Beiträge von herbert1960

    Wer nutzt schon Paypal? Überweisung oder Abholung. Mehr gibt es nicht.

    In den letzten Jahren war es bei mir als Verkäufer meist Überweisung und dann DHL-Versand, denn die sind einigermaßen zuverlässig. Abholung war selten, da die meisten Käufer weiter weg wohnten.

    Paypal nutze ich nicht mehr, denn mal liest zu viel über Probleme und ich habe keine Lust, mich mit denen zu streiten.

    Sicherlich ist die Vorkasseüberweisung für den Käufer ein Risiko, aber bei alltäglichen Dingen im unteren Preisbereich ist das überschaubar.

    Ich hatte mal Eintrittskarten für eine Therme für 15 € gekauft und zunächst geschaut, was sonst noch so angeboten wird, wie die Angebote beschrieben sind und wie lange die Verkäuferin schon angemeldet ist.

    Kleinanzeigen ist noch nerviger als ebay, kennst es ja aktuell von deinem 11er ;)



    Aktuell sind es noch 10% und max. 199€:

    Ja, bei diesem Artikel waren die Kleinanzeigen nervig, aber sonst geht es, wenn man "alltägliche" Gebrauchsgegenstände verkauft.

    Bezahlung per Paypal ist auch so eine Sache, vor allem, wenn man der Verkäufer ist. Ich mag es gar nicht, wenn Geld einfach aufgrund einer Käuferangabe blockiert wird.

    Als Käufer wird einem öfters vom Verkäufer vorgeschlagen, die Freunde Funktion zu benutzen, aber da hat man keine Sicherheit. Auch hier im "Biete" ist das immer wieder der Fall, besonders bei teuren Apple Geräten. :/

    Das steht auf der Seite von modern-banking.de


    Girokonto

    • ING erhöht zum 1.5.21 das Auslandsentgelt der zum Girokonto ausgegebenen Debit-Visa-Card von 1,75% auf 1,99%. Zudem führt ING für zwei Leistungen, die sie bislang kostenfrei ausführte, eine Gebühr ein, und zwar in Höhe von EUR 3,50 für das Einreichen von Inlandsschecks und in Höhe von jeweils EUR 1,00 wenn sie das Ausführen einen Zahlungsauftrags oder einer Lastschrift mangels Deckung ablehnt.

    :huh:

    Und was hat deine Antwort jetzt damit zu tun, dass du besagtes Eifon z.B. nicht hier im Forum zum Kauf anbietest?:/

    Ich wollte damit nur sagen, dass es meist ganz gut geklappt hat, etwas zu verkaufen. Nur hier bei dem iPhone gab es Probleme.

    Wie gesagt, ich habe hier auch angeboten, aber es bestand bisher kaum Interesse.

    Naja, meist habe ich neue Dinge (die aus einem Gewinnspiel stammen) mit viel niedrigerem Preis angeboten und das ging dann auch mit vernünftiger Kommunikation weg. Kinderspielsachen, DVD's, Schuhe, Bücher, Reisegutschein, Eintrittskarten, sogar eine Kaffeemaschine für über 400 € waren problemlos zu verkaufen, trotz hoher Versandkosten, da das Gerät 12 kg gewogen hat. Hier habe ich auch schon angeboten, aber es besteht wenig Interesse.

    Mir gehen iPhone 11 Käufer auf den Keks.

    #Die wissen nicht, was ein Festpreis ist.

    #Fragen Dinge, die schon im Inserat stehen.

    #Behaupten, woanders gibt es das Gerät billiger.

    #Meinen, dass das Gerät viel zu teuer ist, aber wollen unbedingt eines.

    #Sind teilweise nicht in der Lage, einen kompletten Satz zu schreiben.

    #Wollen einen Fake-Check (Fotos von der Verpackung auf einem von mir handgeschriebene Zettel) und melden sich dann nicht mehr.

    #Verhandeln 2 Monate lang über den Kaufpreis.


    Sind alle iPhone Nutzer so oder ist das nur die spezielle Klientel auf ebay Kleinanzeigen?