Der "Roam at Home" Wiki Thread

  • Ich habe mittlerweile eine irische PAYG-SIM-Karte gekauft und teste es jetzt seit ein paar Tagen. Im normalen Gebrauch merkt man bei manchen Apps und manchen Computer-Programmen, dass sie, laienhaft ausgedrückt, verwirrt sind.


    Spotify über den Webbrowser scheint trotz VPN zu erkennen, dass ich eine irische IP habe. Manchmal arbeite ich auch im Home-Office und das Reisebuchungsprogramm IRIS.Plus der TUI wirft mich manchmal raus wegen einem Fehler bei der SSL-Zertifizierung. Dann muss ich das Programm deinstallieren, den Computer mit dem CC Cleaner einmal "reinigen" und das Programm wieder installieren. Dann klappt es wieder.


    Gibt es eine Möglichkeit, diese Probleme zu umgehen? Ich nutze zwar ein deutsches VPN von der Arbeit, dies scheint aber nicht auszureichen. Insbesondere, dass ich IRIS.Plus nicht richtig verwenden kann, lässt mich darüber nachdenken, wieder zu einer deutschen SIM-Karte zu wechseln :/

  • Dann wird das wohl so sein müssen. Wenn ein Branchenprogramm trotz VPN an den womöglich weiteren, anliegenden Netzwerkschnittstellen prüft, kann nicht abgeholfen werden.

  • Ich habe mittlerweile eine irische PAYG-SIM-Karte gekauft und teste es jetzt seit ein paar Tagen. Im normalen Gebrauch merkt man bei manchen Apps und manchen Computer-Programmen, dass sie, laienhaft ausgedrückt, verwirrt sind.


    Spotify über den Webbrowser scheint trotz VPN zu erkennen, dass ich eine irische IP habe. Manchmal arbeite ich auch im Home-Office und das Reisebuchungsprogramm IRIS.Plus der TUI wirft mich manchmal raus wegen einem Fehler bei der SSL-Zertifizierung. Dann muss ich das Programm deinstallieren, den Computer mit dem CC Cleaner einmal "reinigen" und das Programm wieder installieren. Dann klappt es wieder.


    Gibt es eine Möglichkeit, diese Probleme zu umgehen? Ich nutze zwar ein deutsches VPN von der Arbeit, dies scheint aber nicht auszureichen. Insbesondere, dass ich IRIS.Plus nicht richtig verwenden kann, lässt mich darüber nachdenken, wieder zu einer deutschen SIM-Karte zu wechseln :/

    Das verstehe ich jetzt nicht. Bei Home Office zahlt doch der Arbeitgeber die Kosten der Kommunikation und bevorzugt normalerweise eine deutsche Rechnung mit der ausgewiesenen Mehrwertsteuer. Ich glaube Du versuchst Lösungen für irgendwas zu finden, wo man diese gar nicht braucht.

  • Das verstehe ich jetzt nicht. Bei Home Office zahlt doch der Arbeitgeber die Kosten der Kommunikation und bevorzugt normalerweise eine deutsche Rechnung mit der ausgewiesenen Mehrwertsteuer. Ich glaube Du versuchst Lösungen für irgendwas zu finden, wo man diese gar nicht braucht.


    Bei mir werden die Kosten leider nicht übernommen. Da ich manchmal auch nicht zuhause bin, nutze ich auch meinen mobilen Router für die Arbeit. Jetzt hatte ich mal versucht, ob es auch mit Vodafone X funktioniert :)

  • Bei mir werden die Kosten leider nicht übernommen. Da ich manchmal auch nicht zuhause bin, nutze ich auch meinen mobilen Router für die Arbeit. Jetzt hatte ich mal versucht, ob es auch mit Vodafone X funktioniert :)

    ...nun, wenn es der Arbeitgeber nicht übernimmt, dann kannst du es aber doch von deinen steuern absetzen....


    ...auch dann würde es wohl kaum Sinn machen über eine irische SIM-Karte oder habe ich da was übersehen ?

  • Da das nur eine Lösung für ab und zu ist, habe ich mir da weniger Gedanken drüber gemacht, weil ich normalerweise zuhause über das Festnetz verbunden bin. Manchmal arbeite ich aber auch, wenn ich nicht zuhause bin, dafür der mobile Router.


    Ich hätte nicht gedacht, dass eine irische SIM-Karte einen solchen Unterschied macht, zumal viele Internetdienstleister ihre Server ebenfalls im Ausland haben (Niederlande, USA, usw.).


    Ich werde noch ein paar Mal versuchen, ob es doch klappt. Ansonsten werde ich die Karte wohl nur privat hin und wieder nutzen.

  • Nach 4 Monaten wird es bei der irischen SIM sowieso teurer:

    "If your usage or presence shows more than 50% of your usage or presence occurring while roaming over a 4 month period you will be notified of this excessive usage. If you continue to use the roaming service excessively we will apply the following surcharges:

    €0.032 per minute for a call

    €0.01 per SMS

    €2.50 per GB"

  • Ich hätte nicht gedacht, dass eine irische SIM-Karte einen solchen Unterschied macht, zumal viele Internetdienstleister ihre Server ebenfalls im Ausland haben (Niederlande, USA, usw.).

    Normalerweise sollten zumindest Anbieter wie Zattoo, Netflix oder Spotify in ihren kostenpflichtigen Versionen auch im Europäischen Ausland den Zugriff uneingeschränkt anbieten. Scheint aber nach meiner Erfahrung zumindest im Falle Irland nicht so zu sein. Bei Zattoo z.B. wurde mir wiederholt plötzlich die Meldung angezeigt, der Stream könne in meinem Land nicht angezeigt werden. In der Regel bringt mein VPN da Abhilfe, allerdings sind nicht alle VPNs geeignet, da manche Server von den Anbietern als VPNs erkannt und auf eine Blacklist gesetzt werden. Im Übrigen gibt es noch mehr Probleme, wenn man dauerhaft eine ausländische Karte ohne VPN verwendet: Ebay, Google, Amazon z.B. stellen fest, dass die Einloggversuche plötzlich aus dem Ausland kommen und die Sicherheitssysteme schlagen Alarm. Ebay z.B. hat bei mir anfangs regelmässig Passwortänderungen verlangt. Google weist regelmässig nur auf Einloggversuche aus dem Ausland hin und stellt auch gerne mal den Playstore auf Irland ein. Insofern muss man, wenn man ausländische Karten ausschliesslich und regelmässig nutzt IMHO immer auch die Kosten für ein gutes VPN einkalkulieren und dieses permanent eingeschaltet haben sonst handelt man sich Probleme ein.

  • Nach 4 Monaten wird es bei der irischen SIM sowieso teurer:

    "If your usage or presence shows more than 50% of your usage or presence occurring while roaming over a 4 month period you will be notified of this excessive usage. If you continue to use the roaming service excessively we will apply the following surcharges:

    €0.032 per minute for a call

    €0.01 per SMS

    €2.50 per GB"


    Es ist nur die Frage, wie Vodafone dies umsetzt, wenn nicht genügend Guthaben auf der Karte ist. Dann ist hier eine Sperre denkbar. Inwieweit die umgesetzt wird, weiß ich nicht.

    Aktuell plane ich eher, die Karte in unregelmäßigen Abständen zu verwenden, ggf. alle 4 - 6 Monate einmal. Nach den ersten 28 Tagen lasse ich sie wahrscheinlich erst mal ruhen und nehme wieder meine deutsche SIM-Karte.


    Wurde die FUP denn schonmal bei jemanden angewendet?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!