Beiträge von Blykam

    Wenn du schon so eine Wunschdenke anstellst...

    Schon einmal daran gedacht, dass, FALLS Telefonica 1&1 übernimmt, einfach ein zweites 50MHz n78 gehostet würde, so wie beim zweiten Telekom B3 Träger?

    Oh das wäre wirklich schön, aber ich kann dir versichern: z.B. Bosnien Roaming für realistische Preise wird bis auf absehbare Zeit nie passieren. Dafür wollen die bosnischen Netzbetreiber viel zu viel Geld.

    Ganz ehrlich: Ich finde es unprofessionell, dass hier ständig Probleme auf Powerlines oder Telefonkabel geschoben werden.


    Nach den Daten, die du hierrein geschickt hast:

    Einen Spektrumverlauf, der in Empfangsrichtung stark gedämpft und im oberen Bereich auch noch gut gestört ist.

    Ich würde als aller erstes die Fritzbox-Einstellungen von der maximalen Stabilität wegnehmen, weil das die Signale teilweise stark "kastriert". Normalerweise macht das Netzelement auf Betreiberseite eine besseren Job an automatischer Aushandlung.


    Außerdem hatte ich, als ich Supervektoring bekommen habe, ähnliche Probleme und Verlauf. Da war noch ein alte Telefon-Stechleitung im Haus versteckt, die massiv reflektiert hat. Noch dazu hatte das Kabel in der Straße einen defekt, der vorher dank anderem genutzen Spektrum nicht auffiel.


    Der einzig richtige Ratschlag ist, dass bei dir ein Techniker mit Messwerkzeug vorbei schauen soll.

    Schick mal auch ein Bild deiner Leitungswerte, also die Tabelle mit den vielen Zahlen, bitte.


    Ich hatte etwas, das sehr ähnlich aussieht, aber ums genau zu sagen, brauch ich die restlichen Zahlen

    Aber wenn das stimmt – die Vorleistung teurer als bei DSL wäre –, warum dann überhaupt 1&1 oder O₂ mit ins Boot holen. Daher die Frage, ich kapiere die Zielsetzung nicht.

    Die Vorleistung für die gleiche Leistung ist auf Glasfaser bislang teurer, aber 1Gbit bekommt man nicht auf DSL, maximal noch auf TV Kabel. Daher ist der Gigabit Anschluss durchaus lukrativ einzumieten, da der Endkundenpreis nicht linear mit dem Vorleistungspreis steigt.

    Bis 250Mbit über DSL und bei Kabel bis Gigabit ist die Marge größer als bei Glasfaser Vorleistung.

    Wo es natürlich möglich ist, wollen sie einen dann natürlich auf den Glasfasertarif für um die 80€ pushen, weil da die Marge deutlich größer ist als bei ca. 40-50€ für DSL/Kabel.

    Das ist natürlich die Reseller-Sicht.

    Aus z.B. Telekom Sicht möchten sie natürlich am liebsten selbst vermarkten (wo ihr Tarife ehrlich gesagt, gar nicht mal so schlecht aussehen in Vergleich zu den meisten kleinen), da die Marge enorm ist. Allerdings ist auch denen klar, dass die meisten Kunden den Festnetzanbieter ungern wechseln. Daher ist es auf alle Fälle immer besser für die Telekom die teure neue Netztechnik möglichst voll auszulasten.

    Der Grund für "Zerrung" auf Glasfaser ist einfach:

    Weniger Wartung, weniger laufende Stromkosten, weniger Störungen, mehr Bandbreite für teurer bzw. mehr Bandbreite auf mehr Leute verteilt. Alles senkt die Kosten pro Anschluss bzw. steigert den Gewinn pro Kunden.

    Es ist für den Betreiber mal abgesehen vom einmaligen Ausbau eine Win-hoch-x Situation.