Beiträge von it-hase

    desohnes:

    Ausschnitt aus der zusätzlich verlinkten Seite von Apple:

    Wenn du ein neues Gerät mit deinem aktuellen Gerät einrichtest – und wenn dein aktuelles Gerät iOS 12.4 oder neuer oder iPadOS verwendet – bietet "Schnellstart" die Möglichkeit der Gerät-zu-Gerät-Migration. Damit lassen sich alle Daten kabellos von deinem aktuellen an das neue Gerät senden.


    Das habe ich schon seit mehreren Gerätegenerationen genutzt.

    Einfach das alte Modell links hinlegen, das neue iPhone rechts und die beiden iPhones machen alles allein (naja, bis auf das Anstoßen der Funktion).

    Kann auch mehrere Anläufe brauchen oder Du drückst einen Moment zu früh nochmal den Touchscreen, weil sich scheinbar nichts tut, das kann iOS dann etwas verwirren und es bricht doch ab.

    Aber wenn es startet und Du dann einfach beide iPhones nebeneinander sturzsicher auf den Tisch legst, Akkustand beider Geräte ausreicht bzw. am Netzteil betrieben werden, dann einfach abwarten.

    Je nach Speichergröße/-auslastung Deines alten Modells kann das schon eine halbe Stunde dauern, kopiert aber zuverlässig alles rüber.

    Damit es funktioniert, WLAN (+Bluetooth?) aktivieren.

    Aber lies den Artikel von Apple, da steht präzise, was ich persönlich nur noch aus Erinnerung vom letzten Gerätewechsel weiß.

    Hallo Thommy73,


    ich bin mit meinen Plantronics-Modellen M50 und danach M70 sehr zufrieden gewesen, bis ich mit Schrecken Festellen musste, dass Apple seit dem iPhone 11 (Pro/Max) nicht mehr damit funktioniert.


    Aber nun ist ein Wunder geschehen:

    Apple hat kapiert, dass es Kunden gibt, die lieber mit Plantronics-BT-Headsets anstatt mit diesen Pseudo-E-Zahnbürstenköpfen im Ohr herumlaufen! ^^:thumbup:

    Seit iOS-Version 14.2 (!) funktionieren auch neue iPhones wieder mit BT-Headsets von Poly (ehemals Plantronics, Markenname hatte sich auch geändert).

    Getestet mit iPhone 11 Pro und 11 Pro Max. Mit meinem älteren iPhone Xs liefen sie sowieso noch als wenn nichts wäre.

    Aber ich wollte nicht ständig das Xs zusätzlich mitschleppen, nur damit ich mein Plantronics M70 weiter nutzen kann …


    toyboy: wahrscheinlich hattest Du das mit den Problemen seit 11er-Serie (auch) von mir gelesen.


    Fazit:

    Das Plantronics-BT-Headset M70 funktioniert/verbindet sich mit quasi allen Geräten, ist also unproblematisch mit vielen Geräten zu koppeln,

    der Akku hält sehr lange und die Energie wird effizient genutzt, Stromsparfunktion und bei Vergessen geht es nach x Stunden ganz aus,

    lange bevor der Akku ganz aus ist. :)


    Wichtiger Tipp:

    Nur aktuelle Modelle kaufen, keine alten Restbestände, auch wenn es evtl. 10 € billiger ist!

    Denn dann ist der fest eingebaute Akku tiefentladen, auf jeden Fall wird er nie wieder volle Leistung bringen und die Lebensdauer wird deutlich geringer sein als bei einem Neugerät, welches erst max. 6 Monate in einem Hochregallager auf den Versand gewartet hat.

    Auch wenn es neu nur ca. 25–30 € kostet: es geht ums Prinzip, um Vermeidung von Elektroschrott und weil manche Händler damit Reibach machen.


    Gutes Praxisbeispiel für Haltbarkeit „frisch gekaufter” Exemplare:

    Mein Plantronics M50 von Dez. 2011 funktioniert immer noch (habe es gerade mal testweise auf dem Ohr).

    Mein Plantronics M70 von Juni 2016 nutze ich ab sofort öfter, dank iOS 14.2.

    Und mein Jabra Supreme+ (groß, mit Bügel, Profigerät) ist auch schon seit März 2013 im Einsatz, Akku immer noch gut (gepflegt).


    Die Sprachqualität von Headsets ist sehr unterschiedlich und nicht nur vom Preis abhängig!

    Und Du bekommst ja nur Deine Seite mit. Wie Du beim Gesprächspartner akustisch ankommst, bekommst Du erst mit, wenn es zu spät ist (Gerät bereits gekauft und in Betrieb genommen).


    Die Plantronics-Headsets haben wohl alle eine recht gute Akustik.

    Die „winzigen Billigteile” (alles was wie M50/M70 und Konkurrenten gebaut ist) verwenden Mikrofone in Kugelcharakteristik, womit viele Umgebungsgeräusche übertragen werden.

    Nur die Profigeräte mit (lästigem) Bügel haben ein Mikrofon mit Nierencharakteristik, welches störende Geräusche gar nicht oder nur sehr leise überträgt.

    Den Unterschied bemerke ich sehr deutlich, wenn ich Apples Telefonassistentin Siri nutze und sie bei Verwendung eines M70 auf einer Rolltreppe oder wenn eine Lautsprecherdurchsage im Zug in den Sprachbefehl „reinquatscht”, mich nicht versteht.
    Mit einem Jabra Supreme+ ist es völlig egal, ob im Zug oder sonstwo nebendran eine laute Stimme/Durchsage stattfindet oder eine brummende Rolltreppe: Siri versteht alles.

    Da ich an solchen Orten seltenst mit Menschen wichtige Telefonate führe, kann ich nur mutmaßen, dass es für einen menschlichen Gesprächspartner sogar noch ein wenig leichter sein wird, mich bei solchen Störgeräuschen trotzdem gut zu verstehen. :)

    Das menschliche Gehirn kann ja vieles ausgleichen, Computer nicht.


    Welches Modell auch immer dann gekauft wird – bitte schreibe uns dann kurz eure Erfahrungen damit hier rein, ja? Danke!

    Hat jemand eine Idee wie ich die % Anzeige beim MacBook wieder im Akkusymbol bekomme bei Big Sur

    39860986ze.png

    Geht nicht, aber ich nutze schon seit dem ersten Tag die App Battery Monitor.


    Und bald darauf bekam ich vom Entwickler der iPhone-App Call Ranger für meine Mithilfe einen Promo-Code für seine App System & Network Info (SysNetInfo).

    Diese App ist auf dem iPhone nicht so gut wie z. B. Usage, läuft aber auch auf dem MacBook und hat da einen dezenten Akku-Wecker!

    So kann man die Akkuladung leicht im optimalen Bereich von 30–70 % halten, um den Akku zu schonen.

    Und ohne Ladegerät unterwegs merkt man rechtzeitig, wann man Schluss machen muss. :)

    Kauft sich jemand das Gerät ? Ich habe ja erst das Vorgänger Modell gekauft,welches ja auch erst vor kurzem veröffentlicht wurde .

    Geht mir genauso. Und mir fehlen mindestens 2 USB/Thunderbolt-Anschlüsse. Weil das so geil ist, zuwenig Anschlüsse zu haben, hat Apple das beim neuen MBP mit M1 genauso gemacht! <X=OX(

    Nein, da ist mir die Lust erstmal vergangen.


    Und nein, da hilft kein USB-Hub, denn die taugen leider alle nichts (wer doch einen guten USB-C-Hub mit 4x USB-C oder 4x Thunderbolt kennt, der nicht überlastet, bitte gern hier erwähnen – ist m. M. n. nicht offtopic, weil es Apples Konstruktionsfehler ausgleicht und das Gerät erst alltagsfähig macht).

    Habe mir sämtliche Backups meiner externen Backup-USB-Platte mit solch einem USB-Hub vernichtet. :huh:

    Zum Glück brauchte ich die Backups nicht und seitdem wird diese neu formatierte USB-Platte nur noch angeschlossen, wenn ich gerade einen der beiden Anschlüsse entbehren kann/muss.

    Oh, sorry! ?(

    Und da hätte ich auch nur 18 Watt Schnelllader von iPhone 11 Pro (Max) und Netzteil vom MacBook Air i5 1,1/16/1 TB (2020) zum Vergleichen.


    Also da bringen 2 Watt gar nix, macht evtl. eine Minute Unterschied beim Aufladen, die aber auch egalisiert wird, wenn man das iPhone mal mehr oder weniger während der Ladung benutzt.

    He he, da gehe ich voll mit. Ich nutze bei 100 Ladungen vielleicht 4 Mal eine Qi-Ladeplatte, die zufällig noch auf dem Schreibtisch steht. Ansonsten dauert es mir einfach zu lange.


    Ich meinte aber tatsächlich den Netzteilvergleich 20W vs 18 Watt. Was bringen die 2W für die kabelgebundene Aufladegeschwindigkeit ;-)

    :)

    Und da ist der Beitrag von Glumb obendrüber (#163) schon perfekt geeignet, das zu beantworten.

    Wäre mal interessant, welchen effektiven Effekt 2W auf die Ladegeschwindigkeit haben. Wo ist it-hase, das Orakel der Batterieanalysen? ;)

    8)Sorry, ich spiele weder beim 12er iPhone noch bei den „iPhone-Heizplatten” mit.

    Deshalb dafür leider keine Angaben von mir. ;)


    Aber meine nächste Auswertung des Energiebedarfs der iPhones vor dem Update auf iOS 14.2 und danach ist bereits in Arbeit. :)


    „iPhone-Heizplatten”: meine Erfahrung mit kabellosem Laden auf irgendwelchen Ladeflächen: absolut ineffizient, verbraucht sehr viel mehr Energie als normal und die geht als Abwärme voll in den Akku, der sich mit schnellerer Abnutzung rächt.

    Empfehlung: wer sein iPhone jahrelang problemlos benutzen möchte und keine Reparaturen/Werkstätten mag, ignoriert lieber solche „hitzigen“ Lademöglichkeiten. ;)