Beiträge von neo42

    Hallo,


    ich habe hier einen K3765-HV aus der 10 EUR Vodafone Aktion vom letzten Monat liegen.


    Vodafone Dashboard und MWConn sind installiert und erkennen den Stick.
    Das Vodafone Dashboard ist zusätzlich per Obcos.xml Hack für O2 Karten freigeschaltet.


    Mit einer Vodafone SIM ist ist surfen mit beiden Programmen in HSPA speed möglich, ca. 5MB down und 2 MB up laut Speedtest.


    Lege ich eine O2 SIM ein, kann noch mit beiden Programmen eine Verbindung hergestellt werden, es fliessen im UMTS Netz aber keine Daten.
    MWConn zeigt ständig FRZ Fehler an und bricht irgendwann die Verbindung ab.
    Beschränke ich MWConn auf das GPRS Netz, kann ich aber mit EDGE Geschwindigkeit surfen.
    Nur im UMTS Netz fliessen keinerlei Daten.
    Dieselbe SIM funktioniert in einem anderen Stick (E1550+Mobile Parter) problemlos, auch UMTS.



    Was kann das sein? Ein Hardwareproblem hat der Stick nicht, sonst würde ja die Vodafone SIM auch nicht gehen.
    O2 hat auch keine generellen UMTS Probleme, sonst würde die O2 SIM auch im anderen Stick nicht laufen.



    Hat Vodafone etwa beim K3765-HV doch eine hardwareseitige Sperre eingebaut, um uns das Leben schwer zu machen?
    Hat hier schon jemand den Stick mit O2 am laufen?

    Ciao, Jens

    Zitat

    Original geschrieben von scaleon
    Naja, aber es handelt sich um eine kostenlose Nummer, also hätte MS nichts abzurechnen. Und abgesehen davon, der Angerufene muß nicht meine Nummer kennen, es reicht doch nur wenn diese mein Telefonanbieter kennt, um natürlich abrechnen zu können.



    Eine Fangschaltung bei Anrufen von Polizei und Notruf kann ich zur Lokalisierung noch verstehen, aber nicht bei den Datensammlern...


    Der 0800 Provider stellt MS Deinen Anruf in Rechnung. Wenn Du aus dem Festnetz anrufst, muss MS 1ct/min zahlen, wenn Du aus dem Mobilnetz anrufst, 10 ct/min (Werte sind angenommen, Größenordnung sollte aber realistisch sein)
    Irgendwer muß bezahlen, auch bei 0800, oder was hast Du gedacht?


    MS will wohl nicht für die erhöhten Mobilkosten aufkommen, also haben sie dem 0800 Provider mitgeteilt, generell alle Anrufe vom Handy mit einer entsprechenden Ansage abzublocken.


    Das hat nun überhaupt nichts mit Fangschaltung oder Datensammeln zu tun.
    Wie gesagt, wahrscheinlich bekommt MS nicht mal mit, daß Du versucht hast anzurufen.


    Auch wenn die Rufnummer unterdrückt ist, wird der Provider, bei dem MS die 0800 Nummer geschaltet hat, das Ursprungsnetz kennen. Allein schon, um korrekt abzurechnen (ein Anruf aus dem Handynetz kostet MS mehr als ein Festnetzanruf).


    MS wird von Deinem Anruf gar nichts mitbekommen, die Ansage wird wahrscheinlich direkt beim 0800 Provider eingespielt aufgrund eines Flags, das gesetzt wurde.

    Hallo,


    ich habe einen der GG freien O2 Genion S Tarife mit kostenloser Rufumleitung (BWHZ) von Debitel.


    Nachdem Debitel jetzt mit Mobilcom zusammengegangen ist, habe ich mich mal wieder im neuen Kundencenter eingeloggt.


    Dort wird mir nun eine Vertragsverlängerung angeboten. Als Prämie winken z. B. 130 EUR Gutschrift.


    Wie kann das sein? 130 EUR dafür, daß ich einen kostenlosen Vertrag verlängere?
    Hat jemand hier auch so ein Angebot bekommen?
    Würde ich bei Durchführung der Verlängerung (hätte bei 0 EUR GG nichts zu verlieren) Gefahr laufen, meinen Tarif mit kostenloser Rufumleitung zu verlieren?


    Ciao, neo

    Ich verstehe Deine Skepsis.


    Nach längerer Analyse halte ich die Nokia SIP Implementierung für das derzeit beste, was der Markt zu normalen Preisen hergibt.


    Ich halte mich an drei Orten auf, an denen ich WLAN Zugang habe.
    Mein Telefon loggt sich ohne manuelle Aktion ein und ich bin erreichbar.
    An einem Standort gibt es sogar mehrere Zellen, zwischen denen das Telefon _unterbrechungsfrei_ roamt (d.h. das laufende Gespräch geht weiter).


    Vorher hatte ich ein dediziertes WLAN SIP Telefon (Sagen), das war der reinste Müll dagegen.


    Ich bin auf die Meinungen der Forumsteilnehmer gespannt.

    Hallo,


    wenn ich die Nummer einer original Xtra-Karte portieren möchte, muß ich ja eine Verzichtserklärung unterschreiben.


    Ich erinnere mich an einen Passus, in dem man auf das die Portierungsgebühr von 25 EUR übersteigende Guthaben verzichtet.


    Ist das nach den Urteilen zur Unverfallbarkeit des Guthabens noch aktuell?
    Kann man mittlerweile portieren und sein Restguthaben ausgezahlt bekommen?


    Hat das schon mal jemand erfolgreich probiert?


    Ciao, neo