Xiaomi will Smartphone in acht Minuten voll aufladen können

  • Ein modifiziertes Mi 11 Pro lässt sich Xiaomi zufolge mit 200 Watt in nur acht Minuten voll aufladen. Drahtloses Laden sei mit 120 Watt möglich.

    DFD9F4B6-B4A4-43B1-9395-46241FE3AACF_4_5005_c.jpeg

    Bild: Xiaomi/Youtube/Screenshot



    Der chinesische Hersteller Xiaomi hat eigenen Angaben zufolge einen neuen Rekord bei der Ladegeschwindigkeit eines Smartphones aufgestellt. In einem Video, das das Unternehmen auf Twitter geteilt hat, wird ein modifiziertes Mi 11 Pro über eine Kabelverbindung mit 200 Watt aufgeladen.



    Damit lässt sich der Akku mit einer Nennladung von 4.000 mAh in weniger als acht Minuten von 0 auf 100 Prozent laden. In 44 Sekunden soll das Smartphone bereits einen Ladestand von zehn Prozent erreichen. Allerdings gibt es in dem Zeitraffervideo einen Zeit- und Ladestandsprung, den Xiaomi nicht erklärt.

    Dabei springt die Anzeige der Uhr plötzlich von 46 auf 58 Sekunden, die des Ladestandes von zehn auf acht Prozent. Offenbar hat Xiaomi Videos mehrerer Ladeversuche zu einem zusammengeschnitten. Ein Video in Originallänge von knapp acht Minuten hat der Hersteller nicht veröffentlicht - es bleibt also unklar, ob die angegebenen Werte bei jedem Ladevorgang erreicht werden.

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Milanaise Armband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

  • Tendenziell kann ich mir das aber durchaus vorstellen.

    An sogenannten Blitzakkus wird schon Jahre geforscht. :thumbup:


    Zusammen geschnittene Videos riechen aber eher nach Schummelei. So schaffe ich es auch mein iPhone in 8 Minuten voll aufzuladen. :D

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Da wurden wohl mehrere Versuche zusammengebastelt. Immer wird es so nicht gehen, noch nicht.


    Aber so kann man sich bestimmt auch mal schnell ein Spiegelei machen ^^

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Milanaise Armband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

  • Oder ein Feuerwerkskörper.

    "Schatz, was hat da eben so geknallt?" - "Ach das, dass war nur unser neues Handy auf unserer neuen Ladestation."

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • 200 Watt über USB-C? Bin ich der einzige dem das merkwürdig vorkommt? Laut Reichelt Elektronik beträgt die ideale Ladespannung für einen Lithium-Akku 4,2V. 200 Watt bei 4,2V bedeutet eine Stromstärke von 47,6 Ah. Wie bitte muss ein Phone intern verdrahtet sein um das auszuhalten? Wie sich das auf die Haltbarkeit des vermutlich nicht austauschbaren Akkus auswirkt versuche ich mir gar nicht erst vorzustellen.

  • Brauch mal sowas? Kann man das Gerät nicht laden, wenn man zuhause ist oder am Arbeitsplatz? Ich habe sowas nie vermisst. Kann doch nur extrem auf die Haltbarkeit gehen.

  • Das ist natürlich nicht die bisher genutzte Akkutechnologie.

    Die Rede dürfte von sogenannten "Graphenakkus" sein -

    > Die halten extremes aus. Graphen kann aus einer einzelnen Lage Moleküle hergestellt werden und härter als Diamant sein obwohl es zugleich vollständig biegsam bleibt.

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Das ist natürlich nicht die bisher genutzte Akkutechnologie.

    Die Rede dürfte von sogenannten "Graphenakkus" sein -

    > Die halten extremes aus. Graphen kann aus einer einzelnen Lage Moleküle hergestellt werden und härter als Diamant sein obwohl es zugleich vollständig biegsam bleibt.

    Trotzdem bleibt das Problem der Stromstärken. Du kriegst keine rund 48Ah über USB. Der schmilzt dir weg, in Sekunden. Natürlich kann man das Kabel mit höherer Spannung betreiben, was die Stromstärke auf dem USB-Anschluss senkt. Mit 100 V blieben noch 2 Ah übrig, was ja für die Kabels völlig problemlos ist. Aber sind USB-Kabels und die Anschlüsse von der Isolation her betrachtet auf solche Spannungen ausgelegt? Außerdem braucht man dann im Phone eine Elektronik, welche die Spannung wieder auf für den Akku verträgliche Werte senkt. Diese Elektronik kann bis zu 20% Verlustleistung haben, die sie in Form von Wärme abgibt. Das sind 40 Watt die das Phone, und damit auch den Akku, zusätzlich aufheizen. Wenn sie es wirklich geschafft haben das alles beherrschbar zu machen, dann :thumbup:. Es bleibt mir dennoch ein Rätsel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!