Beiträge von Blykam

    Weiß jemand, welche Bandbreite bei O2, speziell in München, über Band n28 im 5G-NSA-Modus in aller Regel drin ist?


    Hintergrund der Frage ist, dass mir ein ZTE MC888 (Ultra) für n28 nämlich eine Bandbreite von 20 MHz anzeigt, ein Netgear M6 Pro jedoch 10 MHz. Nun könnte es zwar sein, dass der ZTE hier eventuell 2 Blöcke à 10 MHz bündelt, während der Netgear dies nicht tut, doch leider ist den Anzeigen der Geräte ohnehin nicht zu trauen. So zeigt der ZTE bei n78 korrekt die 70 MHz an, Netgear wieder das hier:


    Seufz ... :rolleyes:

    B28 hat in Deutschland immer 10 MHz

    Bei dem einen oder anderen Standort mit GSM-only, mitten im Nirgendwo, gibt es vor Ort auch nur langsames DSL mit wenigen MBit. Deshalb war da auch kein UMTS vorhanden. Und eine Richtfunkverbindung ist auf Grund der Topographie auch nicht möglich. Da stellt sich mir die Frage: War das damals eine Fehlplanung, da die Kapazität fehlt? Wusste man, dass es "jemals" 100 MBit und mehr gibt? Kann man der Telekom oder wer auch immer dort ausbaut, eine Schuld geben? Und wie sieht es mit der Standortplanung aus? Ich glaube, das ist generell ein großes Problem in Deutschland mit den ständigen "mimimi ich will kein Smog in meiner Nähe haben". Zumal in manchen Tälern einfach keine Standorte existieren bzw. manche Förster auch NÖ sagen, wenn da etwas höher im Wald (für eine Strom- und Richtfunkverbindung) ein Mast aufgestellt werden soll. Da bleibt es dann bei GSM. Weil ein Software-Update auf Band 8 wäre ja problemlos möglich.

    Ein Standort steht in der Regel Jahrzehnte.

    Es war absehbar, dass schnellere Funkstandards kommen, aber es wurde und wird immer noch mit Glasfaserausbau aka. Breitbandausbau gerechnet.

    Es konnte ja keiner ahnen, dass sich alles durch Misswirtschaft und Förderchaos über Jahrzehnte hinzieht.:S

    Wenn man konsequent Bilder und Videos immer nur über WhatsApp, Viber und Telegram verschickt und über die integrierte oder alternative Messaging-App nur reine Textnachrichten dann kann man sich schon sicher sein das sie als kostenlose SMS rausgehen.


    Sobald man auch darüber Bilder oder Videos verschicken würde könnte man sich nie sicher sein ob die Nachrichten wirklich immer kostenlos als RCS-e Nachricht ausgehen, oder im Fehlerfall dann als kostenpflichtige MMS. Sondern das merkt man dann entweder garnicht oder bestenfalls an einer anderen Farbe aber auch dann wäre es ja schon zu spät.


    Die Kostenfalle wäre nur gebannt wenn entweder auch MMS kostenlos wären, oder der Anbieter garkeine MMS unterstützt.

    Ich möchte nur mal drauf hinweisen, dass für die Google Messenges dick und fett vor dem Schreiben dabeisteht, ob RCS, SMS oder MMS verschickt wird. Außerdem kann man SMS/MMS Versand im Fehlerfall deaktivieren.
    Somit ist die Angst unberechtigt.