Beiträge von it-hase

    Ja, da hast Du Recht, Thomas.

    Habe dazu recherchiert, aber keine deutschsprachige Website hat dazu bis jetzt Infos.

    Aber bei GottaBeMobile fand ich einen ausführlichen Artikel (Zitate von mir übersetzt).

    Zitat

    Wie macOS Big Sur 11.2.1 ist auch macOS Big Sur 11.2.2 ein Wartungsupgrade.

    Weiter unten im Artikel kann man lesen, warum das Update so groß ist:

    Zitat

    Wenn Ihnen Sicherheit wichtig ist, sollten Sie über die Installation des macOS Big Sur 11.2.2 Updates nachdenken.

    macOS Big Sur 11.2.2 hat keine bekannten Sicherheitsupdates an Bord. Wenn Sie jedoch frühere Versionen von macOS übersprungen haben, erhalten Sie die Sicherheits-Patches von übersprungenen Updates mit Ihrem Upgrade.

    Aha. Naja, mir ist die Sicherheit immer wichtig und ich habe keinen alten Mac, auf dem nicht mehr jede neue macOS-Version problemlos läuft, also war es gut so.
    Läuft auch wie vorherige macOS-Versionen eine Woche gut und dann geht ihm der Speicher aus und die Programme frieren ein.

    Ich muss dann wieder ein Programm nach dem anderen sofort beenden, wobei „sofort” bis zu einigen Minuten dauern kann, weil auch die Tastenkombination „option, command + esc” erst nach x Minuten reagiert.

    Aber was soll's, „Reboot tut gut” und danach ist wieder eine Woche Ruhe. Immer noch besser als mit Windows. :)

    Die Sache ist dass Frank oft schlecht zu erreichen ist, whatsapp geht glaube ich gar nicht aktuell.


    Hoffe ich nerve nicht wenn ich es häufig telefonisch probiere?

    WhatsApp-Nutzung würde sogar gegen Datenschutz verstoßen, wenn nicht auf separatem Smartphone ohne Speicherung anderer Kunden eingesetzt. ;)

    WA hat er hoffentlich ganz abgeschafft (Hoffnung stirbt zuletzt). ;)


    Nein, Du nervst ihn nicht durch ständiges Probieren, das hat er im Griff bzw. alles gut organisiert, es ist sein Job, der ihm immer noch Spaß macht.
    Habe letztes Mal auch lange gebraucht, bis ich ihn erwischt habe. Aufgrund meiner Anrufversuche hatte er es aber auch bei mir versucht.

    Je nach Lebensgewohnheiten/-umständen eines Kunden kann das eben auch ein wenig mühsam sein, sich „zusammenzutelefonieren”.

    Der eine Kunde ist beruflich stark eingespannt oder darf am Arbeitsplatz nicht privat telefonieren, der andere ist Langschläfer und versucht es immer erst abends (oder ist den ganzen Tag genau wie Frank beruflich eingespannt).

    Es gibt verschiedene Gründe, warum sich solch ein Telefonat nicht umgehend erledigen lässt.

    Frank hat eben kein Call-Center im Rücken, sondern macht alles selbst und dafür richtig gut!


    Also: einfach mehrfach probieren und er meldet sich dann schon und alles wird gut. :)

    Das versuche ich seit Wochen vergeblich bei meinen Magenta Mobil Try & Buy Tarifen. Nach jedem Versuch steht für ein paar Stunden "Änderung in Bearbeitung" dort. Geändert wird jedoch nichts, denn nach geraumer Zeit sind wieder alle Einwilligungs-Haken vorhanden. :cursing: Und dabei habe ich nicht einmal noch die 500MB zusätzlich in Anspruch genommen.

    Hallo Frank,


    mich hatte die Hotlinerin der Telekom mit dem Informationsservice quasi erpresst, als ich meinen Telekom-Tarif auf den MagentaMobil S herunterstufen ließ.

    Damit es im Chat weiterging, sollte ich das bestätigen. Habe ich nur gemacht, weil man das wieder abbestellen kann.

    Dass die aber echt so fies arbeiten, dass die Internetseite zum Abbestellen gar nicht funktioniert und dass die Werbung beinahe zweimal pro Woche verschickt wird, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte also von November bis Januar damit zu tun.


    Es half dann nur eine E-Mail mit Androhung der Meldung an die Bundesnetzagentur sowie Verbraucherzentrale.

    Mit etwas Nachlauf endete dann die Werbeflut.

    Nachtrag: eigene Erfahrung mit Umstellung von „DKB-VISA TG” auf „DKB Tagesgeld”:

    Umstellung lief noch besser als gedacht, denn anstatt „zwei Bankarbeitstage” dauerte die Umstellung nur von Freitagmorgen bis max. Sonntagvormittag.

    Als ich am Sonntagmittag spaßeshalber nachschaute, ob sich schon etwas getan hat, war alles fertig. :)


    Das bisherige „DKB-VISA TG” war (und ist) weiterhin aufrufbar und steht in der Rubrik „DKB-Cash”, das neue „DKB Tagesgeld” wurde der Rubrik „DKB-Vermögen” hinzugefügt und Überweisungsaufträge wären bereits am Sonntag möglich, aber sinnlos gewesen (weil kein Bankarbeitstag).


    Vorteil des nun bankeigenen Kontos: diese Umbuchungen von und zum TG-Konto sind sofort im jeweils anderen Konto gebucht und sichtbar.

    Diese Art Buchungen konnte man zwar auch durch Umschalten der Ansicht auf „Vorgemerkt” gleich sehen, aber auch das entfällt nun, da alles bankintern bzw. auf gleichem System läuft. Netter Nebeneffekt. :)

    Das glaube ich Dir; schließlich gibt es auch kundenorientiertes Personal.

    Richtig gut bedient werde ich überall, wo ich Stammkunde bin.


    Weil das bei Lidl aber aus verschiedenen Gründen eher nicht der Fall ist, dass jeder automatisch das Optimum bekommt, habe ich es deutlich erwähnt.

    Sonst ist nachher vielleicht noch jemand auf Dich sauer und das will ja keiner. ;)


    Schönes Wochenende allen Lesern und fröhliches iTunes-Schnäppchen-Jagen nächste Woche! 8)

    Problemlos.

    Achtung!

    Nicht mehrere gleichzeitig an der Kasse vorlegen!

    Dann bekommt man nur einmal 20 € Bonus dazu!

    Habe ich selbst schon erlebt! ;(


    So geht´s wirklich ohne Probleme:

    Bring´ etwas Zeit mit!

    Gehe mehrmals rein in den Laden, kaufe jeweils (etwas und dazu …) immer nur eine iTunes-Karte!


    Nur wenn Du mit dem Kassenpersonal befreundet bist und der/die mitdenkt, sparst Du Dir die Zeit und er/sie macht aus den x Karten x einzelne Vorgänge, damit die Kasse auch x-mal den Bon mit 100 + Bon mit 20 € Bonus ausdruckt!

    Ich habe mein Tagesgeldkonto schon deutlich länger und auch nie eine Karte dazu gehabt.

    Was ich auch als Sicherheitsfeature angesehen habe, ich wäre auch nie auf die Idee gekommen die Tagesgeld-VISA Nummer irgendwo als Zahlungsmittel zu verwenden.

    Ich wünschte ich hätte die Sorge wohin mit >100.000€ 8o

    Hab da kein wirkliches Mitleid mit den "Betroffenen"

    Zum ersten Absatz von Dir ein Tipp für alle Bestandskunden:

    Wenn ich das neue PLV richtig interpretiere, hat die DKB auch keine Lust mehr, eine virtuelle KK anzubieten, die gibt es wohl dann gar nicht mehr.

    Wer also als Bestandskunde umstellt und die virtuelle KK – auch ohne Zinszahlung – weiter so wie Du aus Sicherheitsgründen nutzen will, sollte im Umstellungsdialog nicht alle Kreuzchen setzen, sondern das Kreuz zum Kündigen der KK nicht setzen!

    Habe nun die Umstellung beauftragt, dabei kann man ein Häkchen bei „Kreditkarte kündigen” setzen, habe ich gemacht, da ich dann keine virtuelle KK mehr brauche, wenn es eh keine Zinsen darauf gibt.

    Ging ganz einfach und nach erneutem Login ist das neue TG-Konto bereits sichtbar.

    Zwei Bankarbeitstage dauert es dann noch, bis man mit dem neuen TG-Konto Überweisungen ausführen kann, bis dahin ist das alte VISA-TG-Konto noch sichtbar ink. der Umbuchung des Guthabens auf das neue Konto.

    Und auf dem neuen TG-Konto kann man nur „Umsätze” auswählen und man sieht die Umbuchung vom alten Konto.

    Also alles transparent und buchhalterisch sehr ordentlich, wie es sein soll. :)


    Thomas: ein paar Tage und einen Monat dauert es noch, bis es gar keine Zinsen mehr auf das VISA-TG-Konto gibt.
    Denn wir haben fast Ende Februar, nicht Ende März. ;)

    Aber egal, jetzt war es bei mir gerade passend.

    klausN80X:

    Sehr schön erklärt/kopiert! Wusste ich zwar schon, aber viele wissen es eben noch nicht. :thumbup:


    Und Obelix65:

    Browser-Erweiterungen sind immer riskant, da muss man dem Entwickler sehr vertrauen bzw. sauber recherchieren, bevor man eine scheinbar super praktische Erweiterung (engl.: Plugin oder Plug-in) ruck-zuck installiert (ist ja so einfach …).

    Denn: alles (!), was Du mit dem Browser anschaust, kann der Entwickler sehen, wenn er will (und den Code entsprechend geschrieben hat) …


    Dabei sehr wichtig zu wissen (meine Erfahrung, kein Bashing): Apple prüft nicht, ob eine Software oder -Erweiterung funktioniert bzw. macht, was sie soll!

    Nur wenn ein Code für das System schädlich ist oder dem Ruf von Apple direkt schaden könnte, wird diese Software aus dem Shop entfernt.

    Denn: 30 % vom Gewinn des Entwicklers sind eben 30 % Cash für Apple!


    Zwei Belege (für beide Beispiele gibt es dort massenweise Angebote, die dort nicht sein dürften, da Abzocke/Betrug):

    iPhone: schaut im App Store mal nach Anruffiltern. Eine einzige seriöse Lösung ohne Abo, fleißiger Entwickler. Max. eine seriöse Lösung mit Abo (nicht weiter verfolgt)

    Mac: schaut im App Store nach Lösungen zum Bereinigen von Dubletten. Keine seriöse wirklich einwandfreie Lösung gefunden.