Beiträge von sputnik04

    Bei 1) hast du auf jeden Fall den Vorteil, dass die Rabatte bei beiden Verträgen (solange diese nicht angefasst werden) unbegrenzt laufen und nicht voneinander abhängig sind.

    Bei 2) ist der Rabatt des Partnervertrags immer an den "Basisvertrag" gebunden. Fällt der Geber-Tarif weg, entfällt auch der Rabatt des Nehmers.


    Bei 1) bist du auf jeden Fall flexibler, da beide Verträge unabhängig voneinander laufen, bei 2) hast du halt alles auf einer Rechnung.

    Dann scheine ich ja im Dezember richtig Glück gehabt zu haben. Habe den My Home L (100 MBit/s inkl. Mobilflat) für 19,99 Euro. Wie das? 34,99 Euro abzgl. 5 Euro Rabatt im Rahmen der Vertragsverlängerung abzgl. 10 Euro Kombivorteil.


    Habe damals die online angezeigte Hamburger Nummer angerufen. Das war entweder die 040-519006658 oder die 040-519006642.


    Falls die dort nicht wollen, lass dir doch (zunächst) den VVL-Rabatt buchen und reklamiere nach Umstellung den fehlenden KV. Vielleicht ist das eine Option?

    Same hier. Konnte vor Weihnachten noch bei Frank verlängern, ist der Free S Boost 6+2 GB inkl. Weitersurfgarantie geworden bzw. nach dem viel zu frühen Ableben meines geliebten All-in-L geblieben.


    Das Always-On-Pack läuft wie erwartet aus, mehrere Versuche, das Ablaufdatum des Packs über den Support-Chat bzw. den Whatsapp-Chat entfernen zu lassen, scheiterten. Alle Mitarbeiter, mit denen ich zu tun hatte, waren (leider) gut informiert und wollten das Ablaufdatum nicht entfernen und wiesen mit unisono auf den eigentlichen Zweck des Packs hin. Hier scheint man offenbar nachgeschult zu haben, denn im April war dies (noch) nicht so. Dass das Pack zu diesem Zeitpunkt noch keine Wirkung entfaltete ist eine (bedauerliche) andere Geschichte.

    Hat jemand Erfahrungen beim Wechsel zwischen Drillisch-Marken?

    Dieser Markenwechsel funktioniert nach vorliegender Kündigung (Kündigungsvormerkung reicht auch schon) über die Hotline zumeist recht problemlos und bei 24-Monats-Bindung auch komplett ohne Gebühren. Allein bei der 16 GB-sim.de-Aktion habe ich diverse Verträge von Premiumsim/Winsim/Handyvertrag.de ohne Zusatzkosten zu sim.de übertragen können. Die Grundgebühr betrug bei allen Verträgen auch vorher 9,99 Euro. Bei den 3-Monats-Verträgen kommen ggf. 9,99 Euro Markenwechselgebühr hinzu, manchmal kann der Mitarbeiter aber auch diese erlassen.


    Durch den Markenwechsel kann die SIM-Karte behalten werden, auch die Logindaten für die Servicewelt bleiben bestehen. Am Tag des Markenwechsels kann man sich in die neue Servicewelt einloggen.


    Empfehlung aus Erfahrung: Den Markenwechsel an der Hotline durchführen. Die Online-Angebote in der Servicewelt waren in letzter Zeit auch nach eingetragener Kündigung nicht attraktiv, eine Vorfälligkeitsgebühr sowie eine Gebühr für den Tarif-/Markenwechsel wollte dort man immer haben.

    wo/wie bekommt man derzeit eine Internetanschluss inkl. Allnet-Falt von O2 für 20 €/Monat?


    20 € ist ein ganz normaler Preis für o2-DSL. Listenpreis abzüglich 10 € Kombirabatt ergibt genau 20 € monatlich.

    Geht auch ohne Kombivorteil. Bei Neuabschluss gibt's den myHome S für 12 x 14,99 und 12 x 24,99 Euro. Über zwei Jahre dann für knapp 20 Euro/Monat, die Anschlussgebühr außer acht gelassen. Bei Abschluss via check24 oder ähnlich wird's nochmal günstiger. Und über die zweijährliche telefonische Kündigungsvormerkung sind 5 Euro Rabatt für die nächstne zwei Jahre standardmäßig drin, sodass die Oma nicht mehr als 20 Euro zahlen muss.

    Ich bin gespannt, wie o2 sich dann bei den DSL-VVL ab November verhält und ob man auch im alten Tarif zu den alten Bedingungen/Inklusivleistungen verlängern kann.

    Vodafone hat ja durchaus nen Grund Kunden bei denen Kabel verfügbar ist kein DSL zu verkaufen zu wollen. Denn warum soll man bei einem Kunden wo Vodafone eine eigene Kabel-Leitung hat über eine Telekom-DSL-Leitung anschließen?

    Aus Unternehmenssicht nachvollziehbar. Aus Sicht des Kunden, der in einem völlig überbuchten Kabel-Segment wohnt, eher nicht die allerbeste Lösung.

    Der Wegfall der Mobilfunk-Flat vom Festnetz aus wäre eine Katastrophe. Denn das war ja der einzige USP der Tarife gegenüber dem Wettbewerb.

    Genau so sehe ich das auch. Im Bekanntenkreis (entweder ältere Herrschaften ohne Handy oder Familien mit Kindern ohne Handy) ist die echte Allnet-Flat des o2-Festnetzanschlusses der USP gegenüber Telekom, Vodafone oder 1&1. Man kann das Festnetztelefon für alle nationalen Gespräche nutzen ohne Gefahr zu laufen, mit 20 Cent pro Minute "abgezockt" zu werden.


    Während Omma bei rosa T für 21,40 Euro gerade einmal einen nackten Telefonanschluss mit 120 Festnetzminuten bekommt, gibt es bei o2 für 20 Euro eine Allnetflat und Internet quasi dazu.

    "Neben stabilem, schnellem und bezahlbarem Internet wünschen sich Verbraucher eine klare Technologieempfehlung ihres Anbieters." Nein! Für die Allgemeinheit mag das vielleicht zutreffen, den informierten TT-User hat es doch aber schon bei der KDG-Übernahme massiv gestört, dass es plötzlich nicht mehr möglich war, bei anliegendem Coax-Kabel, einen DSL-Anschluss zu buchen. Warum denkt man, der Verbraucher sei unmündig und könne nicht selbst entscheiden, welche Technologie er bucht?

    Einfach Napster auf dem Smartphone der Tochter installieren und mit den Zugangsdaten der Frau füttern. Schon kann Tochter den kostenlosen Napster-Account von Mama nutzen. Das Smartphone oder verwendete Netz sind dabei völlig unbedeutend. Problematisch könnte es nur werden, wenn die Napster-Zugangsdaten nicht (mehr) bekannt sind oder die SMS mit dem o2/Napster-Registrierungslink nicht mehr vorhanden ist.