Der allgemeine Comdirect Sammelthread

  • Laut Aussage der Comdirect hat dies nur mit dem gesetzlichen Wechselservice zu tun, nicht mit dem eventuell vom Kunden Beauftragen, was immer das heißen soll.

    Was das heißt kann ich dir sagen: Man sollte sich mal intensiver mit der Frage beschäftigen, ob die in allen Lebensbereichen fortschreitenden, den Menschen zum stumpfsinnigen Etwas degradierenden Automatiken, die zu allem Überfluss auch noch als Segen gefeiert werden, und durch die alles mögliche einfacher werden soll, wirklich die große Verheißung darstellt :S

  • Laut Aussage der Comdirect hat dies nur mit dem gesetzlichen Wechselservice zu tun, nicht mit dem eventuell vom Kunden Beauftragen, was immer das heißen soll.

    Heißt, nicht bei der Comdirekt, sondern bei einem externen Dienstleiter sind die Daten "abhanden gekommen":


    Bei dem Dienstleister handelt es sich um die Majorel Deutschland GmbH, die über ihre 100-Prozent-Tochter Kontowechsel24.de Bankkunden den Wechsel von einem Geldhaus zum anderen erleichtern will. «Im Rahmen einer Sicherheitslücke der Software MOVEit, von der viele Unternehmen auf der ganzen Welt betroffen sind, ist Majorel Deutschland Ziel eines Hackerangriffs geworden», erklärte eine Majorel-Sprecherin. «Unser Cybersecurity-Team hat die Sicherheitslücke nach Bekanntwerden unverzüglich geschlossen und alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit unserer Systeme zu gewährleisten.»


    Was ich mich immer frage: Warum wird erst nach Bekanntwerden eines Datenabflusses die Lücke vom "Cybersecurity-Team" geschlossen und nicht beim Auftreten der Lücke sofort? Ja, IT darf möglicht wenig kosten....

  • Heißt, nicht bei der Comdirekt, sondern bei einem externen Dienstleiter sind die Daten "abhanden gekommen":

    verstehe ich trotzdem nicht.

    Ich habe damals in genau der Zeit einen Kontowechselservice beauftragt, Comdirect hat mich aber nicht informiert, was man aber wohl mit betroffenen Kunden gemacht haben will. Demnach bin ich wohl nicht betroffen.

    Heißt auch, ich habe nicht den gesetzlichen Wechselservice in Anspruch genommen, sondern einen "anderen"?

    Wie hätte man den gesetzlichen Wechselservice in Anspruch nehmen können?

  • Ich denke, dass sie den gesetzlich (geregelten) Wechselservice an den ext. Dienstleister ausgelagert haben, bei dem die Sicherheitslücke aufgetreten ist. Die andere Möglichkeit ist eben, das selbst als Kunde durchzuführen: Lastschriften umschreiben lassen, Daueraufträge kündigen und neu anlegen usw.).

  • verstehe ich trotzdem nicht.

    Ist nicht so schwierig. Es gibt Kunden die schreiben Ihrer Bank, bitte das Konto auflösen zu IBAN xy. Dann gibt es Kunden die den Kontowechselservice nutzen und einen Dienstleister bzw. Ihre neue Bank/Sparkasse damit beauftragen. Letzteres hat mit dem Datenleck zu tun. Und ja wenn du keinen Brief bekommen hast dann bist du nicht betroffen. Kannst aber eine Datenabfrage dahingehend bei der Bank machen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!