LIDL Connect by Vodafone | 02/21 mehr Datenvolumen | 06/21 Jahrespakete

  • Wenn Du anderen Personen dauerhaft einen Telefonanschluss zu Verfügung stellst ist das definitiv verboten. Aber das ist auch gar nicht das Thema. Es geht nicht immer um Verbote. Bei dem Personenkreis hätte ich starke Bedenken, dass eine Person das Handy oder die Simkarte einfach weitergibt und eine dritte Person mit der auf meine Person registrierten Simkarte eine Straftat begeht.

    Deshalb ja ausgesuchte Personen....


    ABER auch da wird man natürlich hin und wieder enttäuscht.


    ....und, es ist ja nicht auf dauerhaft ausgelegt. Sobald sich die Situation soweit verbessert hat, das es selbst möglich ist eine Prepaidsimkarte zu bekommen, wird das natürlich angestrebt und die für diese Situation geborgte ....zwischenzeitlich abtelefonierte.... Simkarte natürlich auch zurückgefordert.


    Manchmal wird dann bis zur Abschaltung eine mailboxansage mit der neuen Nummer ausgesprochen, manchmal kann man sie Rufnummer sogar auf den zwischennutzer umschreiben lassen....das kommt wie wir ja wissen auf den Mobilfunk.Anbieter an.

  • Ich habe eher den umgekehrten Fall, dass meine Vodafone-Simkarte (ja, offtopic) auf den Mitarbeiter im Shop registriert wurde und ich damit die Simkarte weder nachträglich auf mich registrieren lassen kann noch z.B. eine Austauschsimkarte bestellen könnte. Aber damit eine Straftat zu begehen, wäre zwecklos: Die wissen genau wo die Simkarte sich ein- und ausgebucht hat usw.

  • Aber damit eine Straftat zu begehen, wäre zwecklos: Die wissen genau wo die Simkarte sich ein- und ausgebucht hat usw.

    Warum wäre das sinnlos? Du willst damit doch nicht sagen, dass man durch eine BTS Standortermittlung eine Person real finden kann?

  • Warum wäre das sinnlos? Du willst damit doch nicht sagen, dass man durch eine BTS Standortermittlung eine Person real finden kann?

    Real finden vielleicht nicht. Jedoch würde es die hinterlegte Person ziemlich entlasten. Zumal man selbst mit der Sim sicherlich irgendwann mal eine Nummer gewählt hat oder eben eine SMS empfangen hat. Und das wird ja alles gespeichert.

  • https://de.wikipedia.org/wiki/…Mobile_Equipment_Identity

    Zitat

    Die International Mobile Station Equipment Identity (IMEI) ist eine eindeutige 15-stellige Seriennummer, anhand derer jedes GSM- oder UMTS-Endgerät weltweit eindeutig identifiziert werden kann.

    Bei Lidl zwar noch nicht gefunden, aber je nach Betreiber (z.B. Telekom) steht die zuletzt benutzte IMEI sogar in Kundenserviceportal, wird also gespeichert.

  • Wenn Du anderen Personen dauerhaft einen Telefonanschluss zu Verfügung stellst ist das definitiv verboten.

    ....und wie ist das deiner Meinung nach mit den tausenden von Firmenhandys die den Firmenmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden ?


    Muss der Firmenchef die dann etwas nach der Arbeitszeit einsammeln, damit sie nicht dauerhaft dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden.


    Ich glaube kaum, das es einen Unterschied macht ob ein Pflegedienst den 20 Mitarbeiterinnen jeweils ein Mobiltelefon mit von der Firma bezahlter Simkarte zur Verfügung stellt, ob er ob ich als Privatperson eine auf meinen Namen lautende Simkarte jemand anderen zur Verfügung Stelle.

  • ....und wie ist das deiner Meinung nach mit den tausenden von Firmenhandys die den Firmenmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden ?

    Dabei handelt es sich um Geschäftskundenverträge, in denen die Nutzungsübertragung klar geregelt ist.

    Dafür gelten ganz andere Bedingungen als im Endkundengeschäft. Ein Vergleich ist deshalb Unsinn.

  • Dabei handelt es sich um Geschäftskundenverträge, in denen die Nutzungsübertragung klar geregelt ist.

    Dafür gelten ganz andere Bedingungen als im Endkundengeschäft. Ein Vergleich ist deshalb Unsinn.

    Das mag ja durchaus sein, das es in Managerbereichen und bei Aussendienstverkäufern so ist, aber da bist du nicht informiert, wie das z.b. in vielen Pflegediensten läuft.....


    Viele Arbeitskräfte im Lohnsegment habe bei Tätigkeiten ausserhalb der Firma Prepaid.


    Für jede neue Pflegekraft....wird im Aldi nebenan erstmal die neue Simkarte gekauft....also nix mit Geschäftskundenverträge....auch dort ist Prepaid angekommen.


    Vor allem, wenn mit Arbeitnehmerinnen aus dem Ausland gearbeitet wird ( auch viele ältere Personen in Deutschland die jetzt ins Pflegebedürftige Älter kommen, haben ausländische Wurzeln....dort werden dann möglichst speziell diese Pflegekräfte, die deren Muttersprache können eingesetzt. Allerdings haben diese ausländischen Pflegekräfte dann halt auch oftmals Verbindungen ins Heimatland....und so wird gerade dort dann stark auf Prepaid gesetzt um spätere Probleme mit hohen Auslandsrechnungen zu vermeiden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Chickolino ()

  • Auslandseinsatz mit relativ neu angemeldeter Lidl SIM-Karte


    Ein bekannter ist gestern in Bulgarien angekommen...


    Er hat zwei Telefone dabei...


    A.) Eine Nokia 8110i Banane ( mit der Möglichkeit für einen Internet.Hotspot )


    A1.) Simkarte Netzclub

    A2.) Simkarte eine vor wenigen Tagen im Tarif Smart S ( Geschenk des Jahres ) angemeldete Lidl Connect SIM


    B.) Samsung A50


    B1.) Netzclub

    B2.) Lidl Connect ( knapp über 1 Jahr schon aktiv )


    Mit dem Samsung direkt kommt er ins Internet ( dort steht auf der Anzeige 4G )


    Wenn er von der Banane aus eine Hotspot macht....kann er sich zwar auf dem Hotspot mit dem Samsung einloggen...aber es kommt der Hinweis kein Internet und es laufen auch keine Daten.


    Ist natürlich immer schwierig dann aus Entfernung etwas zu finden.


    Er sieht auf der Nokia Banane kein 4G oder LTE Symbol ( wobei ich aus Entfernung nicht sagen kann ob an der richtigen Stelle gesucht wurde....andererseits kann er mit der Banane ( wohl über die Lidl als Geschenk des Jahres angemeldete Flatrate...da ja auf seiner Netzclub SIM kein Guthaben ist ) nach Deutschland anrufen.


    Meine Frage an die Community....kann es sein, das Lidl speziell auslandsdatenverbindungen erst freigeben muss ?


    Es ist ja EU....sollte also doch eigentlich vom ersten Tag an funktionieren, da es ja reguliert ist ( aber es gab halt ja früher mal quasi.prepaid.verträge, bei denen das Roaming erst ab dem 4.Monat funktionierte....was aber eben wieder der telefoniemöglichkeit nach Deutschland wäre... ).


    Direkt mit der älteren Lidl simkarte im Samsung funktioniert das Internet....allerdings geht dort langsam das Datenvolumen zu Ende....


    ...und er ist auch einerseits technisch nicht so begabt andererseits Suff.Tourist und da wird auch Mal gern irgendwas im Suff ausprobiert und verstellt. Mal auf die schnelle Simkarte von der Banane ins Samsung und vom Samsung in die Banane wechseln....ist da nicht so einfach.

  • ....und wie ist das deiner Meinung nach mit den tausenden von Firmenhandys die den Firmenmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden ?

    Wie schon geschrieben wurde, handelt es sich dabei um Geschäftskundenverträge. Dazu wird im Firmenbereich eine Rufnummer/Simkarte ganz klar einer Person zugeordnet und das wird wiederum firmenintern vertraglich festgehalten. Du kannst einfache keine Firmenmitarbeiter mit Wohnungslosen Personen vergleichen.


    Auslandseinsatz mit relativ neu angemeldeter Lidl SIM-Karte


    Ein bekannter ist gestern in Bulgarien angekommen...


    Er hat zwei Telefone dabei...

    Sei so nett und halte das Thema inklusive deiner illegal weitergegebnen Simkarten aus diesem Forum raus. Das was Du machst ist kriminell und auch moralisch nicht vertretbar. Wohnungslose die angeblich nicht selber eine Simkarten registrieren können aber nach Bulgarien reisen können....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!