Beiträge von Moppelchen

    Zitat

    Original geschrieben von peterdoo
    ...
    Die Anrufe Tchibo zu Tchibo aus dem EU Roaming dürfen also ab dem 15.6. so viel kosten als wenn man von Tchibo in Deutschland eine Telekom-Mobilnummer anrufen würde. Genauso auch die SMS.
    ...


    Das leuchtet mir nicht ganz ein? Wenn eine Community-Flat z.B. Aldi<->Aldi in DE besteht, müsste doch, falls zwei "Partner"sich imselben EU-Land einbuchen und untereinander dort telefonieren möchten (gemeinsamer Urlaub z.B.) dies doch gleichbehandelt werden, als ob sie sich gemeinsam in DE befinden?


    LG

    *Grübel* Am 17.11.2016 hatte ich einen Screenshot gemacht -wohl über irgendeine Kurzahl? über *102# oder ähnlichen USSD-Code-
    "Ihr Guthaben für die Nummer 49157..... beträgt 5x,yz Euro. Die Karte ist aktiv bis 17.11.2018"


    War/ist das Fake? Um Anfang November hatte ich aufgeladen! (Die Notiz habe ich zuhause)


    LG

    Kurze Zwischenfrage, da ich mit dem Unterschied Aktivierung Guthabengültigkeit etwas irritiert bin.


    Zuletzt aufgeladen 11/2016 Guthabengültig 11/2017. Muss man alle 6 Monate etwas aufladen obschon Guthaben vorhanden, was sich z.Zt. kaum reduziert?

    Vielleicht bin ich zu blond zu verstehen. Das UP war/ist Roamingfähig. Dazu wurde es ja ursprünglich angeboten! 500MB/30Tage30€ imho. Das IP+ wird ja z.Zt. nicht angeboten bzw. mit 10€ belastet.


    Daher unabhängig vom IP+Status!


    Wenn ich einerseits die buchbaren EU-"Packs" z.Zt. mir anschaue z.B. Dayflat 1,99€ 100MB und dann etwas von 7,70€/GB +MWSt ~9,16€ lese, müssten die Preise doch ab 15.Juni gedeckelt werden?


    Sprich wenn ich ab 15.Juni nix als "Pack" gebucht habe und einfach das Guthaben im Roaming belaste, dürften für ~1,1GB doch nicht mehr als 10€ abgebucht werden?


    Falls jemand die Güte hätte mir in den Sattel zu helfen, many TX

    Zitat

    Original geschrieben von HDTV
    ...da kein Anbieter gezwungen ist, Roaming im EU Ausland anbieten zu müssen.


    Ich sehe das erstmal positiv, da ich nicht glaube, daß die BASE GO Karten ab Ende Mai abgeschaltet werden. Wenn ich die Beispiele in der EU-Roaming-Verordnung sehe, wird alles so weiter laufen wie bisher.


    Das IP+ aussenvor, meine ich, dass die Prepaid-Karten im Roaming allesamt der neuen Verordnung folgen müssen, und "alte Roamingpreise" nicht mehr durchsetzbar sein werden.


    Imho können vormals roamingfähige Prepaid-SIM für data nicht urplötzlich in nonroaming umgemünzt werden, nur weil es dem Provider, aufgrund vormals geschmeidiger Preise, ab dem 1.6. nicht mehr passt?


    LG

    Zitat

    Original geschrieben von surfmobile
    ...
    Bezüglich Roaming stellt sich dieselbe Frage auch bei den 100 GB-Allnetflats von O2, ...


    Mag sein, nur imho besteht ein Unterschied zwischen Prepaid und Vertrags-SIM? Gefühlt würde ein Aufschrei durch die Vertrags-SIM-Gemeinde entstehen, wenn eine popelige Prepaid-SIM günstiger roamt/roamen muss als eine Vertrags-SIM.


    LG


    Edit: Alle diesbezüglichen Threads hier im Forum kann ich nicht verfolgen bzgl. Roam @ Home und/oder FUP ... was imho alle drei grosse Provider in DE gleichsam betrifft? Entsprechende Pendants in der EU-Welt? PUUUUUUUH

    Ein "Fass" will ich sicherlich nicht aufmachen ;) IP+ ohne Roaming wäre absolut OK für mich persönlich.

    Nur eigentlich war die SIM "Urlaubspaket" fürs EU-Ausland gedacht und sollte dort auch OHNE IP+ sich einbuchen? (für Voice/SMS und der Erreichbarkeit!)


    Wie soll man einem Schlauphone Beibringen Roaming=ja Voice=ja SMS= ja DATA=NO?


    Im Übrigen wäre mir persönlich lieber, auch ohne sicht-/buchbare IP+ Option o.ä., wenn sie mir die 10€ belasten würden. Selbst wenn eine versteckte Preiserhöhung -vormals imho 1Monat=30Tage versus neu 4Wochen=28Tage- ins Haus stünden?


    Irgendwie müssen sie sich ja auch für die übrigen migrierten Prepaidmarken einen Modus Vivendi fürs Roaming ausdenken, der die Inlandfeatures untouched lässt?


    LG and my2cent

    Nicht, dass wir aneinander vorbeireden ;) Selbstverständlich herrscht inländisch Vertragsfreiheit was inländische Data/Voice/SMS betrifft. Egal ob Vertrag oder Prepaid. Nur als Bsp. 1und1 inländisch SMS 19Cent. Z.Zt. aus einem EU-Netz ins DE-Netz 5,x Cent plus MWSt gerundet 6 Cent.


    Was müssen Deiner Ansicht nach Urlaubspaketler ohne IP+ (Durchzug) und OHNE einer der aktuellen EU-Pakete gebucht zu haben, dann ab 1.6. bezahlen? Nix? Da die SIM sich weder für Data/Voice/SMS einbuchen?


    LG

    Zitat

    Original geschrieben von flensi
    Wenn o² den Tarif wiederherstellt und nicht wieder vermarktet ...


    Die buchbaren Optionen z.B. "Urlaubstpaket 500MB 30EUR" wären Regelkonform? Imho versuchen sie für alle migrierten Prepaid-Marken bzw. "Sonderschmankerl" hinsichtlich des EU-Roamings etwas Einheitliches zu finden, wie die neuen Tarife ja zeigen. Nur Sinn der EU-Vorgabe wohl, diese AUCH auf Besitzstandskunden anzuwenden? Dabei liesse sich das IP+ wohl schwerlich ausklammern -selbst wenn man FUP Reglementierung unterstellt-


    LG

    Zitat

    Original geschrieben von independent
    Für o2 sollte es eigentlich kein Problem sein, eine 50GB-Option für den BASE GO-Tarif in das System zu integrieren, da für das normale o2 Prepaid auch neue Optionen erstellt wurden ...


    1GB EU-Roaming ist sicherlich verkraftbar in der Kalkulation. 50GB? Das könnte schon schmerzlich sein ;)
    LG