Beiträge von Kloeffer

    Die Versiegelung ist dort ziemlich sicher nicht das Problem, sondern die Kessellage Zermatts. Man hat im Grunde auf jeder Seite einen riesigen Berghang mit viel Fläche der auf den einen Punkt Zermatt zuläuft. Da überraschen die obigen Bilder eigentlich nicht. Aber klar der Klimawandel wird in Zukunft solche Vorfälle begünstigen und entwaldete Skipisten rutschen auch leichter ab als Berghänge die stark durchwurzelt sind.

    Das dürften nicht so viele sein.

    Es 4 Tage a 25.000 zumindest sind das die Zahlen die hrgajek genannt hat und der ist da ja meistens gut informiert.

    Also 400.000 im Monat, gehen wir mal davon aus es müssen noch 11 Millionen portiert werden dann sind es über 2 Jahre.

    Sind weniger als 11 Millionen die portiert werden müssen, da laut neuestem Teltarif Artikel bereit gut/knapp 2 Mio im neuen Netz sind. Ausgehend von den 12 Mio Kunden gesamt verbleiben also 10 Mio Kunden. Zudem steht in dem Artikel auch, dass die Zahl von 50.000 pro Tag etwas reduziert wurde. Das könnte auch heißen, dass man zwischenzeitlich bereits eben jene Zahl erreicht hat und sobald man die Fehler der letzten Wochen bereinigt hat wieder dahin zurückkehren will.

    Siehst du vor lauter Bäumen den Wald nicht?


    Natürlich müssen die Kunden von o2 zu 1&1 portiert werden bevor man Sie dem Vodafone Roaming zu führen kann.

    Um die paar bereits auf 1&1 portierten Kunden geht es doch gar nicht, die werden natürlich alle auf einmal umgestellt aber der große Rest ist doch das Problem.


    Du vermischt da zwei Themen.

    Es ging darum, dass 1&1 Netzkunden nicht nochmals migriert werden müssen sondern vergleichsweise einfach von o2 Roaming zu Vodafoneroaming umgestellt werden.
    Natürlich ändert das nichts daran, dass weiter mühsam alte Bestandskunden von der o2 MVNO Basis auf das eigene 1&1 Netz migriert werden müssen. Aber nur dort hast du das explizite Limit von 50.000 pro Tag bzw. sogar neu etwas weniger.

    Das in Deutschland digitale Zahlungsmethoden einen so schweren Stand haben, hat zwei unterschiedliche Gründe:

    - zum einen liegt es an den Banken, die z.B. Kartenzahlungen, vorallem mit Debit- und Kreditkarten von Mastercard, Visa oder besonders American Express relativ hohe Gebühren von den Händlern verlangen.

    Naja das stimmt mittlerweile auch nur noch halb, aber man sieht ja das hält sich hartnäckig. ;)
    Ja früher waren MC und Visa echt teuer für Händler, aber das hat sich in den letzten Jahren stark geändert. So wurden Maximalbeträge für Kreditkartenbetreiber geschaffen und auch die Konkurrenz durch neue Zahlungsabwickler hat für ein bisschen Preiskampf gesorgt und die Kosten reduziert, so liegt man heute bei einem 50€ Einkauf bei etlichen Anbietern bei unter 1€ Gebühr. Und gerade für Stadien mehreren zehntausend Zahlungen pro Monat gibt es Großkundenverträge die nochmal deutlich günstiger sind.

    Hallo,

    hat noch jemand das Problem, dass er sich nach der Rufnummer-Portierung zu Blau nicht mehr im Portal "Mein Blau" anmelden kann?

    Es funktioniert weder die temporäre Rufnummer noch die portierte Rufnummer, geschweige denn die E-Mail Adresse. Der Blau Support sagt, es gäbe technische Schwierigkeiten beim Login nach einer Portierung.

    Das ganze habe ich jetzt schon fast seit zwei Monaten. Ein Login ist somit nur über einen Einmalcode per SMS möglich. Die Blau App kann ich also nicht nutzen.

    Nein, bei mir lief glücklicherweise alles glatt. Hatte ab Anfang Mai einen neuen Tarif und die Nummer zu Mitte Mai von Drillisch (altes Netz) mitgenommen. Dier Portierung fand erstaunlich spät am Tag statt, aber lief ohne Probleme, auch nicht beim Login.

    eben nicht, nach 24 Monaten gehoert einem die Box, und der Preis lag ca 20-30 Euro unter Idealo&Co...

    Das hattest du leider nicht aufgeführt, denn in der Regel bleibt es beim Mieten auch nach 24 Monaten.
    Aber damit passt es noch weniger zum Thema und der Ausgangsthematik, dass Leasen immer mehr zunimmt. Denn beim Auto ist es definitiv nicht der Fall, dass einem das nach 24 Monaten gehört ;)