Beiträge von Crusader2004

    Warum so einen abfälligen Kommentar? Nicht jeder kann oder will sehr viel Geld für Mobilfunktarife zahlen. Ist doch eine gute Sache, dass 1&1 günstigere Tarife via sim.de/blacksim.de und Co. hat

    Ich finde einfach das Verhältnis passt nicht.

    Die Mobilfunkbetreiber haben Kosten für Lizenzen (2000, 2010, 2015, 2019), Netzaufbau und Wartung, damit man den Luxus hat mobil zu telefonieren und zu surfen. Ständig gibt es neue Technologien (GSM/EDGE, UMTS/HSPA, LTE, 5G), die es umzusetzen gilt.


    Die Festnetz-Kupferleitung liegt schon seit Jahrzehnten, wurde in den vergangen Jahren durch FTTC aufgebohrt, hat somit insgesamt weniger Kosten. Trotzdem sind die meisten Kunden bei der Telekom und Vodafone und man zahlt brav 30-40 € pro Monat.

    Billigmarken wie simplytel oder easybell sind hier sehr gering vertreten.


    Einfach nur meine Meinung, dass Mobilfunk und Festnetz jeweils so im Bereich 20-25 € pro Monat liegen sollten.

    Dann auch gerne mobil mit Unlimited mit 10 Mbit/s. Im Festnetz gibt es auch die Stufen (50/100/250).

    Die paar 5G-User werden keinen großen Einfluss auf die o2-Performance haben.

    Find ich gut, dass die ganzen Ramsch-Marken von Drillisch dann nächstes Jahr zum dritt-besten-Netz wechseln :)


    Und langfristig fusioniert dann wieder der 3. und der 4. Netzbetreiber ;)

    Hab selber schon Telefonkabel zu Fast-Ethernet (100 Mbit) umfunktioniert. Grund: das Kabel lies sich nicht mehr rausziehen bzw. zu viele Ecken.

    Bei ca. 20m volle Geschwindigkeit, absolut stabil.


    Hier entsprechende Anleitungen:

    https://www.strippenstrolch.de…-telefonkabel-zu-lan.html

    https://dasheimnetzwerk.de/Lex…thernet_TelefonKabel.html


    Wenn die Möglichkeit besteht, dass Kabel rauszuziehen/zu ersetzen, dann ist ein Cat5e oder Cat7-LAN-Kabel zu bevorzugen, 8 Drähte, Gigabit.

    Hatte folgenden Fall bei Bekannten:

    Okt 2021 - Umstellung von ISDN/DSL auf DSL 6000 -> es wurde die Easybox 904 geliefert, Splitter entfernt

    Okt 2023 - Umstellung von DSL 6000 (ADSL2+) auf VDSL 50 -> Weiterverwendung der Easybox 904 (keine monatlichen Kosten für die Hardware)


    -> in beiden Fällen war die Eingabe des Modem-Installationscodes notwendig, vorher jeweils Factory-Reset durchgeführt, was zwingend notwendig ist.


    Den Code kann man sich im Vodafone-Kundenportal per SMS zuschicken lassen.


    Die Easybox 904 bekommst auf Kleinanzeigen.de. Alternativ eine FritzBox.

    "Nach eigenen Angaben hat der Neueinsteiger 1&1 im Dezember 2022 ein 5G-Mobilfunknetz für die öffentliche Endkundennutzung in Betrieb genommen, allerdings wurde die Versorgungsauflage zu Inbetriebnahme von 1000 5G-Basisstationen nicht fristgerecht erreicht. Auch hierfür wurden Verzögerungsgründe vorgetragen. 1&1 will das Ziel in diesem Jahr (2023) erreichen."


    Quelle:

    https://www.bundesnetzagentur.…3_Versorgungsauflage.html


    Die Auktion war vor 4,5 Jahren und es immer noch kein Netzbetrieb vorhanden.

    Das gibt einem doch der Verstand ein: ein Netz muss funktionieren. Und ohne Antennen/Anbindung geht das nicht.


    Oder würdest du im Unternehmen deinem Einkauf sagen, dass du gerne den Fuhrpark um 20 Autos erweitert haben möchtest.

    Dann stehen die am Parkplatz und der Einkauf sagt: "ach so auch noch mit Motor und Sprit, das hätten sie gleich sagen müssen,

    wusste ja nicht, dass sie damit auch fahren wollen"

    1000 Standorte müssen nicht gemietet, sondern in Betrieb sein!

    Ziel zum zweiten Mal verfehlt -> Lizenzentzug


    Sorry, das ist die rechtliche Vorgabe und wer sich nicht dran hält hat Pech gehabt.


    Wenn ich die User von A (Telefonica) nach B (Vodafone) verschiebe, wie ist damit dem Wettbewerb geholfen?!

    Da wird es (für die Drillisch-Kunden) eher teurer als billiger.


    "Dass die OpenRAN-Technologie voll funktionsfähig ist, haben wir bereits mit dem Start unseres ersten Services „5G zu Hause“ im Dezember 2022 gezeigt."


    -> echt, es gibt bloß keine Kunden ^^