Beiträge von jokay2010

    Wird der Anzeigename vom Netzbetreiber gewählt oder vom Smartphone-Hersteller?

    Was ist dann mit den älteren Smartphones, diese haben ja sicher 1&1 noch nicht als eigenes Netz in irgendeiner Liste? Oder updaten die Hersteller sowas regelmäßig mit irgendwelchen Updates?


    Wenn der Name von 1&1 gewählt wurde, finde ich den persönlich nicht nur „hässlich“, sondern auch verwirrend. 1&1 als Marke ist ja etabliert, Drillisch kennt niemand. Zudem sollte man sich auf einen Namen konzentrieren. Ich würde 1&1 als Netz-Anzeigename bevorzugen.

    Zwar sieht den Namen in der Regel keiner, wenn er ohnehin OTA aktualisiert wird. Die anderen drei nutzen ja aber ebenfalls den Namen für ihre eigenen Kunden, der auch in der Netz-Suche angezeigt wird.

    Ich lasse meine alten Nummern eigentlich immer zurückgehen und rette diese nicht, egal wie schön sie sind. Mein Geschmack ändert sich aber auch :D

    Habe dann immer 2-3 ganz schöne oder funktionale Nummern aktiv.

    Mir kam auch gerade der Gedanke, dass das Horten von schönen Nummern ja auch irgendwie unfair ist. Ich habe zeitweise lange eine 0179 gesucht, schade eigentlich wenn man bedenkt, dass wohl viele einfach irgendwo geparkt werden. Aber verstehe natürlich auch den sammlerinstinkt 😅

    Dass ältere sim-Karten die neuen Technologien nicht unterstützen, ist doch bekannt. War bei 3G und später LTE doch auch so, dass die Karte (in der Regel) kostenlos getauscht werden konnte/musste.


    Trotzdem funktionieren die alten Karten ja weiterhin, nur eben in den älteren Technologien. Ein Smartphone ohne 5G funktioniert ja auch noch heutzutage, nur eben ohne die neueste Technologie. Selbst 2G Handys (oder sim) können ja noch genutzt werden, warum sollte man da auch eingreifen von Seiten der Anbieter?

    Bedarf das einer Begründung?

    Fällt wahrscheinlich unter „Original Telekom muss besser sein als alle anderen Marken“.


    Bei congstar ist die Schweiz ja auch ein Sonderfall und Prepaid sogar besser gestellt als Postpaid. Könnte mir vorstellen, dass das fraenk Team die Auslandsverbindungen nur durchbekommen hat, weil die Schweiz nicht darunterfällt.

    Gerade die Grenzbewohner, die teilweise in der Schweiz arbeiten, würden dann ja keinen teuren Telekom-Vertrag mehr benötigen und gerade diese Kunden haben aber auch das Geld, wenn sie in der Schweiz arbeiten.

    Zitat fraenk FAQ:


    Kann ich mit fraenk ins EU-Ausland telefonieren?

    Ja. Wir arbeiten gerade an einer Lösung, um Auslandstelefonie bei fraenk zu ermöglichen - befinden uns allerdings noch in den Startlöchern. Du willst bereits jetzt ins EU-Ausland telefonierenund hast Lust als einer der ersten die fraenk Auslandstelefonie zu testen? Super. Melde dich dafür bei uns im Service-Chat.

    Mit der fraenk Auslandstelefonie bezahlst du übrigens 20 Cent pro Minute für Telefonate und 5 Cent pro SMS in das EU-Ausland. Die genaue Aufstellung der Kosten findest du in unserer Preisliste.

    Solange die Vorwahl noch nahezu unbekannt ist, wäre ich da eher skeptisch. Würde dahinter vermutlich Spam oder Abzocke vermuten, wenn ich es nicht besser wüsste.

    Insofern würde ich persönlich weder Geld für eine „vip“ Nummer ausgeben, noch würde ich eine Nummer mit dieser Vorwahl aktuell nutzen.

    In Zukunft, sofern die Vorwahl etabliert ist und es massenweise Nummern damit gibt, sieht das aber sicher anders aus und durch die Dopplung sind sicher schöne Kombinationen möglich.