Beiträge von wolfbln

    Du kannst es ja gerne ausprobieren. Warum stellst du nur Fragen, anstatt mal dazu Ergebnisse zu präsentieren?

    Klar kann man "unlimited" aus dem Ausland darstellen, wenn man es abbremst. Im Ausland darf alles als "unlimited" verkauft werden, was nach oben offen ist, wenn auch in 2G Geschwindigkeit.

    Das benutzen Holafly & Co. bewusst und du verbreitest das auch so weiter. Das weißt du doch inzwischen besser. Also teste holafly und schreib, was du bekommen hast: Volumen, Speed, Netze, Preis usw. Ist doch nicht schwer. Bei holafly gibt es auch keine Gefahr, des "Missbrauchs".


    Kann es sein, dass du die Leute mit SIMs wie holafly nur reinlegen willst? Ihnen sagen, das und das geht "unlimited" und sie dann im Regen stehen lässt? Wie mit deiner angeblich so unerschütterlichen Luxemburger SIM, die du angeblich hast. Du hast hier mit vielen Screen Shots diese SIM beworben. Wir haben alle hier gesagt, mach das etwas doch etwas diskreter, wenn du sie weiter nutzen willst. Nein, Shot nach Shot kam von dir.


    Jetzt ist zunächst die eSIM und seit Monatsanfang auch das schnelle Roaming in 4G und 5G im o2-Netz eingestellt worden bei diesem Anbieter. Das eine schreibst du zwar, das andere natürlich nicht, weil du möchtest, dass die Leute reinfallen. Du kannst sie hier immer noch als "3-Netz-SIM" bewerben, denn bei o2 geht immer noch EDGE, aber wem nützt EDGE auf o2? Warum baust du absichtlich hier immer so Fallen für die User auf?


    Bist du ein frustrierter Händler, der möchte, dass alle wieder zu Telekom, Vodafone und o2 zurückkehren oder willst du die Leute echt reinlegen? Du verhälst dich jedenfalls wie der letzte Telko-Händler, der auch Kunden in überteuerte oder unpassende Produkte leiten will, indem er nur vermeintliche Vorteile und nicht die Nachteile nennt.


    Dann besorg dir doch mal holafy, teste sie und melde dich hier wieder. Dann können wir drüber reden. Was du machst ist: guck mal: eine Datenflat, unendlich, lecker, billig, Screen Shot, ihr kaufen (nicht ich) .... Ach doch nicht so? Nicht meine Schuld! Danke für die Info.

    Gibt es irgendwelche Neuigkeiten hierzu? Ich habe keinerlei Ausbau feststellen können, eher wird die vorhandene Versorgung immer schlechter und lückenhafter.

    Hallo peter_k2


    Der letzte Stand vom April 2023 mit Netzkarte ist in diesen Thread:


    Bester Provider für mobiles Internet in Berliner U-Bahn?


    Gleich am Anfang im ersten Beitrag die unterste der 3 Netzspinnen.


    Es ist zuletzt einiges Neues im Norden hinzugekommen. Auch sind bestehende Strecken verbessert worden durch 2CA und 3CA.


    Allerdings fehlt noch immer der Berliner Westen mit Steglitz, Charlottenburg, Wilmersdorf und Spandau. Das ist das letzte der 4 BTS-Hotels, geplant in Siemensstadt.


    Henning von Teltarif hat vor ein paar Tagen Führung von Telefonica bekommen durch so ein Hotel. Ich werde im anderen Thread den Artikel verlinken, wenn er erscheint.


    Bitte um Verständnis, dass ich nur einen Thread dazu aktuell halten kann. Kurze Vorabinfo. Telefonica war noch nicht bereit, Datum zu nennen, wann der Rest fertig wird. Ich tippe auf 2025.

    Holafly habe ich selbst nicht getestet. Wir haben international ein Missverständnis was "unlimited" angeht. In vielen Ländern darf so auch für stark gedrosselten Tarife geworben werden. In Deutschland ist das zwar verboten, schert die Ausländer aber nicht.


    Hier ist eine Sammlung zu Holafly. Da wird ziemlich radikal gebremst, wenn man dem Speedtest Glauben schenken darf. Vielleicht ist das auch etwas nach Land unterschiedlich.


    https://esimdb.com/blog/holafl…mited-data-esim-question/


    Aber dann habe ich lieber klare Regeln. Fair Use Policy (FUP) bei ### GB und dann Drosselung auf #### kbit/s als dieses Rumgedruckse, was sie auch total in den T&Cs verstecken. Finde auch eine FUP fairer, als alle Poweruser bedienen zu wollen und danach die Kalkulation auszurichten, wie es bei uns Telekom, Vodafone und in Kürze auch o2 mit ihren Mondpreisen von 80-100€ für die wirklich unlimitierte Datenflat machen.

    Genau. Die Luxemburger haben weniger als 1 Mio SIM-Karten. Und Orange ist der Angreifer. Post ist die Telekom von Luxemburg, Marktführer mit Mondpreisen. Dann gibt es noch Tango, die ab und zu Promotions heraushauen. Die Zielgruppe von Orange sind die Grenzgänger, EU-Abgeordneten und -Mitarbeiter usw. die häufig unterwegs sind. In LUX ist das Netz auch nicht so gut wie das der Post.

    Sie haben weniger als 1/3 des Marktes. Nehmen wir mal an 250.000. Da fällt es schon bald auf, wenn ein paar Tausend dauerhaft im Roaming sind. Das sind ganz andere Verhältnisse als bei den großen Anbietern. Die kann man ja fast mit der Hand aussortieren, wie es offenbar auch o2 bei uns gemacht hat.


    Roaming ist lukrativ für den Betreiber, aber als incoming Roaming. D.h. der Betreiber der SIM bezahlt immer noch ganz gut den Netzinhaber im Besuchsland. Die Netze in den Urlaubsländern Spanien, Italien, Kroatien etc. finanzieren sich teilweise daraus. Weniger lukrativ für den Betreiber ist das outgoing Roaming, d.h. die Leute nutzen es im Ausland der SIM in der EU. Da hat die EU Sicherungen eingebaut, damit die Betreiber nicht draufzahlen. Sie zahlen per GB und bei unlimited Flats ist das völlig unkalkulierbar, denn sie müssen ja zunächst das Roaming zum Inlandstarif verkloppen und dürfen erst bei "Missbrauch" mehr verlangen.


    Sicher will jeder Betreiber mehr Kunden. Aber solche, bei den er daran verdient, nicht solche, wo er womöglich draufzahlt. Das hat sich o2 auch gedacht, als sie die Leute mit Flat gekündigt haben. Die haben zwar Geld in die Kasse gebracht, aber massiv Ausgaben verursacht, indem sie die Zellen verstopft haben.


    Bei allen Betreibern gibt es diese Kostenrechner und wenn die zum Ergebnis kommen: im Tarif XY nehmen wir €€€ ein, aber das Roaming kostet uns auch €€€, sodass weniger übrig bleibt, sagen die: muss man begrenzen. Was kostet uns Implementierung einer Drossel? Was sparen wir dann ein? Sobald das klar für die Drossel (also FUP) ausgeht, kommt die auch. Ist eine knallharte ökonomische Kalkulation.

    Deine Angaben sind aber weiter widersprüchlich. Du schreibst noch am Mittwoch, du hättest einen unlimited Tarif und stellst auch für alle gut sichtbar den Link rein.

    Dann postest du gestern wieder diese Screenshots für den Boom-Tarif mit 50GB. Das ist doch ein ganz anderer Tarif. Warum sollte es bei beUnlimited eine Latte geben, die bei 50 GB endet, wie darauf zu sehen ist? Und warum heißt dein beUnlimited denn im Screen Shot "Boom"? Den Boom-Tarif, den du offenbar hast ist auch nicht so bedroht.


    Und warum willst du, dass dieses Roaming in den Tarifen beendet wird, indem du das hier so postest. Stell es bei den Krokos rein und es geht durch die Decke. Das wäre dann konsequent. Nächsten Monat kannst du es dann vergessen. Ich habe dir die Liste an Beispielen genannt, für wie viele davon bist du verantwortlich? Wie viele User willst du hier in die Irre führen? Ist schon etwas Arbeit und Wege an die Verträge und SIM zu kommen, insbesondere, wenn man keine eSIM hat. Oder kommst du von einem deutschen Telko, der diese für ihn unliebsame Konkurrenz beenden will. Kapierst du nicht? Das mag zwar ein gutes Angebot sein. Wenn viele das nutzen, ist es das aber bald nicht mehr. So etwa wie einige, die bei o2 hunderte von GB über die Flat zogen. Jetzt ist bei o2 Finito, nicht Infinito. o2 schickte 3000 Kündigungen und jetzt sind sie auf der Blacklist. Die Luxemburger haben es da viel leichter: Sie müssen nur eine EU-konforme FUP einführen, wie sie es in ihren Netzen in Frankreich, Polen oder Spanien gemacht haben. Und dann bleiben nur Wucherpreise für Flats in Deutschland übrig. Also warum legst du es ständig darauf an, dass die User da reinfallen?


    Wir sind alle frustriert über die deutschen Preise, aber der Umweg über das Ausland funktioniert nur kurz. Man kann sich etwas aus Spanien, Italien oder anderswo, wo es billiger ist, mitbringen und den Monat in Deutschland zu Ende nutzen. Viel mehr ist dann nicht mehr drin und das muss man den Leuten auch so deutlich sagen. Es gibt noch ein paar Optionen in Verträgen, aber da braucht man wirklich gute Beziehungen zum Land wie lokalen Wohnsitz, lokales Konto oder als Ausländer spezielle Papiere wie etwa eine NIE in Spanien.

    Die Preise in Deutschland sind zu hoch. Darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Unlimited Flats bei 80-95€ oder etwas günstiger 40-60€ bei o2 mit Gekündigtwerden-Option. Auch große Datenpakete ähnlich.

    Andererseits sind gerade 4G-Tarife in letzter Zeit über Reseller bei uns weit günstiger geworden. Für viele reicht 4G aus. 5G ist etwas für Profis, aber wenn ich 50-200 GB ziehe, ist 5G bei Abdeckung schon schön.

    Nun fahren nicht so viele Iren in Europa herum wie Deutsche im Ausland. Was Roaming betrifft, werden wir auch nicht "verarscht" wie die Polen oder Österreicher.

    Die Heimattarife sind zu hoch und da versuchen die ausländischen Anbieter natürlich alles, dass man sie nicht dauerhaft in Deutschland nutzt, wenn sie Daten wie in Spanien, England, Irland, Polen, Österreich, Italien oder noch ein paar Ländern lokal deutlich unter deutschen Niveau verkaufen.


    Deutschland ist im oberen Mittelfeld was mobile Telefonie in der EU angeht. Es gibt auch durchaus teurere Länder und vor allem Regionen. Voice und SMS ist sogar günstig, kleine Datenpakete auch oft, nur die großen und Datenflats sind bisher irre teuer gewesen.


    Ich weiß nicht, ob es so schön ist wie in Polen, wo alles sehr günstig ist, aber im Sommer an der Ostsee nix geht, weil das halbe Land da ist, aber kaum 5G vorhanden und 4G voll ist. Das kann man auch in Südfrankreich, Spanien oder Italien an den Küsten beobachten. Der 5G-Ausbau kostet, aber die Anbieter haben dort kaum Geld dafür. Das kann man auch nicht gut finden. Während du bei uns noch ein paar Jahre mit 4G als Normalnutzer durchkommst, brauchst du dort 5G, sonst läuft bald nix mehr. Das kostet dir extra Hardware und meist auch etwas teurere Tarife.


    Wir hatten ja bei uns nicht nur Probleme mit den Preisen, sondern auch mit der Netzquali. Die wird jetzt langsam besser. Ich sehe aber in den meisten Gebieten den teuersten Anbieter bei uns weit vorne, die günstigeren deutlich dahinter und der 4. kommt gar nicht in die Pötte. Am Ende des Tages muss man sich halt fragen, ob man mehr Geld ausgibt für LTE/5G an jeder Milchkanne, oder etwas weniger, dann mit Lücken und Überlastungen - das will nur keiner zugeben. Beides und billig geht nicht.


    Was auch nicht geht, ist, dass beim führenden deutschen Anbieter die Flat über 90€ kostet, weil einige Wenige da hunderte von GB saugen und ein Anbieter aus dem Nachbarland die Flat im gleichen Netz für weniger als die Hälfte anbietet, wenn auch auf 250GB begrenzt. Da muss aber in Deutschland etwas passieren. Wir sollten lieber die Flats begrenzen als in ihren Preis nach den Powersaugern zu richten. Meine Befürchtung aus der Erfahrung ist aber leider eher, dass im Nachbarland was im Tarif passiert als bei uns sich etwas täte. Darum sage ich, dass du das nicht so an die große Glocke hängen sollst.

    Also ich mach mir da keine Sorgen. Das US Roaming ist das coolste an dem Tarif

    Du hast ja auch nicht den unlimited Tarif, sondern den 50 GB. Bisher ist jede unlimitierte Datenflat in Europa im Roaming irgendwann begrenzt worden, weil das Risiko halt zu hoch ist und mit 5G kommt man schon in TB-Bereiche. Ich weiß nicht, ob das alle in Deutschland jetzt umsetzen, o2 hatte lange Probleme damit, aber hier sind die Preise auch höher ggü. Italien, Spanien oder Frankreich.


    Wenn die Luxembourger 250 GB FUP haben, ist das schon ein erster Schritt. Auch sind die Anmeldungen auf Orte in Lux oder der unmittelbaren Umgebung begrenzt worden. eSIM hat noch beileibe nicht jeder, ist aber eine Option da leichter ranzukommen.


    Bei Free mobile aus Frankreich sieht man ja, wie man das machen kann, damit es für Ausländer unattraktiv wird. Die SIM gibt es nur in Frankreich, vorzugsweise am Automaten. Dann ist sie nicht pausierbar, wie bei Verträgen (und nicht Prepaid) üblich und auch schwer per Postweg zu kündigen. Man muss halt die Hürden so hoch machen, dass sie ziemlich unattraktiv werden für Ausländer, denn wenn etwa Kanadier auf die Idee kommen ihre ziemlich hohen Mobilfunkkosten mit einer französischen SIM zu senken, bekommt Free schon Probleme.


    In der EU ist aber selbst das EU-RL@H-Roaming noch lukrativ. Das ist nach der Pandemie geradezu explodiert und die Betreiber nehmen eher mehr ein ggü. früher als sie mit Wucherpreisen und Fallen wie heute noch etwa in der Schweiz die Leute abzockten. Schade halt, dass sie daraus nichts lernen und in Deutschland die Betreiber vernünftige Roamingangebote für USA, Schweiz, Westbalkan usw. machen. Da sind eSIM-Handy-Besitzer klar im Vorteil.

    Jetzt müsst ihr beiden nur noch eine To-do Anleitung machen und sie bei den Grokos reinstellen.

    Nicht vergessen zu erwähnen, was eine unlimited Data-Flat bei Telekom und Vodafone in 5G kostet dagegen.

    Am Besten noch schreiben, was das für Idioten sind, die sich Magenta Unlimited oder Vodafone Black bei uns kaufen.


    Nur zur Erinnerung. Was wir alles schon verloren haben an Datenflats:

    GB: Vodafone UK, Three UK, Voxi, Smarty, Giffgaff, O2.uk, - alle mit Cap seit 2022.

    ITA: Vodafone.it, CoopVoce, TIM.it, WindTre - alle italienischen Betreiber haben FUP

    Sowie alle Österreicher und Polen seit Beginn von Roam at home, die das nie umgesetzt haben.

    Alle Spanier (haben nie Unlimited im Prepaid angeboten, dafür extrem günstige Volumenpakete) d.h. Movistar, Vodafone und Orange und Reseller haben inzwischen FUP. Es gibt noch einen ohne FUP. Der verkauft aber nur Verträge und dafür braucht man NIE.

    Die Franzosen (Orange, SFR) lassen einen als Ausländer kaum an Verträge kommen, nur Free mobile am Automaten, aber da auch begrenzt im Roaming.


    Und zuletzt auch wir eher teuren Deutschen .... Telekom, Vodafone und o2 haben FUP für Prepaid in der EU, bei Postpaid gibt's Mondpreise für die Flat bei zweien und Kündigungen beim dritten, wenn man schon bei uns zu viel nutzt.


    Ich habe den Thread ja gestartet vor vielen Jahren. Darum gibt es von mir keine Updates mehr. Ich verstehe bis heute nicht was der Troll will. Ist er ein Wichtigtuer oder wird er von den deutschen Anbietern vorgeschickt, auf die letztlich die meisten doch wieder zurückgreifen müssen, weil sie keine lokale Auslandsadresse, dortiges Konto, NIE oder sonstwas im jeweiligen Land haben, was man für Verträge braucht. Sollte alles in der EU ja ohne geo-restriction gehen, aber sieht man ja, wie es läuft. Spanische Betreiber etwa akzeptieren nur spanische Bankkarten zur Aufladung.


    Mit eSIM bekommt man etwas mehr Auswahl. Und man muss die SIM nicht umständlich im Land holen oder sich nachschicken lassen. Aber die T&C's der Firmen in Übersee sind voller Fallen. Als nächstes kommt der Troll sicher mit Holafly: Alles "unlimited" bei denen, aber nach 300 MB/Tag wird auf 2G-Speed gebremst und sie müssen es nicht mal sagen. Tja. Bei uns darf das nicht so heißen, anderswo sieht man halt das anders.


    Bei allen Roaming SIMs nicht vergessen: ihr bekommt IP-Adresse aus dem jeweiligen Land. D.h. viele geo-restricted Streams gehen nicht, oder ihr braucht zusätzlich ein Proxy oder VPN. Das fängt schon bei England an und selbst die ARD-Tagesschau wird innerhalb der EU etwa beim Sport zensiert.

    Wir brauchen in Deutschland eine Regelung für unbegrenzte Datenflats. Was jetzt passiert, ist wieder einmal alles gut gemeint, und doch vergeigt.


    Was ist passiert? Die Infinito, unlimited, indefinito Flats werden anderswo immer wichtiger. In Deutschland sind sie bisher ein kleines Segment für Intensivnutzer. Verkauft Vodafone sie in GB, ITA und ESP auch in den 3 Speedklassen, macht das bisher nur o2 bei uns und hat damit sehr großen Erfolg.


    Jetzt wird im Ausland oft alles "unbegrenzt" genannt, was nach oben offen ist. Auch Tarife mit bestimmten High Speed Volumen, die nach Erreichen des Quorums stark abgebremst werden. Genau das hat ein deutsches Gericht Klarmobil vor ein paar Jahren verboten, das so zu nennen und das haben die Tarifplaner beachtet.


    Jedenfalls sind alle "unbegrenzten" Datenflats im Volumen erstmal offen. Nur Telekom und Vodafone kalkulieren sie völlig anders als O2 oder Freenet bei Funk. Da kommt jetzt noch das Urteil zur Endgerätefreiheit für O2 rein, das nochmal klarstellt, dass man die SIM überall reinschieben kann: in ein Smartphone, einen Router oder eine Bitcoin-Miningmaschine. Das bleibt dem Nutzer überlassen.


    Jetzt haben wir aber ein Problem. Grundsätzlich ist Mobilfunk ein gesharetes Medium. Und O2 etwas Opfer seines Erfolgs. Man kann jetzt nicht erwarten, dass man 50€ (bei O2) oder fast 100€ (bei Telekom) auf den Tisch legt und immer alles bekommt. Nur diese Ungewissheit, was jetzt noch erlaubt ist und was nicht, ist kein Zustand. Darauf legt es O2 aber an.


    Wir brauchen eine Network Policy oder Regelung, ab wann eine unlimitierte Flat gebremst, depriorisiert oder anders degradiert werden kann, ähnlich der FUP beim EU-Roaming. Und wir brauchen ein Prozedere, wie das erfolgen darf.


    O2 hätte leicht die Kunden vorher kontaktieren können und sie ermahnen. Irgendeine AGB hätte sich schon dafür gefunden. Notfalls wird halt die Stabilität des Netzes herbeigezogen und wenn ihr Euer Verhalten nicht ändert, dann...... Sie einfach rauszuschmeißen ist es nicht würdig bei Kunden, die dennoch die mehrfache ARPU einspielen.


    Sonst wird es ewig dabei bleiben: Telekom und Vodafone nehmen Mondpreise für die Flat und haben auch die Powersauger weiter mit einkalkuliert, O2 kalkuliert dagegen freundlicher zu 99% der Kunden, weiß aber nicht, wie mit den 1% Powersaugern umzugehen, die die Kalkulation schmeißen und verunsichert dadurch alle seine Flatrate-Kunden.

    Ich habe die alte Grafik doch noch in einer Cloud gefunden und die neue draus gemacht.

    Thomas wird sie in Kürze hier einbinden. Thomas hat sie schon eingebunden. Besten Dank an Ihn.
    Jetzt kann man sich besser räumlich vorstellen, was ich oben geschrieben habe.


    Kurzer Changelog zur alten Grafik von 2021:
    Es gibt nur noch 3 Kategorien: Altnetz (nur Telefónica hat LTE), Neubau (alle haben LTE) und Open Air.

    Dazu kamen kleine neu abgedeckte Abschnitte auf der U1/3, U2, U4 und U6.

    Und ich habe die etwaige Lage der BTS-Hotels eingezeichnet.


    Daraus ergibt sich jetzt ein sehr deutliches geographisches Bild. Frohe Ostern und hoffentlich müssen nicht wieder 2 Jahre zum nächsten Update warten. Der Westen ist wirklich diesmal arm dran.