Beiträge von weichei

    Moin.


    Ich bin dann auch mal wieder "zurück".


    Da es den jüngsten Gerüchten zur Folge keine Frequenzenteignung geben wird, könnte "oPlus" ja ein wirklich "episches" Netz aus 2100er UMTS und 1800er LTE bauen. Für Grundlast kommt halt 800er LTE und 900er UMTS (2 mal 10 MHz) zum Einsatz. GSM auf 1800er nur so viel, dass die Lizenzbedingungen eingehalten werden. VF und Huawei testen das ja schon mit GSM/LTE Hybrid

    Darf ich noch einmal Salz in die Wunde streuen:


    In 21640 Horneburg und 21640 Nottensdorf haben:


    Telekom: 2 Standorte mit 2 mal EDGE und 2 mal 3G. (und etwas LTE von außerhalb)


    o2: 3 Standorte: 1 mal GPRS, 1 mal EDGE, 3(!) mal 3G und 1 mal LTE (noch nicht angeknipst)


    Vodafone: 1 Standort: 1 mal EDGE.

    Daten so teuer


    Ich nutze o2 und hab seit 2009 durchweg 10 GB Datenflat und Multicard.
    Inzwischen komme ich kaum noch mit den 10 GB aus. Muss regelmäßig Hotspots nutzen, sonst bin ich zum 20. eines Monats in der Drosselung.


    Zwar gibt es in meinem Bereich (Hamburger Süden und HH) schon recht gute UMTS-Abdeckung, aber nur wenig HSPA+ und noch viel weniger LTE.
    EDGE auf den Dörfern ist ein echter Graus bei o2.
    Nur Telefonie klappt erstaunlich gut mit o2.


    Wäre gerne Telekom-Kunde, aber rund 60 bis 70 EUR MEHR, ist mir zu viel.


    Und eine FullFlat mit 10GB hab ich bei Telekom auch noch nicht gefunden.

    Zitat

    Original geschrieben von Der Schakal
    Was passiert dann eigentlich mit dem ganzen Frequenzspektrum und gibt's dann eigentlich endlich UMTS900? :D


    Abgesehen davon, dass ich aus Kundensicht nichts Gute befürchte, finde ich die Frage nach den Frequenzen absolut spannend.


    Die "alten" GSM-Frequenzen müssen wohl zurück an die BNetzA.
    Allerdings sollen ja genau diese Frequenzen teilweise wieder "automatisch" zugeteilt werden als Garantie an 4(!) Netzbertreiber ab 2016. -> Frage 1: Wie wird jetzt aufgeteilt?


    Frage 2: Bleiben die Frequenzen aus der Auktion 2010(?) beider Betreiber nach der "Fusion/Kauf" beim neuen Betreiber vollständig? Ich glaube schon, oder?


    Frage 3: Wie läuft eine Netzfusion auf "Hardware-Ebene" ab. Ich würde gefühlt einen riesen Bogen um den neuen Betreiber machen, sobald dieser ankündigt, die Netze zusammenzulegen. Das wird so derbe in die Hose gehen.


    Frage 4: Wird der neue Anbieter die "Chance" nutzen ein Premium-Netz aufzubauen, dass die Standortsynergien, die sich auftun, nicht nur nutzt um "doppelte" Standorte zu streichen, sondern auch Standorte behält, die die Senderdichte verbessern?


    Frage 5: Sind Fragen 1 bis 4 ggf. hinfällig, weil das Kartellamt blockt? :cool:

    pecko


    Die waren baff, weil man im Haus und drumherum telefonieren konnte!


    Schön neidisch! :cool:!


    Ist auch ein witziges Spiel: "Schlechter Empfang?! Bei mir habe ich besten Empfang im Haus! Schau doch selbst.....!" "Tatsächlich!" :D

    Es ist doch gerade Sinn der Sache, die Box dort einzusetzen, wo es kein Netz gibt. Keller, Tiefgarage, Ferienhaus im Grünen mit Glasfaseranbindung (soll es auch geben).


    Hier in der Gegend gibt es Orte/Ortsteile, in denen gibt es Kabel mit 100mbit (DOCSIS3.0) aber kein gescheitet Mobilfunksignal.


    Also ratet mal, was angeschafft wurde......., die Box M!


    Da waren alle Nachbarn baff!

    Halbherzig


    Zitat

    Was passiert, wenn während eines laufenden Gesprächs der Bereich der Signal Box betreten wird?


    Während eines laufenden Gesprächs fi ndet keine Gesprächsübergabe zur Signal Box statt. Erst nach abgeschlossenem Gespräch bucht sich das Mobil telefon dann automatisch in die Signal Box ein.


    KO-Kriterium! :flop:


    PS: Die pdf-Unterlagen sind inzwischen (wieder) auf der o2-Homepage frei zugänglich: http://www.o2online.de/busines…abel=o2business-signalbox