Beiträge von MarkusMeissner

    Zitat

    Original geschrieben von city-koeln
    So heißt es bei Vodafone z.B. 99,8% der Bevölkerung und 98,7% der Bundesrepublik seien abgedeckt.


    E-Plus wirbt mir 98%tiger Netzabdeckung der Bundesrepublik.


    Das ist ein himmelweiter Unterschied, denn was bringt mir 98% Netzabdeckung in der Bundesrepuplik, wenn ich in kleineren Städten und Gemeinden, in denen ich mich aufhalten könnte, nicht telefonieren kann?!? Meistens muss man dort am meisten telefonieren, wo Menschen sind und wo ich bin.


    Hallo,


    auf die Prozentualen Netzabdeckungsangaben der Betreiber (egal ob auf Bevölkerung oder auf Fläche bezogen) kannst du sowieso nichts geben, wenn du die Qualität der Netze beurteilen willst. Ich kenne bei D1 und D2 etliche Ortschaften, die komplett unversorgt sind (höchstens im Freien außerhalb des Funkschattens von Häusern je nach Wetter ein bisserl Empfang, ein längeres Telefonat jedoch nicht möglich). Wenn du dir die betroffenen Gebiete dann auf den Netzabdeckungskarten der Betreiber anschaust, ist alles grün gefärbt (D1) bzw. als Empfang besser als 85% bezeichnet (D2).
    Die wirkliche Netzabdeckung haben die Betreiber vorliegen in internen Karten, die sind jedoch gehütet wie ein Staatsgeheimnis (wäre cool wenn mal jemand an eine solche Karte rankommen würde und die ins Web stellen würde ;-)



    Gruß


    Markus

    [QUOTE] Original geschrieben von jansen
    Oder meinst Du vielleicht inwieweit die Netzbetreiber Infrastruktursharing betreiben ??


    Hi,


    nein, ich meinte schon, dass sich die Netzbetreiber z.B. einen Kirchturm oder ein Hausdach für ihre Sender teilen (also Sitesharing).


    Aus den Beiträgen weiter oben lässt sich dann ja relativ gut schließen, dass D1 in den genannten Orten keine Lust oder kein Geld hat, eigene Sender aufzustellen und die Aussage der Holine, man fände keine geeigneten Standorte, eher als Ausrede dem Kunden ggü. zu interpretieren ist.


    Schade eigentlich für den größten deutschen Netzbetreiber, der hier in den letzten 1,5 Jahren so gut wie nichts mehr ausbaut während Vodafone sein Netz kontinuierlich verbessert.


    Gruß


    Markus

    [QUOTE] Original geschrieben von rainbow
    Email an support@moxmo.de das ich keinerlei Geschäftsbeziehungen zu Ihnen unterhalte und sie doch das Geld zurückbuchen sollen, führte als Antwort zu oben zitierter Email.
    Jetzt warte ich mal ab, ob wirklich zurückgebucht wird, und wenn nicht, dann kann meine Bank immer noch aktiv werden.
    Es bleibt trotzdem einfach unglaublich .


    Hallo,


    ich habe den mir belasteten Betrag sofort von meiner Bank zurückbuchen lassen, diese Lösung hat nämlich den Charme, dass MOXMO die Kosten für die Rücklastschrift zahlen muss (liegen so bei 10€). Ich denke mal, wenn das genug Leute auch machen, wird der Gesamtbetrag eine angemessene Strafe für diese Unverschämtheit sein....
    Auf eine parallel an Moxmo geschickte Mail über die Ablehnung des Vertragsverhältnisses kam übrigens bis heute keine Antwort.


    Gruß


    Markus

    Hallo,


    folgender Hintergrund: Ich war letztens mal wieder am Niederrhein unterwegs und habe anschließend eine Mail an D1 über die völlig fehlende Netzversorgung in diversen Ortschaften geschrieben (Ist zwar OT aber wens interessiert: Issum-Sevelen, Kevelaer-Wetten, Geldern-Veert). Lobenswerterweise kam ein paar Tage später ein Rückruf von T-Mobile in dem die nette Mitarbeiterin mir die schlechte Netzversorgung bestätigte, aber darauf hinwies, dass vorerst keine Verbesserung zu erwarten sei, weil sich in den in Frage kommenden Ortschaften niemand bereit erklären würde, eine Antenne auf seinem Dach installieren zu lassen.
    Nun weis ich aber, dass in allen drei Ortschaften die anderen drei Netzbetreiber mit eigenen Antennen vertreten sind. (Empfang daher natürlich super).
    Wieso teilt sich T-Mobile nicht einen Standort mit einem der anderen Betreiber, oder blocken die sich gegenseitig die Standorte weg, nach dem Motto "Wer zuerst kommt...."
    Oder war die Aussage der Mitarbeiterin lediglich eine Standardausrede für zu nervige Kunden ;-)


    Ich freue mich auf ein paar Antworten.


    Gruß



    Markus Meißner

    Zitat

    Original geschrieben von Martyn
    T-Mobile scheint zur Zeit auch wieder zu bauen, hab schon ein paar Basisstationen in der typischen T-Mobile Konstruktionsweise gesehen.


    Hi Martin,


    kannst du mir sagen, wo? Ich suche hobbymässig D1 Sender im Raum Düsseldorf/Krefeld/Niederrhein, hier tut sich leider seit über einem Jahr so gut wie nichts :(


    Gruß


    Markus

    Hallo,


    ich versuche mit meinem 7600 im UMTS-Modus auf die T-Zones zuzugreifen, klappt aber irgendwie nicht. Einbuchen in das Netz (D1) und Sprachtelefonie funktioniert. Weiss hier jemand, wo man die korrekten Konfigurationseinstellungen bekommt oder hat jemand den Zugriff schon geschafft und kann mal die Einstellungen posten?


    Vielen Dank im Voraus



    Markus

    Zitat

    Original geschrieben von Martyn
    E-Plus schein sich jetzt wirklich auch fast überall anzusiedeln wo schon T-Mobile Basisstationen sind, dann dürften es bald mehr Basisstationen als Vodafone sein.
    Wenn man nach BTSn zählt, dürte E-Plus schon Vodafone überholt haben.


    Hi,
    glaube ich kaum. Die Daten aus dem Eröffnungsthead stammen für die D-Netze aus dem ersten Halbjahr 03, teilweise Ende 02. Seitdem haben die auch GSM weiter ausgebaut und werden dies auch in 04 noch weiter tun. Ich gehe davon aus, dass die D-Netze bis Anfang 05 je über 20000 GSM-BTS stehen haben.


    Wir werden sehen...


    Schönen Abend


    Markus

    Zitat

    Original geschrieben von Dennis2002
    Ende 2002: GSM Stationen = 10.100 Quelle
    Ende 2003: +1621 Stationen Quelle:e-plus Händlerfax vom 21.01.2004


    Hi Dennis,


    deine zitierte Quelle (Stand 4 Quartal 03) gibt doch auch an, wieviele GSM Standorte E-Plus bis Anfang 2005 haben möchte: 15.000.


    Daher stellt die Differenz zu den weiter oben genannten 19.000 Standorten bis Ende 04 bestimmt 4000 UMTS Standorte dar....


    Gruß


    Markus

    Hallo,


    sorry, das war etwas mißverständlich von mir ausgedrückt. Ich wollte natürlich aussagen, dass es für den Netzbetreiber attraktiv sein könnte, zusätzlich zu GSM auch UMTS für die Sprachtelefonie zu nutzen....


    Gruß


    Markus

    Zitat


    Moin,
    Vollkommen falsch, auch bei UMTS wird GSM gebraucht und zwar aus ganz logischen Gesichtspunkt: Sprachtelefonie.
    Es ist vollkommender Unsinn, Sprachtelefonie über UMTS zu machen, die bringt so gut wie keinen Vorteil dort. Daher wird man mit Sicherheit im Regelbetrieb der UMTS-Netze die Sprachtelefonie ins GSM-Netz switchen und über UMTS nur breitbandige Datenanwendungen zulassen. Vorgesehen ist dies auf alle Fälle.


    Hallo und guten Morgen,


    du vergisst aber bei deinem Argument, dass gerade die D-Netze in den Großstädten und Ballungsräumen, und dort wird UMTS zunächst ja auch starten, immer noch einiges an Kapazitätsproblemen haben. Bei mir hier in Düsseldorf hat z.B. D1 im vergangenen Jahr fast nichts mehr zur Kapazitätserweiterung unternommen (neue Stationen) mit dem Effekt, dass zumindest in der Rushhour öfters Netzüberlast herrscht.
    Aus der Sicht des Netzbetreibers ist es daher kostengünstig, anstatt das alte GSM-Netz teuer zu erweitern, den Voice-Traffic über UMTS abzuwickeln, was zudem gleichzeitig eine bessere Indoor-Versorgung (dort wo ausgebaut...) bedeuten würde.



    Gruß


    Markus