Beiträge von STE92

    auch n3 ist leider relativ selten.

    Wann beziehst du dich endlich auf Daten und Fakten anstatt hier wieder irgendwelche Behauptungen aufzustellen?


    N3 ist am häufigsten im Einsatz und von der ständigen N28 Leier will ich gar nicht erst anfangen...


    "

    31.07.2022 Standorte (Netmonster DB):

    4546 5G (+70), davon:

    • 700 MHz: 1735 (+73)
    • 1800 MHz: 2116 (+57)
    • 3600 MHz: 2025 (+21)"

    Die Nutzung ist nicht bescheinigt, sondern erst mal nur genehmigt. In einer Großstadt würde mich so eine Kombo nicht wundern, aber in einem Ort mit 16000 Einwohnern, um den herum bereits etliche Standorte stehen, fällt es mir schwer das zu glauben. Als Festnetzersatz fällt der Standort auch eher aus, da dort VDSL stellenweise mit bis zu 250 MBit/s ausgebaut ist.

    Was nachher aktiviert wird ist natürlich etwas anderes, aber du hast gerade explizit die Frequenzaufzählung bezweifelt. Gerade die Umsetzung von MB35 ist nicht unwahrscheinlich, wenn es schon extra beschantragt wurde.

    In einem Ort der sich nicht mal Stadt, sondern nur Gemeinde nennt, halte ich beides nicht für sonderlich wahrscheinlich. Wir werden sehen...

    Und welche Frequenzen sollen stattdessen bei der Anzahl der Einträge bescheinigt worden sein, wenn das nicht wahrscheinlich sein soll?

    Finde es witzig wie unterschiedlich geplant wird. In Mannheim plant man n78+n3 und n28 an andern Standorten. Im Ruhrgebiet ist n28+n78 oft anzutreffen. Alle 3 Bänder an einem Standort immer noch eher selten.

    N78+N3+N28 gibt es in Dortmund meine ich derzeitig an 3 Standorten. Bei allen war zuerst N78 da, dann kam irgendwann N3 und wiederum danach vor kurzem N28.

    N3/N28 scheint also bei "älteren" N78 Bauten zeitversetzt nachzukommen

    Auch wenn es nur temporär ist frage ich mich, wie eine Versorgung mit zahlreichen MRTs in beispielsweise Wacken stattfinden kann; auch hier muss eine Anbindung erfolgen. Wenn ich umliegende Gemeinden sehe, gibt es häufig nur Schnellausbau. Als Beispiel rund um Hanerau-Hademarschen, Albersdorf oder sogar in Dithmarschens Kreisstadt Heide. St. Peter-Ording ebenfalls eine Katastrophe, um an der Westküste zu bleiben. Einwohner und Gäste erwarten auch hier eine akzeptable Kapazität bezüglich Daten abseits der GSM-Grundversorgung.

    Das ist mittlerweile auch per temporärer Richtfunkstrecke kein Problem mehr (wenn natürlich auch kostspielig). 2019 hatte o2 auf dem Parookaville in Weeze in der Umgebung befindlichen Standorte keine LTE-Versorgung. Weder Weeze noch die beiden südlich vom Flughafen Standorte hatten LTE. Weeze hat 2020 L21 Schnellausbau erhalten, ebenso der südlichste Standort am Flughafen.


    Kurz vor dem Festival 2022 hat man den Standort am Flughafen von 2G auf L18/21 gehoben (4x4 und N28 folgen wohl perspektivisch). Am Gelände selbst hat man einen Makro mit L08/18/21/26/N78 installiert und ebenso zwei MRTs. Mit entsprechenden kostspieligen Investitionen scheint es schon möglich zu sein -trotz viel "Sparausbau"

    Das soll noch jemand verstehen, also sind 10 MHz Bandbreite mit 4G gut und mit 5G schlecht?

    Zusätzliche Kapazität, bleibt zusätzliche Kapazität!