LG München untersagt o2 die Begrenzung der unlimited-Tarife auf mobile Geräte

  • dafür sind die Tarife aber an 2 Standorte gebunden ?

    oder ist das nicht auch schon weg gefallen

    Diese angebliche Standortbindung gab und gibt es bei den Homespot Tarifen de facto nicht. Das wurde nur deswegen von der Marketing-Seite her so kommuniziert, um die Kundschaft gar nicht erst auf den Gedanken einer nomadischen Nutzung des Produktes zu bringen. Faktisch war das aber schon immer möglich und wird es vermutlich auch bleiben, da man bei dem Tarif in keinerlei System überhaupt die Möglichkeit hätte eine (oder zwei) Nutzungsadressen einzutragen. Und wenn es schon an den systemseiteigen Möglichkeiten scheitert ein Mobilfunkprodukt an Standorte zu binden, wie soll er dann erst netzseitig her umgesetzt werden.

  • ...Faktisch war das aber schon immer möglich und wird es vermutlich auch bleiben, da man bei dem Tarif in keinerlei System überhaupt die Möglichkeit hätte eine (oder zwei) Nutzungsadressen einzutragen. Und wenn es schon an den systemseiteigen Möglichkeiten scheitert ein Mobilfunkprodukt an Standorte zu binden, wie soll er dann erst netzseitig her umgesetzt werden.

    Die entscheidende Frage ist ob es eine für den Kunden bindende Vertragsklausel ist und wenn ja ob O2 diese bei nicht vertragsgemäßer Nutzung durchsetzt, nicht ob es technisch limitiert ist.

  • Die entscheidende Frage ist ob es eine für den Kunden bindende Vertragsklausel ist und wenn ja ob O2 diese bei nicht vertragsgemäßer Nutzung durchsetzt, nicht ob es technisch limitiert ist.

    Ok, das mag durchaus denkbar sein. Nichts desto trotz spielt hierbei die technische Umsetzung der vertraglichen Nutzungbeschränkung sehr wohl eine maßgebende Rolle.


    Denn wenn o2 vertraglich vorschreibt, dass das betreffende Produkt nur an zwei selbstgewählten und voreingestellten Nutzungsadressen genutzt werden kann/darf, so muss es von der technischen Seite her überhaupt erst einmal möglich sein, eine (oder auch zwei) solcher Nutzungsadressen angeben zu können. Und daran scheitert eine solche Vertragsklausel, denn man kann ja nirgendwo eine (oder gar zwei) Nutzungsadressen angeben. Alles was man im Vertrag bzw. im Tarif angeben kann ist eine personenbezogene Meldeadresse und/oder eine ggf. abweichende Rechnungsadresse. Für Nutzungsadresse(n) gibt es schlichtweg keinerlei Eintragsmöglichkeit.

  • Muss es denn zwingend eine Möglichkeit geben, eine Adresse einzugeben?

    Könnte man Netzseitig nicht einfach feststellen, in welchen eNodes sich ein Homespot mit seiner Sim-Karte in den ersten zwei-drei Tagen Nutzung eingewählt hat und dann großzügig einen Umkreis von 10-20km drumherum ziehen?

    Dann legt man Netzseitig einfach fest, dass sich diese Sim-Karte nur in diesem Bereich, sprich in diesen eNodes einwählen kann und fertig ist die Laube...;)

  • Muss es denn zwingend eine Möglichkeit geben, eine Adresse einzugeben?

    Könnte man Netzseitig nicht einfach feststellen, in welchen eNodes sich ein Homespot mit seiner Sim-Karte in den ersten zwei-drei Tagen Nutzung eingewählt hat und dann großzügig einen Umkreis von 10-20km drumherum ziehen?

    Dann legt man Netzseitig einfach fest, dass sich diese Sim-Karte nur in diesem Bereich, sprich in diesen eNodes einwählen kann und fertig ist die Laube...;)

    Macht Telekom ja auch mit ihren dsl hebrit Anschlüssen nur da ist ein Standort erlaubt

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen!
    Wer gut verdient, strengt sich nicht an! Wer sich anstrengt, verdient nicht gut!

  • Macht Telekom ja auch mit ihren dsl hebrit Anschlüssen nur da ist ein Standort erlaubt

    Und deswegen gibt es bei der Telekom, und auch bei Congstar, die Möglichkeit der Festlegung einer Nutzungsadresse. Bei Congstar X und den Homespot Tarifen kann man diese AFAIK auch online selbst administrieren. Solch eine Möglichkeit ist bei den o2 Homespot Tarifen bis dato nicht vorhanden, auch nicht über den Kundenservice. Dabei ist das auch gar nicht notwendig, denn die Produkte funktionieren auch so von Haus aus überall in Deutschland, ohne jedwede Adressfestlegung.

    frankofone | Frank Peetz
    Georg-Masel-Str. 24 ~ 95463 Bindlach
    Tel.: 092084199999 (aktuell KEIN WhatsApp-Support)
    www.vodafrank.de | info@vodafrank.de (aktuell KEIN Email-Support)

  • Vielleicht sollte man sich vor dem Hintergrund des Gerichtsentscheides noch schnell den Free Unlimited Max Connect (*) sichern, bevor der Tarif womöglich wieder vertriebseingestellt werden könnte. ;)


    (*) Allnet Flat, SMS Flat, unlimitiertes Datenvolumen mit maximaler Geschwindigkeit im 3G / 4G / 5G Netz von Telefónica Germany mit bis zu 5 Multi-SIM-Karten und bis zu 7 Daten-SIM-Karten für 49,99€ monatliche Grundgebühr.

    vodafrank: Kann man von einem O2 my all in one in den Free Unlimited Max Connect wechseln?


    Um zum Thema zurück zu kommen: ich hoffe dass die freie Endgeräte Wahl auch von nachfolgenden Gerichten bestätigt wird.

  • eigentlich müsste dabei auch das IMEI fencing in den alten o2 my homespot entfallen....

    f47490b935133381a2f4f049f92703f5.png 3b0fa0411c6412d3e5a5f7b617ffb7ca.png01100011011110000110001101100011

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!