Beiträge von TommySaar.

    zur Info:

    Habe gestern das Xiaomi Redmi Note 13 5G der Lebensgefährtin meines Vaters auf die neueste Version von HyperOS aktualisiert (1.0.10.0 UNQEUXM).

    Dabei habe ich nun doch mal die Entwickleroptionen aktiviert und den Engineering Mode gestartet.

    Die Telefonfunktionen waren weiterhin verfügbar inklusive BandMode und Channel Lock.


    Bei meinem 13T bleib ich aber sicherheitshalber bei MIUI 14.

    Mein letzter Ausflug in die Ecke Perl war kurz vor Weihnachten 2022.Einige LTE-Zellen wurden damals auch zum ersten und letzten Mal geloggt.

    Da der Bandlock beim Samsung Tablet Ende 2022 verloren gegangen ist, hatte ich danach die Lust verloren, zum Loggen durch die Gegend zu fahren.


    Nach einer Woche Urlaub in den Alpen in zwei Wochen hab ich aber noch zwei weitere Wochen Sommerurlaub. Vielleicht mache ich noch mindestens eine Rundtour mit dem Xiaomi. Der Kreis Merzig-Wadern hat in Cellmapper definitiv Nachholbedarf. Das wird wieder in Arbeit ausarten. ;-)

    Hier sind die 5G-(Band)-Aktivierungen, die vom 14.07. bis 20.07. in die Netmonster-DB reingekommen sind:


    ...

    66706 Perl, Eft (n28)

    ...



    Vergangene Woche hat jemand fleißig LTE und GSM entlang der A8 in Cellmapper aktualisiert. :thumbup:

    Und dabei sind diverse neue Cell-IDs erfasst worden. Offenbar ist die A8 aktuell ein Ausbauschwerpunkt für o2.


    Nach Umbau und Upgrade der eNodeB 170660 in Fremersdorf mit 700/800/900 hat auch die eNodeB 177835 nebenan in Merzig-Harlingen nun neben LTE800 auch LTE900. 5G gibt's hier trotz SRAN noch nicht.


    Und die oben genannte Basisstation bei Eft-Hellendorf an der Autobahn (eNodeB 170662) https://docs.cellmapper.net/mw…endorf_Zum-Schneeberg.JPG ,

    die Ende 2022 noch einen SRAN-Umbau auf Bestandsantennen mit GSM1800 und LTE1800 erhalten hatte, wurde nun schon wieder umgebaut, nun auf 700/800/900 mit 5G.


    Die aufgerüstete eNodeB 170578/gNodeB 570578 beim SR in Heusweiler ist nun weitgehend in Cellmapper erfasst, und auch nebenan hat sich was getan.


    Die eNodeB 171072 auf der alten Schule in Schwarzenholz, die Ende 2020 nach längerer Umbauphase mit 900/1800/2100 an den Start ging, hat nun einen SRAN-Umbau und eine Erweiterung mit 800 MHz erhalten. 5G gibt's noch nicht.

    Bin gerade eben zum Loggen vor Ort gewesen und neben LTE800 ist auch LTE900 aktiv. LTE2100 lief dagegen nicht (mehr). Vielleicht auch wegen Energiesparfunktion.


    Auf jeden Fall ist o2 damit weiterhin dominant in der Ortsmitte von Schwarzenholz.

    Die Telekom hat am gleichen Standort immer noch nur Band 20 mit einem weiteren Band in der STOB in Planung.

    Und bei Vodafone bleibt es nebenan am Kirchturm bei nur GSM900.



    Außerdem wurde in den vergangenen 4 bis 5 Wochen an weiteren 5-Band-SRAN-Standorten LTE900 aktiviert und in Cellmapper erfasst:


    eNodeB 170520 Saarbrücken-St.Arnual/Quienstraße

    eNodeB 170522 Saarbrücken-Klarenthal

    eNodeB 170530 Saarbrücken-Dudweiler (hier 6-Band)

    eNodeB 170547 Sulzbach-Neuweiler

    eNodeB 170699 Saarlouis-Steinrausch

    eNodeB 171941 Dillingen/Amalienstraße

    eNodeB 172025 Saarbrücken-Brebach

    eNodeB 172109 St.Ingbert/Am Rischbacher Rech (hier 6-Band)

    Heute habe ich zwar keine Neuaufschaltungen aber drei 'visuelle' Ausbauten zu vermelden.


    In Völklingen könnte ich am Donnerstag morgen sehen, wie mit einem ziemlich langarmigen Hubsteiger die neuen n78 Panels auf dem Dach der ehemaligen Mühle Quirin in 31m Höhe installiert wurden. Hier war die eNodeB 61713 bereits vergangenes Jahr auf 700/800/900/1800/2100 aufgerüstet worden.

    Die n78 Panels wurden direkt an den anderen Antennen montiert. Die leeren Standrohre aus der Zeit, als es dort separate Antennen für 800, 900 und 2100 MHz gab, bleiben weiterhin ungenutzt.


    Mitte Juni bereits ist mir die Aufrüstung der BTS 1709/eNodeB 207508 in der Ortsmitte von Ensdorf aufgefallen, wo statt der separaten GSM900 und 2100 MHz-Antennen nun 5-Band-Antennen für 700/800/900/1800/2100 installiert sind. In Betrieb waren die neuen Bänder zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht.



    Und beim ersten Klick in der reparierten EMF-Datenbank der BNetzA Anfang dieser Woche ist mir dann gleich eine ganz aktuelle Neuinstallation an meinem Heimatstandort Schwalbach-Römerweg ins Auge gefallen. Hier geht Vodafone mit 5 Bändern auf die zweite Plattform.


    https://docs.cellmapper.net/mw…lbach-R%C3%B6merweg_1.JPG


    Bisher gibts oben immer noch die separaten ursprünglichen GSM1800 und UMTS Antennen von E-Plus, die heute von o2 für GSM1800/LTE1800/LTE2100 genutzt werden.

    An der dritten Plattform hängen die Antennen der Telekom (900/2100 und 800/1800) und in der Verlängerung darunter noch die ursprünglichen GSM1800-Antennen von o2, die nicht mehr in Betrieb sind.


    Damit schafft es Vodafone nun endlich, diesen Standort zu nutzen, nachdem man sich schon 30 Jahre auf den (kürzlich mit n78 nachgerüsteten) Dachstandort in der Hauptstraße in Schwalbach beschränkt hatte, der kaum über den Berg kommt.

    Das Elmer Bachtal lag viele Jahre nur in der Randversorgung durch die Standorte Püttlingen/Köllner Straße und Völklingen/Röchlinghöhe.

    Auch die Nutzung des Telekom-Standorts Sprengen/Sportplatz für UMTS war für Teile des Dorfs nicht ganz optimal, wie meine Nachbarin, die UMTS von Vodafone als Ersatz für fehlendes DSL nutzte, vor 10 Jahren leidvoll festellen musste.

    Der Standort läuft zwar seit 2019 als einer der ersten mit 5 Bändern, aber einige Ecken in Ort wurden damit immer noch nicht optimal erreicht.


    Vielleicht gibt's ja demnächst am Standort Römerweg auch noch Aufrüstungen von Telekom und o2, denn die installierten Antennen sind allesamt schon über 10 Jahre alt, und bei o2 warte ich darauf, dass die zurückgenommene 4-Bandaufrüstung in der STOB nun mit 5 Bändern wieder auftaucht, damit Lowband dazukommt und ich endlich auch im Keller Empfang habe. ;-)

    Mein Eindruck bei der Telekom war folgender:

    Bei der Telekom scheinen die eNodeB-Nummern einfach chronologisch vergeben worden zu sein. Und zwar zählt wohl der Zeitpunkt, wann der Standort bei der Planung in irgendeine Datenbank eingetragen wurde.

    Als ich 2016 angefangen habe, den Mobilfunknetzausbau zu verfolgen, war man gerade so etwa bei 140000 angekommen, inklusive der ersten Small Cells.

    Als 2017 die separaten eNodeBs für LTE900 im Nokia-Gebiet erschienen, lagen die so etwa bei 150000.

    Nach einiger Zeit wurde diese Separierung wieder aufgegeben und LTE900 bekam Sektor-IDs unterhalb der originalen eNodeB-IDs.

    Bei einigen wenigen Standorten wars auch umgekehrt.

    Danach kam der Mobilfunkpakt von 2018 mit verstärktem Ausbau in der Fläche. Die damals neu geplanten Standorte liegen im Bereich oberhalb von 150000 bis ca. 170000.

    Dann wurde Nokia durch Ericsson ersetzt und alle neuen Ericsson-eNodeBs im ehemaligen Nokia-Gebiet bekamen neue Nummern, im Saarland z.B. en bloc ab ca. 174400, im Raum Trier schon ab 170300, generell so etwa bis 177000. Ausnahmen bestätigten die Regel.

    Dabei blieb LTE900 wieder separat auf der bisherigen eNodeB ID, in einigen Fällen wars auch hier wieder umgekehrt und LTE900 bekam eine neue 170000er eNodeB ID.

    Neubauplanungen seither liegen dann ab 177000 und sind mittlerweile so bei 195000 angekommen. Bin gespannt, was bei 200000 passiert.

    Mit den aktuellen 6-Band-Aufrüstungen zusammen mit 5G wird LTE900 nun zum wiederholten Mal in die nun einzige eNodeB-ID integriert. Mal schauen ob es jetzt endlich dabei bleibt.

    Ein Recycling alter Nummern ist mir hier im Südwesten bislang noch nicht aufgefallen, aber vielleicht gibt's das ja bei MRTs.


    Ein Extremfall mit alter Nummer dürfte z.B. der Standort Kleinblittersdorf/Auberg sein, der mit der niedrigen 115957 erst 2020 auf Sendung ging.

    Möglicherweise war dieser Standort also bereits 2012 in der Planung, wurde aber wegen seiner Reichweite und wegen der problematischen internationalen Koordinierung von der BNetzA blockiert, bis die Netzbetreiber hier das Heft vor wenigen Jahren selbst in die Hand nehmen durften.

    In Grenznähe (z.B. Gemeinde Perl) gibt es einige weitere Standorte mit niedrigen Nummern, die sich sehr lange verzögert haben.


    Bei 5G läuft es eigentlich genauso, nur dass man hier bei 83000000 anfängt, warum auch immer.

    Hier hat man die neue Technologie in 3 Blöcken in 2020 bis 2021 flächendeckend mit n1 und ggf. n78 (mit separater gNodeB ID) ausgerollt.

    Viele n78-Standorte aus der Anfangszeit haben noch sehr niedrige Nummern.

    Dann folgen z.B. m Saarland viele n1-Standorte im Nummerbereich zwischen 83010670 und 83010820.

    Ab ca. 83026000 folgen dann Neubaustandorte, Standorte mit größeren Umbauten, oder Aufrüstungen an Standorten, die bisher noch kein 2100-MHz-Band hatten.

    Ebenso natürlich Small Cells.


    Mittlerweile ist man schon bei ca. 83046000 angekommen.

    Hier eine kurze Zusammenfassung der Änderungen im Bereich des TAC 481xx im Südwesten aus den letzten 4 Wochen:


    54516 Wittlich, Wengerohr (n28): eNodeB 170220, von 800/900/1800/2100 auf 700/800/900/1800/2100/2600

    (das war 2018 einer der ersten o2-LTE-Standorte in der Eifel)

    54472 Brauneberg (n28): ex eNodeB 78228, nun eNodeB 71126 von LTE800 auf 700/800/900/1800/2100 inklusive LTE900

    54472 Hochscheid (n28): ex eNodeB 177733 nun eNodeB 171733 laut Netmonster mit 700/800/900

    55566 Bad Sobernheim (n28): B41 ex eNodeB 77897 nur Band 3, nun eNodeB 70145 700/800/900/1800/2100

    66265 Heusweiler (n28): eNodeB 170578 auf dem Sendergebäude des SR von GSM900/LTE800 auf 700/800/900/1800/2100 inklusive LTE900

    66780 Rehlingen-Siersburg, Fremersdorf (n28): von 3 Sektoren GSM1800/LTE800 eNodeB 178148 auf nun 2 Sektoren 700/800/900 eNodeB 170660

    66957 Eppenbrunn (n28): bisher GSM only + Telekom MOCN, nun eNodeB 171178 700/800/900

    67471 Elmstein, Iggelbach (n28): ex eNodeB 177857 LTE 800 auf eNodeB 171059 mit 700/800/900/1800/2100 inklusive LTE900

    (5 Bänder mitten im Pfälzer Wald ! )

    67659 Kaiserslautern, Wiesenthalerhof (n78): außerdem an der eNodeB 170839 nun GSM900/LTE800/LTE2100 + neu LTE1800


    Mit den Standorten an der A8 in Heusweiler und Fremersdorf hat o2 die Anzahl der Standorte im Saarland, wo das 100 Mbit/s-Kriterium bislang nicht erfüllt ist, von 12 auf 10 reduziert.

    Hab gerade noch einen Speedtest mit dem Smartphone gefunden, der versehentlich über WLAN lief, und der zeigte am 11.Mai noch die 3.1 Mbit/s, d.h. diese Umstellung muss unabhängig vom Upgrade des 50/20 Mbit-Tarifs gelaufen sein.

    Vielleicht also tatsächlich eine kurzfristige Reaktion auf die neue BNetzA-Vorgabe.

    Wer nur 16 Mbit/s über ADSL2+ bekommen kann, dürfte also davon nicht profitieren.


    Hier muss ich mich nun korrigieren.

    Nach mehreren Wochen, in denen ich dank Baustellenampelstau mehrmals die Gelegenheit hatte, das perfekte Foto dieses Standorts zu machen, kann ich nun folgendes feststellen:

    Es wurden zwar neue 6-Band-Antennen installiert, aber es ist bei dem einen n78-Panel geblieben.

    Zudem wurde bislang nur n1 neu aktiviert, was man auch schon auf den vorherigen Antennen hätte laufen lassen können.

    Weitere Aufrüstungen gab es noch nicht, denn auch LTE Band 8 läuft weiterhin auf der separaten eNodeB ID.


    https://docs.cellmapper.net/mw…Ccken_Goldene_Bremm_1.jpg


    Außerdem wurden nebenan am Standort in der Untertürkheimer Straße (eNodeB ID 160045) ebenfalls schon die 6-Band-Antennen installiert.

    Auch hier bleibt es erstmal neu bei dem einzelnen n78 Panel, obwohl 3 in der STOB stehen.

    Neue Bänder wurden offenbar noch nicht aktiviert.


    https://docs.cellmapper.net/mw…Crkheimer_Strasse_9_3.jpg

    (Telekom unten, Vodafone darüber noch mit 900/2100 aus 2008)


    Nochmal ein Stück nördlich ist die 7-Band-Aufrüstung am Standort am Lerchesflurweg aber laut Cellmapper bereits in Betrieb, mit neu Band 20, 32 und n28.

    Das Foto von der kombinierten Installation von Telekom und o2 verlangt also nach einem Update. ;-)

    https://docs.cellmapper.net/mw…n_Lerchesflurweg_82_3.JPG


    Seit drei Wochen in Betrieb ist auch die 7-Band-Installation (+n78) bei Saarstahl-Burbach mit der eNodeB 169799, habs aber gerade erst in Cellmapper gesehen.

    Den Standort konnte ich vor einem Monat bequem aus dem Reisebus heraus fotografieren.

    https://docs.cellmapper.net/mw…n-Burbach_Saarstahl_2.jpg


    Der MRT nebenan hat also ausgedient.

    https://docs.cellmapper.net/mw…rbach_Saarstahl_MRT_2.jpg


    Irgendwas tut sich dann noch in Völklingen-Fürstenhausen in der Saarwiesenstraße in der Nachbarschaft zum Kraftwerk Fenne.

    Der dortige Standort ist nur noch mit GSM aktiv, stattdessen sind die neuen eNodeBs 195175 und 195176 gefunden worden.

    Ob irgendein Umbau stattfindet, ein MRT installiert wurde oder der Standort umzieht, ist mir aktuell noch nicht so ganz klar.