Netzausbau Telefonica (o2) 4G LTE-Netz

  • Betrifft die eNB 177740 in Hasborn:

    Nach dem LTE800-Schnellausbau (1 Sektor) über die alte GSM900-Bestandsantenne vor etwas mehr als zwei Jahren ist hier ganz frisch in den verbleibenden beiden GSM1800-Sektoren LTE B1+B3 aufgeschaltet worden, d. h. dort läuft nun folgende Konfiguration (SRAN):


    1 Sektor GSM 900 + LTE 800

    2 Sektoren GSM 1800 + LTE 1800 + LTE 2100

    Sonst hat sich aber in der Eifel kaum etwas getan was den LTE Ausbau betrifft.


    Der Standort 54595 Prüm Kalvarienberg wurde vor kurzem umgebaut.

    Dort sendet die eNB 171738 Band 1+3+8.

  • Ist jetzt eher das Gegenteil von LTE-Ausbau, aber mir ist vor einiger Zeit aufgefallen, dass einer der O2-Standorte in Österreich aus der Netzabdeckungskarte verschwunden ist. Im Detail handelt es sich um die eNodeB 107655 in Hörbranz unweit des Bodenseeufers.


    Ich habe dem Sender heute mal einen Besuch abgestattet und tatsächlich ist dort nur noch ein einsames nach Deutschland gerichtetes Panel zu sehen, was von der Telekom betrieben wird:


    450px-DT_H%C3%B6rbranz_RuppFactory.jpg


    An der Bereitschaft des Dachvermieters kann es also augenscheinlich nicht gelegen haben. Entweder hat O2 also den Standort als übersflüssig erachtet, was ich mir nicht vorstellen kann, denn dann hätten sie sich den LTE-Ausbau auch komplett sparen können. Bleibt nur noch der Faktor, dass sich der Frequenzeigentümer in Österreich quergestellt hat, was für O2 an der Stelle (hier lief Band 3) je zur Hälfte 3 und A1 wären. Die Telekom hat bei den hier genutzten Frequenzen das Glück, dass sie in den hier genutzten Bändern 7 und 20 nur mit sich selbst verhandeln muss.


    Wobei ich mich frage, warum 3 oder A1 an dieser Stelle jetzt ein Fass aufmachen wollen würden, denn der Sender steht keine hundert Meter von der Grenze weg...

  • Update Neu-/Ausbauten von 01.07.22 - 12.08.222 bei TEF in Thüringen, lt. Cellmapper:


    Wartburgkreis:

    - enB 33464 in Berka/Werra: B28

    - enB 232291 in Dorndorf: B20

    - enB 23347 in Leimbach: B20

    - enB 31409 in Steinbach: B20

    - enB's 31405 und 31406 in Ruhla: B20


    Landkreis Schmalkalden-Meiningen:

    - enB 33334 in Kaltenlengsfeld: B20, B28, GSM900 *


    Landkreis Hildburghausen:

    - enB 33331 in Römhild: B28

    - enB 33052 an der A71 bei Waldau: B20


    Erfurt:

    - enB 230894 in Vieselbach: B1, B3, B20, B28, GSM900, n78 *


    Kyffhäuserkreis:

    - enB 230227 in Sonderhausen: B1, B20


    *= Genauere Informationen vorliegend

  • Addiert

    Telefonica eigentlich aktuell bei Ausbauten immer noch die 200000 zur die bisherigen eNB-ID dazu? Beim letzten Ausbau in meiner Gegend in Ostritz konnte ich das jedenfalls nicht so beobachten.

  • Addiert

    Telefonica eigentlich aktuell bei Ausbauten immer noch die 200000 zur die bisherigen eNB-ID dazu? Beim letzten Ausbau in meiner Gegend in Ostritz konnte ich das jedenfalls nicht so beobachten.

    Das kam/kommt ja eh nur im Nokia-Gebiet vor und dort gibt es mittlerweile SRAN-Umbauten, die direkt ohne den 200.000er Sockel in Betrieb gehen, es gibt SRAN-Standorte, bei denen der 200.000er Sockel auch wieder entfernt wird aber trotzdem auch neue SRAN-Umbauten, die noch mit 200.000er Sockel in Betrieb gehen.


    Randbeobachtung: Wenn der 200.000er Sockel der eNB "herauskonfiguriert" wird, dann bekommen am selben Standort befindliche GSM-Sektoren auch (wieder) neue Cell-IDs.

  • https://www.golem.de/news/basi…-ukraine-2208-167584.html


    Telefonica hat wohl einen Abnehmer für den alten nicht S-RAN Technikmüll gefunden. 😂

    Dann lieber dort noch die Kommunikation für die leidende Bevölkerung sicherstellen als auf dem Müll obwohl noch funktionabel.

    Hinweis: Dieser Beitrag könnte Ironie, Sarkasmus, Zynismus, eine eigene, subjektive Meinung enthalten!

  • Dann lieber dort noch die Kommunikation für die leidende Bevölkerung sicherstellen als auf dem Müll obwohl noch funktionabel.

    Ja. Besser ins Image investiert als für die Abfall-Flatrate.

    Die Technik mag zwar oft alt sein, aber für sowas deutlichst ausreichend.

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • In der südlichen Oberlausitz gibt es aktualisierte STOB unter anderem in Seifhennersdorf und Lauba Ortsteil von Lawalde. Mal sehen wann umgebaut wird. Hoffentlich kommt da noch was in diesem Jahr. Der Bereich entlang der B96 bis kurz vor Bautzen sowie etwas weiterer nördlich und südlich hat bisher kaum 5G-Ausbau abbekommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!