Der Deutsche Bahn / Bahncard Thread

  • Scheinheilig finde ich das Argument des Bundesverkehrsministers, denn natürlich sind die Länder für den ÖPNV zuständig. Aber wer hat sich denn das Deutschlandticket gewünscht? Das war doch wohl die Bundesregierung. Und da sollte es doch bei dem Prinzip bleiben: wer die Musik bestellt hat, der soll sie auch bezahlen!


    Frank73 komisch, dass der VDV vorschlägt das Ticket teurer zu machen, obwohl doch dein Vorschlag bzw. der von Dir ins Feld geführte Vorschlag eine Preisreduzierung für das Deutschlandticket vorsieht, damit die Einnahmen steigen :huh:

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 27 GB für 12,49 Euro/Monat | Mobilfunk: Kaufland mobil Smart XS (1+5 GB LTE im D1-Netz + SMS&Sprach-Flat für 4,99 €/28d)

  • Es geht hier aber nur um den Ausgleich von Einnahmeverlusten durch das D-Ticket. Der ÖPNV braucht aber nicht nur nicht weniger, sondern mehr Geld um attraktiver zu werden! Das wird durch das D-Ticket natürlich keinen Deut leichter.

    Wenn die Verkehrswende geschafft werden soll, muss es Umwidmungen (Subventionen) von der Straße Richtung Schiene geben, sonst wird das nichts aus meiner Sicht. Aber keine Sorge, es wird mit einem FDP-Minister genauso wenig passieren wie mit den CSUlern. Es spricht einfach eine andere Wähler-Klientel an.

  • Scheinheilig finde ich das Argument des Bundesverkehrsministers, denn natürlich sind die Länder für den ÖPNV zuständig. Aber wer hat sich denn das Deutschlandticket gewünscht? Das war doch wohl die Bundesregierung.

    Es wurde von der Bundesregierung beschlossen, aber sicherlich nicht gewünscht, sonst hätte man es von Anfang an solide finanziert. Die Bundesregierung war hier lediglich getriebener des überwältigenden Erfolges des 9€-Tickets, nicht mehr und nicht weniger.


    Wäre es wirklich gewünscht gewesen hätte Scholz, laut dem das 9€-Ticket die beste Idee der Bundesregierung war, ein Machtwort gesprochen. Tatsächlich kam von ihm gar nichts, noch nicht mal als Lindner die Forderung nach einer Nachfolgeregelung als "Gratismentalität" verunglimpfte.

  • also 'Business as usual', oder 'nix Neues in Berlin'...

    Diesbezüglich ist Scholz seiner Vorgängerin Merkel tatsächlich erschreckend ähnlich. Der einzige Unterschied, früher war es die CSU die permanent nervte (Obergrenze, Ausländermaut, u.s.w.), heute übernimmt die FDP diese Rolle.

  • Irgendwie muss die FDP sich ja profilieren, kratzt sie in Umfragen prozentual doch an der Bedeutungslosigkeit.

    Huawei Mate 20 Lite
    Huawei P 10 Lite
    O2 Blue All-in M 2015, 10 GB O2 free
    Zweitkarte (DualSim): ja!mobil

  • Es wurde von der Bundesregierung beschlossen, aber sicherlich nicht gewünscht, sonst hätte man es von Anfang an solide finanziert. Die Bundesregierung war hier lediglich getriebener des überwältigenden Erfolges des 9€-Tickets, nicht mehr und nicht weniger.


    Wäre es wirklich gewünscht gewesen hätte Scholz, laut dem das 9€-Ticket die beste Idee der Bundesregierung war, ein Machtwort gesprochen. Tatsächlich kam von ihm gar nichts, noch nicht mal als Lindner die Forderung nach einer Nachfolgeregelung als "Gratismentalität" verunglimpfte.

    Statt dieser Faselei (fehlende Argumente) hätte ich gerne von Dir eine Erklärung vernommen, weshalb der VDV auf ein teureres Ticket setzt. Das dürfte nach Deiner These ja noch mehr Kunden abschrecken und dadurch zu Einnahmeverlusten führen.


    Ich habe in Thüringen keine Demos vernommen, die die Fortsetzung des 9€ Tickets gefordert haben. Vielleicht bei der FFF Minderheit. Aber die fordern ja noch ganz andere Maßnahmen. In meinem Freundeskreis, in der Familie und im Bekanntenkreis hat keiner die Fortsetzung des 9€ Tickets gefordert. Insofern kann ich nicht nachvollziehen, dass die Bundesregierung "Getriebener" gewesen sei.

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 27 GB für 12,49 Euro/Monat | Mobilfunk: Kaufland mobil Smart XS (1+5 GB LTE im D1-Netz + SMS&Sprach-Flat für 4,99 €/28d)

  • Statt dieser Faselei (fehlende Argumente) hätte ich gerne von Dir eine Erklärung vernommen, weshalb der VDV auf ein teureres Ticket setzt.

    Sorry, meine Glaskugel ist defekt.


    Im ernst jetzt. Woher soll ich wissen warum der VDV das will?


    Das dürfte nach Deiner These ja noch mehr Kunden abschrecken und dadurch zu Einnahmeverlusten führen.

    Nicht meine Meinung, sondern die eines Mobilitätsforschers, siehe RE: Der Deutsche Bahn / Bahncard Thread

  • Nicht meine Meinung, sondern die eines Mobilitätsforschers, siehe RE: Der Deutsche Bahn / Bahncard Thread

    Zum VDV: Es ist logisch, dass Kunden, die bisher 200 Euro für Ihr monatliches Abo bezahlt haben und nun 49 Euro zahlen, Mindereinnahmen von 151 Euro je monat "generieren". Und dass nicht sofort alle auf das 49 Euro Ticket umgesprungen sind, ist plausibel. Ich kenne auch jemanden.


    Und der Mobilitätsforscher behauptet, dass D-Ticket habe keine neuen Kunden hinzugewonnen. Dem widersprechen zum Beispiel berichte des MDR. 50 Prozent mehr Fahrgäste in Thüringen.


    https://www.mdr.de/nachrichten…stieg-fahrgaeste-100.html

    https://www.mdr.de/nachrichten…-mehr-fahrgaeste-100.html


    Wo ich dem Mobilitätsforscher recht gebe: 49 Euro bringen kaum Leute vom Auto in die Bahn, aber das liegt m. E. nicht am Preis, sondern bereits daran, dass nicht jedes Dorf einen Bahnhof hat. Und wenn ich mir vorstelle, dass ich im Auto eine Klimaanlage habe, die Musik hören kann, die ich will, ich flexibel losfahren kann, ich Sachen transportieren kann, ich zwischendurch am Supermarkt anhalten kann und ich Einfluss auf die Sauberkeit im Auto habe, dann erscheint es mir logisch, warum nicht jeder mit der Bahn zur arbeit pendel(t)n kann/will.

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 27 GB für 12,49 Euro/Monat | Mobilfunk: Kaufland mobil Smart XS (1+5 GB LTE im D1-Netz + SMS&Sprach-Flat für 4,99 €/28d)

  • Grundsätzlich kann man die Bevölkerung wohl in drei Gruppen einteilen:


    1) Leute die so gut mit ÖPNV versorgt sind, das sie den Grossteil ihres Mobilitätsbedürfnisses per ÖPNV decken können und den Rest mit Taxi, Uber und Bolt so das sie kein eigenes Auto brauchen.

    2) Leute die passabel mit ÖPNV versorgt sind und zumindest einen Teil ihres Mobilitätsbedürfnis per ÖPNV decken könnten, aber für bestimmte Dinge wie z.B. Arbeitsweg, Verwandtenbesuche, an den Badesee, etc. das Auto brauchen und für die deshalb das Auto weiterhin unverzichtbar ist.

    3) Leute die so schlecht per ÖPNV versorgt sind, das sie den ÖPNV eigentlich garnicht nutzen können.

    Für Gruppe 1 ist das 49€ Deutschlandticket perfekt. Gruppe 3 kann man ohnehin nicht erreichen.


    Aber bei Gruppe 2 gäbe es noch viel Potential, da würe es gut wenn es das Deutschlandticket nicht nur als 49€ Monatsticket gäbe sondern auch als 9€ Tagesticket.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!