Beiträge von hrgajek

    Das mit der Deaktivierung nach 90 Tagen wird angedroht, aber mir ist unklar, wie sie das umsetzen, meine Karten leben noch, eine wurde aufgeladen, eine bewusst nicht.


    Wer jetzt noch eine SIM-Karte im D1-Netz bekommt , sollte die alsbald aktivieren - der Video-Call auf der Webseite funktioniert oft (generell?) nicht.

    Das heißt, einen Ethno-Shop aufsuchen und dort aktivieren lassen. Dann sollte per Post die Ersatzkarte kommen und diese erst einlegen, wenn auf der D1-Karte die SMS mit dem Freischalte Code und dem Umschalttermin gekommen ist.


    Den Freischaltecode muss man von der neuen (!) Karte als SMS an die 55255 schicken.

    Hallo,

    "Wovor die Branche nach wie vor pani­sche Angst hat, ist dem Kunden Tarife zu bieten, wo es keine Schere in der Nutzung mehr gibt, wenn das Daten­volumen nicht mehr ausreicht."

    Wenn du z.B. 1 GB gebucht hast und das ist verbraucht, wird es eklig, weil quasi (fast) nix mehr richtig geht. Die Seite pass.telekom.de kannst Du noch erreichen und neues Volumen nachbuchen oder Du "rettest" Dich in ein WLAN, wo Du rein gelassen wirst (Telekom Hotspot, eigenes Heimnetz oder andere private oder öffentliche Netze)


    Zitat

    Aber im Ernst: So einen Magenta Jahrestarif für rechnerisch um 8 Euro pro Monat, Telefonie und SMS Flat, 3GB pro Monat, findest du das wirklich teuer? Oder bist du einfach der Meinung, dass das viel zu wenig Volumen darstellt? Bei der Telefonie kann es ja nicht mehr mehr als unendlich Minuten geben.


    Der Tarif ist mir zu spekulativ. Ich zahle 100 Euro und habe ein Volumen, das aber in monatliche Pakete zerlegt wird?

    Was ist wenn ich januar 0 GB und im Februar 6 GB brauchen will? Geht das ?


    Zitat

    Ist denn der "Dauer-Streamer" wirklich schon der Normalfall des Nutzverhaltens?


    wohl noch nicht.


    Zitat

    Mich würde interessieren, was denn der deutsche "Otto-Normal-Mobilfunkkunde" so monatlich verbraucht an Minuten und Daten. Hast du da Zahlen, hrgajek?


    Mich auch. Ich habe leider keine Zahlen.


    Inzwischen vermute ich, dass auch die Telekom das Vertragsvolumen erhöht, aber immer noch so begrenzt, dass die Kunden entweder teuer nach buchen oder noch besser für den Anbieter in ein höheres Paket "upgraden".

    Hier ist die zweite Lebara Tausch-SIM-Karte eingetroffen (ich habe zwei, bei einer habe ich die Adresse aktualisiert (falsche PLZ) bei der zweiten nicht, die kam heute auch mit der korrekten PLZ.


    SMS-Infos gabs noch nicht, die zweite Karte ist meistens aus.


    Eins ist interessant: Auf der Mailbox der zweiten Karte hatte ich eine "neue Rufnummer" mitgeteilt. Diese Ansage wurde von Lebara jetzt schon zum zweiten Mal gelöscht. Das find ich etwas "merkwürdig".


    Hat hier noch niemand seine neue Karte bekommen?


    Hat schon jemand die SMS mit dem Umschalttermin?

    Hallo talk2chris,


    Du fragst: "Zurück zu Lebara: Ich nehme an, dass sich alte und neue SIM bei Themen wie SMS-Zentrale, Mailbox-Kurzwahl, Internet-APN, etc. unterscheiden? "


    Noch ist die neue Karte nicht aktiv. Danach kann ich diese Frage beantworten :-)


    "Hat die alte SIM da die gleichen Einstellungen wie eine Telekom-SIM?"


    Ja:


    Bei der Lebara im Telekom-Netz Karte ist das SMSC +49 171 076 0000 - also das Standard SMSC von Telekom.


    APN ist "internet.telekom " und IMS ist "ims"


    "Und hat die neue SIM da komplett lebara-eigene Einstellungen oder gibt es Ähnlichkeiten zu o2-Karten?"


    Siehe oben. Noch ist die Lebara-im-Telekom-Netz-SIM-Karte aktiv. Die Info SMS ist noch nicht angekommen.

    Hier noch ein paar Infos:


    Die SIM-Karte hat die IMSI 89 49 30 - ich hätte was mit 26214 vermutet :-)


    Die alte Karte hat die 89 49 0200001 wie es für telekom-SIM-Karten üblich ist.


    Jetzt ist klar, wie der Aktivierungscode verwendet werden muss:


    Mit der neuen Karte den auf der alten Karte empfangenen Code als SMS an die 55255 schicken. Na dann.