Beiträge von TommySaar.

    Wohl eher runter gestuft, soweit möglich.

    Aldi Kunden haben da natürlich Pech, dass es kein kleineres Paket mit Freiminuten als 3GB gibt.

    Wer nicht viel telefoniert könnte nur 1GB für 3,99€ buchen.

    Aber ich schätze die meisten bleiben beim 3GB Flatrate Tarif für 7,99€, denke das ist der Grund warum Aldi auch keinen Tarif mit 1GB/100Min wie andere Discounter anbietet. Warum riskieren den Umsatz zu verringern? Wo doch trotzdem alle bleiben.

    Ein kleineres Paket als 3GB mit Freiminuten gibt es doch: Das Jahrespaket XS.

    Ich hatte ja auch 'heruntergestuft' auf 1GB ohne Telefonflat und für den eingesparten Betrag noch eine Norma Connect Karte gekauft, mit 500 MB für 3 Euro, speziell wegen Cellmapper.

    Nachdem auch mit der Aldi Talk SIM wegen der Pandemie nun oft nur 500 MB im Monat nötig waren, erschien mir das Jahrespaket XS praktikabler.

    Wenn so manch anderer, dem es nicht so sehr auf Streaming ankommt, den gleichen Gedanken hat, und sich auch vornehmlich im WLAN aufhält, dürfte es Aldi bestimmt nicht eilig haben, das Paket für 8 Euro zu vergrößern.

    Ich tippe darauf dass der Sektor Richtung Bliesmengen-Bolchen, wie von Band20 erwähnt, immer noch nicht in Betrieb ist.

    Vielleicht hat das auch mit der internationalen Koordinierung mit Frankreich zu tun.

    In Wallerfangen-Kerlingen, wo es ebenfalls Band 20 gibt, ist der Sektor Richtung Frankreich offenbar ebenfalls seit längerem nicht aktiv und wurde das letzte Mal 2017 gesehen.


    Der Standort in Bliesmengen-Bolchen am Rebenweg müsste noch aufgerüstet werden, aber eine aktuelle Planung existiert hierfür leider noch nicht. Es ist einer von 13 Standorten von o2 im Saarland, wo LTE noch fehlt.

    In meiner mehrjährigen Tätigkeit im Bereich Zertifizierungsprüfungen von Endgeräten ist mir Evolved EDGE nie über den Weg gelaufen. 8-PSK war bei der Modulationsart immer das Maximum.

    Wenn es wirklich auf Netzbetreiberseite implementiert worden wäre, hätte es gewiss auch Endgeräte gegeben, die das unterstützen.

    Du meinst wahrscheinlich 'aggregiert'. :-)

    Der Begriff gilt eigentlich für LTE. Bei UMTS gab es da höchstens DC-HSDPA (Dual Carrier HSDPA), d.h. 2 x 5 MHz konnten für ein Endgerät zusammengefasst werden.

    Der 3GPP Standard erlaubte irgendwann bis zu 4 Blöcke, aber ich glaube nicht, dass es Endgeräte oder Netzbetreiber gab, die das unterstützt haben, schon gar nicht zwischen verschiedenen Freuenzbändern. Als das kam, war es schon attraktiver, gleich auf LTE zu setzen.

    Türkcell soll angeblich 3C-HSDPA angeboten haben, mehr ist mir nicht bekannt.

    carljiri :


    Supi, danke! :-)

    Dann kann man hier die entsprechenden Abstände und Frequenzbänder auch für die anderen Standorte annehmen. :thumbup:



    Abseits aller STOB-Interpretationen hier noch die Änderungen im Saarland seit der letzten Netzdefinition, so wie sie sich aus der Netzkarte, Cellmapper oder MLS ergeben:


    Der Standort Blieskastel-Bellem/Mediclin-Kliniken hat als letzter noch fehlender ex UMTS-Standort nun die Erweiterung mit LTE Band 1 und 5G DSS erhalten.

    Die relativ neu aufgebauten Basisstationen in Bexbach auf dem Höcherberg und in Ottweiler-Steinbach laufen neben LTE Band 1 nun auch mit 5G DSS.

    Gleiches dürfte auch für die Standorte in Nohfelden/Am Zoll und Nohfelden/Türkismühle an der A62 Höhe Kappelbachtalbrücke gelten.

    Der Standort in Nonnweiler-Primstal oberhalb der Hohlstraße hat laut MLS neu Cell-IDs. Der Standort, bisher mit einem GSM/LTE900 Rundstrahler, 2 Sektoren LTE800 und 3 Sektoren LTE2100, könnte also seinen geplanten Antennenumbau erhalten haben und nun zumindest bei LTE900 und LTE800 auch auf 3 Sektoren laufen.


    In Betrieb gegangen ist auch der Standort in Merchweiler/Auf der Kupp, ein ehemaliger E-Plus-Standort.


    In Grenznähe hat der Standort in Kleinblittersdorf nun auch 5G DSS im Band 1. Es würden bei 5G DSS nun also nur noch die 3 Standorte in Saarbrücken-Goldene Bremm, Saarbrücken-Schönbach und Großrosseln-Emmersweiler fehlen.


    An weiteren Aufrüstungen in Saarbrücken gab es wie bereits erwähnt noch die Standorte beim SR auf dem Halberg und in der Lebacher Straße mit dem 2. LTE1800 Block und LTE 900.



    An den weiteren noch fehlenden Standorten in Saarbrücken dürfte es aber so schnell nicht weitergehen.

    Neben den 4 Problemstandorten in der Innenstadt scheint es da noch woanders Ärger zu geben.

    Die Standorte Mainzer Str. 131, Metzer Str./Deutschherrnstr., Meißenwies(Altenpflegeheim Haus Steinhübel) und Innovationsring(Rastbachschacht) hängen auch noch auf dem Status von 2015 fest, d.h. es gibt weder LTE 900 noch den zweiten Block für LTE1800 in der Planung.

    Auf dem Haus Steinhübel hat o2 2017 als eine der ersten Netzkonsolidierungsmaßnahmen die E-Plus-Technik demontiert und die o2-Technik sektormäßig neu konfiguriert. Mehr war aber wohl nicht möglich. Vodafone und Telekom haben seither auch nichts neues mehr geplant.


    Auffällig, dass gerade die Telekom in Saarbrücken mit ihren Standorten so viel 'Pech' hat.


    Dafür geht's 2022 an anderen Standorten in Saarbrücken mit 3500 MHz Aufrüstungen weiter, und bei der Gelegenheit bekommen die Bestandsantennen auch ein Upgrade z.B. mit weiteren MIMO-Bändern:

    - Am Hauptbahnhof

    - Rodenhof/Paul-Lincke-Str.

    - Burbach/Hochstr. 167

    - Am Homburg/Im Sauerbrod 22

    - Güdingen/Am Langfeld 9

    Ja, natürlich, aber früher hieß es mal, dass man sich auf die 'naheliegenden' Fälle beschränken und es mit den Anfragen nicht übertreiben sollte. Daher habe ich mich an der Stelle bisher zurückgehalten.


    Und mein 'naheliegender' Fall, die Basisstation Schwalbach-Römerweg, ist schon etwas durchschaubarer, und bezüglich 4x4 MIMO sogar interessant.


    https://www.bundesnetzagentur.de/emf-karte/hf.aspx?fid=23850


    Auf 25,9 m befinden sich die Antennen der Telekom. Größere Ältere von vor 2011, die entgegen meiner ursprünglichen Vermutung für 900 und 2100 MHz genutzt werden, und kleinere Neuere, die 2014 für LTE 800/1800 installiert wurden. Die Einträge in der STOB sind trotz gleicher Höhe auch passend gruppiert.

    Die Version von 2017 zeigte wie so häufig größere Sicherheitsabstände für GSM900+LTE900 und für die 2 Blöcke bei LTE1800.

    Nun mit 4x4 MIMO bei 1800 MHz in der aktuellen Version wird jetzt der Pfad für 2100 MHz von den älteren Antennen mitbenutzt, erkennbar an den reduzierten 4,xx m Sicherheitsabständen.


    Am Standort St. Ingbert-Rentrisch macht man das sogar mit übereinander installierten Antennen, was ja für das räumliche Multiplexing durchaus nicht von Nachteil ist.


    https://www.bundesnetzagentur.…-karte/hf.aspx?fid=542790


    Hier ist die 900 MHz Antenne noch separat ganz unten. In der Mitte die Antenne für 2100 MHz, die jetzt für 1800 MHz mitbenutzt wird, und oben die LTE 800/1800-Antenne.


    Ein altes Foto aus der SenderlisteSaar zeigt noch den Zustand nur mit GSM- und UMTS-Antennen und den Antennen des Fernsehfüllsenders.

    http://vu2060.admin.s88.top-colo.de/spk/rentrisch2.jpg


    Die Telekom hat also wirklich alle möglichen Optionen genutzt, um 4x4 MIMO bei 1800 zu realisieren, sofern die Antennen das hergeben.


    Mit Saarlouis/Fraulautern-Klosterstraße habe ich bisher aber erst einen von diesen älteren Standorten gefunden, der zugleich auch 4x4 MIMO bei 2100 MHz in der STOB stehen hat.

    ....

    Dann ist der Status an den bisherigen GSM/UMTS-Standorten Thaleischweiler-Fröschen/Buchenwaldhof und Kaiserslautern-Hohenecken/Deutschherrnstraße unklar.

    .....

    Also irgendwas hat da bei Cellmapper westlich von Pirmasens nicht ganz gepasst.

    carljiri: Du hast die neue eNodeB 178251 mit Band 1 an der A8 westlich von Nünschweiler gefunden und an den reaktivierten ex E-Plus-Standort am Huberhof südlich der A8 gepflanzt. Das passte aber nicht zur Sektorierung.

    Ich gehe jetzt davon aus, dass die eNodeB Id 178251 an den Standort im Westen von Nünschweiler gehört und die Band 1 eNodeB ID 177564 stattdessen an den Buchenwaldhof bei Thaleischweiler-Fröschen. Dort gibt es auch tatsächlich nur 2 Sektoren. Habs mal entsprechend umgesetzt.

    Der Standort am Huberhof hatte früher GSM900/1800. Möglicherweise hat er jetzt eher LTE800/GSM900.

    Kann man ja in Zukunft noch mal verstärkt beobachten, ob's passt. :-)

    carljiri

    Möglicherweise kann ich helfen, bei LTE1500 ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen.

    Die Ausführungen von @Mr.Bluesky zum 4x4 MIMO haben mir keine Ruhe gelassen, und ich habe über Weihnachten mal alle saarländischen Telekom-Standorte in der EMF-Datenbank durchgetackert und versucht, sie nach identischen Mustern bei Sicherheitsabständen zu gruppieren und so auf weitere neu geplante oder nicht realisierte Bänder zu schließen, auch ohne jemals bei der BNetzA eine Anfrage gestellt zu haben. An manchen Stellen ist meine Verwirrung jetzt auch noch größer als vorher. ;-)

    Zu MIMO schreibe ich später mal noch was.


    Hier aber mal als Beispiel einfach Copy-Paste ein Muster von Sicherheitsabständen und meinen Frequenzbandvermutungen, das bei Neuinstallationen der letzten 3 bis 4 Jahre am Häufigsten zu finden war, meist 4-Band (800/900/1800/2100) ohne MIMO und ggf. weitere Bänder.


    SB-Bahnhofstraße (Karstadt geplant)

    Auersmacher

    Illingen

    Ottweiler-Steinbach

    NK-Münchwies

    NK-Kohlhof

    Nonnweiler-Schwarzenbach

    Nohfelden/A62

    Namborn-Hirstein

    Oberthal

    Merzig-Josefskirche

    Mettlach-Saarhölzbach

    Mettlach-Wehingen

    Niedaltdorf

    Überherrn

    SB-Rockershausen

    Sulzbach/Wasserturm

    Riegelsberg/Holzer-Str.

    HOM-Einöd/Am alten Bahnhof

    Hasborn-A1/Rastplatz Sombachmühle

    Tholey-Schaumberg



    7,12 m
    1800 ? (Rockershausen 6,95)
    7,97 m
    900
    (Rockershausen 7,79, Schaumberg separat 8,99)
    8 m
    2100
    (nicht Auersmacher, Schwarzenbach, Sombachmühle, Saarhölzbach und Wellingen)
    7,23 m
    800 ? (Münchwies, Saarhölzbach, Niedaltdorf und Überherrn 5,11)
    9,31 m
    700 ? (nur Einöd, Kohlhof, Oberthal und Merzig-Josefskirche)
    9,94 m
    1500 ? (nur Oberthal)
    8,99 m
    ???
    (nur Sombachmühle)
    5,65 m
    2600 ? (nur Karstadt)


    Der Standort bei Furpach an der A8-Ausfahrt Neunkirchen-Kohlhof ist bei mir daher auch als Kohlhof bezeichnet.

    Ich hatte angenommen, dass die Telekom auch wegen 5G mehr Wert auf 700 MHz legt, aber wenn Du sicher bist, dass es dort LTE 1500 gibt, dann sind die 9,31m wahrscheinlich 1500 MHz und die 9,94 700 MHz.


    Am Höcherberg (und mit einer kleinen Abweichung auch am neuen Standort in Nonnweiler/Am Spillert an der A1) sieht es bei den Abständen in Meter so aus:


    6,33 m

    6,64 m

    7,70 m

    7,90 m

    4,66 m

    4,66 m


    Unter der Annahme, dass der Doppeleintrag 4,66 m 1800 4x4 MIMO ist, bleibt für die anderen Einträge nur 700/800/900 und 2100, die am Höcherberg alle schon in Betrieb sind. Wäre also nichts mehr für 1500 übrig.




    An weiteren Standorten lässt sich auch gut 800/900/1800/2100 zuordnen, aber bei den weiteren Bändern gibt's dann Fragezeichen.


    z.B.


    5,99 m
    800
    7,1 m
    900
    4,77 m
    1800
    4,77 m
    1800
    7,81 m
    2100
    7,57 m
    ????


    in


    Bexbach-Kleinottweilerstr.

    Schiffweiler-Stennweiler

    Püttlingen-Etzenhofen (nicht 7,57)

    Hanweiler-Bad Rilchingen


    ... und so weiter und so fort.

    Hab die Standorte bislang nur grob sortiert und die meisten sind auch weiterhin nur Triple- und Quadbandstandorte und (vielleicht abgesehen von LTE800) komplett in Betrieb. Da muss man dann nicht so genau hinschauen.

    Neu im Südwesten ist Bechhofen in der Westpfalz oberhalb von Homburg (Band 1 ex UMTS?) und in der Westeifel Obersgegen.

    Alle anderen neuen LTE-Standorte (z.B. Eckelhausen, Hochscheid, Neumagen-Drohn) sind hier schon genannt worden.

    Freisen-Reitscheid wird wegen des aktuell Umbaus als abgeschaltet vermerkt.

    Ebenso ist die Abdeckung am neuen Standort in Losheim-Britten geschrumpft. Hat man hier etwa eventuell vorhandenes LTE700 schon auf n28 umgebaut?

    Bis jetzt ist der Standort ja in Cellmapper noch nicht mal für LTE und GSM geloggt.

    Auch in Saarlouis-Roden und in Kaiserslautern-Einsiedlerhof ist im Bereich der SingleRAN Umbauten 370563 bzw. 371547 die Indoor-Reichweite geschrumpft.

    MichaelS98: Ich habe mal den Marker der 371547 in Cellmapper korrekt dorthin umgesetzt, wo vorher die 171547 war. Ich denke, das passt besser. ;)