Beiträge von peterdoo

    Nach 4 Monaten wird es bei der irischen SIM sowieso teurer:

    "If your usage or presence shows more than 50% of your usage or presence occurring while roaming over a 4 month period you will be notified of this excessive usage. If you continue to use the roaming service excessively we will apply the following surcharges:

    €0.032 per minute for a call

    €0.01 per SMS

    €2.50 per GB"

    Ich habe mittlerweile eine irische PAYG-SIM-Karte gekauft und teste es jetzt seit ein paar Tagen. Im normalen Gebrauch merkt man bei manchen Apps und manchen Computer-Programmen, dass sie, laienhaft ausgedrückt, verwirrt sind.


    Spotify über den Webbrowser scheint trotz VPN zu erkennen, dass ich eine irische IP habe. Manchmal arbeite ich auch im Home-Office und das Reisebuchungsprogramm IRIS.Plus der TUI wirft mich manchmal raus wegen einem Fehler bei der SSL-Zertifizierung. Dann muss ich das Programm deinstallieren, den Computer mit dem CC Cleaner einmal "reinigen" und das Programm wieder installieren. Dann klappt es wieder.


    Gibt es eine Möglichkeit, diese Probleme zu umgehen? Ich nutze zwar ein deutsches VPN von der Arbeit, dies scheint aber nicht auszureichen. Insbesondere, dass ich IRIS.Plus nicht richtig verwenden kann, lässt mich darüber nachdenken, wieder zu einer deutschen SIM-Karte zu wechseln :/

    Das verstehe ich jetzt nicht. Bei Home Office zahlt doch der Arbeitgeber die Kosten der Kommunikation und bevorzugt normalerweise eine deutsche Rechnung mit der ausgewiesenen Mehrwertsteuer. Ich glaube Du versuchst Lösungen für irgendwas zu finden, wo man diese gar nicht braucht.

    So sehe ich das auch. Vielleicht können die sehen, wie viele bestehenden Kunden die Geräte haben, die eine eSIM unterstützen. Das werden sicherlich nicht viele sein. Oder die sehen bei Congstar, dass nicht viele eine eSIM bestellen und leiten daraus ab, dass es auch bei jamobil/Penny ähnlich wäre.


    Wenn man jedoch eine eSIM nicht direkt bestellen kann, sondern zuerst eine normale SIM bestellen muss und man die eSIM erst nach Umwegen bekommt, werden damit die Vorteile und die Nachfrage nach der eSIM gebremst.

    Alte nur GSM-Handys erkennen die eSIM-Karte incl. gültigem Profil nicht:


    SIM-Karten Fehler

    Legen Sie eine SIM ein

    etc

    Ja, die esim.me antwortet nur als UICC, also eine UMTS-SIM oder höher. Auf die alten GSM APDUs antwortet die esim.me nicht. Das wird wahrscheinlich der Grund sein, warum es erst ab 3G Geräten läuft.

    Bei Dent habe ich das Profil mit dem QR-Code installieren können. Da gibt es auch einige kostenlose Profile zum Testen:

    https://dent.giga.store


    Die App wird immer besser und stabiler. Falls man Probleme beobachtet und diese esim.me meldet, werden diese meistens zeitnah behoben. Schwierig wird es nur dort, wo man von den anderen abhängig ist. Z.B. wenn die API in dem Telefon die SIM-Slots nicht richtig zur Verfügung stellt. Oder wenn die Profile nicht mit der esim kompatibel sind. Da können nur der Lieferant des Profils und der Hersteller der esim das Problem finden und beheben.

    Angeblich wurden bisher alte Versionen des Adapters ausgeliefert. Wer sie ab heute bestellt soll eine geupdatete Version erhalten. Welche sind die Unterschiede?

    Die neuen Android Versionen steuern anscheinend den Zugriff auf die SIM über eine Tabelle in der SIM (ARA-M). Steht da die esim.me App nicht drinnen, kann diese die SIM nicht auslesen. Vermutlich wird bei der neuen Version der eSIM.me die ARA-M Tabelle aktualisiert sein, so dass die App auch bei den neueren Android Versionen funktionieren wird.

    Default-Profil soll normalerweise auch die Konnektivität bieten, mit der man die Profile auf die eSIM laden kann. Ist auch als "Provisioning" (Profile Class 1) gekennzeichnet. Momentan geht das bei der esim.me noch nicht. Vielleicht ist es für später geplant. Aktuell braucht man ein WLAN oder die Datenverbindung mit einer anderen funktionierenden SIM, um die Profile laden zu können.

    Ich habe die esim.me mal unter die Lupe genommen. Es ist eine richtige eSIM, die mehrere Profile speichern kann. Ausgeliefert wird diese mit einem Default-Profil, mit dem man sich in keine Netze einbuchen kann:



    Ich konnte bisher noch keine weiteren Profile auf die eSIM laden, würde jedoch sagen, dass alle Profile doch in der eSIM und nicht in der App gespeichert werden.