Beiträge von Testuser222

    Und ich habe gelernt, dass Linux auf PC's großer Murks ist.

    Dann hat jemand versucht, dir Unsinn beizubringen, den du dann gelernt hast.


    Viele, welche Linux nutzen, wollen einfach nur die Kosten für Windows einsparen

    Tolle Erkenntnis.

    Ich habe hier Lizenzen von Win98, XP, 2000, 7, 8, 8.1 und 10 herumliegen. Teilweise mehrfach.

    Trotzdem besitze ich nicht einen einzigen Rechner, auf dem irgendein Windows installiert ist. Und ich habe viele Rechner in meiner Betreuung!


    Wenn ich hätte sparen wollen, hätte ich einen PC ohne Windows gekauft. Gab es aber nicht. Überall war ein Windows als unerwünschtes Beiwerk mit drauf.

    Es gibt Rechner ohne Windows. Ja. Aber die sind in der Regel teurer als mit. Deutlich teurer.

    Ich habe mich ja selbst über ein Jahrzehnt mit Linuxdistris beschäftigt, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es dann auf altersschwachen Rechnern am besten läuft wenn man den Kernel selbst compiliert, da der mitgelieferte 0815-Kernel den Speicher mit 90% Modulen zu ballert, die es auf Grund der Hardware gar nicht braucht.


    Dann ist dein Jahrzehnt aber schon verdammt lange her.

    Wie bist du zu dem Schluß gekommen? Hast du etwas gemessen? Oder hast du irgendwann mal etwas davon gelesen?

    Von welchem Speicher redest du?


    Der "0815-Kernel" ballert den Arbeitsspeicher nicht mit Modulen voll, die er nicht braucht. Er lädt die zum Start/Betrieb benötigten beim Booten und die später benötigten (zum Beispiel wenn man ein USB-Gerät später anstöpselt) dann danach.

    Wenn ein Gerät für den Betrieb nicht mehr benötigt wird, werden die "Module" auch wieder entladen.


    Die Module, die nicht benötigt werden, lädt weder der Kernel, noch ballert er damit irgendwas zu.


    Nicht benötigte Module liegen einfach auf der Festplatte (oder SSD). Und das ist auch gut so.

    Natürlich sind Festplatten auch Speicher. Aber auch die ballert der Kernel nicht voll. Auch der 0815-Kernel nicht.

    Die Zeiten, als man den Kernel besser selbst kompiliert hatte, sind lange vorbei. Sehr lange!

    Auch hatte das andere Gründe.

    Alles bekannt, aber kann das die Ausrede dafür sein einfach nichts zu tun?

    :thumbup:

    Nein! Man muss etwas tun. Auch nicht irgendwann, sondern jetzt. Und auch nicht nur die anderen, sondern auch jeder selber.


    Leider liegt das nicht in der Natur des Menschen. :(

    Auch in 20, 30 Jahren, wenn "die Jugend" dann 30 bis 60 Jahre alt ist und die Wirtschaft beherrscht, wird sich die Menschheit keinen Millimeter vom Abgrund entfernt haben. Ganz im Gegenteil! Dann wird "die Jugend" die Gruppe der Alten bilden und wieder die dann jungen Leute belächeln und weiter die Umwelt zerstören. Es ist ein Kreislauf.


    Aber einen Unterschied wird es geben. Diese Leute werden den Untergang erleben. Am eigenen Leibe. ;(

    Mit nichts tun überzeugt man halt auch niemanden.


    Stimmt.

    Aber auch Überzeugung alleine reicht nicht.


    Viele Raucher sind überzeugt davon, dass Rauchen schadet.

    Viele (durch falsche Ernährung) Dicke sind überzeugt, dass Gewichtsabnahme gesünder wäre und sie attraktiver aussehen würden.

    Viele Menschen in abgewohnten Wohnungen sind überzeugt, dass eine neue renovierte Wohnung ihre Lebensumstände verbessern würde.

    Viele Menschen.....


    .... kriegen aber den A. nicht hoch. Sie fordern von andern. Gerne auch vom Staat. Selber machen? Nein. Gerade keine Zeit.

    Überzeugung alleine reicht nicht.

    Das Problem ist:

    dass das alles nur Momentaufnahmen und Wünsche sind, und dass immer andere diese verwirklichen sollen.


    Freitags für die Zukunft zu sein ist ja gut und schön.

    Auch die Alten waren mal jung und für die Zukunft. Viele sogar während der ganzen Woche, nicht nur freitags. Und nicht nur während der Zeit, in der man eigentlich auf der Schulbank sitzen müsste und die Voraussetzungen lernen sollte, die das spätere klimaverbessernde und weltrettende Handeln benötigt.


    Große Sprüche, große Worte, Kinder- und Jugendträume.......... Und dann?


    So ist es auch bei der heutigen Jugend. Die Zeit ist ein Kreis.

    Als junger Mensch ist man stark , weiß alles, weiß vor allem alles besser, man kann alles, ............. und die Alten sind nur eines: doof.

    Aber eines wird dann doch vorausgesetzt: Das die Alten das machen und vor allem bezahlen, was die Jungen fordern.


    Auch das war schon immer so. Auch zu meiner Zeit. Auch wir wollten die Welt grundlegend verbessern.


    Und wenn die jungen älter werden.......


    .... geht es weiter wie immer. Bis zum bitteren Ende.

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.


    Manchmal bin ich froh, so alt zu sein, dass ich das bittere Ende wohl nicht mehr erleben werde.

    Für mich ist das leider das einzig positive Fazit, obwohl ich eigentlich immer recht optimistisch bin: Ich werde es nicht mehr erleben. Aber es wird knapp.

    Man sollte sich eher mal von China lösen und die restliche Welt mal China boykottieren. Alleine als Dankeschön für Corona.

    Oh mein Gott.

    Was ist das für eine Einstellung!?


    Nein, es geht um die Interessen des gesamten Planten, der nach einem nuklearen Schlagabtausch in Folge chinesischer imperialistischer Phantasien nicht der selbe sein wird. Ist das so schwer zu verstehen?


    Du kennst die Chinesen.

    Du verstehst sie.

    Sei froh.


    Auf den "nuklearen Schlagabtausch" gehe ich hier im Forum nicht mehr ein. Soweit wollte ich von Anfang an nicht gehen. Jetzt sind wir endgültig beim Stammtisch.

    Da wollte ich nicht hin.

    Ich bin raus.

    Sorry, aber liest du eigentlich was ich schreibe?

    Liest du, was ich schreibe?


    Es geht nicht um die Interessen Deutschlands. Es geht auch nicht um die Interessen der EU. Auch die G20 sind unbedeutend.


    Es geht um China.

    Was weißt du wirklich über die Geschichte Chinas? Was weiß du über die Befindlichkeiten der 1,4 Milliarden Einwohner?

    Was weißt du wirklich über Taiwan? Am Ende des Chinesischen Bürgerkrieges errichtete die nationalistische Regierung dort eine Milliärdiktatur. In China wurde die Volksrepublik China ausgerufen.

    Kannst du über die Verhältnisse Chinas, über das Chinesische Volk, über die Chinesische Regierung urteilen?

    Ich wage es nicht!


    Taiwan gehörte ja vorher auch zum Japanischen Kaiserreich? Warum fordern "wir" hier keine Wiedervereinigung?



    Wir, DE und auch die EU und vor allem auch die USA, sehen China nur aus Sicht der eigenen Interessen.

    Wenn "wir" könnten, hätten "wir" China schon lange plattgemacht, seine Rohstoffe für uns ausgebeutet und die billigen Arbeitskräfte für uns versklavt.

    Aus diesem Blickwinkel ist auch die gesamte Berichterstattung über China.


    ________


    Die etwas älteren unter uns können es noch mit der Berichterstattung DDR/BRD vergleichen.

    Es war immer ein Funken Wahrheit dran. Aber sehr viel war auch Lüge. Je nachdem von welcher Seite man auf die andere Seite geschaut hat.

    Das ist bis heute so geblieben. Und das, obwohl es sogar noch Zeitzeugen gibt!

    Trotzdem wird fast nur einseitig berichtet.


    Und China....?

    Wie weit ist China von "uns" weg?

    Welches eigene Bild (nicht BILD) können wir uns von China und den Chinesen machen?

    Wir müssen glauben. Wir müssen das als einzige Wahrheit nehmen, was unseren Interessen entspricht.

    Wir können nicht tolerieren ....

    Wir beherrschen nicht die Welt.

    Heute gehört uns Deutschland ...... und morgen ist es hoffentlich noch immer so!


    Und was wir bei Russland "toleriert" haben war lächerlich.

    Mit wie vielen Einwohnern der Krim hast du gesprochen? Es gab auch einige, die froh waren, der Ukraine zu entkommen!

    Auch wenn das nicht den deutschen Interessen, den Interessen der EU entspricht.


    Die Welt ist bunt.

    Die Deutschen wollen angeblich auch alles schön bunt - akzeptieren aber nur Schwarz und Weiß als bunteste Farben.

    Die Welt dreht sich nicht um Deutschland.


    Wir dürfen die Welt nicht nur durch ein einziges Schaufenster sehen. So einfach ist das alles nicht. Und wenn dann noch der Glauben dazu kommt......


    Ich will nicht für oder gegen ein Land reden. Ich will nur gesagt haben, dass wir unseren Blick öffnen müssen.


    Republik China ≠ Volksrepublik China

    Das weiß ich.

    Aha, wie soll das denn gehen?

    Das darfst du nicht mich fragen.

    Es ist/war nie meine Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

    Das kam von unserer christlichen Regierung.

    Menschen mit islamischem Glauben ja, aber das ist in der Bedeutung etwas anderes.

    Ich will nicht näher auf Details eingehen.

    Dafür sind meine Sicht und auch meine Kenntnisse zu eingeschränkt. Es mag sein, dass sich einige hier konkret über die Lage und das Befinden/die Wünsche der Bevölkerung Chinas auskennen, dass sie eigene Erfahrungen haben.


    Ich kenne die Republik China nicht persönlich. Ich weiß nur das, was man uns aus einseitiger Betrachtungsweise darstellt.

    Dies mag zwar nicht grundsätzlich falsch sein, ist aber meist auch nicht die Wahrheit.

    Wir betrachten die Welt nur aus deutscher Sicht. Immer.

    Selbst der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland. Wobei wir natürlich davon ausgehen, das der echte und einzige Islam natürlich deutschen Grundwerten entspricht.

    So soll es sein, also ist es so.

    Viele könnten sich sogar einen katholischen Imam vorstellen. Wir waren ja sogar mal Papst.



    Früher war es einfacher. Da war Russland das Böse auf Erden. Punkt. Schön. Wir wussten Bescheid.

    Heute ist Russland an sich nicht mehr ganz so böse, dafür Putin selber natürlich der Teufel in Person.

    Und als Rettung China. Das gleicht den Verlust aus. China ist böse, ganz, ganz böse.

    Wir dürfen nicht mehr mit China handeln. Auch nicht mit ihnen reden. Damit machen wir sie fertig. Sägen wir den Ast ab, auf dem China sitzt!


    Allerdings........... Wenn ich mir so anschaue, was ich kaufe........

    Hm.

    Von Konserven über Kleidung, Kochlöffel und Tassen, Schuhsohlen, Medikamente bis Handys oder Autos....... Heute kommt doch eigentlich alles aus China.

    Wer einen deutschen VW hat, möge mal in seiner Werkstatt alles ausbauen lassen, was aus China kommt. Gute Fahrt.

    Sinn der Schnelltests


    Ich habe keinen wirklichen Sinn in den kostenlosen Schnelltests gesehen und bin froh, dass endlich wieder ein kleiner Teil der Geldverschwendung beendet wurde.

    GGG Geimpft/Genesen - okay. Aber Getestet? Das ist doch Quatsch. Was sagt das aus?


    Es sagt aus, dass bei jemandem zur Testzeit(!) kein Virus an den Schleimhäuten der Personen festgestellt werden konnte. Nicht mehr und nicht weniger.

    Trotzdem kann sich diese Person ein paar Stunden vorher infiziert haben. Das kann der Test nicht feststellen.

    Weiter kann diese Person zu dem Zeitpunkt, an dem sie an einer Veranstaltung teilnehmen oder meinetwegen den Friseur besuchen will, also gegebenenfalls viele Stunden nach dem Test und noch mehr Stunden nach einer eventuellen Infektion, fleißig das Virus in die Umgebung streuen!

    Einzig ein Test unmittelbar vor Betreten der Lokalität erachte ich für sinnvoll.


    Ich halte diese Schnelltests einfach wieder nur für das, wofür ich die staatlich gesponserten FFPS-Masken aus der Apotheke für 8€/Stück und viele Subventionen auch gehalten habe: Für Maßnahmen, um bestimmte wohlhabende Leute noch wohlhabender zu machen.


    Wenn überhaupt G wie getestet, dann unmittelbar vor Betreten der Räumlichkeit. Dafür reicht dann auch der Selbsttest für 2,95€ aus dem Supermarkt. Die 2,95€ kann der Gastwirt, der Konzertveranstalter, der Friseur..... ja auf den Dienstleistungspreis aufschlagen. Dafür braucht man kein teures Testcenter und auch keine 15€ pro Test.


    Wer jetzt die langen Schlangen / die lange Wartezeit an den Kassen befürchtet:

    Die meisten Menschen sind ja geimpft oder genesen. Die paar Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, nehmen die Wartezeit gerne auf sich.