Beiträge von websgeisti

    Gähn… wie langweilig. Im Grunde nur die „Drillisch-Tarife“ mit neuem Namen. Der einzige Vorteil, den es gibt: Dauerhaft das Telefónica-Netz und je nachdem ob man das als Nach- oder Vorteil sieht: Freenet statt Drillisch.


    Ist das jetzt eine neue Strategie Drillisches austauschbare Marken zu kopieren, indem man ähnlich austauschbare Tarife mit einem „ähnlichen Namen“ jetzt auch in die Preisvergleichsuchmaschine setzt?


    Hier darf klarmobil mal wieder ran (wie schon bei „Dr. SIM“, die jetzt scheinbar erstmalig Tarife im Telefónica Netz anbieten dürfen oder müssen.


    Korrektur: Ist doch wie Mega SIM und Dr. SIM nur eine Startseite mit Tarifen, die dann gleich auf die Website von klarmobil bzw. Freenet leiten. Also macht man sich sogar weniger Arbeit wie Drillisch die sich „wenigstens“ den Aufwand machen und die ganze Markenseite designtechnisch entsprechend aufbereiten (inkl. alle Unterseiten). In Planung muss das wahnsinnig „innovative“ Unterfangen von Freenet schon länger sein, denn auf Facebook ist wohl schon länger eine entsprechende Seite online 😅

    IMG-3243.png

    fraenk auf der Insta Seite:

    Eine kurze Frage: Was habt ihr euch zu letzt gegönnt?

    Antwort: "Ich habe mir ein schickes Täschchen gegönnt, für eine Hose hat es leider nicht mehr gereicht" (zu eng, Kniebereich zerfetzt). :D

    Das Marketing-Team von fraenk ist wie das SIMon Marketing Team eben anders unterwegs wie das der Telekom 😅 Aber die Marke soll ja auch nicht die „Oma oder den Onkel“ zwingend ansprechen. App-only soll halt scheinbar laut Telekom eher für die jüngeren sein.

    websgeisti, mit schwer hat das für mich weniger zu tun. Sondern eher, dass ich nicht gewillt bin, für den Provider auf Kundenfang zu gehen, um dadurch bessere Konditionen zu bekommen. Klar hätte man auf Google den Code posten können...

    Zumal max 25 MBit/s von der Geschwindigkeit her bei frank, mich nicht hinterm Ofen vorlocken. Mit Kaufland sinds 50 Mbit/s und bei O2 über 300 Mbit/s, die hier vor Ort im n78 SA auch erreicht werden.

    Wem die maximale Geschwindigkeit wichtiger ist, der ist bei einer anderen Telekom Marke (Kaufland, Telekom Magenta, Congstar) besser aufgehoben. Mir persönlich ist es wichtiger, das der “MAXIMALwert“ eher konstant anliegt und damit am Smartphone alles gut nutzbar ist. Da reichen mir auch „nur“ 25 MBits. Und ich finde den „minimalen Aufwand“ ein paar mal den Code reinkopieren im Vergleich zum Ertrag (viele Gigabyte) durchaus in Ordnung.


    Aber zurück zum Thema: fraenk/Congstar und Co. als Beispiel sollte nur aufzeigen, dass die Telekom Magenta-Marke direkt als „Einzelperson“ im Vergleich dagegen einfach massiv überteuert ist. Ich glaube jetzt auch nicht, dass die „Maximalgeschwindigkeit“ noch so ein extremer Lockgrund für einen Telekom-Magenta Vertrag noch ist. Ich denke es ist nur attraktiv, wenn man Unlimited braucht oder sowieso einen Festnetzvertrag dort hat. Und es gibt ja immer noch die Altkunden, die nie in einen neueren Tarif wechseln und VIEL zu viel für wenig Leistung zahlen.

    23,7 Millionen Mobilfunk Kunden (Postpaid

    Dazu zählen auch u.a. die Congstar Kunden (Congstar + fraenk). Und möglicherweise zählen die Kunden von Freenet, High da auch noch rein. Und die Kunden, die vorher Stream On hatten, zahlen jetzt im Grunde mehr, da sie entweder einen höheren Tarif brauchen (mehr Datenvolumen oder Unlimited). Die Netzauslastung wird vorher und jetzt nie das Problem gewesen sein. Und klar ist es auch hier eine Mischkalkulation. Aber sicher wird sein, das du mit der Zero Rating Option wahrscheinlich leicht das kleine Inklusivvolumen übertreffen wirst. Und es ist ja eher die Schuld der Telekom, das Bestandskunden nicht automatisch in den neuen Tarif gesteckt werden. Gibt ja immer noch genug (meist ältere Leute) die für 500 MB ihre 50€ zahlen.


    Aber ich kann von mir sagen, dass ich damals mit dem „Magenta Mobil M“ mit 12 GB + Video-Stream on problemlos die 150 GB Marke überschritten habe.


    Nee du, wenn ich erst zich Kunden anhuren muss, um auf einen vernünftigen Preis zu kommen, dann tschüss.

    So schwer war das garnicht. Ein paar mal ein paar Tage lang immer wieder den Code gepostet und ich habe jetzt die 15 maximalen Kunden erreicht.

    Total unrealistisch, wenn du überlegst, dass Congstar für 30 Tage Unlimited Pass im Smartphone Tarif mit 50 MBit/s 210 Euro berechnet. Die Hauptmarke hat generell maximale Geschwindigkeit, die Untermarken sind gedrosselt. Die Option für 7 Euro wurde erst im März diesen Jahres eingeführt, jetzt verlangst du von der Hauptmarke ähnliches ... - inklusive 80 GB Highspeed-Volumen zum niedrigeren Preis? Deren ganzes Tarifkonstrukt + Untermarken würde zusammenbrechen!

    Ist doch absichtlich so gemacht, das kaum ein Kunde sich den Unlimited Pass täglich bucht. Es ist dafür gedacht im Notfall, wenn man weiß „Heute brauche ich extrem viele Daten“ sich sowas zu buchen. Wer dauerhaft Unlimited braucht muss vorläufig noch zur Telekom, bis es sowas auch bei Congstar gibt. Aber so oder so: ein Unlimited Tarif kostet bei der Telekom 84,95€, bei den anderen Tarifen kostet meines Wissens der Unlimited Tarif auch 7€ pro Tag. 80 GB für 59,95€ (0,75€ / GB) ist absolut nicht günstig und auch kein Schnäppchen. Immerhin muss man bedenken, das vor dem Stream on Ende komischerweise Datenverbräuche von mehreren Terabyte auch kein Problem waren. Plötzlich schon, hmmm…

    Ich frage mich warum derselbe Konzern das etwas südlicher besser hin bekommt? Auch dort muss in den Netzausbau investiert werden. Auch dort hat man "das beste Netz" und zwei Mitbewerber. Was ist also sooo anders, dass man dort zeitgemäße Tarife anbieten kann?

    Ganz einfach: Weil es hierzulande genug Leute gibt, die die Apothekenpreise bei Telekom DE zahlen wollen. Und bevor jetzt jemand sagt: „Ja aber Telekom hat ja Untermarken die günstiger sind“. Ich meine die Hauptmarke. Solange es genug Abnehmer gibt, die für minimale 5 GB 24,95€ zahlen wollen, wird man es weiterhin so machen. Angebot und Nachfrage eben. Und niemand erwartet hier von der Telekom absolute Dumpingpreise. Sondern nur, das man nicht sich komplett über den Tisch gezogen fühlt.