Beiträge von Brainstorm

    Na dann lies mal weiter.... Da steht nämlich noch mehr...

    Keiner darf wegen Behinderung, Geschlecht und so weiter von etwas ausgeschlossen werden... Das hat mit Dem Impfstatus überhaupt nichts zu tun...


    Mal abgesehen davon, daß Grundrechte unter bestimmten Bedingungen eingeschränkt werden können (Man könnte sonst Verbrecher zB nicht verhaften).


    Also nochmal: Welches Grundrecht garantiert Dir, daß du überall hin darfst, unabhängig vom Impfstatus?

    Was viele offensichtlich nicht verstehen, ist das auch gerade der Schulstreik für Aufmerksamkeit sorgt. Demonstriert wird überall von verschiedenen Leuten. Das Juckt keinen mehr. Gerade durch die Aktion von der Schule Fernzubleiben, sorgen die Kinder dafür, daß sie Mediale Aufmerksamkeit bekommen, und nur dadurch ist das Thema heute in den Medien. Das Fernbleiben von der Schule ist also nicht nur Schwänzen, sondern eine gezielte Provokation durch die gerade erst die Mediale Aufmerksamkeit erzeugt wird.

    Deswegen macht ein Schulstreik in den Ferien auch so absolut gar keinen Sinn. Als bei uns in der Arbeit mal ein Streik von der Gewerkschaft ausgerufen wurde, habe ich auch nicht mit gestreikt. nicht weil ich das Anliegen nicht unterstützt hätte, sondern weil ich gerade Urlaub hatte, und ein Streik von mir daher mal so überhaupt nichts gebracht hätte.

    Entschuldigung aber ich empfinde deine Reaktion als befremdlich. Ich muss pünktlich auf dem Arbeitsplatz erscheinen. Das ist keine Option, das ist Pflicht. Daran ändert auch eine Baustellenampel nichts, und die Zeit die mir dort aufgebrummt wurde musste ich auf dem restlichen Weg wieder rein holen. Was ist daran so schwer zu verstehen?

    Richtig. Du musst Pünktlich erscheinen, das bedeutet, Du musst so losfahren, daß Du es problemlos schaffst, pünktlich da zu sein, und das wiederum bedeutet, daß man eventuelle Verkehrsstörungen, Ampeln und ähnliches vorher beim losfahren in seine Zeitplanung einkalkulieren muss.

    Also einzig und allein Du bist daran Schuld, weil Du nicht rechtzeitig losgefahren bist. Nicht die Stadt hat verhindert daß Du rechtzeitig los fährst, nicht sonst jemand nein DU. Und nur DU allein trägst schuld daran, daß Du zu spät dran warst und zu schnell warst. Sonst niemand. Eine Baustelle mit entsprechender Verzögerung kann immer mal sein, und muss in die Zeitplanung immer mit aufgenommen werden. Genauso wie ein Stau, oder Unfall oder oder oder... Sowas passiert, und wenn es so zwingend ist, daß man Pünktlich da ist, hat man derartige Verzögerungen einkalkuliert und fährt rechtzeitig los. Dann muss man auch nicht zu schnell fahren.

    Sich für Verbesserungen einsetzten könnten sie am ehesten, in dem sie für gute Zeugnisse sorgen, studieren, und später an der Entwicklung von Innovationen gegen den Klimawandel mitwirken, anstatt der Verwandtschaft einer der reichten Familien Deutschland (Reemtsma) hinterher zu laufen. Mit blau machen und Zeugnissen die in einer Hartz4-Karriere münden torpedieren sie dieses Ansinnen selbst.

    Das Problem ist: Das dauert noch 5-10 Jahre wenn nicht länger. Da kann es schon zu spät sein.

    Dann werde Neukunde bei einem anderen Anbieter... Gibt auch welche die kürzere Laufzeiten anbieten...



    Ach was rede ich... Du bleibst ja lieber 48 Monate bei einem Anbieter der nix taugt, nur um jederzeit kündigen zu können was Du dann doch nicht tust...

    Für mich ist jede Partei, die sich nicht klar von linken Chaoten abgrenzt, unwählbar!

    Meines wissens hat sich auch die CDU noch nie von den linken Chaoten abgegrenzt...


    Dass etwas für das Klima getan werden muss, ist noch einsichtig, daß die Massentierhaltung verboten gehört auch. Warum man dazu aber das Fleisch durch steuern teurer machen muss, ist mir nicht klar. Nur weil ich an der Kasse mehr für mein Schnitzel bezahle, und das Geld dann in der Bundeskasse verschwindet, wird kein Tier weniger in Massentierhaltung gehalten. Denn das Geld landet nicht bei den Erzeugern, sondern beim Staat. Der Erzeuger hat nicht einen Cent mehr, also immer noch kein Geld übrig um seine Tiere angemessen zu halten. Im Gegenteil, die Supermärkte werden versuchen den Fleischpreis zu drücken, und damit die Erzeuger noch mehr unter Druck setzen, billig zu produzieren.

    Andersrum wird ein Schuh draus. Die Massentierhaltung ganz einfach verbieten, und bestimmte Mindeststandards bei der Tierhaltung vorgeben. Diese müssen die Tierhalter einhalten, oder der Betrieb ist zu. Damit würde das Fleisch zwar zwangsläufig auch teurer werden, aber diesmal eben berechtigt, weil das Geld bei den Produzenten landet, die es brauchen, um die Tiere angemessen zu halten.

    Höhere Fleischpreise führen nicht automatisch zu mehr Tierwohl. Vorallem dann nicht, wenn der Preis nur durch Steuern höher wird. Mehr Tierwohl führt aber zu höheren Fleischpreisen, aber damit wird man leben müssen.