Lohnen sich Schubladenverträge noch?

  • Ich habe seit vielen Jahren nur noch Prepaid und habe meine neuen Smartphones immer selbst gekauft, wenn es eine günstige Gelegenheit gab oder ich einfach ein neues Gerät wollte.

    In Erinnerung habe ich noch die damaligen (ca. 2005) Flyer mit "Handy für 1 Euro" und so. :) Wie es heute auf dem Markt aussieht, darauf zielt meine Frage.

    So Ende des Jahres (oder zum Erscheinen des S23?) steht wieder ein Gerätewechsel an. Gefragt ist nur Android, speziell Samsung.

    Ich habe keinerlei Vergünstigungen (Alter, Coporate Benefits, Gewerbeschein, Family and Friends, etc.) Diesmal würde ich meinen alten Richtwert von 500 Euro überschreiten und bis zu 1000 Euro ausgeben.

    Mal angenommen ich nutze den Vertrag nicht oder kaum, so dass es keine Rolle spielt wie die Konditionen sind, kann ich dann erwarten, dass es Verträge gibt, wo Anschlusspreis + 24 Monate niedriger sind als der Kaufpreis des neuen Gerätes? Manche Angebote im Netz (z. B. für S22 Ultra) suggerieren das. Und warum sollte ich mehr ausgeben als nötig, einen Kündigungsbrief schaffe ich noch. ^^

  • Ja, solche Angebote gibt es durchaus noch. Schau z. B. auf handyhase.de und sortiere nach Effektivpreis.

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

  • Reine Schubladenverträge lohnen sich schon lange nicht mehr, und mit dem Rebranding von mobilcom-debitel zu freenet wurde es gefühlt noch unattraktiver, jedenfalls wenn es um reine Schubladenverträge geht.

    Wenn man beabsichtigt den Tarif auch wirklich zu nutzen, sieht es aber natürlich oft schon besser aus.

    Wenn man z.B. ein Samsung Galaxy S22 Ultra 128GB (Marktwert ca. 899€) in Verbindungmit einem freenet green 5G 30GB Tarif im Vodafone Netz zu 56,99€ für 1€ bekommt, dann macht das immerhin 1.368,76€ Fixkosten und wäre somit teurer der direkte Kauf.


    Wenn man jetzt aber (1.368,76€ - 899,00€) / 24 rechnet macht das 19,57€ monatlich für den Tarif. Und das ist für einen 30GB 5G Tarif im Vodafone Netz kein schlechter Deal.

  • Wenn man jetzt aber (1.368,76€ - 899,00€) / 24 rechnet macht das 19,57€ monatlich für den Tarif. Und das ist für einen 30GB 5G Tarif im Vodafone Netz kein schlechter Deal.

    Das ist der völlig typische "teure Vertrag mit subventioniertem Gerät", also das Gegenteil von einem Schubladenvertrag, der das Gerät günstiger macht. Fazit: OT.

  • Klassische Schubladenverträge für z.B. monatlich 14,95€ die ausser vielleicht 100 Frei-SMS kein sinnvollen Inklusivleistungen haben, aber satte 520€ Subvention bringen, gibt es doch schon lange nicht mehr.

    Früher gabs da so Buddels, zum Beispiel zwei Verträge a 14,95€ und dafür ein Galaxy S5 und ein Galaxy S5 mini für zusammen 1€. Die Verträge waren natürlich für die Tonne, den ausser je 100 Frei-SMS hätte man 29 ct/min ins Festnetz und eigene Netz und 59 ct/min in Fremdnetze bezahlt. Aber das war Anno 2014.

  • Wenn du den Vertrag nicht nutzen willst gibt es nur selten lohnenswerte Angebote.


    Es gibt aber oft brauchbare Verträge mehr oder weniger "kostenlos" dazu, wenn man das Gerät sowieso kaufen will.

  • Welches Unternehmen sollte (noch) so blöd sein Geld zu verschenken?

    Einen Vertrag abzuschließen den du nicht brauchst/nutzt mach also m.E. keinen Sinn, aber ein Smartphone ohne Mobilfunktarif auch nicht.

    Rechne halt auch rein was du dir über 24 Monate an Prepaid-Kosten sparst, wenn du den Vertrag auch nutzt.

  • Welches Unternehmen sollte (noch) so blöd sein Geld zu verschenken?

    Ein Unternehmen, das 10.000 Apple 14 oder Galaxy S22 kauft sollte einen deutlich günstigeren Preis erhalten, als ich im Einzelhandel. Davon könnte es einen Teil an mich abgeben. Das trifft natürlich nicht auf Händler zu, die an der Ecke einen kleinen Handyladen betreiben, die werden sowieso langsam sterben.

  • Ein Unternehmen, das 10.000 Apple 14 oder Galaxy S22 kauft sollte einen deutlich günstigeren Preis erhalten, als ich im Einzelhandel. Davon könnte es einen Teil an mich abgeben. Das trifft natürlich nicht auf Händler zu, die an der Ecke einen kleinen Handyladen betreiben, die werden sowieso langsam sterben.

    Gebe ich dir prinzipiell Recht und das wären dann ja z.B. bei diesen Stückzahlen Amazon, Mediamarkt, Saturn usw.

    Die könnten dir dann ein Gerät ein paar % günstiger geben als beim Hersteller direkt.

    Aber wofür braucht es dafür einen Vertrag denn man nicht nutzt, war eher meine Frage? Also klar, früher waren die Subventionen unrealistisch (höher als die Fixeinnahmen), aber das ist. m.E. längst vorbei.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!