Wird Opel verkauft?

  • Hab gerade in den Börsennachrichten gesehen.


    Das wird leider und sicherlich wieder Jobs bei Opel kosten, traurig wo diese einstige Traditionsfirma heute angekommen ist.


    Ich habe meinen Opel Corsa damals sehr gerne gefahren - 10 Jahre lang ( und vorher einen Kadett E )

  • In den 90ern hat Opel den Anschluß verloren, nach dem Vectra A/Calibra kam nicht mehr viel. Die obere Mittelklasse war dann auch abgehakt und der Omega Geschichte. Ich glaub die haben lange Zeit von markentreuen Gewohnheitsfahrern gelebt.



    Gruß Kai

  • Wird von Opel eigentlich noch selbst entwickelt ? Ich meine die aktuellen Modelle die nicht schlecht sind fahren überall auf der Welt, halt unter anderen Namen und mit verändertem Blechkleid rum. halt ein Baukastenprinzip... Autos ohne Deutsche Handschrift.


    Es ist halt ein Problem wenn man mit GM eine Mutter hat der man Konkurrenz im eigenen Segment machen konnte. Zudem glaube ich das dem US-Autobauer die kleine Deutsche Tochter vollkommen egal gewesen ist. Es lag am Ende nicht in unserer Hand....

  • Afaik hat Opel schon viel selbst entwickelt und nicht nur von GM uebernommen und umgekehrt, und die aktuellen Modelle vom Adam bis Insignia sind eigentlich auch nicht schlecht.


    Denke eher das groesste Problem von Opel ist eher ein Imageproblem - das Image von Opel ist zwar nicht schlecht aber ein bisschen beliebig


    Viele Autokaeufer greifen heute entweder du einer asiatischen Budgetmarke oder gleich zu einem Premiumhersteller

  • Zitat

    Original geschrieben von Anja Terchova
    Viele Autokaeufer greifen heute entweder du einer asiatischen Budgetmarke oder gleich zu einem Premiumhersteller


    Genau, wenn sich die Frage stellt ob es ein neuer Opel wird oder ein Fahrzeug eines Premiumherstellers als Jahreswagen ist die Entscheidung zumindest für mich recht klar. Bin auch schon Opel gefahren und hatte nie Probleme, war sogar sehr zufrieden, aber es ist eben auch der sinnbildliche Ausdruck von langweilig und kein bisschen Emotion.

  • Ich persönlich finde das super, auch wenn die Wirtschaft das kritisch sieht.


    "2 Lahme geben keinen Gesunden"


    GM steht schon lange nicht mehr hinter OPEL. Dass Opel nicht weltweit verkaufen darf, ist ein riesen Nachteil. Das übernimmt Chevrolet, was für mich imagetechnisch eine Katastrophe ist.


    PSA ist für mich im umsatzträchtigen Kleinwagenbereich sowohl was Preis-Leistung, als auch was die Qualität angeht durchaus ernst zu nehmen. Was die nicht haben ist eine Premium Marke, wie es sich inzwischen die Konkurrenz außerhalb Deutschlands ebenfalls leistet. Citroen und DS gehen zwar in die Richtung, aber nicht konsequent.


    Dahin muss OPEL dann gehen. Nicht weiter das deutsche Billigauto produzieren, was Hyundai/Kia, Renault, Peugeot, etc. alle inzwischen genauso gut, aber viel billiger können und dann auch noch im eigenen Konzern weltweit sabotiert werden.


    Und sicher wird das Arbeitsplätze kosten, die es aktuell allerdings nur noch gibt, weil die Gewerkschaft an ihnen festhält, obwohl es die eigentlich schon nicht mehr gibt. Ich bin erst letzten Monat durchs Werksgelände in Rüsselsheim mit der S-Bahn gefahren. Die sind da tot, die wissen es nur noch nicht.

  • Zitat

    Original geschrieben von senderlisteffm ... Dass Opel nicht weltweit verkaufen darf, ist ein riesen Nachteil. Das übernimmt Chevrolet, ....


    Und, die Chevrolets, die zeitweise in Deutschland verkauft wurden, kamen aus Südkorea.

    »Wer der Gewalt abschwört, kann dies nur tun, weil andere Gewalt für ihn ausüben.«

    George Orwell

  • Zitat

    Original geschrieben von Handyfan96
    Bin auch schon Opel gefahren und hatte nie Probleme, war sogar sehr zufrieden, aber es ist eben auch der sinnbildliche Ausdruck von langweilig und kein bisschen Emotion.


    Finde den Adam und Cascada fuer ihre Klassen schon sehr chic, und der Corsa 3-Tuerer und Astra GTC kommen relativ sportlich daher. Und die Motoren koennen sich auch sehen lassen, ausser dem 1.0 EDIT immerhin noch alles Vierzylinder.


    Eigentlich muesste sich ein Opel Adam nicht hinter einem Audi A1 und ein Opel Cascada hinter einem BMW 2er Cabrio verstecken - Manko beim Adam ist hoechstens das es nur Schaltgetriebe und Easytronic gibt


    Aber irgendwie haben Audi und BMW einfach trotzdem ein ganz anderes Image und werden deshalb bevorzugt.

  • Zitat

    Original geschrieben von Anja Terchova
    Finde den Adam und Cascada fuer ihre Klassen schon sehr chic, und der Corsa 3-Tuerer und Astra GTC kommen relativ sportlich daher. Und die Motoren koennen sich auch sehen lassen, ausser dem 1.0 EDIT immerhin noch alles Vierzylinder.


    Eigentlich muesste sich ein Opel Adam nicht hinter einem Audi A1 und ein Opel Cascada hinter einem BMW 2er Cabrio verstecken - Manko beim Adam ist hoechstens das es nur Schaltgetriebe und Easytronic gibt


    Adam und Co mögen gute Autos sein, aber die hätte Opel schon Jahre früher benötigt. Die haben sich zu sehr auf ihre Brot-und-Butter Modelle Corsa und Astra ausgeruht und den Trend verschlafen.


    Und in Sachen Golf-Klasse ist eben der Namensgeber immer noch das Mass der Dinge, da kommt Opel nicht gegehn an, weder in Sachen Qualität, noch in Sachen Technik und Design. Und wem die Golf-Qualität nicht reicht, der greift zum A3 aus selben Haus, der noch mal eine Schippe drauf legt.


    Ich habe vor einigen Wochen einen Astra probegefahren und ich muss sagen, der Funke ist das überhaupt nicht rübergesprungen, habe mittlerweile daher wieder in Wolfsburg bestellt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!