Beiträge von TommySaar.

    Neu im Saarland und bei MLS gefunden wurde nun die eNodeB-ID 178164 in Mandelbachtal-Ormesheim, wie zu erwarten mit Band 1 auf den beiden GSM1800-Sektoren.

    Damit sinkt die Anzahl der reinen GSM-Standorte von o2 im Saarland auf 22. (Telekom 3, Vodafone < 26)

    Auch neu im Saarland ist mit LT800 laut Cellmapper der Standort Otzenhausen/In der Kripp, der schon vor 2 Jahren von GSM Rundstrahler auf 3 Sektoren umgebaut wurde.

    Dillingen/Werkstr. hat jetzt zusätzlich Band 3 und Riegelsberg/Saarbrücker Str. (ursprünglich nur UMTS-Verdichter) jetzt das volle LTE/5G-Programm mit Band 1, 3 (4x4 MIMO), 20, 28.

    Laut Netzkarte um 5G DSS erweitert wurde noch Band 3 in Saarbrücken-St. Arnual/Koßmannstr., Saarbrücken-Brebach/Blumenstr. und Saarlouis/Kaiser-Friedrich-Ring (der war vor 3 Jahren erster LTE1800 Standort im Saarland, direkt mit MIMO).

    Ebenfalls erweitert wurden Völklingen-Lauterbach (Band 3/28) und Heusweiler-Obersalbach (Band 28).

    In 66564 Ottweiler fehlt auch noch B1 an dem Sender in der Stadtmitte. Zumindest ist es nicht gemappt.


    Hatte mich zu Beginn damals verwundert wieso nur einer der zwei Sender es bekam...

    Müsste eigentlich schon B1 haben, Aber es sind sowieso noch so 75 Standorte im Saarland, die bei Cellmapper nicht mit Band 1 erfasst sind.

    Checken kann ich's momentan nicht. Cell2gps.com findet heute gar nichts. Hoffentlich nur ein temporärer Fehler.

    Und an 5 Standorten läuft zwar 4G, aber noch kein 5G: Saarbrücken/Goldene-Bremm, Saarbrücken/Schönbach, Kleinblittersdorf, Hanweiler und Großrosseln-Emmersweiler.

    Vielleicht hat das was mit der internationalen Koordinierung mit Frankreich zu tun.


    evtl hat das was mit fehlendem Ankerband an der selben eNB zu tun ?


    Das stimmt allerdings. Band 8 fehlt da meistens auch noch, und für NSA sind die Nachbarstandorte ungünstig gelegen.

    In Kleinblittersdorf und Hanweiler rätsele ich noch bei der Zuordnung unbekannter LTE-Sektor-IDs. Dort gäbe es immerhin schon Band 20 als passendes Ankerband.

    Laut Netzkarte sind nun im Saarland fast alle UMTS-Standorte mit LTE/5G Band 1 aktiv.


    Neu hinzugekommen sind noch:

    Püttlingen-Etzenhofen, Großrosseln-Karlsbrunn, Blieskastel-Webenheim, Homburg-Bruchhof, Homburg-Jägersburg, Bexbach/Bahnhofstr. (?), Neunkirchen-Kossmannstr., Illingen, Nonnweiler-Kastel, Tholey-Überroth-Niederhofen und Lebach-Aschbach.


    Fehlen jetzt nur noch: Heusweiler-Eiweiler, der neue Standort auf dem Krankenhaus in Blieskastel-Bellem, sowie Saarlouis-Picard.


    Und an 5 Standorten läuft zwar 4G, aber noch kein 5G: Saarbrücken/Goldene-Bremm, Saarbrücken/Schönbach, Kleinblittersdorf, Hanweiler und Großrosseln-Emmersweiler.

    Vielleicht hat das was mit der internationalen Koordinierung mit Frankreich zu tun.

    P.S.:

    gerade bei Cellmapper gesehen: auch Pintesfeld in der Eifel wurde im Mai mit den neuen Cell-IDs 94/95/96 gefunden, also auch hier kein Original-E-Plus-GSM mehr in der Landschaft.

    Bleibt nun Nonnweiler-Primstal als letzter aktiver und zu konsolidierender Standort in der LAC Region 48xxx.

    Aus leichter LTE-Langeweile heraus heute mal wieder ein Blick auf noch langweiligeres GSM im Südwesten.


    Die Westpfalz ist jetzt 'E-Plus-frei'. Bei Cellmapper wurden die letzten beiden Standorte mit o2 Cell-Ids gefunden. Mannweiler-Cölln (BTS 14304) und Ramstein/Autokino (BTS 17006).

    Wobei es bei letzterem offenbar einen Umzug gegeben hat. Der neue Standort im Gewerbegebiet nebenan ist mit der LTE Band 20 eNodeB ID 171704 schon seit vergangenem Jahr aktiv. Dann wird der E-Plus-Mast wohl mit der UMTS-Abschaltung aufgegeben. Er ist auch in der Netzkarte nicht mehr drin.


    Zuletzt hat o2 auch die GSM900/1800 Doppelversorgung zurückgefahren. Ist von den ehemals ca. 40% E-Plus-Standorten mits 900/1800 heute davon kaum noch was übrig, so wurden 2019/2020 auch die ca. 2 Dutzend original-o2 Standorte im Saarland reduziert. Anfang des Jahres liefen nur noch 4 mit 900/1800 auf allen Sektoren.

    Umso mehr verwundert es jetzt, dass einige wieder aktiviert werden. Diesmal mit dem neuen aufeinanderfolgenden Nummernschema.

    In Neunkirchen/Wellesweilerstr. 71 läuft an der GSM900 BST 14921 nun wieder zusätzlich GSM1800 mit den Cell-IDs 21/22/23.

    In Blieskastel-Niederwürzbach läuft an der BTS 14260 nun wieder GSM1800 mit den Cell-IDs 135 und 136.

    Vielleicht befürchtet man ja Kapazitätsmangel für Telefonie nach der UMTS-Abschaltung.


    Eine o2-mäßige Bastellösung scheint es an der BTS 14190 in Saarbrücken-Burbach/Leibnizstraße zu geben. Dort läuft der bisherige Sektor 54190 jetzt mit Cell-ID 121.

    Eigentlich steht dort eine 4-Band-Aufrüstung der wohl 10 Jahre alten Technik an, die bei GSM noch nur mit GPRS läuft.

    Offenbar hat sie nicht mehr so lange durchgehalten. ;-) .

    Wäre der erste Standort, der mir jetzt gemischt mit GPRS und EDGE-Sektoren unterkommt.


    An den Standorten auf der Folsterhöhe und im Industriegebiet Süd in Saarbrücken ist nach einem Totalausfall während eines Gewitters vor ein paar Wochen GSM immer noch außer Betrieb. Hier hat man jetzt das ungewöhliche Feeling, dass sich Endgeräte mit 2G ins französische Netz einbuchen, währen 3G/4G normal funktionieren.

    In den vergangenen Jahren war man bei o2 in Grenznähe eigentlich genau das Gegenteil gewohnt. ;-)


    Und dann gibt's hier in der Ecke derzeit einen Deppen, der Brandanschläge auf technische Infrastruktur verübt. :thumbdown:

    Die Basisstation in Schwarzenholz an der A8 läuft bei o2 derzeit nur mit GSM, während bei der Telekom GSM aus ist, aber dafür LTE läuft.

    Der ebenfalls betroffene und von allen Netzbetreibern genutzte Mast in Hülzweiler an der A8 läuft bei o2 zumindest mit GSM weiter.

    Betroffen war da wohl auch kurzfristig die Anbindung der o2 Basisstation Schwalbach-Römerweg, weswegen diese auch 2 Tage komplett außer Betrieb war.

    Da aber auch DSL-Verteiler und eine Trafostation, sowie der Wireless-DSL-Verteiler von Intersaar auf der Bergehalde Ensdorf Ziel der Anschläge waren, gehe ich jetzt nicht explizit von einem Mobilfunkgegner aus.

    Rheinland-Pfalz/Saarland/Hessen (oder zumindest Teile davon) waren als letztes an der Reihe bei der Netzkonsolidierung und auch bei dem anschließenden LTE-Ausbau.

    Da wundert es mich jetzt nicht, dass wir hier mit die letzten sind, wo UMTS abgeschaltet wird.


    Im Saarland ist der Ballungsraum mit dem Regionalverband Saarbrücken, dem größten Teil des Kreises Saarlouis und dem Saar-Pfalz-Kreis offenbar als erstes an der Reihe.

    Hier gibt es auch wirklich kaum noch Lücken in der LTE-Versorgung, die noch durch UMTS gefüllt werden müssten. Interessanterweise lässt man Gersheim-Niedergailbach noch weiterlaufen, obwohl der auch schon LTE800 hat.

    Die Kreise Neunkirchen, St.Wendel und Merzig-Wadern, wohl noch zusammen mit Lebach und Schmelz aus dem Kreis Saarlouis, werden UMTS ebenfalls noch am längsten erleben.


    Insgesamt zähle ich noch 8 GSM/UMTS- und 5 reine UMTS-Standorte.

    Davon auf der To Do-Liste ganz oben bis zur UMTS-Abschaltung dürften hier die folgenden stehen:

    - Neunkirchen/Saarpark-Center: hier fehlt noch (analog zur Europagalerie in Saarbrücken) die 4-Band-Aufrüstung mit 2 Outdoor-Sektoren und 1 Indoorzelle

    - Schiffweiler mit 1x Original o2-GSM am Hochspannungsmast und 2x UMTS an integrierten E-Plus-Standorten

    - St.Wendel-Saal

    - Nohfelden-Eckelhausen für die Nordwestecke des Bostalsees

    - Nonnweiler-Kastel (o2 GSM) und Nonnweiler-Braunshausen (integriertes E-Plus UMTS)

    - Nonnweiler-Primstal (immer noch nur grünes GSM, UMTS zum Jahreswechsel bislang ersatzlos abgeschaltet)


    Gespannt bin ich jedenfalls darauf, an welchen Standorten zeitnah nach der UMTS-Abschaltung LTE2100 on air geht. Vor allem Standorte, die nur LTE800 haben, benötigen dringend mehr Kapazität.