Beiträge von elchris

    Habe nun (Amazon hat eines aus Frankreich, das zweite aus Spanien angeliefert, in D mal wieder nicht direkt habbar, Samsung Firmenpolitik...) meine zwei A52 5G - in der großen 256GB Variante, da sich Samsung ja leider für einen Hybridslot entschieden hat.


    Nach stilllegen sämtlicher nerviger Google Sachen (Cloud, News usw.) wieder meine Kombination aus Nova Launcher und One UI - sieht gut aus, ist flott und flexibel, der in die Diktiergeräteapp integrierte Speech-to-Text ist ja schon fast eine Killerapp und das frei Haus.


    Endlich ist in LTE die CA-Beschränkung früherer Serien auf 2CA aufgehoben, maximal ist 4CA am Start (4 mal LTE oder 5G+ 3 mal LTE) - mit n78 in DSS sind so über 800mbit/s möglich (Vodafone). Empfang auf Niveau der Vorgänger - mein Test ist eine 700MHz Zelle bei Vodafone aus 17km, die bringt es sauber, etwas wackliger wie Xiaomi aber mehr als brauchbar, auch Band 3 ist sehr stabil. Etwas nervig: Die Statusanzeige 5G erscheint zumindest bei Vodafone schon, wenn in der Zelle ein 5G Teil läuft, auch wenn dieser aktuell nicht genutzt wird, vielleicht wurde das im Aprilupdate gelöst, das konnte ich nicht nicht austesten, dazu müsst ich in der Stadt rumfahren. Der Bildschirm ist wie üblich bei OLED wunderbar, an die 120Hz gewöhnt man sich schnell. Der nun weiss (statt grün) aufleuchtende In-Display-Fingerabdruckscanner ist auch etwas besser wie bei den Vorgängern. Die Verarbeitung ist eine Steigerung gegenüber dem A51, man spürt an den Ecken nicht mehr soviele Kanten, trotzdem tritt auch hier wieder in der ersten Zeit Kleber aus. Akkulaufzeit absolut im Rahmen, gebt dem Gerät eine halbe Woche, dann hat sich das eingependelt und auch nach einem ganzen Tag Nutzung sind noch 40% da.


    Fotos sind absoluten Klassengerecht, das reicht für Schnappschüsse - das Niveau üblicher Digicams wird mühelos erreicht, Telefonie GSM/UMTS/VoLTE/VoWiFi einwandfrei. Wer den ganzen Simms der da oben steht nicht braucht, kann auch 200€ sparen und bei Xiaomi usw. einkaufen gehen, die A-Serie von Samsung bleibt der VW Golf, kann alles ganz gut, ist zu teuer und wer sich traut und nicht irgendein spezielles Feature (ich würde die Netzsteuerung von Samsung mit dem Blinker bei VW vergleichen...) benötigt, fährt bei einer anderen Marke genauso gut und um weniger Geld.


    Die A7x Serie bleibt hingegen überteuerter Blödsinn.

    Da hat sich nichts verändert, das dürfte für alle One UI Geräte gelten:


    - Per "Phone Info" (.settings.Radioinfo unter Telefon) beide Karten auf jede Technologie festlegbar.

    - Per *#0011# für beide Karten Informationen zum Netz und dem aktuellen Telefonat möglich.

    - Bandwahl weiterhin per App oder Verknüpfung .hiddennetworksettings.Mainactivity aus den Anrufeinstellungen für SIM1.

    Nicht mögliches CA 700+800 scheint auch für 5G vernichtend zu sein:


    Mit dem Samsung Galaxy A52 5G direkt vor einer DSS-n28 Zelle stehend bemerkt, LTE auf Band 20 und 28 läuft (nicht als CA, also Singleband mal 20, mal 28). Das Gerät erkennt die NR-fähigkeit der Zelle (es wird 5G angezeigt) - es bekommt aber keinen n28 Träger zum laufen.


    Dass es n28 kann in einer anderen Zelle verifiziert, wo LTE Band 1 als Anker lief.

    In Andechs (ja, der durchaus bekannte Pilgerort - hatte bisher GSM OMNI...) hängen nun die neuen Panels, allerdings schien mir so, dass der ganze Standort derzeit aus ist - auf der Strecke nach Widdersberg (auch hier bisher nur GSM, beim vorbeifahren auch eher als Offline bemerkt) daher oft garkein Netz.


    Dann kanns ja vielleicht nun endlich nimmer lange dauern.

    In der Hoffnung, dass der eine oder andere Verantwortliche mitliest. In Treuen OT Eich ensteht ein Feuerwehrkompetenzzentrum mit einem schönem Schlauchturm.

    Bedarf wäre für alle 3 NB.

    Direkt die Gemeinde ansprechen, dass sich hier ein idealer Standort auftut. Mittlerweile sollte es bundesweit für Gemeinden möglich sein, ihre Verwaltungsmitarbeiter als Ansprechpartner aufstellen.

    Naja, wenn Planung auf Realität trifft, als man bei Systel in Grafing mächtig geschaut hat "wie, ihr fahrt 30 auf ner zur Hauptbahn erklärten Strecke - dann klappt unser Zellwechsel aber nicht" - buff, musste ein Mast her.


    Und man hat in der neuen Software schon wieder fehler gefunden.


    Na, dann ist der 20 Jahre Technologieabstand ja wieder etabliert.


    -> So oder so (dass die Bahnfernen uns hier nicht aussteigen): Für die öff. Netze ist die GSM-R Infra wohl nix, eher umgekehrt.

    Der Punkt ist GSM-R funktioniert, ist auf EU-Ebene spezifiziert und abgenommen. Würde man nun auf LTE-R oder gar öffentliches LTE umsteigen hätte man jahrelange Überprüfungen vor sich, in denen man Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit nachweisen muss. Daher ist es deutlich einfacher und günstiger bei GSM-R zu bleiben, den würden am Ende Behörden zu dem Schluss kommen LTE-R wäre weniger sicher wäre alles umsonst gewesen.

    GSM-R ist anerkannt unsicher (Sprachsampleübertragung usw.) - man behälts, weil es noch nix besseres gibt, LTE-R (einfach nur ein Tunnel in möglichst allen öffentlichen LTE Netzen - quasi die Gegenentwicklung zu TETRA) ist bei der UIC in der Prüfung.


    Warum werden GSM-R Türme (eig. sinds ja meist die in den 70ern aufgestellten Zugbahnfunk ~450MHz Masten) nicht auch an öff. Netzbetreiber vermietet? Nun, sie stehen zumeist direkt neben der Bahnachse, zu nah also, man hat damit bei der Vorbeifahrt einen sehr harten Sektorwechsel, für Arbeiten müsste teilweise das Streckengleis gesperrt werden und, als Beispiel:



    Sind die dünnen Masten nicht für größere Antenneninstallationen gedacht, man hat zumeist nur Panels oder Rundstrahler vom analogen Funk abgebaut und GSM-R Antennen angebaut.


    Zwischen Grafrath und Türkenfeld (Strecke München-Buchloe) hat die Telekom daher einen Gittermasten nur etwa 100m neben den GSM-R Masten hingepflanzt.

    elchris

    Ist die Bahn eigentlich nicht daran interessiert selbst ein bandbreitenstarken Datenkanal entlang ihrer Strecken zu haben ?


    GSM-R wirkt in 2021, wie ein FAX Gerät in einem Neubau Büro

    Die Bahn ist, gegenüber dem Stand der Technik immer etwa 20-25 Jahre hintendran, dein FAX triffts also sehr gut. Telematik am Fahrzeug kommt erst und da nutzen wir nun die LTE Zuführung fürs Fahrgast-WLAN, also die öffentlichen Netze, kein eigenes, obwohl oftmals eine Glasfaser neben/unter dem Bahmkörper verläuft.

    Hallo,


    ich habe schon festgestellt, dass die Verfügbarkeit von 5G auch vom Wetter (kein Witz) abhängen kann. Da ja der 5G-Download-Teil oft über 2100 MHz rein kommt, der LTE-Anker bei 800 MHz liegen kann, ist denkbar, dass tagsüber bei Sonnenlicht und Wärme die 2100 MHz Verbindung schwächelt und die 5G-Anzeige weg bleibt. Auch wenn Du in Sichtweite des 5G-Senders bist, kann es etwas dauern, bis die Verbindung hinhaut.

    Die Zellatmung des noch laufenden UMTS schlägt sich auch auf die LTE/5G Reichweite nieder?

    Habe mir jetzt zum Testen ein redmi Note 9T geholt und habe bei mir in Köln am Wohnort Top 5G Empfang.

    Bin mal gespannt wie es dann unterwegs im Kölner Raum zur Zeit ist.


    Wenn man auf dem Handy 5G bevorzugt eingestellt hat, sollte es doch von selbst dann zu 4G oder 3G wechseln wenn kein 5G anliegt, oder?

    Im regulären Menü hat kein Handy eine 5G oder 4G only Funktion - vorgeschrieben zur Erhaltung der Notruffunktionalität. Für 5G ohne SA brauchst du z.B. auch 5G/4G, sonst gehts nicht.