung der Internet-Packs S/M/L:


    Pack S: 0,09 EUR pro Minute bei Takt 60/60 s
    Pack M: 200MB für ca. 20,-EUR
    Pack L: 5GB für rund 45,-EUR.


    Damit hätte man wieder mit den zwei großen Netzbetreibern gleichgezogen aber noch keinen Preisvorteil an den Kunden weitergegeben. Mit der minutenbasierten Abrechnung beim Pack S verhindert man erfolgreich auch in der Zukunft jede Benutzung von Instant Messaging-Programmen wie ICQ, Jabber etc. durch die Nutzer, welche kein Datenpack gebucht haben. So bleibt auch in Zukunft der Umsatz mit SMS erhalten.
    Aber mal ehrlich: Vielleicht gibts ja wirklich Verbesserungen bei den Datentarifen. 5GB für unter 40,-EUR und 200MB für unter 20,-EUR wären schon ein kleiner Fortschritt. Die bisherigen für Privatkunden außerhalb der Homezone gültigen Datentarife sperren jedenfalls noch die Normalnutzer und Vielnutzer des mobilen Internet weitgehend aus.


    Gruß

    Zitat


    Original geschrieben von azzkikr
    Nur mal so aus Interesse: Wen interessiert eigentlich auf welchen Kanälen E-plus irgendwo in der Gegend herumsendet?


    Sendersucher, GSM-Technikfreaks usw.




    Zitat

    Und wo ist der Nutzen aus diesem Wissen für den geneigten Endkunden?


    Den Endanwender interessiert das nur sekundär. Der treibt sich aber in der Regel auch nicht bei Telefon-treff.de rum.

    Also wenn E+ entgegen allen vorherigen Praktiken tatsächlich den unteren Bereich räumen des ursprünglich zugewiesenen GSM1800-Frequenzraumes musste, dann könnte ich mir vielleicht vorstellen, dass die BNA plant, die dann geräumten Frequenzen im GSM1800-er Bereich möglicherweise den 2 großen Netzbetreibern zur Verfügung zu stellen. Dann sollten alle Netzbetreiber gleich viele GSM-Frequenzen zur Verfügung haben. Vielleicht ist ja später auch eine Nutzung über UMTS geplant.



    Gruß

    Zitat

    Original geschrieben von Martyn
    E-Plus musste ja die unteren Kanäle abgeben, obwohl sie eigentlich eher die oberen Kanäle abgeben wollten.


    Also Martyn, Du verwechselst das mit o2. Die haben die unteren Kanäle abgegeben und E+ die oberen Kanäle.


    Vorher hatte E+ dort im Grenzgebiet zu PL östlich von Dresden alle Kanäle über 838 geräumt.


    Gruß

    Zitat

    Original geschrieben von hotte
    Ich denke das es ein Versehen ist. Und das eplus Ärger bekommt, wenn man dies mit bekommt. Ruf doch mal beim Netzbetrieb an (steht auf den Technikschränken).
    Das es ne Ausnahme ist glaube ich nicht, denn es gibt ja genug Kanäle und eplus müßte sich, mit dem anderen Anbieter absprechen, wenn es Probleme gibt.


    Ich werde mich mal beim Netzbetrieb erkundigen sowie bei der Bundesnetzagentur mal anrufen. Aber an ein Versehen glaube ich eher nicht, denn sonst hätte man nicht mehrere Stationen umgestellt. Die Netzbetreiber untereinander müssen sich im Genzgebiet bei der Frequenznutzung auch irgendwie abstimmen. E+ hat meinen Beobachtungen nach im Stadtgebiet Zittau und umliegend im Gegensatz alle Kanäle unterhalb 775 geräumt und sozusagen in den Bereich zwischen 839 und 863 verlagert. Vielleicht plant ja Orange-PL noch weitere Stationen auf GSM1800 zu erweitern und das würde noch mehr Probleme bringen und so hat man sich gleich geeinigt. Der Bereich zischen Kanal 753 und 838 ist eh stark ausgenutzt, denn PlusGSM-PL, ERA-PL, Orange-PL und Vodafone-CZ funken auch im Grenzgebiet dort kräftig mit und haben sicher auch in Zukunft weiteren Freqenzbedarf.


    Gruß

    Hallo,


    E-Plus verwendet seit kurzem an einigen E-BTS rund um 02763 Zittau wieder GSM1800-Frequenzkanäle über 838, die in dem Frequenzblock liegen, welchen der Netzbetreiber im Austausch gegen den neu zugewiesenen Frequenzblock im EGSM900-Frequenzbereich abtreten musste und der normalerweise ab dem 01.02.2007 laut Vorgabe der Bundesnetzagentur dem Netzbetreiber nicht mehr zur Verfügung steht. Zu den genauen Hintergründen kann ich nichts sagen. Bis jetzt gab es rund um Zittau entlang der Grenze zu PL keine Umrüstungen von Stationen auf EGSM900. Lediglich vorbereitende Maßnahmen wie Antennentausch fanden statt und es wird weiterhin ausschließlich auf GSM1800 gesendet. Meine Vermutungen gehen dahin, dass die Bundesnetzagentur E-Plus eine Ausnahmegenehmigung für die temporäre Benutzung dieses Frequenzbereiches ausgestellt hat um Interferenzen mit den BTS der Betreiber des Nachbarlandes Polen zu vermeiden bis zu dem Zeitpunkt, wo dann im genannten Gebiet auf EGSM900 gesendet werden darf. Ich habe beobachtet, dass Orange-PL in der Nähe zu Zittau seit einiger Zeit damit begonnen hat Stationen auf GSM1800 zu erweitern und genau in dem auch durch E-Plus benutzten Bereich sendet, so dass es vermutlich gehäuft zu Interferenzen kam und dadurch die Netzqualität nachhaltig beeinträchtigt wurde. E-Plus sah sich wahrscheinlich dadurch gezwungen die vorübergehende Nutzung des abzutretenden Frequenzblockes bei der Bundesnetzagentur zu beantragen um weitere Beeinträchtigungen zu vermeiden. GSM1800-Kanäle über 838 wurden in der Umgegend von Zittau sowieso nicht im letzter von anderen Netzbetreibern genutzt und die Bundesnetzagentur wahrscheinlich so ihr Einverständnis gegeben hat.

    Zitat

    Original geschrieben von Deifie
    Das Speedlimmit greift aber bei der Benutzung über das T-Mobile Netz nicht...


    Gruß Deifie


    Also wenn man im T-Mobile UMTS Netz über den o2-WAP Proxy und den APN Internet oder surfo2 im Internet surfe, dann merkt man wohl den Unterschied. Und über T-Mobile EGPRS dürfte das genauso sein.


    Gruß

    Frag Ihn mal ob der das UMTS USB Mini Modem von Huawei besitzt. Denn da wird z.B. von der Software als Kennung des gerade aktiven Netzes immer der Providername, welcher normalerweise nur zusammen mit dem gerade aktiven Netzbetreiber erscheint angezeigt. Also ist die SIM von Base, so wird immer Base als Netzname angezeigt, egal in welchem Netz man eingebucht ist.


    Gruß