Beiträge von Anja Terchova

    Scheinbar werden jetzt naehzu alle Beschraenkungen bis mindestens 5. Juni verlaengert. :(


    Gastronomie soll zwar eher oeffnen duerfen, aber mist so absurd hohen Hygienekonzept und weiterhin Kontaktverbot, so das die Oeffnung eigentlich vollkommen absurd ist.


    Erstmal Kontaktverbot wirklich deutlich entschaerfen auf 5 -> 10 .-> 20 Personen waere wichtiger gewesen.

    Es muss aber eh nach der Inbetriebnahme noch gemeldet werden was in Betrieb genommen wurde und was nicht.


    Hab da schon mal die Antwort bekommen "UMTS und LTE wuerde zum xx.xx.xxxx in Betrieb genommen, fuer GSM liegt noch keine Meldung zur Inbetriebnahme vor" von der Bundesnetzagentur bekommen.


    GSM geht oft erst spaeter in Betrieb weil Kanaele der Nachbarstandorte angepasst werden muessen und das wird oft nur ein paarmal im Jahr gemacht.


    Bei mir in der Gegend musste 2016 ein Dachstandort aufgrund eines ausgelaufenen Mietvertrages abgebaut werden und die Telekom stellte daraufhin (2018 erst) einen mobilen Standort auf das Gelände einer nahe gelegenen Tankstelle. Zwischenzeitlich war outdoor in einem ganzen Stadtteil inkl. Krankenhaus mit 600 Betten outdoor schwacher Edge-Empfang angesagt und indoor Funkloch. Soll ich dir was sagen? Sie suchen bis heute einen neuen Standort.

    Sowas sind dann eher Ausnahmefaelle.


    Wobei wenn die anderen Netzbetreiber besser versorgt haben, sind wohl die meisten Kunden eh zur Konkurrenz abgewandert. Das der Aufbau einer neuen Station solange dauert ist aber schon aussergewoehnlich. Schliesslich gibt es auch eine Kuendigungsfrist und der Anbieter kann sich schon vorher nach Alternativen umschauen.


    Gelegentlich? Inzwischen werden die sehr häufig dort aufgestellt, wo zukünftig ein Neubau geplant ist (sowohl bei DT als auch bei VF)

    Aber das macht doch keinen wirklichen Sinn!


    Eine Reperatur oder ein Umbau einer Station geht in der Regel schneller als der Aufbau einer Mobilen Station dauern wuerde. Deshalb lohnt sich eine Mobile Station eigentlich nur dort wo es starke Komplikationen gibt.


    Und was Weisse Flecken betrifft: Bei Weissen Flecken die jetzt 19 Jahre bzw. 12 Jahre (gerechnet ab dem Handy-Boom 2001 bzw. Smartphone-Boom 2008) ohne Mobilfunkversorgung auskommen mussten kommts jetzt auf ein paar Monate hin oder her auch nicht mehr drauf an.

    Wenn deine Homeoffice-Taetigkeit soviel Bandbreite benoetigt dann ist es die Aufgabe des Arbeitgebers dir einen dafuer geeigneten Internetzugang zur Verfuegung zu stellen.


    Denn wenn 14 MBit/s DSL nicht reicht, wirst du auch mit einem kleinen 10GB-25GB LTE Tarif nicht weit kommen. Du brauchst dann schon einen mindestens 100GB LTE Tarif oder am Besten gleich eine Unlimited Flat. Und das hat schon sienen Preis.

    Habe heute die STOB vom ID 1632822 -Mast erhalten.Der andere (ID 1633133) hat noch keine STOB.Der Mast wird etwa 50 m hoch(Ant.-h. 47,85m) und strahlt nur nach 30°+150°,also vom Ort(235°)weg.
    Es kommt das volle Programm der DTK:MB07,08,09+21 und LTE1500+2x1800.Die Dame der BNetzA war sehr nett am Telefon und ich darf sie wieder anrufen.:)Sie hatte bei der Mail den Anhang mit der STOB vergessen,kann ja beim Home office passieren. -- MfG Hempe

    Schon krass, erst gibt es Jahrzehnte garkeine Versorgung, und dann gleich die totale "Ueberdosis".


    Finde ein Standort mit drei Sektorren wuerde da locker reichen. Bei den zwei "Pampasektoren" muessten MB08 und MB09 locker reichen, beim "Citysektor" wuerde zusaetzlich 2xMB18 und MB21 schon Sinn machen. Aber das muesste dann locker reichen.