Beiträge von wolfbln

    Da hast Du wieder was zu tun an einem verregneten Tag;)

    Noch geht es nicht. Bin auch etwas skeptisch, ob das bis Ende März klappt. Zuletzt hat Vodafone über ein halbes Jahr gebraucht, das fertige BTS-Hotel für die City West zu beziehen.


    Zwar war das eines der größten Bauprojekte von Telefonica, aber ich habe noch nicht gehört, dass es einen Pressetermin zur Einweihung gibt. Wäre auch peinlich, wenn es dann nicht bei allen läuft.


    Ihr könnt ja mithelfen, nachzuschauen, wenn ihr bei Telekom oder Vodafone seid. Diese unterirdischen Abschnitte sind noch offen:

    Auf der U2 von Deutsche Oper bis hinter Neu-Westend und der U3 von Hohenzollernplatz bis hinter den Breitenbachpl. Danach fahren beide Linien oberirdisch. Auf der westlichen U7 der längste Abschnitt von Berliner Str. bis Spandau, immerhin 30 min Fahrt und der südliche Teil der U9 von Berliner Str. bis Steglitz.


    Henning hat das auf Teltarif etwas übersichtlicher:

    https://www.teltarif.de/netzau…in-u-bahn/news/94702.html

    Es gibt mal wieder Neues von der Berliner U-Bahn. dpa schreibt heute, sie würde im Q1/24 tatsächlich fertig.


    https://www.schiene.de/news-62…r-U-Bahn-bald-fertig.html


    https://www.rbb24.de/politik/b…5g-lte-u-bahn-berlin.html


    Der Artikel basiert auf einer parlamentarischen Anfrage der Grünen vom Februar, deren Wortlaut hier zu finden ist: http://dpaq.de/aVLS3


    Darin werden auch die schon aktuell abgedeckten Strecken genannt:

    U1 - Uhlandstraße bis Kurfürstenstraße

    U2 - Deutsche Oper bis Pankow

    U3 - Hohenzollernplatz bis Kurfürstenstraße

    U4 - Nollendorfplatz bis Innsbrucker Platz

    U5 - Hönow bis Hauptbahnhof

    U6 - Afrikanische Straße bis Alt Mariendorf

    U7 - Bayerischer Platz bis Rudow

    U8 - Wittenau bis Hermannstraße

    U9 - Osloer Straße bis Berliner Straße


    Es fehlen also noch genau die Abschnitte im Westen der Stadt, die ich vorher weiter oben im Post beschrieben habe auf der U2, U3, U7 und U9.


    Hoffen wir, dass es klappt und der Senat nicht veralteten Kenntnisstand hat. Zur Erinnerung: die Vereinbarung stammt von 2017 und man wollte Ende 2018 fertig sein. Jo, jetzt werden es locker 5-6 Jahre später.

    Wenn sich das bewahrheiten würde, fehlt noch das 4.Hotel im Westen. Das steht in Siemensstadt, genauer wollen das die Betreiber nicht berichtet haben, denn es könnte ja jemand in die Luft jagen (und dann den aktuellen Zustand wiederherstellen).


    Das Hotel betrifft diese noch nicht von Telekom und Vodafone mit LTE versorgten Bereiche im Westen.

    • U2 von Deutsche Oper bis zum Olympiastadion
    • U3 von Güntzelstraße bis Breitenbachpl.
    • U7 von Berliner Str. bis Rathaus Spandau
    • U9 von Berliner Str. bis Rathaus Steglitz

    Die U1, U4, U5, U6 und U8 müssten inzwischen komplett versorgt sein. Wobei sich die U6 in Tegel erst nach der jahrelangen Sperrung testen lässt.


    Telefónica als Ausbauer hat den Termin März 2024 kommuniziert. Mal schauen, ob sie ihn diesmal halten können und dann auch jeder ins Hotel einzieht.

    Henning hat nochmal nachgehakt und Vodafone meint jetzt auch bereit zu sein ins 3. Hotel als letzter Gast einzuziehen.


    Es geht um dabei offenbar den Bereich den Telekom schon neuerdings in 4G hat, aber Vodafone noch nicht. Das wäre die City West, konkret:

    • U2 vom Wittenbergplatz bis Deutsche Oper,
    • U9 von Turmstr. bis Güntzelstr.,
    • U1 vom Wittenbergplatz bis Uhlandstr.
    • U3 von Wittenbergplatz bis Hohenzollerndamm.


    Vielleicht kann das jemand nachprüfen. Ich bin erst wieder im Februar vor Ort.


    https://www.teltarif.de/netzau…dafone-o2/news/94378.html

    So mal eine kurze Bestandsaufnahme zum Jahresende:

    Der neu ausgebaute Bereich läuft immer besser. Bei Telekom auch inzwischen DSS 5G auf B1 (2100 MHz). Bei o2 zumindest immer 2 LTE-Bänder, manchmal 3. Echtes 5G habe ich noch nicht gesehen, würde aber an Bahnhöfen Sinn ergeben.


    Daneben gibt es aber immer wieder Störungen, teilweiser der kompletten Anlage. Im Alt-Bereich kann es am Umbau liegen, aber letzte Woche war die U7 von Neukölln bis Rudow down auf allen Netzen. Was irritiert, ist, dass diese Störungen meist lange andauern.


    Deshalb muss man auch 2023 ein sehr gemischtes Bild zeichnen. Es wird besser und der Termin im März 2024 wird von Telefonica weiter kommuniziert als Fertigstellung. Ich zweifele aber immer mehr daran, wenn man sieht, was noch alles fehlt:

    - die westliche U7 von Berliner Str. bis Spandau

    - die südliche U9 von Berliner Str. bis Steglitz

    - die südwestliche U3 von Hohenzollerndamm bis Breitenbachpl.

    - die westliche U2 von Deutsche Oper bis Neu-Westend.


    Das sind nicht nur ein paar Kilometer und die wollen in 3 Monaten fertig sein?


    Nun ist ein neuer Bereich bei der Telekom dazu gekommen. Die U9 von Moabit bis Zoo geht jetzt. Damit ist die U9 von Osloer Str. bis Güntzelstr. versorgt.


    Jetzt scheint sich Vodafone auszuklinken. Das BTS Hotel für die City West ist fertig und wird auch von O2 und Telekom heftig benutzt, nur Vodafone ist da weiter auf 2G. Das ist sehr seltsam, wieso die nicht gleichziehen. Es betrifft die gesamte City West (U1, U2, U3) mit Wittenbergpl., Zoo, Kudamm usw. Also wichtige Umsteigebahnhöfe. Dort ist der VF-Kunde weiter auf EDGE.


    Stand heute ist weiter o2/Telefónica der beste Betreiber in der gesamten U-Bahn mit LTE, danach folgt die Telekom, wo der Westen (Steglitz, Wilmersdorf, Charlottenburg und Spandau) nur noch fehlt. Am schlechtesten ist gerade Vodafone wo zum Westen auch noch die City West auf 2G ist. Wenn sich im Frühjahr 2024 nichts tut, dann zeichne ich wieder Karte, da das etwas unübersichtlich ist.


    Hoffen wir das Beste für 2024 und dass sie alle fertig werden nach ewiger Bauzeit. Man sollte mal recherchieren was länger dauerte, der BER oder 4G in der U-Bahn für alle. Ich bleibe dran und hoffe, dass wir das Thema bald endlich durch haben. Bleiben werden wohl die Störungen, wenn sie dann kein besseres Störungsmanagement betreiben.

    Das o2 Netz hat nirgendwo Funklücken, die Datengeschwindigkeit ist mir für die paar Minuten nicht wichtig.

    Das kann ich so nicht stehen lassen. Es gibt Bahnhöfe im Alt-Bereich, wo überhaupt kein 4G verfügbar ist. Nicht dauerhaft, aber immer wieder. Vor kurzem Bundesplatz auf der U9. Nicht mal Notrufe waren möglich. Leider scheint der Zugang durch die BVG so kompliziert zu sein, dass dieser Zustand immer Wochen und Monate anhält.


    Die neuen Bereiche sind etwas stabiler.

    Aber du nutzt dein Orange noch in D


    Nutzt du den auch in der CH

    Ich nutze meine Orange in der ganzen EU, zuletzt 86 GB. Ich könnte ihn auch in der Schweiz nutzen, klar. Denn Orange sagt:


    Internet mobile 100Go (débit réduit au-delà) utilisables en France métropolitaine et en zones Europe, DOM, Suisse/Andorre


    Mich zieht es allerdings nicht so in die Schweiz. Die Schweizer haben aber inzwischen auch ganz gute Roamingangebote etwa bei yallo. Auch da gilt: aus Deutschland kaum ranzukommen. Wenn man dort lebt oder Grenzgänger ist, ist das viel einfacher.


    Wenn du aber etwas zum gelegentlichen Datenroaming in der Schweiz suchst, ist das mit Orange viel zu kompliziert. Da gibt es viel leichtere Lösungen:

    - für eSIM Besitzer: eine Roaming eSIM mit der Schweiz oder lokale eSIM aus der Schweiz.

    - für die anderen: eine Telekom SIM aus Deutschland wie Penny. Gibt gerade 1+5 GB für 5€, die auch in der Schweiz benutzt werden können.

    - wenn man länger bleibt, kann man auch etwas vor Ort holen. Unlimited in der Schweiz ist relativ günstig (so ab CHF 30, wenn man nicht zur Swisscom geht).


    -> extra für die Schweiz lohnt keine Rl@h Lösung, höchstens als netter Add-on, wenn man sie schon hat, wie für Telekom-Kunden das CH-Roaming nett ist.

    Ehrlicherweise hat doch eher Wolfbln selbst das gesamte Thema dadurch abgeschafft, dass er die funktionierenden/lohnenden Lösungen verheimlicht und die offenbar nur einem erlauchten Kreis von Eingeweihten bekanntmacht.

    Ich verheimlichen hier nichts, nur eignen sich halt die Angebote kaum für die normalen Nutzer und was soll ich jetzt eine How-to Liste machen, wie man einen Anbieter austrickst, die vielleicht bei dem einen klappen und fast allen nicht.


    Ich nenne aber mal gerne ein Beispiel einer meiner angeblich so "geheimen Lösungen", die ich noch selbst nutze:


    https://boutique.orange.fr/mobile/offre/forfait-100go-5g-sim


    Hier gibt Orange France alle 3 deutschen Netze in 5G komplett mit den 100 GB zu 16,90€ im Monat raus und das nach meiner Erfahrung schon seit Jahren problemlos. 0,169 € pro GB z.b. im Telekom 5G ist schon sehr günstig und mit deutschen Tarifen momentan nicht realisierbar.


    Aber was will Orange in Frankreich inzwischen alles für seinen Forfait (= Laufzeitvertrag ohne Bindung) sehen?

    - einen (deutschen) Ausweis oder Pass

    - einen lokalen Wohnsitz in Frankreich nachgewiesen durch eine Rechnung

    - ein RIB, was eine franz. Bankverbindung nachweist

    - eine zweite franz. Handynummer zur Aktivierung

    - wenn man keine eSIM bestellt: dann muss man auch noch an die SIM kommen, die nur innerhalb Frankreichs verschickt wird.


    Ihr seht, das ist fast alles nicht zu schaffen von Deutschland aus. Da der Preis auch nur 1 Jahr gilt und man dann wechseln muss (aufs gleiche Angebot) bedeutet das richtig Aufwand. Das habe ich zuletzt auch alles nur geschafft, weil ich vorher schon Sosh- und Orange Kunde war.


    So habe ich eine fiktive Adresse in Frankreich, an die Orange immer die Facture schickt, natürlich per Email. Die kann man dann für den Adressennachweis der neuen SIM benutzen. Genauso gibt es Tricks für das Bankkonto oder wie man an die SIM in Frankreich kommen kann, eine 2. franz Handynummer sich zur Aktivierung besorgt usw. Das kann klappen, aber bei vielen ohne Kontakte nach Frankreich und ohne grundlegende Französischkenntnisse sehe ich da sehr schwarz.


    Das war nur ein Beispiel, um es zu illustrieren. Also, es ist kein Verheimlichen, sondern ich sehe da kaum Chancen. Ich sage ja auch relativ einfache Lösungen wie Smarty UK (bis max. 12GB) wenn man hier durchliest. Da spart man mit £8 allerdings nicht so viel, hat aber alle 3 deutschen Netze. Ich kann Smarty aber nicht ernsthaft als Ersatz für eine Drillisch-SIM anpreisen, weil diese inzwischen unter 0,50€/GB liegen.


    Aber was hat ein Leser davon, dass ich ihm bessere Tarife aus XY nenne, wie sie gerne unser Troll hier anpreist, an die aber praktisch keine Möglichkeit besteht, irgendwie ranzukommen ohne Zweitwohnsitz oder Verwandtschaft im jeweiligen Land? Darum wäre das nicht sinnvoll.

    Ja, hier wird auch wieder sehr viel durcheinander geworfen. Der Thread wurde ursprünglich gegründet, um EU-Angebote in Deutschland zu nutzen. Inzwischen geht es hier vielfach darum, irgendwelche Angebote in Übersee oder sonstwo zu nutzen.


    Wir müssen hier klar unterscheiden:

    Rl@h in Deutschland mit EU-SIMs: da geht nicht mehr viel sinnvoll. Aus zwei Gründen; zum einen sind die deutschen Angebote etwas günstiger geworden, insbesondere wenn sie kein 5G inkludieren oder im o2-Netz funken. Zum anderen haben die EU-Provider fast flächendeckend eine FUP etabliert und begrenzen dadurch das Rl@h außerhalb des Herkunftslandes.


    Damit gibt es nur noch sehr wenige Vorteile von diesen EU SIM-Karten bei uns, wie die Knebelfreiheit vor Laufzeitverträgen oder ggf. alle 3 Netze zum Einbuchen bei uns. Ich selbst habe sie sehr stark eingedampft von früher bis zu 20 SIMs auf gut 2-3. 2 davon sind immer noch günstiger als vergleichbare deutsche SIMs, aber auch schwer zu bekommen mit vielen Tricks und Fallen und sollen deshalb auch hier nicht genannt werden.


    Beim Auslandseinsatz über die jetzt viele im Thread reden, muss man stark differenzieren. In der EU/EWR plus ggf. UK und CH reicht für die meisten Anforderungen das heimische Roaming. Bei sehr hohen Datenverbrauch kann man in den günstigen Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, England etc. auch über eine lokale Lösung als Add-on dazu nachdenken. Dann ist man aber sowieso länger vor Ort und kann währenddessen in entsprechende Läden gehen.


    Vôllig anders sieht es außerhalb der EU (plus EWR, CH, UK) aus. Hier sollte man möglichst bald sich um Ersatz zur heimischen SIM kümmern. Da sind die Nutzer von eSIM-fähigen Geräten im Vorteil, weil sie relativ unkompliziert im Voraus sich etwas passendes besorgen können. Das sind entweder spezielle Roamingtarife oder die eSIM-Versionen lokaler Tarife. Die Nutzer von traditionellen SIM-Karten müssen entweder weit mehr Vorarbeiten machen, weil ja eine SIM physisch vorher bei ihnen ankommen muss oder müssen dann im Land auf die Suche in Läden gehen.


    Hierbei sind wir aber maximal von der ursprünglichen Idee dieses Threads entfernt, die EU-SIM in Deutschland zu nutzen. Viele der Roaming eSIMs können nur Daten und um angerufen zu werden, braucht man eine weitere SIM, am besten mit lokaler d.h. bei uns deutscher Nummer. Darum kommt eine EU-SIM auch nur als zweite SIM im Dual SIM Handy insbesondere für Daten und ggf. Auslandsgespräche in die EU in Frage. Daneben gibt's bereits Voice- und SMS-Flats bei deutschen Discountern für 5€ mit einem kleinen Datenkontingent, was man dann durch eine deutsche oder EU-Daten-SIM erweitern kann.