1&1 und Rakuten vereinbaren Partnerschaft zum Aufbau des europaweit ersten vollständig virtualisierten Mobilfunknetzes auf Basis der neuen OpenRAN-Technologie | Netzstart 2023

  • 1&1 und Rakuten vereinbaren weitreichende Partnerschaft zum Aufbau des europaweit ersten vollständig virtualisierten Mobilfunknetzes auf Basis der neuen OpenRAN-Technologie

    Die 1&1 AG und die Rakuten Group, Inc. gehen eine langfristige Partnerschaft für den Aufbau des vierten Mobilfunknetzes in Deutschland ein. Gemeinsam mit Rakuten wird 1&1 das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis der innovativen OpenRAN-Technologie bauen. Damit setzt 1&1 neue Maßstäbe für die Zukunft des Mobilfunks in Deutschland und Europa – weg von herkömmlichen proprietären Netzen, die oft insgesamt von nur einem einzigen Netzausrüster bereitgestellt werden, hin zu einer vollständig cloud-basierten herstellerunabhängigen Netzarchitektur.


    Rakuten wird Generalunternehmer für das 1&1 Mobilfunknetz

    Rakuten ist Vorreiter der OpenRAN-Technologie. Nach mehrjährigen Vorbereitungs- und Entwicklungsarbeiten, hat Rakuten im April 2020 als Neueinsteiger in Japan das weltweit erste kommerzielle vollständig virtualisierte OpenRAN-Mobilfunknetz gestartet. Von dieser Erfahrung und Expertise wird 1&1 nun profitieren.


    Konkret wird Rakuten die Installation des aktiven Netzequipments übernehmen und auch für die Gesamt-Performance des 1&1 Mobilfunknetzes verantwortlich sein. 1&1 wird Zugriff auf die Rakuten Communications Platform (RCP) mit ihren Zugangs-, Kern-, Cloud- und Betriebslösungen sowie auf das Partner-Netzwerk von Rakuten haben. In diesem Zusammenhang wird Rakuten auch seine speziell entwickelte Orchestrierungs-Software bereitstellen, damit das 1&1 Netz hochautomatisiert betrieben werden kann.


    „Mit Rakuten haben wir den weltweit einzigen OpenRAN-Experten an unserer Seite, der wirklich über umfangreiche Praxis-Erfahrung mit dieser neuen Technologie verfügt. Rakuten ergänzt unser Know-How bei Telekommunikationsnetzen, Rechenzentren und Cloud-Anwendungen optimal. Gemeinsam bauen wir ein hoch performantes Mobilfunknetz, das über weitreichende Automatisierung und Agilität verfügt, um das Potenzial von 5G voll auszuschöpfen“, so Ralph Dommermuth, CEO der 1&1 AG. „Durch die vollständige Virtualisierung und den Einsatz von Standard-Hardware können wir die besten Produkte flexibel kombinieren. So werden wir zum herstellerunabhängigen Innovationstreiber im deutschen und europäischen Mobilfunkmarkt.“


    „Wir fühlen uns geehrt, von 1&1 als Partner für den Aufbau des ersten vollständig virtualisierten Mobilfunknetzes in Europa ausgewählt worden zu sein“, so Mickey Mikitani, CEO der Rakuten Group, Inc. „Wie 1&1 haben wir unser Mobilfunknetz in Japan mit der Vision gebaut, die Branche zu transformieren. Durch technologische Innovation ist es uns gelungen, hochqualitative Mobilfunkservices zu einem kostengünstigen Preis anzubieten, die den Markt herausfordern. Wir freuen uns sehr, diese Erfahrung und dieses Know-how nun über die Rakuten Communications Platform mit 1&1 teilen zu können und gemeinsam ein Netzwerk der nächsten Generation zu schaffen, das neue Standards für die Zukunft des Mobilfunks in Deutschland und Europa setzt.“


    1&1 Netzarchitektur auf Basis von OpenRAN

    Im Unterschied zu traditionellen Netzarchitekturen trennt der OpenRAN-Ansatz konsequent zwischen Software und Hardware. Durch die Nutzung marktüblicher Rechner, sogenannter „COTS (commercial off-the-shelf)“-Hardware, können verschiedenste Software- und Antennen-Hersteller beliebig kombiniert werden. Damit ist 1&1 unabhängig von dominierenden Anbietern und hat die Möglichkeit, flexibel mit verschiedenen Herstellern zusammenzuarbeiten.


    Sämtliche Netzfunktionen liegen in der Cloud und werden per Software gesteuert. Aufwendige Umrüstungen oder Wartungen an den Basisstationen der Antennen sind damit obsolet und können effizient und kostengünstig durch Software-Aktualisierungen durchgeführt werden.


    Für das Kernnetz sind vier zentrale Rechenzentren vorgesehen. Daran werden Hunderte dezentraler Rechenzentren in ganz Deutschland angeschlossen, die wiederum per Glasfaser mit tausenden Antennenstandorten verbunden werden. Rechenzentren und Glasfaserleitungen werden von der 1&1-Schwestergesellschaft 1&1 Versatel bereitgestellt.


    Im nächsten Quartal startet der Bau des 1&1 Mobilfunknetzes.


    Quelle: https://newsroom.1und1.de/2021…&utm_campaign&utm_content

  • 2,3 Mrd. für ein vollwertiges Netz? Ist ja geradezu geschenkt…


    https://app.handelsblatt.com/t…n-echtes-5g/27479632.html


    Würde mich nicht wundern wenn sich Rakuten und NEC so was ähnliches davon versprechen wie damals ZTE bei dem Deal mit Drei.at.


    Man mach 1und1 ein gutes Angebot, setzt 1und1 ein gut laufendes Netz hin und kann sich möglicherweise irgendwann über mehr Europäische Kundschaft freuen.

  • Ich habe zwar Rakuten auf den Trikots von Barcelona gesehen, aber nicht recherchiert wer dahinter steckt. Da sich Rakuten aus dem spanischen Markt zurückzieht, hat die Reklame offensichtlich nicht viel gebracht. Auf den katalanischen Markt zu setzen, war falsch. Welcher Anhänger eines Madrider Vereins tut sich Rakuten an? Ein Madrider Verein wäre besser gewesen. Da hat man sich verspekuliert.

    Allein, dass Messi Rakuten auf der Brust trägt, verkauft sich Rakuten nicht von allein. Die Strategen von Rakuten hatten keine Ahnung was bei Fußballanhängern los ist. Hoffentlich fallen sie im deutschen Markt nicht auch auf den Bauch. 1&1 muss schon etwas günstiger sein als die anderen Mitbewerber.

    »Wer der Gewalt abschwört, kann dies nur tun, weil andere Gewalt für ihn ausüben.«

    George Orwell

    2 Mal editiert, zuletzt von pithein ()

  • Ich habe zwar Rakuten auf den Trikots von Barcelona gesehen, aber nicht recherchiert wer dahinter steckt. Da sich Rakuten aus dem spanischen Markt zurückzieht, hat die Reklame offensichtlich nicht viel gebracht. Auf den katalanischen Markt zu setzen, war falsch. Welcher Anhänger eines Madrider Vereins tut sich Rakuten an? Ein Madrider Verein wäre besser gewesen. Da hat man sich verspekuliert.

    Allein, dass Messi Rakuten auf der Brust trägt, verkauft sich Rakuten nicht von allein. Die Strategen von Rakuten hatten keine Ahnung was bei Fußballanhängern los ist. Hoffentlich fallen sie im deutschen Markt nicht auch auf den Bauch. 1&1 muss schon etwas günstiger sein als die anderen Mitbewerber.

    Bei Fußballclubs, gerade bei der größe von Barcelona, muss man beachten das die Trikotwerbung nicht mehr immer nur für die lokalen Zuschauer gedacht sind ;)

  • Kann also doch was werden. Japanische Netze sind mega. Bin immer begeistert wenn ich in Japan bin.

    Das mag ja in Japan sein, allerdings muss sich 1&1 und Rakuten hier an die Gegebenheiten halten. Nur weil jetzt Rakuten kommt, gibt es nicht weniger Probleme bei der Suche nach Standorten, nicht schnellere Genehmigungsverfahren und weniger Bürgerinitiativen. Denn das sind die Probleme die hier den Netzaufbau verzögern.

  • Die Standorte sichert sich die 1&1 Versatel, da ist Rakuten noch völlig aussen vor.

    Immer unterwegs auf Straße und Schienen mit:
    #1 Samsung Galaxy A52s 5G:
    ..Vodafone Red L + MagentaMobil Prepaid 5G Jahrestarif

    #2 Samsung Galaxy A52s 5G:..o2 Free M + Wenn Drillisch mal startet... /// Samsung Tab S5e: Vodafone CallYa /// Festnetz: o2 VDSL.

  • Macht aber keinen Unterschied, die können natürlich bei den anderen Betreibern mit drauf, aber das wird nicht überall klappen.


    Ich würde mich ja freuen wenn wir bald ein Flächendeckendes 4. Netz haben, aber mir fehlt da der Glaube.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!