Beiträge von wolfbln

    Diese Entwicklung war absehbar und beruht sehr wahrscheinlich nicht auf den Veröffentlichungen der Angebote.

    Ob es an der Veröffentlichung der Angebote hier oder woanders liegt, weiß ich nicht. So deutlich absehbar war das auch nicht (außer vielleicht mit England), weil ja nicht unbedingt klar ist, wie sich die Preise in Deutschland und Europa in Zukunft entwickeln.


    Diese Angebote lohnen sich ja nur, wenn es ein Preisgefälle gibt oder irgendetwas anderes wie Streamingpässe oder unlimited, was es so bei uns nicht gibt oder nicht zu dem Preis.


    Ich denke auch die Pandemie hat uns da geschadet, denn der Reiseverkehr war auf fast Null und die Provider stellten fest, dass immer noch einiges geroamt wurde. Die Großhandelspreise sind inzwischen gut runter, aber ein GB im Ausland kostet ihnen immer noch etwas mehr wie im Inland. Darum versucht sie das in Grenzen zu halten.


    Es gibt schon eine Beziehung zwischen Veröffentlichung hier oder woanders und der Popularität leicht zugänglicher Angebote und dem, was als "Missbrauch" von Anbietern bezeichnet wird. Bei Voxi war es wegen der Bugs auch sehr extrem.


    Es soll und wird jetzt hier auch nicht Totenstille eintreten (zumindest von meiner Seite). Thomas hat doch den Best of Thread gemacht. Den habe ich gestern geupdatet. Da steht doch alles drin. Man muss nicht mehr 300+ Seiten lesen, um darauf zu stoßen. Jetzt aber eine Anleitung zu geben, wie man z.B. Voxi durch etwas anderes ersetzen kann und mit welchen Angebot wird von mir nicht kommen. Das erfordert halt etwas Eigeninitiative. Das meinte ich damit. Die User konkret auf die verbleibenden Alternativen zu steeren mit genauen Beschreibungen, ist vielleicht nicht zielführend. Sie wurden genannt und wer sich dafür interessiert, kann sie finden und auch einen Weg da ranzukommen.

    Mir scheint es, dass hier ein anderes Ziel verfolgt wird, um Schutz der Angebote geht es wohl kaum.

    Da könntest du doch etwas näher sagen, welche Ziele verfolgt werden.


    Es gibt eine Konversationsgruppe zu den Angeboten hier, die festlegen soll, was veröffentlicht wird. Es wird daraus wohl bald eine Telegram-Gruppe werden, weil ich keine Mitglieder in die Gruppen mehr zulassen kann, wenn sie voll sind.


    Diese Gruppe habe ich vor ca. 1 Jahr gegründet, um nicht alles alleine zu entscheiden. Bei den Angeboten gibt es Untergruppen, von Nutzer die das nutzen oder testen. Das hat sich bewährt. Man kann nicht mit jeden Detail den Thread hier füllen. In dieser Gruppe, die entscheiden soll, was öffentlich gesagt wird, war ich einer derjenigen, die auf breite Veröffentlichung drängte. Das sahen/sehen nicht alle dort so. Ich habe es aber immer abhängig gemacht von der Verfügbarkeit der Angebote.


    Jetzt muss man ganz nüchtern feststellen, dass nicht der Thread stirbt, sondern die Angebote. England wackelt nach dem Brexit sowieso, eine Alternative aus Irland steigt im Preis wie der Bitcoin, Frankreich, Spanien und Italien führen immer mehr eine FUP ein und durch. Ich halte es auch für sehr unwahrscheinlich, dass Provider hier mitlesen. Aber es lesen Händler und Privatpersonen mit, die massiv auf die Datenflats gehen.


    Natürlich kann man zu Voxi oder Smarty Alternativen nennen und das habe ich auch schon getan. Ich halte es aber in dieser Situation nicht für sinnvoll und zielführend, noch extra darauf hinzuweisen, dass es noch 3 mir bekannte laufende Datenflats gibt, wenn Voxi stirbt.


    Es tut sich ja auch einiges in Deutschland. Selbst Telekom und Vodafone senken ihre Preise und im Ausland kann man immer noch Schnäppchen machen. Es wird aber immer schwieriger im Dschungel von Kauf, Versand, Zoll, Registrierung, Aktivierung, FUPs usw. Die Zahl der mit vertretbaren Aufwand erreichbaren Angebote wird weniger, was man einfach zur Kenntnis nehmen muss. Der Thread kann auch nicht überleben, wenn es effektiv keine guten Angebote mehr gibt irgendwo auf dem Markt.


    Ich poste weiter gute Angebote, wenn ich das für vertretbar halte und sie einigermaßen zu erreichen sind. Ich will nur nicht die bestehenden wenigen Alternativen jetzt auch noch belasten, wenn ich konkret sage, wie man Voxi durch X, Y oder Z ersetzen kann, wenn man es muss oder will.

    Das ist jetzt der Sammel-Änderungs-Beitrag vom Sommer 2021 zu den Angeboten die vorher genannt wurden, mit den Entwicklungen, die seit Mai 2021 eintraten und nicht in den Basis-Artikeln mehr berücksichtigt wurden. Wir gehen dabei nach Ländern und Anbietern vor:

    • Großbritannien: dort werden zunehmend Volumen-FUP von 12-30 GB für das Roaming umgesetzt und das max. Datenvolumen im Roaming beschränkt. EE hat für 2022 als erster auch generelle EU-Roaming-Aufpreise angekündigt. Zudem haben Streaming-Betreiber von Video (wie Netflix usw.) und Audio-Streams (wie Deezer oder TuneIn Radio) Großbritannien wieder geo-restricted auch für zahlende Kunden, d.h. man muss ggf. VPN oder Proxy einsetzen zur Umgehung der britischen IP-Adresse.
      • Voxi/Vodafone UK: Voxi stirbt einen langsamen Tod. Vodafone hat die Streamingpässe für Audio und Video mit Zero-Rating in der EU ungültig gemacht, ähnlich den Social Media Pass. Darüber hinaus können neue Voxi SIM-Karten nicht mehr im Roamingnetz aktiviert werden, sondern nur noch zwangsweise in Großbritannien. Eine Umgehung über eine Portierung von Vodafone.uk PAYG SIMs ist auch nicht möglich. Voxi droht außerdem mit einem generellen Cap von 20 GB pro Monat für Roaming, der momentan wohl noch nicht greift, aber bald umgesetzt werden könnte.
      • Three UK/Smarty: Hier ist der Cap als maximale Menge, die im Roaming pro Monat versurft werden darf von 20 GB auf 12 GB wie in anderen Go Roam Countries (bei Three UK) gesenkt worden.
    • Frankreich:
      • Orange/Sosh: Hier gab es zwischenzeitlich das Angebot mit 70 GB für 9,90 € mit eingeschlossenen Roaming in der EU/CH/DOMTOM/GB/EWR in einer 12-Monats-Bindung. Einigen ist es auch gelungen, es zu bestellen. Momentan ist es wieder off, sollte aber im Herbst zurückkehren.
      • Prixtel: hat sich als unbrauchbar erwiesen, da nach effektiv 4-5 Monaten Dauerroaming alle Daten „hors forfait“ gerechnet werden. Zudem wird eine Volumen-FUP von 10 bzw. 15 GB umgesetzt.
    • Italien:
      • CoopVoce: Hier gibt es Probleme mit den neuen „Evolution“ SIM-Karten bzw. -Tarifen, die keine Einbuchung in LTE-Netze im Ausland zulassen, nur 2G und wo noch verfügbar 3G. Es ist noch unklar, ob dies beabsichtigt ist oder ein technischer Fehler. Von CoopVoce muss daher momentan abgeraten werden, da auch 3G bei uns abgeschaltet wird. Auch aus anderen Ländern gibt es ähnliche Rückmeldungen. Wir werden das weiter beobachten.
    • Spanien:
      • Vodafone: Hier wurde auch eine Volumen-FUP neu angekündigt und teilweise umgesetzt. Die 10€ Pakete bekommen 6 GB, die 15 € 9 GB, 20 € 12 GB, 30 € 17 GB und 40 € 23 GB Freivolumen ohne Aufpreise.
      • Movistar: Hier konnte inzwischen das Telekom-LTE-Netz zu o2-LTE zusätzlich bestätigt werden.

    Nachdem die Mehrzahl der Nachrichten doch klar in die Richtung geht, von den Providern zumindest unbegrenztes Roaming zu verhindern, soll hier nicht auf die noch laufenden Alternativen hingewiesen werden, um sie zu schützen. Insbesondere diese Alternativen können leider z. T. nicht mehr offen im Thread diskutiert werden, da sich offenbar viele drauf gestürzt und sie massiv "missbraucht" haben. Falls sie jedoch auch Einschränkungen erleiden, wird das hier in einen neuen Sammel-Update im Herbst 2021 stehen. Wir beobachten die genannten Angebote weiter.


    Thomas würde ich wieder bitten, diesen Post unter die Vorstellung der Tarife in den geschlossenen Thread zu hängen. Ich hoffe, ich habe nichts Wichtiges vergessen. Danke.

    Das ist jetzt der Sammel-Änderungs-Beitrag vom Sommer 2021 zu den Angeboten die vorher genannt wurden, mit den Entwicklungen, die seit Mai 2021 eintraten und nicht in den Basis-Artikeln mehr berücksichtigt wurden. Wir gehen dabei nach Ländern und Anbietern vor:

    • Großbritannien: dort werden zunehmend Volumen-FUP von 12-30 GB für das Roaming umgesetzt und das max. Datenvolumen im Roaming beschränkt. EE hat für 2022 als erster auch generelle EU-Roaming-Aufpreise angekündigt. Zudem haben Streaming-Betreiber von Video (wie Netflix usw.) und Audio-Streams (wie Deezer oder TuneIn Radio) Großbritannien wieder geo-restricted auch für zahlende Kunden, d.h. man muss ggf. VPN oder Proxy einsetzen zur Umgehung der britischen IP-Adresse.
      • Voxi/Vodafone UK: Voxi stirbt einen langsamen Tod. Vodafone hat die Streamingpässe für Audio und Video mit Zero-Rating in der EU ungültig gemacht, ähnlich den Social Media Pass. Darüber hinaus können neue Voxi SIM-Karten nicht mehr im Roamingnetz aktiviert werden, sondern nur noch zwangsweise in Großbritannien. Eine Umgehung über eine Portierung von Vodafone.uk PAYG SIMs ist auch nicht möglich. Voxi droht außerdem mit einem generellen Cap von 20 GB pro Monat für Roaming, der momentan wohl noch nicht greift, aber bald umgesetzt werden könnte.
      • Three UK/Smarty: Hier ist der Cap als maximale Menge, die im Roaming pro Monat versurft werden darf von 20 GB auf 12 GB wie in anderen Go Roam Countries (bei Three UK) gesenkt worden.
    • Frankreich:
      • Orange/Sosh: Hier gab es zwischenzeitlich das Angebot mit 70 GB für 9,90 € mit eingeschlossenen Roaming in der EU/CH/DOMTOM/GB/EWR in einer 12-Monats-Bindung. Einigen ist es auch gelungen, es zu bestellen. Momentan ist es wieder off, sollte aber im Herbst zurückkehren.
      • Prixtel: hat sich als unbrauchbar erwiesen, da nach effektiv 4-5 Monaten Dauerroaming alle Daten „hors forfait“ gerechnet werden. Zudem wird eine Volumen-FUP von 10 bzw. 15 GB umgesetzt.
    • Italien:
      • CoopVoce: Hier gibt es Probleme mit den neuen „Evolution“ SIM-Karten bzw. -Tarifen, die keine Einbuchung in LTE-Netze im Ausland zulassen, nur 2G und wo noch verfügbar 3G. Es ist noch unklar, ob dies beabsichtigt ist oder ein technischer Fehler. Von CoopVoce muss daher momentan abgeraten werden, da auch 3G bei uns abgeschaltet wird. Auch aus anderen Ländern gibt es ähnliche Rückmeldungen. Wir werden das weiter beobachten.
    • Spanien:
      • Vodafone: Hier wurde auch eine Volumen-FUP neu angekündigt und teilweise umgesetzt. Die 10€ Pakete bekommen 6 GB, die 15 € 9 GB, 20 € 12 GB, 30 € 17 GB und 40 € 23 GB Freivolumen ohne Aufpreise.
      • Movistar: Hier konnte inzwischen das Telekom-LTE-Netz zu o2-LTE zusätzlich bestätigt werden.

    Nachdem die Mehrzahl der Nachrichten doch klar in die Richtung geht, von den Providern zumindest unbegrenztes Roaming zu verhindern, soll hier nicht auf die noch laufenden Alternativen hingewiesen werden, um sie zu schützen. Insbesondere diese Alternativen können leider z. T. nicht mehr offen im Thread diskutiert werden, da sich offenbar viele drauf gestürzt und sie massiv "missbraucht" haben. Falls sie jedoch auch Einschränkungen erleiden, wird das hier in einen neuen Sammel-Update im Herbst 2021 stehen. Wir beobachten die genannten Angebote weiter.


    Thomas würde ich wieder bitten, diesen Post unter die Vorstellung der Tarife in den geschlossenen Thread zu hängen. Ich hoffe, ich habe nichts Wichtiges vergessen. Danke.

    Die EU-Roamingverordnung ist wohl Bestandteil des EU-Rechts, aber der Inhalt ist nicht auf alle Zeiten festgeschrieben.

    Es gab schon vorher verschiedene Roamingverordnungen, die maximale Preise festsetzten und eine Vorkehrung gegen Schockrechnungen.

    Erst die Verordnung, die im Sommer 2017 in Kraft trat, setzte Roam like at home als Prinzip ein, wenn auch mit Ausnahmen.

    Die Verordnung von 2017 hat eine Laufzeit von 5 Jahren bis 30.6.2022. In dieser Zeit wird die BEREC (europ. Regulierer) sie genau beobachten und evaluieren.

    Es gibt ziemlich ausführliche Zwischenberichte über die Umsetzung und etwaiger Probleme.


    Die neue Verordnung, die ab Sommer 2022 gelten soll, wird deshalb nicht nur eine Verlängerung der alten sein, sondern soll sie auch weiterentwickeln.

    Insbesondere sind einige Fragen auf der Tagesordnung, die 2017 noch nicht absehbar waren:

    • wie soll die weitere Absenkung des Großhandelspreises geregelt werden? (Bisher nur bis 2022 festgelegt)
    • wie soll mit Zero-Rating-Angeboten und Streaming umgegangen werden?
    • wie geht man mit Umgehungen der Verordnung um? z.B. Inlandstarife, kein LTE-Roaming, übermäßige Hürden für Roaming
    • wie geht man mit der angestrebten Erweiterung um? Großbritannien will wohl nicht, auch nicht die Schweiz, aber der West-Balkan hat mit seiner Umsetzung jetzt dafür die Grundlage geschaffen.

    Kurzum, es sind einige Fragen offen, die man 2016/7 als die alte Verordnung konzipiert wurde, noch nicht klar wurden und erst jetzt aktuell sind.


    Die Regelung gilt nur in der EU und der erweiterten EWR, also den 27 verbliebenen EU-Staaten (ohne das Vereinigte Königreich, obwohl sie dort bisher weitgehend noch umgesetzt wird) und den EWR-Ländern Island, Norwegen, Liechtenstein (aber nicht in der Schweiz).

    Was die geographische Abgrenzung der Verordnung angeht, ist das nur in wenigen Fällen wirklich strittig. Einer der strittigen Fälle waren die Kanalinseln und Gibraltar, die jetzt natürlich rausgefallen sind.

    Der andere Fall betrifft weiterhin die franz. Überseegebiete: Départements et Territoires d’outre-mer (DOM-TOM).

    Da gibt es eben 3 Kategorien, die sich in ihrer Mitgliedschaft zur EU unterscheiden:

    1. Départements et régions d’outre-mer (DROM, DOM-ROM). Das sind Guadeloupe, Martinique, Réunion, Mayotte und Franz. Guyana. Die gehören zur EU und die Regelung gilt auch dort.
    2. Collectivité d’outre-mer (COM). Das sind Saint-Martin, Saint-Barthélemy, Saint-Pierre et Miquelon, Wallis et Futuna und Französisch Polynesien. Die gehören nicht zur EU und die Regelung gilt nicht.
    3. Collectivité sui generis (CSG). Das ist Neukaledonien und gehört auch nicht zur EU und die Regelung gilt nicht.

    Es ist allerdings so, dass viele franz. Betreiber in der Regel alle DOM-TOM zum EU-Tarif abrechnen, nicht nur Kat.1. Das ist aber freiwillig und wird von anderen Betreibern nicht übernommen. Es gibt auch Betreiber, die freiwillige zusätzliche Länder wie die Schweiz aufgenommen haben. Daraus ergibt sich gerade ein neues Problem bezüglich Großbritannien: ein Mindestvolumen ist für die EU/EWR garantiert. Was passiert, wenn dieses Volumen in anderen freiwillig dazu zählenden Gebieten wie eben England schon teilweise verbraucht wird? Vielleicht weiß ja die neue Regelung eine Antwort.

    Wolf auf deiner Karte fehlt die B1 Angabe oder hab ich Tomaten auf den Augen?


    https://abload.de/img/ubahnyxjnh.png


    ;)

    Die Karte ist ja veraltet und will ich neu machen. Das musste damals auch schnell für Teltarif gehen. Ich bin mir am Ende der U2 in Pankow oder bei der U5 in Kaulsdorf nicht so sicher, ob das wirklich abgedeckt ist. Darum wollte ich die fraglichen Stellen mal mit allen 3 Betreibern abfahren. Genauso wie die problematischen Outdoor-Strecken.


    Was 2021 dazugekommen ist, scheint schwerpunktmäßig in den Bezirken Mitte (U6, U9), Kreuzberg (U7) und Schöneberg (U4, U7) zu liegen. Ich habe noch nichts aus Steglitz, Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau gehört.


    Was Band 1 bei o2 betrifft. Der ursprüngliche Aufbau 2015 von eplus war mit 10 MHz im Band 3. Das wurde von o2 erweitert und in einzelnen Linien/Stationen (z.B. in der U6) kam Band 1 für mehr Kapa dazu. Aufgrund des hohen Marktanteils von Telefonica mit seinen Marken in Berlin, ist nicht nur die U-Bahn manchmal ziemlich voll.

    Ähm, das was du von der U8 schilderst geht aber schon seit November 2019.


    https://www.computerbase.de/20…empfang-telekom-vodafone/


    Es geht hier um neue Strecken, die neuerdings dazu gekommen sind bei Vodafone und Telekom im LTE.


    Der Ausbau findet auf B3 (1800 MHz) und gelegentlich B1 (2100 MHz) bei o2 statt.

    Bei Vodafone und Telekom ist das B20 (800 MHz). Aber die haben in Berlin weniger Kunden. Nur beim Pilot rund um den Hermannplatz (U7, U8) gibt's mehr Bänder.

    Ich habe vor 1-2 Jahren eine Netzspinne gezeichnet (eigentlich geklaut und neu eingefärbt), die den Pilot um den Hermannpl., den Ausbau um den Alex und die oberirdisch versorgten Strecken zeigte. Der Rest war o2-Monopolgebiet.


    Ich könnte mal wieder durch die Stadt fahren und mir jetzt die Fortschritte anschauen, die wohl die U4,6,7,8,9 betreffen. Etwas habe ich auch Zweifel, ob die oberirdischen Strecken wirklich so gut versorgt sind, wenn sie so tief eingeschnitten sind wie z.B. die U3 in Dahlem. Das müsste man auch mal nachschauen.

    Es ist einiges dazugekommen in den letzten Wochen bei Telekom und Vodafone. Offenbar ist ein neuer Betriebsraum am Mehringdamm in Betrieb genommen worden.

    Der ist wohl auch für die U6 zuständig. Die Abdeckung der U7 nach Westen geht jetzt auch bis Bayerischer Platz (knapp vor Berliner Str.) und offenbar die gesamte U4.


    Ich wollte mal die fraglichen Strecken abfahren, damit wir die Karte neu zeichnen können. Bei DT/VF ist das weiter B20, bei o2 B3 und etwas Backup von B1.


    Insgesamt gibt es etwas Ungleichgewicht Ost-West. Es ist viel mehr im Osten ausgebaut als im Westen.

    Ja, Prixtel können wir abschreiben. Volumen- und Zeit-FUP sind dann doch zu viel, trotz des guten Preises. Muss man halt ausprobieren. Ich hatte auch Prixtel vor Abschluss meiner Tests genannt, weil explizite danach gefragt wurde und ich hier keinen Grund für Heimlichkeit sehe. Aber ich habe auch gekündigt.


    Was Smarty angeht, dachte ich eigentlich dass sie schon 5G Roaming hätten. Three UK hat das schon länger auf VF 5G bei uns, auf o2 wohl eher nicht. (Ich komme selbst in Berlin mit der original o2 Testkarte kaum in o2 n78 rein).

    Von Drei aus Austria, wo auch bei uns weiter Telekom geht, wird mir in anderen Foren berichtet, dass 5G bei Telekom läuft. Das war aber ein Vertragskunde. Darum kann das bei Wertkarte anders sein.