Beiträge von it-hase

    Hat sich diesen Monat etwas geändert?

    Bisher wurden mir die 500 MB in der App sowohl für die Hauptkarte als auch für die Plus-Karte angezeigt. Diesen Monat konnte ich das nur für die Hauptkarte sehen und buchen.

    Das kann zeitlich verschoben sein.

    War bei mir auch höchstens einmal für beide Tarife am gleichen Tag buchbar.


    Sonst immer verschiedene Tage, an denen das Angebot aktiv angezeigt wurde oder zuletzt sah ich es erst nach aktivem Anwählen des Menüs (kein rotes „Anzeigedingsda” (Badget? – komme jetzt nicht auf den engl. Fachausdruck)).


    Jetzt habe ich eh für beide Hauptgeräte o2 Free Unlimited Max und nur im Reservegerät o2 Free S Boost.

    Dafür steht heute auch noch kein Angebot für die 500 MB bereit, ist aber normal.

    War bei mir noch nie mit Monatsanfang oder Abrechnungsanfang verknüpft.

    Irgendwann zu einem ganz anderen Tag des Monats steht das dann plötzlich bereit. :S

    Scheint also nur Apple Nutzer zu betreffen.

    Ich habe eben auf die Android Version 1.23.1 geupdatet, und kein Problem .

    Das kann durchaus sein.

    Da meine Zugangsdaten schon lange unverändert sind und täglich funktioniert haben, vermute ich den Fehler auch eher in der neuen App als bei deren Servertechnik.


    Ich ärgere mich immer noch über mich selbst, dass ich nicht vorsichtiger war.

    Zum Glück waren alle Überweisungen schon gestern erledigt und das Konto fällt jetzt nicht deswegen ins Minus, weil ich nichts überweisen kann. :)

    Hoffentlich erhalte ich dann spätestens am Mittwoch den Brief mit dem neuen Startpasswort und ohne TAN-Zwang.

    Sonst wäre das ein Teufelskreis.


    Ich kann nur jedem empfehlen, auch die TAN2go-App regelmäßig zu starten, auch wenn gar keine Aktion damit nötig ist.

    Sonst merkt man zu spät, wenn diese App (warum auch immer) nicht mehr mit dem Konto verbunden ist.

    Widerruf am besten auf mehreren Kanälen starten. Manchmal kann etwas ja vergessen werden..

    Die rückgewinnungshotline.sind d r ü cker ..macht keine Sinn mit denen zu sprechen.

    Die 040..Nummer ..


    Genau. Das ist ein externes Billig-Call-Center mit ganz mies bezahlten Mitarbeitern.

    Trotzdem machen einige von denen den Job so, als wenn sie normal bezahlt würden.

    Es ist das gleiche Call-Center, in dem vor vielen Jahren ein Enthüllungsjournalist als Telefonagent gearbeitet hatte …

    Genau. Der hat ja sogar eine eigene Behörde ins Leben gerufen, die sich mal darum kümmert. Und die liefert ja auch ab...


    https://netzpolitik.org/2021/f…scheuers-letzter-skandal/


    Also ich brauche keine Mobilfunkgipfel, wo alle zusammen Kaffee trinken und Fotos machen. Aber faszinierend, dass das tatsächlich andernorts Eindruck schindet...

    Unbegreiflich, dass Andy, Jensi und Konsorten immer noch nicht im Gefängnis sitzen …

    Wenn unsereiner fremde Millionenbeträge verzocken würde, säßen wir längst hinter schwedischen Gardinen.

    Achtung! Warnung vor dem neuen Update!

    Heute Nachmittag habe ich eine Dummheit gemacht: ich sah das Update für die (blaue) Banking-App der DKB und anstatt erstmal wie üblich täglich den Kontostand zu prüfen oder besser noch die TAN2go-App mal kurz zu starten (Funktionstest), startete ich das Update der neuen Banking-App …

    Anmelden am Onlinebanking ist nicht mehr möglich!

    Nach dem Update genügte Face-ID nicht mehr.

    Der Anmeldename war bereits korrekt ausgefüllt, das Passwortfeld leer.

    Also kopierte ich das aktuelle Passwort aus dem Passwortmanager ein, das System rödelte vor sich hin, Face-ID erkannte mich,

    aber dann kam als Fehlermeldung: „Tut uns leid, es ist ein Fehler aufgetreten. Versuche es bitte erneut.


    Irgendwas ist da bei der DKB schiefgelaufen …

    Vielleicht auch „nur” ein Fehler der App (Version 1.23.0)?


    Um wieder Zugriff zu erlangen, nutzte ich die Funktion „Passwort vergessen” – vielleicht der nächste Fehler, denn evtl. hätte die DKB ihren Fehler bemerkt und serverseitig korrigiert oder ein App-Update nachgeschoben und alles wäre wieder okay?


    Leider muss man im Passwort-vergessen-Dialog zum Schluss eine TAN eingeben.

    Eigentlich super, aber wenn die App TAN2go unerwartet auf dem Zweitgerät nicht mehr funktioniert, geht gar nichts mehr.


    Die TAN2go-App habe ich schon ewig nicht mehr gebraucht, weil die neue (blaue) Banking-App auch als 2. Faktor dient.

    Deshalb hatte ich sie auch gar nicht als Backup auf dem Hauptgerät installiert.

    Das rächt sich nun …


    Bleibt wohl nur, neue Zugangsdaten per Schneckenpost anzufordern und zu hoffen, dass dieses Startpasswort dann nicht ebenfalls zum Abschluss eine TAN-Eingabe erfordert …

    Diese Info soll andere davor warnen, den gleichen Fehler wie ich zu machen!

    Denn morgen ist Freitag, da kann man bei Banken nichts mehr reißen, wenn etwas schief läuft.


    Also: zuerst dringende Bankgeschäfte mit der momentanen Version der Banking-App erledigen, dann vorsichtshalber die TAN2go-App mal kurz starten und schauen, ob sie funktioniert.

    Und dann erst (oder vielleicht doch erst am Montagabend?) die blaue DKB-App aktualisieren …

    Bis dahin werden Kundendienst und Programmierer nicht mehr „rotieren” und wenn nötig, steht ein Update fürs Update bereit oder das Problem-Update ist wenigstens zurückgezogen.

    Habe ich das richtig verstanden, dass sich ein VVL-Angebot, das einem im Web oder in der App angeboten wird, ändern kann? Gibt es Erfahrungwerte, wie lange es vom Kunden angenommen werden kann bis es wieder "verschwindet"? Bis zur Kündigung (bei ungekündigten Verträgen)? Oder bis zum Ende der Vertragslaufzeit (bei gekündigten Verträgen)?

    Ja, das hast Du richtig verstanden!

    Ich bekam doch auch monatelang erst gar keinen Rabatt auf o2 Free Unlimited Max angeboten, dann 20 EUR und später 35 EUR.

    Alles, ohne Telefónica mit Kündigung zu drohen – im Gegenteil: ich fragte ja per App nach VVL-Angeboten. ;)


    Nachdem ich im Mai 2022 für den ersten o2 Free Unlimited Max zähneknirschend eine 2. Multicard für 10 EUR/Monat hinzugebucht hatte, stieg der theoretische Umsatz dieses Tarifs (Listenpreis) von 60 EUR auf 70 EUR. Damit könnte es zusammenhängen, dass mir dann knapp 6 Monate später als VVL 35 EUR Rabatt angeboten wurde (50 % auf Partnerkarte = 35 EUR)? :/


    Da ich nun diese 2. Multicard zum Unlimited Max gekündigt habe, wird mir vermutlich als nächstes VVL-Angebot auch nur 30 EUR Rabatt angeboten.

    Aber es sind ja nun volle zwei Jahre bis dahin und ich kann vorher jeden Monat schauen, wie die VVL-Angebote sich entwickeln.

    Je nach Preisentwicklung behalte ich weiterhin beide Unlimited-Tarife oder mache für einen ein Downgrade.


    :!:Nur am Kombirabattgebertarif darf man als Kunde selbst nichts verändern, sonst ist der Kombirabatt futsch.

    Das habe ich einmal erlebt und mit zwei verbilligten Unlimited-Tarifen würde das richtig teuer anstatt billig.

    Eigentlich blöd, dass ein o2 Free S Boost das Gleiche kostet wie ein o2 Free Unlimited Max mit optimalem Rabatt (beide je 24,99 EUR).

    Dafür bietet der aber die Connect-Option und das ist dann der Mehrwert gegenüber den Unlimited-Tarifen.

    Ich hatte bei mir eigentlich auf 30€ für den neuen Max gehofft. Aber das wird wohl nichts. Ca 2,5 Wochen vor dem Ende (gekündigt) wollen die 35,99€ haben. Vor 4 Wochen war das bei 34,99€

    Ich bekam knapp sechs Monate nach VVL 35,00 EUR Rabatt angeboten (vorher 20,00 EUR Rabatt), als ich in der „Mein o2”-App nach neuen Angeboten schaute (nein, nix gekündigt, einfach nur geschaut).

    – Das hatte ich natürlich sofort angenommen und zahle seitdem nur noch 24,99 EUR (2 Jahre).


    Ein o2 Free S Boost dient als Kombirabattgeber (24,99 EUR).

    Ein zweiter o2 Free S Boost mit 12,50 EUR Kombirabatt (abgeschlossen als „Partnerkarte” im Dez. 2021) ist eigentlich überflüssig, aber da schaute ich vor ein paar Tagen auch wieder in die „Mein o2”-App und bekam ein fast gleich gutes Angebot: 29,99 EUR für 2 Jahre!

    – Das habe ich ebenfalls sofort angenommen und dafür die 2. Multicard des ersten Unlimited Max gekündigt.


    So zahle ich zwar 7,50 EUR mehr als bisher, habe aber auf Hauptgerät und Zweitgerät o2 Free Unlimited Max und kann von allen 3 iPhones mit meiner Haupttelefonnummer (o2 Free S Boost Multicards) abgehend telefonieren.


    Fazit: knapp unter 80 EUR für alle drei Tarife und besser als die neuen „Aprilscherze 2023”. ;)


    Meine Erfahrung ist inzwischen, dass man gar nicht mehr wie früher unbedingt kündigen muss, um gute Angebote zu bekommen.

    VVL-Angebote sind weiterhin schwankend und auch von Umsatz und Kombirabattgebertarif abhängig, können aber gelegentlich sehr günstig sein.

    – Man muss dafür leider regelmäßig in der App schauen, welche VVL-Angebote Telefónica macht und den richtigen Tag erwischen.

    Eine Garantie gibt es nicht, ich vermute aber, dass es immer x Tage vor Verkündung der nächsten Bilanzen (oder wie das heißt) die besten Angebote gibt, weil damit die Zahlen nochmal schöner werden, wenn dann die aufmerksamen Kunden die Schnäppchen machen.

    Danke für Deine ausführliche Erläuterung, aber das ist teilweise verwirrend …


    Adressen, Kalender und E-Mails werden nicht verschlüsselt, also ist der Schutz für die Katz´.


    Einen Tresor habe ich nicht und natürlich wäre alles futsch (bzw. Daten nie wieder erreichbar), wenn die Yubi-Keys defekt/gestohlen/verloren sind.


    Meine Festplatten/SSDs sind mit unterschiedlichen Passwörtern verschlüsselt, aber das nützt ja nichts, wenn man nicht mehr mit dem MacBook drankommt, dessen Zugangsdaten futsch sind. Ist aber jetzt nicht das Thema.


    Also Deinen letzten Absatz verstehe ich überhaupt nicht. Bitte nochmal überarbeiten, danke Dir (dann entferne ich auch diesen letzten Satz)! ;)

    Apple hat es nun mit den aktuellen Softwareversionen (iOS 16.3 etc.) auch in Deutschland freigegeben. Mit der neuen Option werden auch die restlichen Inhalte komplett Ende zu Ende verschlüsselt, benötigt aber auch einen ggf. nicht unerheblichen Mehraufwand für die meisten User.


    Ich war erstaunt, wie smooth das Ganze letztlich klappte. Zwei Yubi Keys hinterlegt, Wiederherstellungscode erzeugt und gesichert und zack.


    Habt ihr es schon aktiviert oder lasst ihr lieber die Finger davon?

    Hallo 5GUser,

    Dein erster Absatz beschreibt es perfekt.


    Deshalb habe ich es noch nicht sofort durchgeführt, denn wohin sichere ich den Wiederherstellungscode?

    Hast Du den etwa auf Deine Bubi-Keys sichern können?


    Wenn das ginge, wäre das auch eine Option, aber wo lagere ich den Reserve-Yubi-Key und kann ein Einbrecher/Finder damit allein an meine Zugangsdaten für iPhone und MacBook?


    Mir geht es dabei weniger um eine sichere iCloud, denn da speichere ich generell keine Daten und schon gar kein Backup.

    Reizvoll wäre es trotzdem, dass Apple keine Zugangsdaten mehr hätte.

    Auch falls Apple mal wieder – wie vor einigen Jahren ich glaube bei iOS 9 bis 10 – iOS-Updates dazu nutzt, heimlich das iCloud-Backup zu aktivieren und man dann ungewollt ein Backup hochladen würde.