'the hidden ones' - der offizielle Thread der weniger bekannten Funktionen in iOS

  • 'the hidden ones' - #11 - Bedienungshilfen - Zoomfilter für andere Dinge nutzen


    Apple hat unglaublich viele Bedienungshilfen für Menschen mit Handicaps an Bord, ganz gleich ob man schlecht sieht, hört usw..
    Einige Hilfen sind jedoch auch für andere Anwendungsfälle nützlich.


    Ich nutze z. B. regelmäßig Zoomfilter


    Einstellungen > Allgemein > Bedienungshilfen > (Sehen) Zoom > ...


    Aktiviert Ihr den Zoom, vergrößert sich zunächst der Bildschirm. Das wollen wir aktuell jedoch nicht.
    Scrollt ganz nach unten und schiebt den 'Maximale Zoomstufe'-Schieber wieder ganz nach Links.


    Dann tippt auf Zoomfilter.


    Hier sind zwei Anwendungsfälle besonders interessant:

    • Graustufen (sind was Schönes für Fotografen)


      Tippt Ihr darauf, dann ist der Bildschirm Eurer iOS-Device Schwarz-weiß bzw. es werden nur Graustufen angezeigt.


      Der Mehrwert?
      Viele konvertieren Ihre von der Kamera importierten oder mit dem iPhone gemachten Bilder regelmäßig in ein Schwarzweiß-Format. Mit dem Zoomfilter könnt Ihr Eure Fotos dahingehend (vor dem Editieren) überprüfen, wie diese in Schwarz-Weiß wirken, ohne dass Ihr jedes einzelne Bild 'probe'-bearbeiten müsst. Jene, die Euch auf dem ersten Blick gefallen, favorisiert Ihr einfach oder fügt sie einem Fotos-'Auswahl'-Ordner hinzu. Nachdem Ihr Eure Auswahl getroffen habt, geht Ihr mit dem Zoomfilter wieder in den Ausgangs-Modus 'ohne' und deaktiviert den Zoom wieder. Im Anschluss könnt Ihr Eure Bildauswahl dann fokussierter bearbeiten.
      .

    • Dunkle Umgebung


      Folgendes Szenario. Ihr wollt am späten Abend im Schlafzimmer noch etwas lesen. Das Licht ist schon aus. Euer iOS-Gerät leuchtet selbst bei der geringsten Helligkeitsstufe noch zu hell. Gerade die neueren Displays haben ja mittlerweile schon grundsätzlich eine hohe Leuchtkraft. Und (das ist die Voraussetzung) Ihr wollt Eure bessere Hälfte möglichst nicht beim Schlafen stören.


      Oder Ihr wollt im Kino mit Eurem iPhone einfach nicht auffällig werden und dabei andere nerven.


      Dazu aktiviert Ihr wie beim ersten Beispiel wieder den Zoom, schiebt die Vergrößerung wieder zurück und tippt erneut auf Zoomfilter. Tippt dann auf 'Dunkle Umgebung'. Schon habt Ihr eine stärkere Verdunklung des Displays erreicht (stärker, als es die normale Helligkeitsregelung erlaubt). Im Kontrollzentrum könnt Ihr die nun dunklere Einstellung bei Bedarf auch noch individuell feinsteuern. Was will man mehr? ;-)


    Weitere Anmerkung und ein kleiner Disclaimer:
    Die Zoomfunktion funktioniert auf allen iOS-Geräten, also auch auf dem iPad/iPad Pro.
    Geht Ihr wieder zurück auf den Ausgangs-Modus und deaktiviert die Zoom-Funktion hinterher nicht, dann könnt Ihr jederzeit durch einen sehr schnellen Dreifach-Tipp auf das Display ein Pop-up mit den Zoom-Einstellungsmöglichkeiten aufrufen.


    Disclaimer
    Es gibt aber mit der Daueraktivierung der Zoom-Funktion im Hintergrund auch ein Problem mit iPad Pro-Geräten in Verbindung mit dem Apple Pencil.
    Ist die Zoomfunktion dauerhaft aktiviert (so dass man mit dem Dreifach-Display-Tipp das Funktions-Pop-up aufrufen kann), funktioniert der Apple Pencil nicht mehr korrekt und produziert regelmäßig Aussetzer und Zick-Zack-Muster.
    Im Umkehrschluss: Habt Ihr diese Probleme mit dem Apple Pencil, schaut mal in die Zoomfunktion und deaktiviert sie. Ihr werdet schnell feststellen, dass Euer Apple Pencil (doch) nicht kaputt ist. ;-)


    Mit dem Bedienungshilfen-Kurzbefehl könnt Ihr die Zoom-Funktion auch aktivieren bzw. deaktivieren.


    Einstellungen > Allgemein > Bedienungshilfen > (ganz herunter scrollen) Kurzbefehl > ... Zoom auswählen (blauer Haken)


    Mit einem Dreifach-Tipp auf die Home-Taste (iPhone X > Seitentaste) könnt Ihr nun die Zoomfunktion ein- oder ausschalten (danach kommt immer eine Bestätigung).
    Habt Ihr mehrere Kurzbefehle aktiviert, dann geht es nach dem Dreifach-Tipp über einen Zwischenschritt via Pop-up-Auswahl.

    iPad Pro 2020 12.9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPhone 11 Pro Max 64GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl
    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-Vertrauenslisten; folgt mir auf Instagram

  • Coole Funktionen.
    Danke fürs Raussuchen lieber AL.
    Doppelt aufs Leerzeichen tippen verursacht übrigens einen Punkt.
    Aber ich schätze, das wissen die allermeisten bereits.
    Das mit den Wisch-Umschalten-Tasten ist richtig cool.
    Schade nur, dass Apple noch immer keine Swipe-Tastatur bereit stellt. Und nun heißt es auch erst mal wieder die Eingabe umlernen.

  • 'the hidden ones' - #12 - Surfen mit Safari - an den Anfang zurück ist einfacher als man denkt


    Eine typische Situation beim Surfen mit dem Safari Browser:


    Ihr habt einen längeren Artikel gelesen oder Euch auf einer großen Internetseite ganz nach unten bewegt.
    Nun wollt Ihr an den Anfang der Seite zurück.


    Die meisten User scrollen und scrollen und scrollen so lange zurück, bis sie wieder an den Anfang zurückgekommen sind.


    Es gibt jedoch auch eine smartere Alternative:

    • tippt kurz auf die freie Fläche zwischen der Uhrzeit- und Batterie-Anzeige (oberhalb des URL-/Link-Eingabefelds)
    • ggf. öffnet sich das URL-/Eingabefeld, falls es durch ein vorheriges Herunter-Scrollen minimiert wurde
    • tippt dann nochmals kurz auf die freie Fläche zwischen der Uhrzeit- und Batterieanzeige

    Ergebnis: Safari springt automatisch an den Anfang der Internetseite zurück, ganz ohne Scroll-Aktivitäten Eurerseits.

    iPad Pro 2020 12.9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPhone 11 Pro Max 64GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl
    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-Vertrauenslisten; folgt mir auf Instagram

  • 'the hidden ones' - #13 - Surfen mit Safari - Verlaufsansicht einblenden


    Manchmal wollen wir auf die zuvor angesteuerte Internet-Seite zurückkehren oder zwischen der letzten und der aktuellen Seite Hin und Her wechseln. Dafür gibt es neben dem URL-/Link-Eingabefeld die beiden Pfeiltasten < > .


    Was aber, die vorherige Seite schon etwas länger zurückliegt?


    Ganz einfach: Legt Euren Finger auf die jeweilige Pfeiltaste etwas länger ab.


    Ergebnis: Euch wird eine Verlaufsansicht eingeblendet. Tippt nun auf die gewünschte Seite des Verlaufs, die Ihr ansteuern wollt.


    Den oft genutzten Plan A (Lesezeichen-Symbol tippen, auf die Registerkarte Verlauf wechseln) könnt Ihr sparen (es sei denn, Ihr möchtet konkret einen Verlaufseintrag löschen; darüber könnt Ihr das tun).

    iPad Pro 2020 12.9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPhone 11 Pro Max 64GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl
    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-Vertrauenslisten; folgt mir auf Instagram

  • #14 - Surfen mit Safari - versteckte Funktionen zu Tabs, Split View, Privat-Modus, Lesezeichen und Textsuche auf der Webseite


    Um kürzlich geschlossene Tabs wieder zu öffnen genügt es, den +-Button gedrückt zu halten.


    Durch gedrückt halten des Tab-Übersichts-Buttons lassen sich alle geöffneten Tabs schließen. Ebenso kann man einen neuen Tab im privaten Modus öffnen. Auf dem iPad lässt sich so auch Splitview für Safari aktivieren.


    Ein langer Druck auf den Lesezeichen-Button erlaubt, die aktuelle Seite zu den Lesezeichen oder zur Leseliste hinzuzufügen.


    Um auf der aktuellen Seite nach Text zu suchen genügt es, den Suchbegriff in die Adresszeile einzutippen und dann am Ende des Dropdown-Menüs zu “Auf dieser Seite” zu scrollen.

  • #15 - Ortungsdienste - Wichtige Orte löschen und deaktivieren


    Wie auch Android Phones sendet das IPhone regelmäßig ungefragt seinen Standort an Apple- das ist nicht nur unangemessen und in Sachen Datenschutz bedenklich, sondern verbraucht zudem unnötig Strom. Man findet diese Standorte in den Einstellungen unter: Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Wichtige Orte. Dort lassen sie sich auch löschen und deaktivieren.

    "Das ist alles, was ich dazu sagen kann."

  • Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig, auf einmal glaubt dir noch jemand.


    Die “Wichtigen Orte” werden nur vom jeweiligen Gerät erfasst und nicht mal über iCloud synchronisiert, geschweige denn datenschutzbedenklich genutzt.


    Was du eigentlich meinst sind die “Produktverbesserungen” an gleicher Stelle. Die kann jeder nach Belieben ein- und ausschalten.

  • [USER="126280"]tus_kak[/USER] [USER="51685"]harlekyn[/USER] : als Ergänzung: https://support.apple.com/de-de/HT207056 ;-)


    Auszug:

    • Wichtige Orte – Dein iPhone merkt sich die Orte, die du kürzlich besucht hast, sowie wann und wie häufig, um zu lernen, welche Orte für dich wichtig sind. Diese Daten werden mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen deinen mit iCloud-verbundenen Geräten übertragen und niemals ohne deine Zustimmung geteilt. Anhand dieser Daten können individuell angepasste Dienste, wie z. B. Routenvorschläge, bereitgestellt und bessere Foto-Rückblicke erstellt werden.

    Edit: bzw. http_s://w_ww.apple.com/de/privacy/ (_= die TT-Forensoftware zerfleddert mal wieder den Link > Copy&Paste ohne die roten Unterstriche)

    iPad Pro 2020 12.9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPhone 11 Pro Max 64GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl
    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-Vertrauenslisten; folgt mir auf Instagram

  • Hm. Ein neues/zurückgesetztes iPhone muss erst mal wieder lernen, wo “Zuhause” und “Arbeit” sind. Auch werden he Gerät immer nur die Orte angezeigt, die mit dem Gerät besucht wurden. So war es jedenfalls bei mir...

  • Ich denke, da gibt es verschiedene Perspektiven:

    • Kann Apple Deine Daten zuordnen?
      Angeblich nicht. Das müssen wir ihnen jedoch glauben (was ich persönlich grob privat tue)
      .
    • Kann ein Fall eintreten, dass Dritte auf die Daten (irgendwann) zugreifen können?
      Wie verändert sich die amerikanische Judikative?
      Zuletzt gab es immer wieder Versuche oder Initiativen, dass eine Behörde auf Daten zugreifen wollte oder ein Backdoor einforderte.
      Was ist, wenn Apples (ggf. tatsächlich hohe Ansprüche) an sich selbst dadurch Makulatur werden?
      ..
    • Kann man dennoch von Dir ein Profil erstellen, das nahe der Realität entspricht?
      Wo Du wohnst, wohin Du Dich bewegst, wann und welche Apps Du kaufst, wo Du bezahlt hast etc..
      Gerade die Verknüpfungen machen Dich sehr gläsern, auch wenn es vielleicht nicht um Dich persönlich sondern um Dich und andere geht, die in Deiner Umgebung wohnen (Dir in der Regel auch zu einem gewissen Grad ähneln).
      Daraus kann man ein sehr trennscharfes Profil erstellen.
      .
    • Die Daten wandern in die Cloud, wenn auch verschlüsselt. Was passiert dort im Detail?
      Werden die Spielregeln dafür ggf. bei zukünftigen Vertragsanpassungen geändert, die zu Deinen Lasten gehen? Was ist dann mit den Daten, die bereits über den Server gerutscht sind und ggf. Spuren hinterlassen haben?
      .
    • Es handelt sich um einen us-amerikanischen Datenschutz. Die Daten sind nicht in Deutschland bzw. in unserem Datenschutzraum gespeichert
      Kann man das, gerade bei sensiblen Bereichen, als deutsche Privatperson/als deutsches Unternehmen frohen Mutes akzeptieren?

    Letztlich ist eine eine individuelle Risikoabwägung bzw. -Präferenz, welche Daten man direkt/indirekt teilen möchte.

    iPad Pro 2020 12.9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPhone 11 Pro Max 64GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl
    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-Vertrauenslisten; folgt mir auf Instagram

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!