Simquadrat + Festnetz + GSM-Router + Gigaset: massive Störungen

  • Ich hatte mal das Panasonic KX-TW501: GSM-Basis mit DECT zu den Mobilteilen. Vorwiegend in den südlichen europäischen Ländern (Spanien, Frankreich) eingesetzt. Es laufen allerdings nur bestimmte Panasonic DECT-Telefone damit (KX-TWA51ex). Ist aber mittlerweile sehr rar geworden.

    Jou....es gab auch mal eines von Base.....


    Mit Simkarte in der Basis Station und DECT zum Höhrer.

  • ließe sich sowas nicht z.B. mit einer Fritzbox oder Easybox o.ä. mit UMTS-Stick realisieren?

    Grundsätzlich ja....aber dadurch das die Box, der Stick und auch das angehängte DECT.Telefon die Signale wandeln um miteinander kompatibel zu sein, wird es manchmal tricky....


    Besonders wenn dann der andere Gesprächsteilnehmer ebenfalls nochmals Signale auf seiner Seite wandeln muss.


    Da gibt es dann die verschiedensten Möglichkeiten an Störungen, die eben auch oftmals nur Fallweise auftreten.


    Wobei meine Erfahrung mit Fritzbox und Gigaset und einem Vodafone Stick ( Huawei ) ganz gut waren, mit der EasyBox dagegen eher nicht ( die hat sich in dieser Konstellation oft aufgehängt und hatte viele Telefonate wo man sich nicht richtig verstehen konnte ).


    Wenn man wirklich nur telefonieren will....funktioniert das mit einem einfachen (Senioren-)Handy mit Simquadrat Simkarte oftmals deutlich problemloser.


    ....und die Generation für die man das als junger Mensch einrichtet, will ja meist wirklich nur telefonieren.


    Alternativ, wäre für mich ansonsten vor der von dir beschriebenen Konfiguration Fritzbox ( sowieso relativ teures Vergnügen) plus LTE.Stick und ein ( bereits vorhandenes und daher gewohntes ) DECT.Telefon noch ein DECT.Telefon mit Simkartenslot in der Basis Station ( so wie z.b. früher das Base Lutea ) vorzuziehen. Allerdings ist ja derzeit beim Telefonieren durch den Wegfall vom 3G.Netz oftmals eine stärkere Nutzung der GSM Kanäle zu verzeichnen, da noch nicht alle Sim Karten und Handys VoLTE beherrschen.

  • Allerdings ist ja derzeit beim Telefonieren durch den Wegfall vom 3G.Netz oftmals eine stärkere Nutzung der GSM Kanäle zu verzeichnen, da noch nicht alle Sim Karten und Handys VoLTE beherrschen.


    Simquadrat unterstützt doch VoLTE gar nicht.

  • Ich denke, der reine Umwandlungsprozess ist weniger das Problem, sondern eher die gegenseitige Beeinflussung verschiedener Funktechnologien wie GSM und DECT.

    Die Hersteller empfehlen daher einen möglichst großen Abstand zwischen den Stationen (kann helfen, muss aber nicht so sein).

    Es ist nicht einfach, die Welt zu erfrischen, aber irgendwer muss es ja tun.;)

  • Ich denke, der reine Umwandlungsprozess ist weniger das Problem, sondern eher die gegenseitige Beeinflussung verschiedener Funktechnologien wie GSM und DECT.

    Die Hersteller empfehlen daher einen möglichst großen Abstand zwischen den Stationen (kann helfen, muss aber nicht so sein).

    Stick ist mal hinten oder an der Seite in der Fritzbox eingesteckt.

    Ich hab da nie irgendeine Beeinflussung zwischen DECT und Mobilfunk festgestellt, weder über UMTS, noch GSM.

    Das klassische GSM-Tatok-Tatok höre ich ab und zu, wenn ich mit dem Analogapparat telefonieren muss weil die Mobilteile leer sind. Aber mit DECT ist mir nie was aufgefallen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!